Tag Archiv: Kriminalpolizei

© Polizeiliche Kriminalprävention

Neunkirchen am Brand: Einbruch in Einfamilienhaus

Ein bislang Unbekannter drang am Samstagnachmittag (12.01.19) in ein Einfamilienhaus in Neunkirchen am Brand (Landkreis Forchheim) ein und entwendete Schmuck und weitere Wertgegenstände. Die Kriminalpolizei Bamberg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise.

Weiterlesen

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Hof: Einbrecherin entkommt mit Schmuck und Bargeld

Auf Schmuck und Bargeld hatte es eine Einbrecherin am Freitagnachmittag (26.10.2018) in einem Mehrfamilienhaus in Hof abgesehen. Während die Bewohnerin sich im Hof des Anwesens aufhielt, entwendete die Unbekannte Geld und hochwertigen Schmuck. Die Kriminalpolizei Hof ermittelt und bittet um Mithilfe.

Weiterlesen

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Bayreuth: Tresor bei Einbruch in ein Café gestohlen

Zwischen Sonntagnacht (10. Juni) und Montagfrüh (11. Juni) kam es zu einem Einbruch im Café der Eremitage in Bayreuth. Die Täter sind bislang noch unbekannt. Die Kriminalpolizei sucht nach Hinweisen von Zeugen.  Weiterlesen

© Bundespolizei

Bischberg: Vorwurf des sexuellen Missbrauchs – Kita-Mitarbeiter in Haft!

Wegen des Verdachts mehrerer begangener Sexualdelikte an Kindern ermitteln Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Bamberg gegen einen Ex-Mitarbeiter eines Kindergartens im nördlichen Landkreis Bamberg. Der 19-jährige Mann sitzt mittlerweile in Untersuchungshaft.

Mehrere Eltern melden sich bei der Polizei

Wie die Polizei am Dienstag (27. März) mitteilte, erstatteten im November 2017 Eltern bei der Bamberger Polizei Anzeige gegen den 19 Jahre alten Kindergarten-Mitarbeiter. Demnach soll der junge Mann an ihrer vierjährigen Tochter sexuelle Handlungen vollzogen haben. Im Rahmen der intensiven Ermittlungen meldeten sich weitere Eltern bei der Kriminalpolizei, deren Kinder ebenfalls angaben, Opfer des 19-Jährigen geworden zu sein.

19-Jähriger seit Februar in Untersuchungshaft

Nachdem sich der Tatverdacht gegen den angehenden Erzieher in mehreren Fällen erhärtet hatte, erwirkte die Staatsanwaltschaft Bamberg Mitte Februar einen Untersuchungshaftbefehl gegen den 19-Jährigen. Inzwischen sitzt er in einer Justizvollzugsanstalt ein. Die Ermittlungen der Behörden dauern an.

Bischberg: Schrecklicher Verdacht - Erzieher soll Kinder sexuell missbraucht haben
© TVO / Symbolbild

Lichtenfels: Schwere Schlägerei in Diskothek

Nach einem gewaltsamen Streit in der Nacht zum Sonntag (04. Februar) in einer Diskothek in der Robert-Koch-Straße in Lichtenfels erlitt ein 19-Jähriger schwere Verletzungen. Sein 41 Jahre alter Kontrahent verletzte sich leicht. Die Kriminalpolizei Coburg hat die Ermittlungen übernommen und bittet um Hinweise.

Weiterlesen

© Polizeipräsidium Oberfranken

Bamberg: Polizei sprengt zwei Drogendealer-Banden

Der Polizei gelang im Frühjahr und Sommer ein schwerer Schlag gegen das Drogen-Milieu. Wie jetzt bekannt wurde, unterwanderten Drogenfahnder in den vergangenen Monaten zwei überregional agierende Banden von Drogendealern, die den Großraum von Bamberg mit Betäubungsmitteln belieferten. 27 Tatverdächtige wurden allein in Oberfranken verhaftet. Die Ermittler konnten bei den überwiegend syrischen Staatsangehörigen über zehn Kilo Haschisch, 100 Ecstasy-Tabletten, kleinere Mengen an Marihuana sowie tausende Euro sicherstellen.

