A9 / Münchberg: 82.000 Euro Schaden nach mehreren Unfällen!

Gleich dreimal krachte es hintereinander auf der Autobahn A9 bei Münchberg (Landkreis Hof) am gestrigen Mittwochnachmittag (26. Dezember). Hierbei kam es zu mehreren Auffahrunfällen. Verletzt wurden dabei insgesamt fünf Personen.

40-Jährige verliert die Kontrolle über ihr Fahrzeug und verursacht zwei Kollisionen

Die 40-jährige Berlinern verlor die Kontrolle über ihren Wohnwagengespann und schleuderte anschließend mit ihrem Fahrzeug quer über die Fahrbahn. Dort kam sie über den drei Fahrstreifen zum Stehen. Die nachfolgende 49-jährige Münchnerin konnte nicht mehr ausweichen und prallte mit der 40-Jährigen zusammen. Der zweite Zusammenstoß folgte, nachdem es dem 39-jährige Eichstätter nicht mehr rechtzeitig gelang auszuweichen. Hierbei entstand laut Polizei ein Gesamtschaden von 44. 000 Euro.

Leitkegel auf der Fahrbahn verursacht weitere Zusammenstöße

Während den Bergungsarbeiten baute die Polizei Hof eine provisorische Verkehrsführung auf, um die Autos einspurig an der Unfallstelle vorbeileiten zu lassen. Hierbei überführ ein bislang noch Unbekannter einen Leitkegel, welcher mitten auf der Fahrbahn zum Liegen kam. Das Hindernis erkannte der 45-jähriger Münchner rechtzeitig und bremste ab. Sein Hintermann, ein 26-jähriger aus Pforzheim kam ebenfalls noch zum Stehen. Nicht so der nachfolgende 40-Jährige aus Berlin, der mit dem Pforzheimer kollidierte und diesen schließlich auf seinen Vordermann schob. Durch die Kollisionen wurden nochmals 29.000 Euro Schaden verursacht und fünf Personen zogen sich leichte Verletzungen zu.

Nachfolgender Potsdamer kracht in das verunfallte Auto

Kurz darauf folgte ein weiterer Auffahrunfall für den der 43-jährige Potsdamer verantwortlich war. Dieser krachte gegen den verunfallten Wagen des 40-jährigen Berliners. Die Beifahrerin des Unfallverursachers erlitt durch den Zusammenstoß leichte Verletzungen. Hierdurch entstanden nochmals 9.000 Euro Schaden.



Anzeige