Tag Archiv: Aktion

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Rinderwahnsinn in Bayreuth: Die Kühe sind los…

Aufregung am Dienstagvormittag (12. April) in der Innenstadt von Bayreuth. Hier sind seit den Vormittagstunden freilauende Kühe unterwegs. Mindestens fünf Kälber machten sich aus einem Gatter bei den Landwirtschaftlichen Lehranstalten in der Bayreuther Adolf-Wächter-Straße im Stadtteil Altstadt aus dem Staub. Zwei Tiere wurden bereits wieder eingefangen. 

Weiterlesen

© Axel Grünert

Schönwald: Schneemänner bringen 1.380 Euro für guten Zweck

184 gebaute Schneemänner und jede Menge Spaß brachte die Schneemann – Aktion am Fuße des Kornbergs am 4. Februar 2015. Schulen, Vereine und Gäste vom Pfarrhaus gestalteten die Landschaft gegenüber der über 200 Jahre alten Gaststätte.

Weiterlesen

Helmbrechts: Spender gesucht – „Leonard will leben“

Einmal mehr wird händeringend nach einem Knochenmarkspender für ein Kind gesucht. Leonard ist 6 Jahre alt und kommt aus Helmbrechts im Landkreis Hof. Der kleine Junge hat erneut Blutkrebs. Bereits vor drei Jahren musste er eine Chemo-Therapie über sich ergehen lassen. Jetzt wird in einer großen Typisierungsaktion am 22. März ein Spender gesucht.

Weiterlesen

Ice Bucket Challenge: Viele Prominente der Region machen mit

Promis tun es, Politiker tun es – im Moment ist es wohl die Aktion schlechthin, sich einen Eimer Eiswasser über den Kopf zu schütten. Doch was zunächst sinnlos erscheint, hat einen durchaus ernsten Hintergrund. Denn bei der Aktion geht es um die schwere Nervenkrankheit ALS. Eine ungewöhnliche Spendenaktion also, an der sich auch hier in Oberfranken viele Menschen beteiligen. Wir beleuchten das Thema am Abend ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell“ einmal aus oberfränkischer Sicht.

 

Ice Bucket Challenge der Hofer Volksfestwirte

 

 

Ice Bucket Challenge von MdB Dorothee Bär

 

 

Ice Bucket Challenge der Brose Baskets Bamberg

 

 

Ice Bucket Challenge von MdB Silke Launert

 

 

Ice Bucket Challenge des Bamberger Stadtrats You Xie

 

 

(Quellen: Facebook, Privat)

 

Ice Bucket Challenge von Annika Popp, Bürgermeisterin von Leupoldsgrün

 

 

(Quellen: Facebook, Privat)

 

 



 

© Volksbank Forchheim

Volksbank Forchheim: 1.000 Euro für „Forchheim wird putzmunter“

Bereits im fünften Jahr unterstützt die Volksbank Forchheim eG „Forchheim wird putzmunter“. Bei dieser Aktion, die heuer Ende Juni stattfand, sammeln Freiwillige aus verschiedenen Forchheimer Initiativen Müll aus Grünanlagen in ganz Forchheim. Weiterlesen

Bayreuth: Aktion „Leben spenden macht Schule“

Es ist in der Tat eine lebenswichtige Aktion – die Initiative „Leben spenden macht Schule“ der Deutschen Knochenmarkspenderdatei DKMS. In Bayreuth beteiligen sich deshalb heute nicht nur viele Schüler, sondern auch prominente Bayreuther und Sportler an der Aktion. Neben dem Spenden an sich wird mit einem Lauf Geld für die Initiative gesammelt. Wir waren  vor Ort in Bayreuth und berichten in „Oberfranken Aktuell“ ab 18:00 Uhr.

 


 

 

Thuisbrunn (Lkr. Forchheim): Jahresabschlussübung der Nachwuchs-Rettungskräfte

Am vergangenen Samstag (23. November) hielten die Jugendgruppen verschiedener oberfränkischer Hilfsorganisationen eine Jahresabschlussübung ab. Gegen 15.00 wurde es ernst für die Jugendfeuerwehren aus Thuisbrunn, Walkersbrunn, Ebermannstadt und Egloffstein, dazu für den Nachwuchs des Forchheimer Roten Kreuzes und die Jugendgruppe des Technischen Hilfswerks Kirchehrenbach: Die Alarmglocken läuteten.

Das Szenario der Übung: „Explosion auf einem landwirtschaftlichen Betriebsgelände – Brand in der Hackschnitzelanlage – mehrere verletzte Personen, eine eingeklemmt.“ Vor Ort mussten sich die jungen Rettungskräfte dann zuerst einmal koordinieren. Der THW-Nachwuchs kümmerte sich dabei um den Eingeklemmten, während die Jugendfeuerwehren Brände löschten und die BRK-Jugend Verletzte versorgte. Zum Abschluss richteten dann noch alle zusammen einen Landeplatz für einen Helikopter ein. Sowohl die über 70 beteiligten Jugendlichen als auch die erwachsenen Führungskräfte zogen am Ende ein positives Resümee – die Aktion habe Anreize für andere Jugendliche geschaffen, aktiv in einer Hilfsorganisation mitzuarbeiten.

