Tag Archiv: Himmelkron

Himmelkron (Lkr. Kulmbach): Todesurasche des Badeunfalls geklärt

Nach dem tragischen Badeunfall im Freibad von Himmelkron (Landkreis Kulmbach) Ende Juli 2014 steht nun die Todesursache des verunglückten Mädchens fest. Die Obduktion der Achtjährigen hat ergeben, dass das Kind an den Folgen des Beinahe-Ertrinkens gestorben ist. Das bestätigt die Staatsanwaltschaft Bayreuth.

Weiterlesen

Himmelkron (Lkr. Kulmbach): Diskussionen um Möbelhaus-Ansiedlung

Hitzige Diskussionen gibt es derzeit um die Planungen zur Ansiedlung eines XXXLutz Möbelhauses in Himmelkron (Landkreis Kulmbach). Das Möbelhaus könnte im Gewerbegebiet direkt an der A9 an der Ausfahrt Bad Berneck /Himmelkron entstehen. Mehrere Städte im Umfeld haben sich bereits gegen das Großprojekt ausgesprochen, so unter anderem Bayreuth und Marktredwitz. Ihrer Meinung nach gefährdet es die Einzelhändler im Umland. Münchberg dagegen befürwortet die Pläne. Mehr dazu in „Oberfranken Aktuell„.

 


 

 

Himmelkron (Lkr. Kulmbach): Sachschaden und Verletzte durch Unfall

Der Fahrfehler einer 19-jährigen Frau aus dem Landkreis Kulmbach führte am Donnerstag (13.03.2014) zu einem Unfall mit einem Sachschaden von 30.000 Euro, bei dem zwei Personen leicht verletzt wurden. Die Fahrerin geriet auf der B 303 auf die Gegenfahrbahn, wo sie mit einem Sattelzug zusammenstieß, dessen Tank dabei abgerissen wurde. Daraufhin schleuderte der Wagen der Unfallverursacherin gegen einen Transporter, der hinter dem LKW fuhr, dabei wurden die Fahrerin und ihre 16-jährige Beifahrerin leicht verletzt. Alle beteiligten Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Aus dem abgerissenen Tank lief Treibstoff auf die Fahrbahn und eine angrenzende Böschung, weshalb das verunreinigte Erdreich nun ausgebaggert werden muss.

 


 

Himmelkron/A9 (Lkr. Bayreuth): Schwerer Unfall – Keine Verletzten

In der Nacht zum Samstag fährt um kurz vor 3:00 Uhr ein 38-jähriger Berliner mit seinem BMW auf der A9 in nördliche Richtung. Etwa zwei Kilometer nach der Anschlussstelle Himmelkron befindet sich plötzlich eine dicke Nebelwand. Und obwohl der Fahrer seine Geschwindigkeit sofort reduziert, erkennt er einen vor ihm fahrenden Sattelzug erst zu spät. Er kracht in die hintere linke Ecke. Dabei reißt sich der BMW-Fahrer sein Dach komplett ab. Das Auto bleibt quer über der Fahrbahn liegen. Wie durch ein Wunder bleiben sowohl der BMW-Fahrer als auch der Fahrer des Sattelzugs unverletzt. Es entsteht ein Schaden von 50.000 Euro.

 


 

 

A9 / Himmelkron (Lkr. Bayreuth): Pkw überschlägt sich nach Unfall

Auf Höhe der Ausfahrt Himmelkron (Landkreis Bayreuth) kollidierte am Nachmittag des gestrigen Mittwochs (08. Januar) ein Audi seitlich mit einem Sattelzug. Dadurch überschlug sich der Pkw und blieb auf dem Dach liegen, wobei er verletzt wurde und mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus abtransportiert werden musste. Der genaue Hergang des Unfalls, bei dem etwa 21.000 Sachschaden entstanden, ist noch ungeklärt, da beide Beteiligten beteuern, nicht von ihrem Fahrstreifen abgekommen zu sein.

 


 

 

A9 / Himmelkron (Lkr. Bayreuth): Unfallserie mit sechs Beteiligten

Auf Höhe Himmelkron im Landkreis Bayreuth ereignete sich am Nachmittag des gestrigen Mittwochs (18. Dezember) eine Unfallserie auf der A9. Eine Baustelle führte auf der Schiefen Ebene zu einem Rückstau, was ein 55-jähriger Pole übersah und am Stauende auf einen VW Passat auffuhr, der durch die Wucht des Aufpralls noch auf seinen Vordermann geschleudert wurde. Der VW-Fahrer wurde dabei leicht verletzt.

Nach demselben Schema ereignete sich unmittelbar dahinter ein weiterer Auffahrunfall: Ein 55-jähriger Hofer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und schob die Fahrzeuge eines 27-jährigen Münchners und eines 37-jährigen Sachsen aufeinander. Dabei wurde allerdings glücklicherweise niemand verletzt.

Insgesamt summiert sich der entstandene Sachschaden auf 20.000 Euro.

 


 

 

A9/Himmelkron (Lkr. Bayreuth): Sattelzug schiebt drei LKW zusammen

Ein polnischer Lastwagenfahrer bemerkte am Morgen des gestrigen Montags (16. Dezember) zu spät, dass seine Kollegen auf der rechten Spur der A9 bei Himmelkron (Landkreis Bayreuth) vor ihm sehr langsam fuhren, da sich an der schiefen Ebene zwischen den Abfahrten Himmelkron und Marktschorgast der Verkehr staute. Daher fuhr der Pole auf den vor ihm fahrenden Sattelzug auf und löste damit eine Kettenreaktion aus, denn der LKW wurde dadurch in seinen Vordermann hineingedrückt, welcher in der Folge wiederum auf das Fahrzeug vor ihm auffuhr. Zu Verletzungen kam es dabei nicht, drei der vier LKW waren jedoch nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Insgesamt entstand ein Sachschaden von etwa 65.000 Euro.

