© Polizeipräsidium Oberfranken

Große Suchaktion rund um Selb: Suchhund Jasper findet Geflüchteten schließlich in Tschechien

Wie die Polizei Marktredwitz am Dienstag (27. April) mitteilte, kam es am vergangenen Freitagvormittag (23. April) gemeinsam mit der Rettungshundestaffel Hof zu einer großangelegten Personensuche mit einem positiven Ausgang. Bei einer Kontrolle eines Anwesens im Selber Ortsteil Wildenau (Landkreis Wunsiedel) flüchtete der Bewohner in sein Auto und legte mit einem Brandbeschleuniger Feuer. Nachdem das Fahrzeug in Vollbrand geriet, gelang es ihm, den Wagen zu verlassen und zu flüchten. Die Polizei ging davon aus, dass der Mann schwer verletzt war und sich in einer psychischen Ausnahmesituation befand. Der Vermisste wurde später von einem Suchhund in Tschechien gefunden.

Nach viereinhalb Stunden wird der Vermisste unter einer Brücke mit Brandverletzungen gefunden

Für die Suche des Geflüchteten organisierte die Polizei die Rettungshundestaffel Hof mit einem Mantrailer und verschiedenen Flächensuchhunden. Weiterhin waren ein Polizeihubschrauber, zahlreiche Beamte der Landes- und Bundespolizei sowie Einsatzkräfte des Rettungsdienstes, Technischen Hilfswerks und der Feuerwehr an der Suche beteiligt. Ebenso wurde die tschechische Polizei informiert. Nach viereinhalb Stunden fand Suchhund Jasper den Gesuchten in Tschechien, nicht weit von der Grenze entfernt, unter einer Brücke.

Der Gesuchte kommt mit Brandverletzungen ins Krankenhaus

Durch das Feuer zog sich der Mann Brandverletzungen zu und kam zur Behandlung in ein Krankenhaus in Cheb (Eger). Inzwischen befindet sich der Mann in einer Bezirksklinik. Nach dem erfolgreichen Einsatz hatte sich Suchhund Jasper von seinem Frauchen Tanja Knörnschild ein Leckerli redlich verdient.

© Polizeipräsidium Oberfranken


Anzeige