 

 Foto: Freiwillige Feuerwehr Thuisbrunn


 

 

Blitzmarathon: Zwischenbilanz der oberfränkischen Polizei

Während der 24-stündigen Geschwindigkeitsmessungen stellten die oberfränkischen Polizisten eine zum Großteil verantwortungsbewusstere Fahrweise der Verkehrsteilnehmer fest. Einige Auto- und Lastwagenfahrer hielten sich dennoch nicht an die vorgeschriebenen Geschwindigkeiten. Sie hatten die Gelegenheit sich im Gespräch mit dem Kontrollbeamten mit ihrem Fehlverhalten auseinander zu setzen. Am Freitagmorgen um 6 Uhr endete der „1. Bayerische Blitzmarathon“ an dem sich die oberfränkischen Polizeidienststellen mit insgesamt zirka 300 Beamten beteiligten. An knapp 180 Stellen überwachten die Ordnungshüter die Einhaltung der jeweils vorgeschriebenen Geschwindigkeiten und trotzten der in großen Teilen Oberfrankens herrschenden schlechten Witterung.

Nicht alle sind nach Vorschrift gefahren

Trotz der umfangreichen Berichterstattung in den Medien waren in Oberfranken 453 Fahrzeugführer zu schnell unterwegs. Für 317 der ertappten Temposünder blieb es bei einer kostenpflichtigen Verwarnung, während auf 136 Personen ein Bußgeld zukommen wird. Sieben Verkehrsteilnehmer waren so schnell unterwegs, dass sie demnächst ein Fahrverbot antreten müssen. So auch ein Mann, der auf der Bundesstraße B173 im Landkreis Hof bei einer Geschwindigkeitsbeschränkung im „100er-Bereich“ mit stolzen 193 Stundenkilometer durch die Messstelle fuhr. Neben den Geschwindigkeitsverstößen stellten die Kontrollbeamten zudem auch andere Verkehrsordnungswidrigkeiten fest und mussten in knapp 30 Fällen die Wagenlenker wegen Mängeln an den Fahrzeugen und nicht mitgeführten Dokumenten beanstanden.

Oberfränkische Mittelzentren im Einzelnen

Bereich Bamberg (Stadt und Lkr. Bamberg, Lkr. Forchheim)

  • 87 Verkehrsteilnehmer waren zu schnell unterwegs
  • 73 Personen kamen mit einem Verwarnungsgeld davon
  • 14 Personen müssen mit einem Bußgeld rechnen
  • In einem Fall wird ein Fahrverbot verhängt

Bereich Bayreuth (Stadt und Lkr. Bayreuth, Lkr. Kulmbach)

  • 139 Verkehrsteilnehmer waren zu schnell unterwegs
  • 97 Personen kamen mit einem Verwarnungsgeld davon
  • 42 Personen müssen mit einem Bußgeld rechnen
  • In zwei Fällen wird ein Fahrverbot verhängt

 Bereich Coburg (Stadt und Lkr. Coburg, Lkr. Kronach und Lichtenfels)

  • 150 Verkehrsteilnehmer waren zu schnell unterwegs
  • 104 Personen kamen mit einem Verwarnungsgeld davon
  • 46 Personen müssen mit einem Bußgeld rechnen
  • Im Bereich eines Fahrverbotes lag keine der Personen

Bereich Hof (Stadt und Lkr. Hof, Lks. Wunsiedel)

  • 77 Verkehrsteilnehmer waren zu schnell unterwegs
  • 43 Personen kamen mit einem Verwarnungsgeld davon
  • 34 Personen müssen mit einem Bußgeld rechnen
  • In vier Fällen wird ein Fahrverbot verhängt

 

Rückblickend bleibt der Eindruck, dass sich die Mehrheit der Verkehrsteilnehmer an die Geschwindigkeiten hielt und verantwortungsbewusster am Steuer saß. Bei einem Teil der Verkehrsteilnehmer dürfte die Diskussion über die „Hauptunfallursache Nummer 1“, der überhöhten bzw. nicht angepassten Geschwindigkeit, zum Überdenken der eigenen Fahrweise geführt haben. Daneben trugen vermutlich die öffentliche Bekanntgabe der Messstellen und das teilweise regnerische Wetter zur vorsichtigeren und bewussteren Fahrweise bei.

Blitzmarathon ist ein Erfolg

Aus Sicht der oberfränkischen Polizei ist es gelungen, die Folgen überhöhter und nicht angepasster Geschwindigkeit auf den Straßen ins Bewusstsein der Bevölkerung zu rufen und eine diesbezügliche Diskussion anzustoßen. Ab Freitag 11. Oktober 2013 schließt sich die „Schwerpunktwoche Geschwindigkeit auf Landstraßen“ direkt an den Blitzmarathon an. Auch hier werden verstärkt Geschwindigkeitskontrollen auf den oberfränkischen Straßen durchgeführt.

1 2