 


 

 

Himmelkron: Junger Mann stirbt auf der A9

Ein 19 Jahre alter Mann ist am Sonntag um 1 Uhr auf der A9 zwischen den Anschlussstellen Marktschorgast und Himmelkron gestorben. Nach ersten Polizeiangaben vor Ort war aus bislang ungeklärter Ursache ein mit fünf jungen Männern besetzter Renault links in die Leitplanke geprallt. Dabei wurde der 19-Jährige aus dem Auto und in die rechte Leitplanke geschleudert. Er verstarb noch an der Unfallstelle. Die anderen Insassen und der Fahrer blieben unverletzt. Die Autobahn war in Richtung Süden rund drei Stunden voll gesperrt. Mehr dazu heute um 18 Uhr in Oberfranken Aktuell.   

Himmelkron (Lkr. Kulmbach): Einbruch in Einfamilienhaus – Zeugen gesucht

Bislang Unbekannte haben am Dienstag in Himmelkron im Ortsteil Ziegelhütte in eine Einfamilienhaus eingebrochen. Gegen 12.30 Uhr bemerkten die Bewohner den Einbruch im Anwesen im Gottlieb-Schill-Weg. Der Einbruch muss sich innerhalb der letzten fünf Stunden zuvor zugetragen haben. Die Täter hatten sich gewaltsam Zutritt zum Haus verschafft. Dabei entwendeten sie unter anderem zwei Laptops und Schmuck. Des Gesamtwert des Diebesgutes steht noch nicht fest, dürfte aber mehrere tausend Euro betragen. Außerdem richteten die Täter einen Sachschaden von etwas 500 Euro an.

Die Kriminalpolizei Bayreuth hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung:

  • Wer hat am Dienstag, in der Zeit von 8.20 Uhr bis 13.20 Uhr, Beobachtungen im Bereich des Gottlieb-Schill-Weges in Ziegelhütte gemacht?
  • Wem sind dort Personen oder Fahrzeuge aufgefallen?
  • Wer kann sonst Angaben zu dem Einbruch machen?

 Mögliche Zeugen sollen sich unter der Tel.-Nr. 0921/506-0 bei der Kripo Bayreuth melden.

 


 

 

A9/ Himmelkron (Lkr. Kulmbach): Unfall auf Fahrt nach Frankreich

Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, verunglückte am frühen Dienstagmorgen ein 36-jähriger Pole auf der A9 bei Himmelkron (Landkreis Kulmbach). Mit seinem Audi war er auf dem Weg nach Frankreich. Am Ende der Gefällstrecke bei Himmelkron kam er wegen überhöhter Geschwindigkeit von der Fahrbahn ab und streifte die Mittelschutzplanke. Das Fahrzeug geriet daraufhin ins Schleudern und blieb nach einem zweiten Anstoß an der Schutzplanke liegen. Der Fahrer und sein Beifahrer blieben unverletzt. Das Auto wurde bei dem Unfall jedoch stark beschädigt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf 8.500 Euro.

 


 

 

 

Hof: Motor-Nützel baut neues VW/Audi-Zentrum

Motor-Nützel übernimmt ab heute (01.10.2013) die beiden Autowelt-König Standorte in Hof und in Himmelkron. Hier sind zunächst Instandsetzungs-und Renovierungsarbeiten notwendig, um die maroden Standorte weiterführen zu können. Für die beiden Hofer Standorte an der Kulmbacher Straße (Audi) und an der Erlhofer Straße (VW) ein 2-Jahres-Pachtvertrag vereinbart. Motor-Nützel hat vor, im Herbst 2014 mit dem Bau eines modernen VW/Audi-Autozentrums an der Kulmbacher Straße – vor den Toren der Stadt – zu beginnen. Dafür hat das Unternehmen bereits ein rund 52.000 qm großes Grundstück gekauft. Mit der Fertigstellung in zwei Jahren soll der Umzug dorthin stattfinden. Mehr dazu ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 


 

 

Autowelt König: Filialen in Hof & Himmelkron gehen an Motor Nützel

Aufatmen bei den Mitarbeitern der insolventen Autowelt König in Hof und Himmelkron. Die Bayreuther Motor-Nützel Gruppe übernimmt sowohl die Volkswagen- und Audi-Standorte in Hof als auch den Standort in Himmelkron. Wie die Insolvenzverwaltung am Mittwochabend auf Anfrage von TV Oberfranken bestätigte, werden dort alle der rund 90 Mitarbeiter weiterbeschäftigt. Außerdem übernimmt die Tochter des ehemaligen Geschäftsführers und Inhabers der Autowelt König, Julia König, unter neuem Firmenname die ehemaligen Fiat-Niederlassung in Marktredwitz. Für den ehemaligen Hauptsitz der Autowelt König, den Standort Wunsiedel, zeichnet sich keine Lösung ab. Er wird abgewickelt werden. Näheres will die Insolvenzverwaltung am Donnerstag (12.09.) bekannt geben. Mehr ab 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 


 

 

123456789