Tag Archiv: Main-Donau-Kanal

Bamberg: Identität der Toten aus dem Main-Donau-Kanal ist geklärt

Ermittler konnten die Identität der leblosen Unbekannten aus dem Main-Donau-Kanal in Bamberg klären, so das Polizeipräsidium Oberfranken am Freitagnachmittag (09. Juli). Wie TVO berichtete, wurde die Frau am 29. Juni dieses Jahres im Bereich des Faltboot-Clubs leblos geborgen. Eine Obduktion ergab keine Hinweise auf Fremdeinwirkung. Mit Hilfe einer Öffentlichkeitsfahndung bekam die Polizei einen entscheidenden Hinweis zur Identität. Weiterlesen

Bamberg: Wer ist die Tote aus dem Main-Donau-Kanal?

Nach dem Fund einer leblosen Frau am Dienstagvormittag (29. Juni) im Main-Donau-Kanal von Bamberg (Wir berichteten!), ist die Identität der Toten weiterhin unklar. Die Kriminalpolizei Bamberg veröffentlicht aus diesem Grund nun ein Foto der Unbekannten.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Bamberg: Tote Frau im Main-Donau-Kanal gefunden

Wie das Polizeipräsidium Oberfranken am heutigen Nachmittag (30. Juni) mitteilte, wurde am gestrigen Dienstagvormittag eine leblose, ältere Frau leblos aus dem Main-Donau-Kanal in Bamberg geborgen. Der Notarzt konnte nur noch den Tod der Frau feststellen. Die Kriminalpolizei Bamberg hat die Ermittlungen zur derzeit noch unklaren Identität der Frau aufgenommen.

Kajak-Fahrer entdeckt die leblose Seniorin

Wie die Polizei mitteilt, fand ein Kajak-Fahrer gegen 09:00 Uhr am gestrigen Tag die Frau im Uferbereich des Main-Donau-Kanals, unweit der Straße „Weidendamm“, nahe des dortigen Bamberger Faltboot-Clubs. Eine Streifenbesatzung barg die leblose Frau. Ein alarmierter Notarzt nur noch den Tod der Frau feststellen.

Hinweise auf Fremdeinwirkung liegen nicht vor

Obgleich die Beamten einige Gegenstände am Ufer auffanden, die vermutlich der Unbekannten gehören, konnte bislang nicht ermittelt werden, um wen es sich bei der Toten handelt. Nach bisherigen Erkenntnissen muss sich die Seniorin in der Zeit von Montag (28. Juni / circa 21:00 Uhr) bis Dienstag (09:00 Uhr) am Kanal aufgehalten haben. Eine inzwischen erfolgte Obduktion ergab keine Hinweise auf eine Fremdeinwirkung.

Beschreibung der Frau

Die Frau ist geschätzte 65 bis 75 Jahre alt, 165 Zentimeter groß und hat ein Gewicht von 53 Kilogramm. Vermutlich führte sie einen kleinen schwarzen Einkaufstrolley mit sich. Hinweise zur Identität der Unbekannten nimmt die Kripo Bamberg unter der Rufnummer 0951 / 91 29 - 491 entgegen. 

Bilder der aufgefundenen Gegenstände
© Polizei
© Polizei
© News5/Merzbach

Bamberg: Polizei rettet Reh aus dem Main-Donau-Kanal

UPDATE (19. Mai, 10:00 Uhr)

Ein Rehbock verirrte sich am Dienstagnachmittag (18. Mai) im Stadtgebiet Bamberg an den Main-Donau-Kanal. Das vermutlich aufgescheuchte Tier schwamm mehrfach zwischen dem linken und rechten Ufer hin und her. Dabei kam es wohl auch der durchgehenden Schifffahrt sehr nahe. Ein besorgter Bürger verständigte daraufhin die Polizei.

Reh springt zurück ins Wasser

Während Kräfte der Feuerwehr Bamberg und der Polizei Bamberg-Stadt das Ufer beidseitig absuchten, befuhr die Wasserschutzpolizei Bamberg den Bereich mit einem Boot. Auf Höhe der Löwenbrücke wurde das Tier im Gebüsch kauernd entdeckt. Beim Versuch das Reh mit einem Netz einzufangen, sprang es wieder in das Gewässer.

