© Pixabay / Symbolbild

Hohe Strafe bezahlt: Chef rettet seinen Angestellten vor dem Knast!

Am Montagmorgen (9. November) bewahrte ein Arbeitgeber seinen Mitarbeiter vor einer Gefängnisstrafe. Nachdem der Chef eine hohe Geldstrafe bei der Bundespolizei eingezahlt hatte, durfte sich der Angestellte auf seinem Weg durch Oberfranken wieder in Gang setzen.

Kontrolle am A93-Parkplatz Bärenholz

Hofer Bundespolizisten kontrollierten kurz nach Mitternacht am A93-Parkplatz Bärenholz bei Gattendorf (HO) einen Pkw. Gegen den Beifahrer, einen 46-jährigen Polen, wurde per Haftbefehl gefahndet. Wegen diverser Verkehrsdelikte wurde er zu 100 Tagen Haft oder ersatzweise zu einer Geldstrafe von 1.500 Euro verurteilt.

Chef zahlt die „Rechnung“

Da der seit vier Monaten gesuchte 46-Jährige nicht in der Lage war, die Gefängnisstrafe abzuwenden, kontaktierte er telefonisch seinen Chef in Regensburg. Dieser eilte daraufhin zur dortigen Dienststelle der Bundespolizei und bezahlte den geforderten Betrag. Damit stand einer Weiterreise nichts mehr entgegen und der 46-Jährige konnte seine Arbeit in Regensburg pünktlich am Montag aufnehmen.



Anzeige