Tag Archiv: Herd

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Marktredwitz: 61-Jähriger setzt Küche beim Kochen in Brand

Am Montagabend (6. Mai) vergaß ein 61-jähriger Marktredwitzer nach dem Kochen offenbar seine Bratpfanne vom Herd zu nehmen und löste so einen Küchenbrand aus. Es entstand ein Schaden von 15.000 Euro. Zwei Personen kamen ins Krankenhaus.

Alarm gegen 21:00 Uhr

Gegen 21:00 Uhr kam es zu dem Einsatz der Feuerwehr in der Bergstraße. Laut Angaben der Polizei vergaß der Mann wohl den Herd abzustellen, sodass das Bratenfett die darüber liegende Dunstabzugshaube in Brand setzte.

Feuerwehr schnell erfolgreich

Das Feuer konnte durch die Feuerwehr schnell unter Kontrolle gebracht werden. Zudem kam es zu starker Rauchentwicklung. Der 61-jährige Bewohner und seine Frau kamen stationär ins Klinikum Marktredwitz. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 15.000 Euro.

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Neustadt bei Coburg: Brand in Einfamilienhaus wegen vergessenem Topf

Am Sonntagnachmittag (02. Dezember) rückte die Feuerwehr zu einem Brand in einem Einfamilienhaus in der Dr.-Hermann-Ehlers-Straße in Neustadt bei Coburg an. Zwei Personen wurden durch das Feuer leicht verletzt. Der Schaden war immens.

Bewohnerin vergisst Topf auf dem Herd

Auslöser für das Feuer war laut dem Polizeibericht wohl ein Topf auf dem Herd, den die Ehefrau vergessen hatte. Dieser entzündete sich und setzte die Dunstabzugshaube in Brand. Das Feuer griff anschließend auch auf die Zwischendecke über. Die Feuerwehr konnte eine weitere Ausbreitung der Flammen verhindern und das Feuer rasch löschen.

Ehepaar muss zur Behandlung ins Klinikum

Die 59 und 60 Jahre alten Bewohner mussten mit einer Rauchgasvergiftung vom Rettungsdienst behandelt und in ein Krankenhaus gebracht werden. Der entstandene Sachschaden wurde auf 50.000 Euro geschätzt.

© Lucas Drechsel / Symbolbild

Kulmbach: Feueralarm im Kindergarten

In einem Kulmbacher Kindergarten kam es am Dienstagnachmittag (24. Juli) zu einem Brand in einem Gruppenraum. Zwei Erzieher wurden mit dem Verdacht einer leichten Rauchvergiftung durch die Rettungskräfte genauer untersucht. Kinder kamen nicht zu Schaden. Die Feuerwehr Kulmbach war mit zahlreichen Einsatzkräften vor Ort.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Coburg: Kochen unter Alkoholeinfluss führt zu Großeinsatz

Ein Rauchmelder in der Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Sandstraße in Coburg rief am Donnerstag (17. Mai), um 16:45 Uhr, Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei auf den Plan. Ursächlich für die Rauchentwicklung sind die Kochkünste eines 42 Jahre alten Bewohners.

Weiterlesen

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Alarm in Bamberg: Katze als Brandstifter ermittelt

Ein Rauchwarnmelder erfüllte am Montagvormittag (19. Februar) in einer Wohnung in Bamberg glücklicherweise seine Pflicht und rief die Feuerwehr auf den Plan. Wie sich herausstellte, hatte offenbar eine Katze verantwortlich für die Rauentwicklung.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Wirsberg: Holzbrett kokelt auf der Herdplatte

Am Samstagnachmittag (06. Januar) bemerkte eine Bewohnerin im Hopfengarten von Wirsberg (Landkreis Kulmbach) das Pfeifen eines Rauchmelders und anschließend einen Brandgeruch im Treppenhaus des Mehrfamilienhauses. Da die Wohnungsinhaberin, eine 73-Jährige Frau, nicht Zuhause war, alarmierte sie die Feuerwehr.

Weiterlesen

© News5 / DESK

Wohnhausbrand in Coburg: 76-Jährige schwer verletzt

Ein Wohnhaus im Coburger Stadtteil Scheuerfeld wurde am Freitagmorgen (22. Dezember) ein Raub der Flammen. Eine nicht ausgeschaltete Herdplatte führte zu dem schweren Brand. Neben einer schwerverletzten Person sind noch mindestens 100.000 Euro Sachschaden zu beklagen.

Großeinsatz am Freitagmorgen

Gegen 8:00 Uhr stellte die 76-jährige Bewohnerin eines Einfamilienhauses in der Bayernstraße in Scheuerfeld den Brand in ihrer Küche fest und alarmierte die Rettungskräfte. Der Frau, die zum Brandzeitpunkt alleine im Haus war, konnte sich selbst in Sicherheit bringen. Jedoch erlitt sie aufgrund vorangegangener, eigener Löschversuche eine Rauchgasintoxikation. Sie kam daher mit dem Rettungsdienst schwer verletzt in ein Krankenhaus. Durch das rasche Eingreifen der Feuerwehr war der Brand schnell unter Kontrolle. Allerdings entstand am Gebäude ein Sachschaden von mindestens 100.000 Euro. Das Haus ist momentan nicht bewohnbar.

