© News5 / Fricke

Tragödie bei Marktrodach: Säugling stirbt bei Verkehrsunfall

Am Mittwochnachmittag (03. Januar) ereignete sich ein tragisches Unglück auf der B303 bei Marktrodach (Landkreis Kronach). Bei einem schweren Verkehrsunfall wurden insgesamt vier Personen verletzt, darunter zwei Kleinkinder. Ein sechs Monate alter Säuglinge erlag kurze Zeit später seinen schweren Verletzungen. Ein Lkw war auf die Gegenfahrbahn geraten und dort mit einem Pkw einer 29 Jahre alten Frau zusammen gestoßen.

Aktuelle Berichterstattung vom Donnerstag (04. Januar)
Schwerer Unfall bei Marktrodach: Baby (6 Monate) stirbt nach Frontalcrash
Marktrodach: Säugling stirbt nach schwerem Unfall auf der B303

UPDATE (04. Januar / 08:55 Uhr):

Säugling erliegt seinen Verletzungen

Wie die Polizei am heutigen Donnerstagmorgen (04. Januar) mitteilte, erlag der sechs Monate alte Säugling im Laufe der Nacht seinen schweren Verletzungen. Das kleine Mädchen saß zusammen mit seinem zwei Jahren alten Bruder, gesichert in einem Kindersitz, auf der Rücksitzbank im Pkw der 29 Jahre alten Mutter. Bei dem schrecklichen Unfall wurde der Säugling schwer verletzt und anschließend mit einem Rettungshubschrauber in die Uni-Kinderklinik nach Erlangen gebracht. Dort verstarb der Säugling aufgrund der schweren Verletzungen im Laufe der Nacht. Nach ersten Erkenntnissen kam der Lkw-Fahrer aus Unachtsamkeit auf die Gegenfahrbahn. Zur näheren Untersuchung des genauen Unfallhergangs beauftragte die Staatsanwaltschaft Coburg einen Sachverständigen.

© News5 / Fricke

UPDATE (21:40 Uhr):

Pkw kollidiert mit Lkw

Gegen 16:00 Uhr befuhr ein 54-jähriger tschechischer Lkw-Fahrer B303 von Seibelsdorf (Landkreis Kronach) kommend Richtung in Rugendorf (Landkreis Kulmbach). Zur gleichen Zeit fuhr eine 29-jährige Autofahrerin in dem Bereich in die entgegengesetzte Richtung. Nach ersten Ermittlungen der Polizei kam der Trucker aus Unachtsamkeit auf die Gegenfahrbahn. Es kam zu einem heftigen Frontalzusammenstoß. Beide Fahrzeuge wurden durch die Wucht des Aufpralls in den Straßengraben geschleudert. Im Pkw befanden sich die beiden Kinder (6 Monate und 2 Jahre alt) der Fahrerin gesichert in Kindersitzen auf der Rückbank.

© News5 / Fricke

Rettungshubschrauber im Einsatz

Der sechs Monate alte Säugling musste aufgrund der schwerwiegenden Verletzungen mit dem Rettungshubschrauber in die Uni-Kinderklinik Erlangen geflogen werden. Alle weiteren Beteiligten wurden mit dem Rettungsdienst leichter verletzt in umliegende Kliniken gebracht. Der Unfallverursacher wie auch die 29-Jährige erlitten zudem einen Schock. An beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Der Schaden am Pkw belief sich auf etwa 20.000 Euro, am Sattelzug auf rund 80.000 Euro. Die Unfallstelle musste für mehrere Stunden für den Verkehr aufgrund der Bergungsmaßnahmen gesperrt werden. Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr, Rettungsdiensten und THW waren vor Ort.

© News5 / Fricke

UPDATE (17:50 Uhr):

Am späten Mittwochnachmittag (03. Januar) kam es auf der B303 nahe Marktrodach zu einem schweren Verkehrsunfall. Hier kollidierten aus bisher ungeklärter Ursache ein Auto und ein Lastwagen miteinander.

Ein Kind schwer verletzt

Laut News5-Informationen saß in dem Pkw eine Mutter mit ihren beiden Kindern. Eines der Kinder wurde so schwer verletzt, dass es nach der Erstversorgung an der Unfallstelle mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden musste. Der genaue Unfallhergang ist derzeit noch unklar.

© News5 / Fricke

ERSTMELDUNG (16:40 Uhr):

Wie die Polizei soeben mitteilte, kam es auf der Bundesstraße B303 zwischen Marktrodach (Landkreis Kronach) und Rugendorf (Landkreis Kulmbach) zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein Auto und ein Lkw stießen hierbei frontal zusammen. Laut einer ersten Meldung der Polizei von der Unfallstelle wurden mehrere Personen verletzt. Zahlreiche Rettungskräfte sind an der Unfallstelle im Einsatz. Die B303 ist aktuell in beiden Richtungen zwischen Zettlitz und Seibelsdorf gesperrt.

 

  • Weitere Informationen folgen!
© News5 / Fricke