Großdealer aus dem Verkehr gezogen

Die Drogenspezialisten der Kripo waren im Rahmen anderer Strafverfahren auf die umfangreichen Drogengeschäfte der Männer im Raum Bamberg aufmerksam geworden. Als sich für Anfang April 2017 eine größere Beschaffungsfahrt eines im Landkreis Bamberg wohnhaften Syrers (30) nach Berlin abzeichnete, hefteten sich ihm die Fahnder an die Fersen. Auf der Rückfahrt nach Bamberg klickten in einem Fernreisebus bei dem Syrer und einem Landsmann (22) am Parkplatz Rotmaintal auf der Autobahn A70 die Handschellen. Im Gepäck der Reisenden entdeckte man rund 1,5 Kilo Haschisch. In der Wohnung des Älteren wurden später weitere Drogen und Bargeld sichergestellt. Ermittlungen ergaben, dass der 30-Jährige als Großdealer für den Bereich Bamberg agierte. Die gewonnenen Informationen führten bereits kurze Zeit später zur Festnahme eines Drogenkuriers (21) aus dem Landkreis Bamberg und eines Bamberger Kleindealers (19).

© Polizeipräsidium Oberfranken
© Polizeipräsidium Oberfranken

Festnahmen führten zu Lieferanten

Bei einer Kontrolle von vier Syrern im Alter von 16 bis 30 Jahren Ende Mai 2017 an einer Haltestelle für einen Fernreisebus im Bamberger Stadtgebiet entdeckten Zivilbeamte bei einem Mann rund zwei Kilo Haschisch. Gegen alle vier Tatverdächtigen sowie einem Komplizen aus Bamberg ergingen daraufhin Untersuchungshaftbefehle. Zudem erlangten die Kripobeamten wertvolle Erkenntnisse über die bandenmäßige Struktur der mutmaßlichen Täter. Weiterhin klärte sich die Herkunft der Drogen. In Zusammenarbeit mit der Berliner Polizei wurde der Lieferant ausfindig gemacht. Auch er sitzt inzwischen ein. In der Folge stellte man bei Durchsuchungen umfangreiches Beweismaterial und Drogengelder in Höhe von mehreren tausend Euro sicher.

Zweite Bande im Visier der Ermittler

Parallel zu diesem Fall gelang es den Drogenfahndern Erkenntnisse zu einer Tätergruppe im Raum Bamberg zu erlangen, die ebenfalls im großen Stil dealte. Nachdem sich der Tatverdacht gegen diese Gruppe erhärtet hatte, wurden fünf syrische Tatverdächtigen im Alter von 18 bis 23 Jahren Anfang Mai 2017 zu Hause aufgesucht und festgenommen. Hierbei wurden Rauchgift und weitere Beweise sichergestellt. Gegen zwei in Bamberg und einen in Lichtenfels wohnhaften Tatverdächtigen ergingen am Folgetag Untersuchungshaftbefehle.

Weitere Festnahmen durch verdeckte Ermittlungen

Die erlangten Informationen führten zu weiteren Komplizen des eng vernetzten Dealer-Rings. So kam es im Mai zur Festnahme eines weiteren Syrers (37) und eines Italieners (35). Beide Männer wurden an der A9-Rastanlage Frankenwald verhaftet. Im Auto entdeckten Polizisten drei Kilogramm Haschisch, welches in Berlin beschafft wurde. Auch gegen die beiden Männer erging ein Untersuchungshaftbefehl. Hiermit waren die Ermittler auf der richtigen Spur, denn drei Wochen später gingen ihnen erneut zwei syrische Drogenkuriere ins Netz. Die Festnahme erfolgte in einem Zug nach Bamberg. Die Männer hatten zwei Kilo Haschisch im Gepäck. hatten. Die beiden 22 Jahre alten in Berlin wohnhaften Männer landeten in Untersuchungshaft.

Drogen im Fladenbrot versteckt

Nur eine Woche später klickten erneut bei zwei weiteren Syrern (22 und 28 Jahre) die Handschellen. Die Männer schmuggelten in einem Zug etwa 500 Gramm Haschisch nach Bamberg. Die Reisenden hatten fünf Haschischplatten raffiniert unauffällig in einem verpackten Fladenbrot versteckt. Ihren syrischen Auftraggeber (37) nahmen die Polizisten in Bamberg fest. Auch gegen dieses Trio ordnete der Ermittlungsrichter Untersuchungshaft an.

