Tag Archiv: Gleise

© Bundespolizei Nürnberg

Gefährlicher Eingriff in den Bahnverkehr: Unbekannte legen bei Forchheim Gegenstände auf die Gleise

Unbekannte legten am Sonntagabend (03. November) eine 2,20 Meter lange und 1,30 Meter hohe Absperrbarke sowie ein Fahrrad auf die Gleise der Bahnstrecke zwischen dem Bahnhof Forchheim und dem Haltepunkt Eggolsheim (Landkreis Forchheim). Ein Regionalzug wurde bei dem Überfahren der Gegenstände beschädigt. Personen kamen glücklicherweise nicht zu Schaden.

Luftleitung eines Regionalzuges wird beschädigt

Der Lokführer einer Regionalbahn bemerkte am gestrigen Abend zwischen Forchheim und Eggolsheim einen Schlag an der Lok. Unmittelbar danach kam es zu einem Druckverlust am Luftsystem des Zuges. Nachdem der Zug zum Stehen kam, stellte ein Bahnmitarbeiter fest, dass eine Luftleitung durch eine im Gleis liegende Warnbake abgerissen wurde.

Zweiter Zug kann rechtzeitig stoppen

Aus Sicherheitsgründen erhielten daraufhin alle Züge dieses Streckenabschnitts die Anordnung „auf Sicht“ zu fahren. Kurze Zeit später bemerkte ein Lokführer eines entgegenkommenden Zuges im gleichen Abschnitt ein Fahrrad im Gleis. Er konnte seinen Zug rechtzeitig vor dem Hindernis stoppen und anschließend das Fahrrad aus dem Gleisbett entfernen.

Personen werden nicht verletzt

Der beschädigte Zug konnte selbstständig seine Fahrt fortsetzen. Eine Gefahr, dass der Zug entgleisen würde, bestand nicht. Personen kamen den Angaben nach nicht zu Schaden. Geprüft wird jetzt, ob die beiden Vorfälle am gestrigen Tag in einem Zusammenhang stehen. Die Bundespolizei in Nürnberg hat ein Ermittlungsverfahren wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet. Sachdienliche Hinweise nehmen die Beamten unter der Telefonnummer 0911 / 205 551-0 entgegen.

© Bundespolizei Nürnberg
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Bamberg: 23-Jähriger klaut Steine aus Gleisbett der Bahn

Am Mittwochnachmittag (3. April) kam es in der Brennerstraße von Bamberg zu einem ungewöhnlichen Polizeieinsatz. Beamte ertappten eine 23-Jährigen, der gerade Steine aus dem Gleisbett der Bahn klaute. Mann wollte Steine im Fahrradkorb abtransportieren Auf Nachfrage der Polizisten gab der junge Mann an, dass er die Steine für seinen Garten einsammelt. Sie würden ihm einfach gut gefallen. Laut dem Polizeibericht war dem 23-Jährigen nicht bewusst, dass er sich zum einen auf dem Gelände der Bahn befand und zum anderen die Steine Eigentum der Deutschen Bahn waren. Unwissenheit schützt vor Strafe nicht Ob es dem 23-Jährigen nun bewusst war oder nicht, wie immer im Leben schützt Unwissenheit vor Strafe nicht. Die Bamberger Polizei ermittelt nun wegen versuchten Diebstahls.
© Dieter Chlouba / Deutsche Bahn / Symbolbild

Coburg: Fußgängerin will trotz geschlossener Schranke die Gleise überqueren

Eine 62-Jährige sorgte am Samstagnachmittag (11. August) in Coburg mit ihrem Handeln für einen gefährlichen Eingriff in den Bahnverkehr. Die Frau machte sich trotz einer geschlossenen Schranke auf den Weg, die Gleise zu überqueren. Der Lokführer eines herannahenden Zuges sah sich gezwungen, eine Notbremsung einzuleiten.

Weiterlesen

© Deutsche Bahn AG / Oliver Lang / Symbolbild

Bad Staffelstein: Kinder treiben sich auf der ICE-Strecke herum!

Ein Spaziergänger beobachtete am gestrigen Sonntagnachmittag (15. April) drei Jungen, die sich im Bereich der ICE-Strecke bei Bad Staffelstein (Landkreis Lichtenfels) aufhielten, die Bahnanlage betraten und sich im Gleisbett bewegten.