Tier im Naturschutzgebiet ausgesetzt

Den Kräften der Wasserschutzpolizei gelang es dort das Tier einzufangen und ins Boot zu ziehen. Das vollkommen entkräftete Tier blieb dabei glücklicherweise unverletzt. Nach Rücksprache mit dem zuständigen Jagdpächter wurde das Tier dann nahe eines Naturschutzgebietes außerhalb des Stadtgebietes Bamberg in den dortigen Mainauen wieder in die Freiheit entlassen, nachdem es wieder zu Kräften gekommen war.

Bilder vom Rettungseinsatz:
© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach

ERSTMELDUNG (18:15 Uhr)

Einen tierischen Einsatz hatten Polizei und Feuerwehr am Dienstag (18. Mai) im Main Donau Kanal in Bamberg, wie die Nachrichtenagentur News5 mitteilte. Den Einsatzkräften wurde zunächst ein Reh im Wasser gemeldet. Vor Ort angekommen fanden sie das Tier im Uferbereich. Die Polizei ging dann mit einem Boot in das Wasser, woraufhin das Reh weiter in den Kanal hinein schwamm. Schließlich konnte das Tier doch noch gerettet werden. Für das verirrte Reh ging es anschließend mit dem Boot nach Bischberg, wo es freigelassen wurde.

© Wasserschutzpolizei

Eggolsheim: Schiffsunfall auf dem Main-Donau-Kanal

Ein mit den nautischen Besonderheiten des Main-Donau-Kanals nur unzureichend vertrauter Schiffsführer unterschätzte in den Morgenstunden des Samstages (30. Januar) sträflich den Einfluss des Hochwassers und den zu dieser Zeit herrschenden straken Wind von bis zu fünf bft auf seinem 108 Meter langen Schubverband. Das Schiff prallte gegen einen Brückenpfeiler. Der Kapitän fuhr einfach weiter.

Weiterlesen
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Main-Donau-Kanal bei Strullendorf: Schiffskapitän hatte ordentlich getankt

Am vergangenen Freitagabend (03. Juli) fiel der Aufsicht an der Schleuse Strullendorf (BA) ein unter deutscher Flagge fahrendes Frachtschiff auf. Nur durch ein waghalsiges Manöver konnte bei der Einfahrt in die Schleuse des Main-Donau-Kanals eine Kollision mit der dortigen Mauer verhindert werden. Auf Nachfrage über Funk fiel dem Personal die verwaschene Sprache des Kapitäns des 105 Meter langen Schiffes auf. Weiterlesen
© Polizei

Suchaktion in Forchheim: Wem gehören die Schuhe am Main-Donau-Kanal?

Am Samstagabend (21. Dezember) wurde ein herrenloses Schuhpaar am Main-Donua-Kanal in Forchheim entdeckt. Seitdem sucht die Polizei nach dem Besitzer der Schuhe. (Wir berichteten). Nach den umfangreichen Suchmaßnahmen entlang des Main-Donau-Kanals am Wochenende, bittet die Polizeiinspektion Forchheim nun um Hinweise zum Eigentümer der aufgefundenen Schuhe.

Passant entdeckt Schuhe am Flussufer

Ein Passant hatte gegen 22:30 Uhr im Forchheimer Stadtgebiet ein Paar Schuhe am Ufer entdeckt und die Einsatzkräfte alarmiert, da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass sich eine Person im Wasser befindet. Eine sofortige, intensive Absuche des Gewässers nach einem Hilflosen verlief bislang allerdings ergebnislos.

Hinweise aus der Bevölkerung gesucht

Die Polizeibeamten versuchen nun mit Hilfe der Bevölkerung Hinweise zum Eigentümer der aufgefundenen Schuhe zu erlangen. Bei den Schuhen handelt es sich um schwarz-weiße Sneakers der Marke Adidas, etwa in Größe 44, mit roten Applikationen.

© Polizei

Zeugen, die wissen, wem die Schuhe gehören könnten oder sonst Hinweise im Zusammenhang mit den am Ufer abgestellten Schuhen geben können, melden sich bitte bei der Polizei in Forchheim unter der Telefonnummer 09191/7090-0.

© TVO

Main-Donau-Kanal Forchheim: Große Suchaktion bleibt erfolglos

Ein paar am Ufer stehende Herrenschuhe und daneben befindliche Alkoholflaschen lösten am Samstagabend (21. Dezember) am Main-Donau-Kanal eine große Suchaktion aus. Einsatzkräfte gingen davon aus, dass sich jemand im Wasser befindet. Weiterlesen
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Überfall in Forchheim: Unbekannter bedroht 68-Jährige mit einer Waffe!