© Polizeipräsidium Oberfranken

Täter wähnten sich in Sicherheit

Die noch auf freien Fuß befindlichen Täter der Bande setzten ihre Drogengeschäfte weiter fort. Die Fahnder spürten Anfang Juni einen Syrer (31) auf, der über 1,3 Kilo Haschisch von Lieferanten in Stuttgart besorgte. Der 31-Jährige wurde ebenfalls in einem Zug festgenommen und hinter Gitter verbracht. Auch die drei Stuttgarter Drahtzieher des Drogendeals wurden ermittelt und festgenommen.

© Polizeipräsidium Oberfranken

Bandenstruktur umfassend aufgedeckt

Nachdem sich ein ausreichender Tatverdacht gegen weitere Abnehmer und Komplizen innerhalb der Organisation ergeben hatte, erwirkte die Staatsanwaltschaft Bamberg auch Haftbefehle gegen diese dringend Personen. Polizeibeamte nahmen Mitte Juni 2017 in einer Festnahme- und Durchsuchungsaktion an drei Orten im Landkreis Bamberg und zwei Anwesen im Stadtgebiet fünf weitere Syrer im Alter von 21 bis 36 Jahren fest. Zusätzlich stellte man Rauschgift, Bargeld und Beweismittel sicher. Bei der Festnahme eines der Tatverdächtigen erlitt ein Beamter leichte Verletzungen, als der Festgenommene dem Polizisten ins Bein biss.

Haftbefehle gegen drei weitere Syrer

Mitte Juli 2017 folgte schließlich auf Antrag der Staatsanwaltschaft der Erlass weiterer drei Haftbefehle gegen zwei 19 und 22 Jahre alte Männer aus Coburg und einem 18-Jährigen aus dem Landkreis Bamberg. Alle drei Syrer wurden in unterschiedliche Justizvollzugsanstalten eingeliefert.

Prozesse ab Oktober

Bereits Anfang Oktober 2017 sollen die ersten Gerichtsprozesse in den umfangreichen Ermittlungsverfahren beginnen. Darüber hinaus dauern die Ermittlungen der Drogenfahnder zu weiteren möglichen Beteiligten der Tatkomplexe noch an.

Trogen/Hof: Rasenmähertraktor gestohlen

In der vergangen Nacht (05./06. Juli) hat die Kripo Hof in zwei Fällen des Rasenmähertraktoriebstahls aufgenommen. Bei Fall Nummer eins in Hof wurden die Diebe durch einen Zeugen gestört, jedoch waren sie bei Fall Nummer zwei erfolgreich und nahmen in Trogen einen Traktor als Diebesgut mit.

Erster Diebstahlversuch missglückt

Zwei Diebe machten in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag gegen kurz vor 6:00 Uhr auf sich aufmerksam, als sie gerade versuchten einen Rasenmähertraktor von einem Grundstück in der Kulmbacher Straße in Hof zu entwenden und schließlich in einen weißen VW Caddy zu laden. Diese Straftat beobachtete ein Zeuge und gab sich lautstark zu erkennen. Die Räuber flüchteten ohne Diebesgut in ihrem Caddy, welcher ein Kennzeichen aus dem Zulassungsbereich Zwickau (Z) besaß.

Rasenmähertraktor aus Trogen muss dran glauben

In Trogen drangen die beiden unbekannten Männer in einen Container am Sportgelände ein und entwendeten einen hochwertigen Rasenmähertraktor im Wert von annähernd 10.000 Euro. Sie hinterließen einen Sachschaden in Höhe von etwa 200 Euro.

Straftäter mit gestohlenem Kennzeichen auf der Flucht

Nach ersten Ermittlungen der Kriminalpolizei Hof stellte sich heraus, dass das Kennzeichen des Täterfahrzeuges bereits 2015 gestohlen wurde. Jegliche Fahndungsmaßnahmen nach den Flüchtenden blieben bislang ohne Erfolg. Die Hofer Kripo bittet um Hinweise zu dem flüchtigen VW Caddy mit dem Zwickauer Kennzeichen, sowie zu Beobachtungen rund um das Sportgelände in Trogen unter der Telefonnummer 09281/704-0.