Weiterlesen

© Deutsche Bahn / Symbolfoto / Archiv

Bauarbeiten am Hofer Hauptbahnhof: Reisende müssen sich auf Behinderungen einstellen

Bahnreisende müssen ab dem Donnerstag (12. April) zwischen Hof und Oberkotzau mit Behinderungen im Zugverkehr rechnen. Grund dafür sind Modernisierungsarbeiten an den Gleisen im Bereich des Hauptbahnhofs von Hof. Betroffen ist ein rund 140 Meter langer Abschnitt mit neun Weichen im, der für die Arbeiten von Donnerstagabend bis Montagmorgen (16. April) komplett gesperrt werden muss.

Weiterlesen

© Freiwillige Feuerwehr Meeder

Schock am Morgen bei Bad Rodach: Pkw kollidiert mit Zug

Am Donnerstagmorgen (28. Dezember) kam es am unbeschrankten Bahnübergang nahe der Fuchsmühle bei Bad Rodach (Landkreis Coburg) zur Kollision zwischen einem Pkw und einer Regionalbahn der agilis. Der entstandene Sachschaden wird vorläufig auf 10.000 Euro beziffert. Wie sich herausstellte war der Autofahrer alkoholisiert hinterm Steuer. Die Bahnstrecke musste über einen längeren Zeitraum komplett gesperrt werden.

Weiterlesen

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Kulmbach: Verkehrsbehinderungen wegen Rückbau von Gleisen

In Kulmbach sorgt der Rückbau von Gleisen, auf Höhe der Firma Ireks, der in diesem Bereich die Lichtenfelser Straße überquert, in den kommenden Tagen für Verkehrsbehinderungen. Darüber informierte am heutigen Freitag (1. September) die Stadtverwaltung.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Lichtenfels: Mann belästigt Frau & springt in die Bahngleise

Am Sonntagnachmittag (23. Juli) wurde ein 31-jähriger Lichtenfelser sturzbetrunken durch einen Bahnmitarbeiter von den Gleisen geholt. Der Mann soll zuvor eine bislang unbekannte Frau massiv bedrängt haben. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Weiterlesen

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Arzberg: Unbekannte legen Schottersteine auf Bahngleise!

Wie die Bundespolizei am heutigen Freitag (12. Mai) mitteilte, trieben unbekannte Täter haben gleich zwei Mal am Bahnhof in Arzberg (Landkreis Wunsiedel) ihr Unwesen. Im Zeitraum von Freitagabend (5. Mai) bis Samstag (6. Mai) machten sie sich an einem abgestellten Holzzug zu schaffen. Hierbei veränderten die Täter an einem Waggon die Hebelstellung der Bremseinrichtung.

Weiterlesen

© Axel Hartmann / Deutsche Bahn

Bahnstrecke Bamberg/Lichtenfels: Sperrung vom 27.01. bis 13.02.

Von Freitag, 27. Januar, bis Montag, 13. Februar 2017 wird die Zugstrecke zwischen Bamberg und Lichtenfels gesperrt. Die ausfallenden Züge werden durch Busse ersetzt. Alle Änderungen zu dem Fahrplan (Ersatzfahrplan) finden Sie hier.

Weiterlesen

© News5 / Merzbach

Bad Staffelstein: 50-Jährige von Regionalzug erfasst

Auf der Bahnstrecke zwischen Bad Staffelstein (Landkreis Lichtenfels) und Zapfendorf (Landkreis Bamberg) ereignete sich am Mittwochabend (28. Dezember) ein Unfall. Hierbei wurde eine 50-jährige Frau im Ortsbereich von Bad Staffelstein von einer ankommenden Regionalbahn erfasst und schwer verletzt. Sie kam mit dem Rettungsdienst in das Klinikum Lichtenfels. Lebensgefahr bestand nicht.

Streit mit dem Ehemann

Die Frau verließ nach einem Ehestreit am Mittwochabend die gemeinsame Wohnung und ging zu Fuß die Auwaldstraße entlang. Ihr Ehemann (52)  fuhr ihr mit dem Fahrzeug hinterher, hielt auf gleicher Höhe an und forderte seine Ehefrau durch das geöffnete Fenster auf, in den Wagen zu steigen. Wie der Ehemann dann weiter der Polizei berichtete, drehte sich seine Frau daraufhin um und wollte über die Bahngleise stadteinwärts laufen. Hierbei übersah sie einen aus Bad Staffelstein in Richtung Ebensfeld fahrenden Zug und wurde von diesem erfasst.

 

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

Bahnstrecke rund zwei Stunden gesperrt

Aufgrund des Unfalls war die Bahnstrecke am Mittwochabend für rund zwei Stunden komplett gesperrt. Die Feuerwehr brachte die Zugreisenden aus der Bahn. Für die Fahrgäste wurde ein Schienenersatzverkehr zwischen Bad Staffelstein und Zapfendorf eingerichtet.