Mit einer Schusswaffe bedroht wurde eine Fahrradfahrerin (68) am Dienstagabend (08. Oktober) von einem bislang unbekannten Mann in Forchheim. Eine sofort eingeleitete Fahndung der Polizei nach dem Täter verlief ohne Erfolg. Zudem sucht die Kripo Bamberg nach einem wichtigen Zeugen, der möglicherweise den Unbekannten zuvor gesehen haben muss. Weiterlesen
© News5 / Merzbach

Forchheim: Wasserleiche im Main-Donau-Kanal entdeckt!

Am heutigen Mittwochmorgen (17. Juli) wurde in Forchheim eine leblose Person im Main-Donau-Kanal gefunden. Kurz nach 5:30 Uhr entdeckte ein Passant in der Nähe der sogenannten „Lila Brücke“ den Körper im Uferbereich und verständigte die Polizei. Feuerwehreinsatzkräfte bargen den Mann aus dem Gewässer. Der verständigte Notarzt konnte der Polizei zufolge nur noch seinen Tod feststellen. Insbesondere aufgrund der am Ufer aufgefundenen Gegenstände gehen die Kriminalbeamten davon aus, dass der 28 Jahre alte Mann aus Mittelfranken offenbar beim Angeln aus noch ungeklärter Ursache ins Wasser geraten ist. Die Todesermittlungen der Kriminalpolizei Bamberg dauern an. Laut Angaben des Polizeipräsidium Oberfrankens steht als nächstes eine Obduktion des Toten an.

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
© TVO / Symbolbild

Neuses an der Regnitz: Boot schwebt über dem Abgrund

In der Nacht von zum Donnerstag (10. Januar) wurde ein unbemanntes Arbeitsschiff, welches seit einigen Wochen im Wehrarm des Main-Donau-Kanales bei Neuses an der Regnitz (Landkreis Forchheim) im Oberwasser Arbeiten durchführt, aus bisher ungeklärten Gründen abgetrieben. Erst eine Klappe des örtlichen Wehres, die zur Regulierung des Wasserstands dient, setzte der unkontrollierten Fahrt ein Ende. Boot bleibt an Wehrklappe hängen Das Schiff fuhr mit dem Bug über eine Wehrklappe hinaus. An den Zacken der Wehrklappe fuhr sich das Boot dann fest. Es ragt derzeit teilweise über das Wehr hinaus und schwebt somit über dem Unterwasser. Eine Absturzgefahr besteht laut Polizei derzeit aber nicht. Wasserschutzpolizei sucht Zeugen Die Bergung wird aufgrund der schwierigen Bedingungen laut dem Bericht noch einige Tage in Anspruch nehmen. Die Schadenshöhe kann erst im Anschluss abgeschätzt werden. Die Wasserschutzpolizei Bamberg hat die Ermittlungen bezüglich der Ursache aufgenommen und bittet mögliche Zeugen, sich unter der Rufnummer 0951 / 91 29 – 590 bei der Polizei zu melden.
© Wasserschutzpolizei

Bamberg: Lebensgefährliche Fahrweise auf dem Main-Donau-Kanal

Mittwochmittag (20. September) kam es auf dem Main-Donau-Kanal im Bereich der Bamberger Innenstadt zu einer äußerst gefährlichen Situation. Schuld daran war ein 54-jähriger holländischer Sportbootfahrer, der mit seinem hochmotorisierten Wasserfahrzeug mit weit überhöhter Geschwindigkeit, ein mit über 50 Personen besetztes Ausflugsschiff in rücksichtsloser Art und Weise überholte.

Weiterlesen

© TVO / Archiv

Regnitz ist kein Badegewässer: Stadt Bamberg warnt vor leichtsinnigen Aktionen

Die Stadt Bamberg warnt erneut vor dem Schwimmen im Kanal und leichtsinnigem Brückensprüngen in die Regnitz. Der Fluss ist kein offizielles Badegewässer. Das Baden im linken Regnitz-Arm sowie dem Main-Donau-Kanal ist verboten. In der Nähe der Wehre beziehungsweise des Hochwasser-Sperrtores herrscht Lebensgefahr!

Weiterlesen

12