© News5 / DESK© News5 / DESK© News5 / DESK© News5 / DESK© News5 / DESK

Topf auf dem Herd soll Ursache sein

Die Brandermittler der Kriminalpolizei Coburg übernahmen vor Ort umgehend die Untersuchungen zur Brandursache. Nach ersten Erkenntnissen der Beamten geriet ein Topf auf einer eingeschalteten Herdplatte in Brand.

© Lucas Drechsel / Symbolbild

Bad Staffelstein: Brand in einer Ferienwohnung

Am Dienstagnachmittag (25. Juli) kam es in der Ivo-Hennemann-Straße von Bad Staffelstein (Landkreis Lichtenfels) zum Brand in einer Ferienwohnung in einem Mehrfamilienwohnhaus. Den ersten Ermittlungen zufolge überhitzte der Herd in der Einbauküche und entzündete dadurch die Arbeitsplatte der Küchenzeile.

Weiterlesen

© Freiwillige Feuerwehr Neustadt bei Coburg

Neustadt bei Coburg: Angebranntes Essen verursacht hohen Schaden

40.000 Euro Schaden und ein derzeit unbewohnbares Haus waren das Resultat eines Brandes am Mittwochabend (19. Juli) in Neustadt bei Coburg. Verletzte waren nicht zu beklagen. Die beiden Bewohner der betroffenen Wohnung konnten sich ins Freie retten.

© Freiwillige Feuerwehr Neustadt bei Coburg
© Freiwillige Feuerwehr Neustadt bei Coburg
© Freiwillige Feuerwehr Neustadt bei Coburg

Vergessene Pfanne auf dem Ofen

Beim Eintreffen der Rettungskräfte im Ortsteil Haarbrücken drang gegen 19:30 Uhr bereits starker Rauch aus dem Gebäude. Durch das beherzte Eingreifen der Feuerwehrler aus Neustadt, Thann und Haarbrücken konnte der Brandherd, eine vergessene Pfanne auf dem Ofen in der Küche, schnell gelöscht werden. Durch das brennende Fett und den Rauch entstand der hohe Sachschaden im mittleren, fünfstelligen Bereich.

© Freiwillige Feuerwehr Coburg

Coburg: Wiener Würstchen lösen Feuerwehreinsatz aus

Eine nicht ausgeschaltete Herdplatte löste am Donnerstag (09. März) einen Feuerwehreinsatz in einem Mehrfamilienhaus in der Coburger Straße „Am Lauersgraben“ aus. Ein 51-Jähriger vergaß einen Topf auf seinem Herd. Der Mann musste von den Einsatzkräften aus seiner Wohnung befreit werden.  

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Neustadt bei CO: Mutter sperrt sich aus – Herd an & Kind in der Wohnung

Der Schreck bei einer 25-jährigen Mutter aus Neustadt bei Coburg war am Dienstagvormittag (23. August) groß. Die junge Frau verließ kurz die Wohnung, vergaß allerdings ihren Schlüssel, der von innen an der Tür steckte. Das Problem: In der Wohnung befand sich ihr Kleinkind und in der Küche war der Herd eingeschaltet.

Qualm aus Fenstern und Türen

In ihrer Not informierte die Frau ihre Nachbarin. Diese rief sofort die Polizei. Als die Beamten eintrafen, qualmte es bereits aus Fenstern und Türen und das Kind schrie in der Wohnung.

Polizist tritt Wohnungstür ein

Ein Polizist trat die Wohnungstür ein, rettete das Kind, schaltete den Herd ab und nahm das Essen vom Ofen. Die herbeigerufene Feuerwehr lüftete danach die Wohnung gründlich durch.

Mutter und Kind unverletzt

Ein Brandschaden entstand nicht. Der Rettungsdienst brachte Mutter und Kind in ein Krankenhaus. Beide blieben glücklicherweise unverletzt.

Kremmeldorf (Lkr. Bamberg): Zimmerbrand durch Herdplatte

Am Abend des gestrigen Montags (25. November) kam es im Keller eines Hauses in Kremmeldorf zu einem Brand. Ausgelöst hatte diesen eine eingeschaltete Herdplatte. Einem Hausbewohner gelang es, die Flammen mittels eines Wasserschlauchs bis zum Eintreffen der Feuerwehr unter Kontrolle zu halten. Es entstanden etwa 20.000 Euro Sachschaden, drei Personen erlitten Rauchgasvergiftungen.

 


 

 

Creußen (Lkr. Bayreuth): Essen auf dem Herd setzt Küche in Brand

Am frühen Dienstagabend geriet in Bühl eine Wohnung in Brand. Die 78-jährige Frau, die in der Wohung lebt, stellte ihr Essen auf den angeschalteten Herd und verließ daraufhin die Küche. Kurze Zeit später geriet das Essen in Brand. Als die Frau das Feuer bemerkte, versuchte sie es mit einer Decke zu löschen. Allerdings ging auch diese in Flammen auf.  Eine 48-jährige Mieterin, die im ersten Obergeschoss des Hauses wohnt, wurde durch den starken Qualm auf das Feuer aufmerksam. Sie verständigte die übrigen Anwohner des Hauses. Zusammen mit der 78-Jährigen konnten alle das Wohnhaus nahezu unversehrt verlassen.  Im Einsatz waren Feuerwehren aus Bayreuth, Gottsfeld, Creußen und Engelmannreuth. Sie konnten das Feuer innerhalb weniger Zeit löschen. Am Haus entschand ein Schaden in Höhe von 20.000 Euro.