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Rödental: Betrunkenes Pärchen legt Bahnverkehr lahm

Am frühen Montagmorgen (03.10.) gegen 05:00 Uhr begab sich ein offensichtlich volltrunkenes Pärchen aus Rödental zu Fuß auf den Heimweg. Hierbei stürzten beide in der Mönchrödener Straße ein Böschung an den Bahngleisen hinunter.

Weiterlesen

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Älteres Paar auf Gleisen unterwegs: Lokführer verhindert Drama bei Wildenau

Ein Triebwagenführer der Oberpfalzbahn verhinderte am Sonntagmittag (25. September) ein mögliches Zugdrama auf der Strecke zwischen Asch (Tschechien) und Selb/Plößberg (Landkreis Wunsiedel). Bei Wildenau war gegen 12:10 Uhr ein älteres Paar im Bereich der Gleise unterwegs und begab sich dadurch in unmittelbare Lebensgefahr.

Lokführer mit Schnellbremsung

Der aufmerksame Lokführer bemerkte die ältere Frau sowie den älteren Mann und gab ein Warnsignal ab. Zudem vollzog er eine sofortige Schnellbremsung, um den Zug zum Stehen zu bringen.

Frau zieht Mann in letzter Sekunde von den Gleisen

Die neben dem Gleis stehende Frau zog den Mann in letzter Sekunde durch einen beherzten Griff aus dem Gleisbereich. Als der Zug zum Stehen kam, stieg der Lokführer aus und wollte sich vergewissern, dass die Personen nicht verletzt wurden. Die beiden Unbekannten hatten aber inzwischen den Bereich der Gleise verlassen und waren auch durch die verständigte Bundespolizei nicht mehr aufzufinden.

Bundespolizei ermittelt und sucht Zeugen

Die Bundespolizeiinspektion Selb hat die Ermittlungen wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr aufgenommen. Bei den beiden Unbekannten handelte es sich um zwei älteren Personen. Der Mann trug bei dem Vorfall eine beige Jacke. Zeugenhinweise nimmt die Bundespolizei unter der Telefonnummer 09287 / 9651-0 entgegen.

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Röslau: Unbekannte legten Steine auf die Gleise

Wie die Bundespolizei Selb informiert, legten Unbekannte am Donnerstagnachmittag (30. Juni) am Haltepunkt Röslau mehrere Schottersteine auf die Schienen. Gegen 15:30 Uhr wurden die Steine von mehreren Zügen überrollt. Glücklicherweise entstand laut Polizei kein Schaden.

Weiterlesen

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Lichtenfels: Betrunkener 19-Jähriger schläft auf Bahngleisen – vom Zug erfasst

Schier unfassbares Glück hatte am frühen Samstagmorgen (25. Juni) ein 19-Jähriger am Lichtenfelser Bahnhof. Der betrunkene junge Mann hatte die Bahngleise als Kopfkissen benutzt, war eingeschlafen und wurde dann von einem Zug erfasst. Er trug dabei allerdings keine lebensgefährlichen Verletzungen davon.

Lokführer kann nicht rechtzeitig bremsen

Der Fahrer eines Regionalexpresses von Coburg nach Lichtenfels bemerkte gegen 4.30 Uhr bei der Einfahrt in den Lichtenfelser Bahnhof eine Person, die knapp vor dem Bahnsteig im Gleisbett lag – mit dem Kopf auf den Schienen. Eine sofort eingeleitete Schnellbremsung konnte die Kollision nicht mehr vollständig verhindern, auch auf Warnsignale des Zuges reagierte der Mann nicht.

Kollision mit niedriger Geschwindigkeit

So erfasste der Zug den jungen Mann noch mit niedriger Geschwindigkeit. Dieser erlitt dabei zwar Kopfverletzungen, allerdings keine lebensgefährlichen. Die Einsatzkräfte gehen davon aus, dass der am Zug angebrachte Schienenräumer den Schlafenden vom Schienenstrang schob, sodass ihn der Zug nicht mehr mit voller Wucht erwischte.

Auf dem Heimweg von einer Party

Erste Ermittlungen der Bundespolizei ergaben, dass der 19-Jährige wohl vor dem Unfall auf einer Feier gewesen war. Wahrscheinlich ist er dann im betrunkenen Zustand im Gleisbereich eingeschlafen. Dem jungen Mann droht nun ein Verfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.