Bayreuth: Pakete aus Lieferwagen gestohlen

In der Nacht zum Mittwoch (17. Mai) wurde das Schloss eines Lieferwagen (VW Crafter), welcher im Bayreuther Stadtgebiet abgestellt war, von unbekannten Tätern gewaltsam entriegelt. Einen Teil der Ladung des VW Crafter nahmen die Diebe mit.

Weiterlesen

© Polizeipräsidium Oberfranken

Überfall in Schirnding: Kripo veröffentlicht Fahndungsfotos

Nach dem dreisten Überfall auf eine 51-jährige Frau in einem Wohnhaus in Schirnding (Landkreis Wunsiedel) am Freitag vergangener Woche (30. September) bitten die Ermittler der Kriminalpolizei Hof nun mit Hilfe von Fahndungsfotos um Hinweise auf die beiden Täter. Wir berichteten.

Räuber erbeuten persönliche Gegenstände und Bargeld

Die Räuber suchten am Freitag (30. September) - kurz vor 12:00 Uhr - das freistehende Anwesen am Ende des Rathsamer Weges in Richtung Grenzübergang auf und drangen in das Haus ein. Nachdem sie die 51-Jährige im Haus überwältigt und gefesselt hatten, erbeuteten die beiden Männer persönliche Gegenstände und mehrere hundert Euro Bargeld.

Täter flüchteten mit Wagen des Opfers

Außerdem fiel ihnen auch der Fahrzeugschlüssel für den vor dem Anwesen geparkten Wagen ihres Opfers in die Hände, mit dem sie unerkannt entkamen. Eine sofort eingeleitete, grenzüberschreitende Fahndung verlief zunächst ergebnislos.

Tschechische Polizei entdeckt gestohlenen Fiat

Am späten Freitagabend entdeckten tschechische Polizeibeamte den gestohlenen Fiat etwa acht Kilometer vom Tatort entfernt in Tschechien. Die Polizisten stellten den geparkten Wagen sicher, von den Räubern fehlte allerdings jede Spur.

Beschreibung der mutmaßlichen Täter

Im Rahmen der Ermittlungsarbeit konnten die Kriminalbeamten nun Bilder einer Überwachungskamera sichern, auf denen die zwei Räuber zu sehen sind. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Hof unter der Telefonnummer 09281 / 704-0 entgegen. Die beiden Männer können wie folgt beschrieben werden:

Täter 1:

  • geschätzte 50 Jahre alt
  • etwa 185 Zentimeter groß und schlank
  • hat eine Glatze und einen grauen Kinnbart
  • bekleidet mit einer dunklen Hose, einem dunklen Anorak und Sandalen
  • hatte einen Rucksack dabei

Täter 2:

  • geschätzte 60 Jahre alt
  • etwa 175 Zentimeter groß und schlank
  • kurze graumelierte Haare und Drei-Tage-Bart
  • bekleidet mit einer blauen Latzhose, einer dunkelblauen Jacke und Turnschuhen
  • hatte einen schwarzen Rucksack dabei

(Fotos: Polizeipräsidium Oberfranken)

© TVO / Symbolbild

Bamberger Autowürger: Polizei spürt 35-Jährigen auf

Bamberger Kripobeamte haben am Freitag (5. Februar) nach einer Wohnungsdurchsuchung einen 35-jährigen Drogenkonsumenten festgenommen. Dieser steht im Verdacht, für die Übergriffe auf Verkehrsteilnehmer Anfang Januar in Bamberg verantwortlich zu sein. Wir berichteten über die Vorfälle des „Bamberger Autowürgers“.

Weiterlesen

© Polizeipräsidium Oberfranken

Bamberg: Schnellimbiss-Einbrecher flüchten mit Lieferwagen

Diesen schwarzen Renault Clio (Foto) eines „SubStop“-Schnellimbisses im Bamberger Hafengebiet entwendeten Unbekannte in der Nacht zum Dienstag (25. August). An dem auffälligen Kleinwagen waren die Kennzeichen „BA-C 2012“ angebracht.

Weiterlesen

12345