Tag Archiv: Michelau

Michelau (Lkr. Lichtenfels): Unterstützung für Scherer & Trier

Einen kleinen Lichtblick gibt es aktuell für das ebenfalls in finanzielle Schieflage geratene Unternehmen Scherer und Trier aus Michelau im Landkreis Lichtenfels. Offenbar hat die Bayerische Staatsregierung ihr Unterstützung zugesagt. Der Lichtenfelser Landrat Christian Meißner hatte sich mit Vertretern der Staatsregierung getroffen. Diese seien sich, so Meißner, der Bedeutung des Unternehmens für die Region bewusst und sehen daher Handlungsbedarf.

 


 

Michelau (Lkr. Lichtenfels): Scherer & Trier stellt Insolvenzantrag

Schon wieder heißt es Zittern und Bangen um Arbeitsplätze. Diesmal trifft es rund 1.800 Menschen in Michelau im Landkreis Lichtenfels. Hier hat am Montag (10. März) die Firma Scherer und Trier GmbH & Co. KG einen Insolvenzantrag beim Amtsgericht Coburg gestellt. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde Anwalt Joachim Exner (Kanzlei Dr. Beck und Partner) bestellt. Über das Insolvenzverfahren soll das Unternehmen saniert werden. Das Unternehmen aus Michelau produziert seit 1967 Kunststoffteile, unter anderem für die Automobilindustrie. Weltweit beschäftigt die Firma 2.000 Mitarbeiter.

 


 

 

Der Fall schlägt in Politik und Wirtschaft hohe Wellen. Wir haben einige Stellungnahmen zusammengetragen:

 

  • Stellungnahme des Lichtenfelser Landrats Christian Meißner bei TVO:

 

 

 


 

 

© Symbolbild

Michelau (Lkr. Lichtenfels): Geparktes Fahrzeug übersehen – 10.000 Euro Schaden

Ein Gesamtschaden von etwa 10.000 Euro und zwei nicht mehr fahrbare Fahrzeuge – das ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwoch gegen 17.15 Uhr in Michelau ereignete. Nachdem eine 50-jährige Frau ein am Straßenrand geparktes Fahrzeug zu spät sah, streifte sie das Auto am Straßenrand massiv, Personen wurden dabei nicht verletzt.

 


 

 

Michelau (Lkr. Lichtenfels): Briefe aus Postkasten entwendet – Geschädigte gesucht

Am Freitag (29. November) entwendete ein damals Unbekannter zwischen 13:20 Uhr und 14:00 Uhr Briefe aus einem Postkasten in der Straße „Fugmannsberg“ in Schwürbitz (Landkreis Lichtenfels). Der Täter wurde nun von Beamten der Polizeiinspektion Lichtenfels ermittelt. Er machte sich vermutlich auch an weiteren Postkästen zu schaffen.

Geschädigte gesucht

Nun werden dringend weitere Geschädigte gesucht, da der mutmäßliche Täter 30 ungestempelte Briefmarken bei sich hatte, die von gestohlenen Briefen stammen müssten. Die Polizei fragt nun: Wer hat im Raum Michelau/Schwürbitz und Neuensee (Landkreis Lichtenfels) Briefe aufgegeben? Von wem sind aufgegebene Briefe nicht angekommen? Wer hat den Mann gesehen, wie er sich an Postkästen zu schaffen machte?

 

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Lichtenfels unter der Telefonnummer 09571/9520-0.

 


 

 

Michelau (Lkr. Lichtenfels): Unterstand für Brennholz in Flammen

20.000 Euro Schaden in den frühen Morgenstunden
 
Im Michelauer Ortsteil Lettenreuth (Landkreis Lichtenfels) wurde ein Unterstand zur Brennhollagerung sowie ein Gewächshaus am frühen Donnerstagmorgen (28. November) ein Raub der Flammen. 50 Einsatzkräfte konnten Unterstand und Gewächshaus in der Hopfenstraße trotz sofortiger Alarmierung in der Nacht nicht retten. Während der Unterstand komplett abbrannte, wurde das direkt daneben befindliche Gewächshaus durch die starke Hitzeentwicklung völlig zerstört. Glücklicherweise kamen keine Personen zu Schaden. Der Schaden beläuft sich auf rund 20.000 Euro.
 

Brandursache noch unklar / Zeugen gesucht

 
Die Brandursache ist noch unklar. Die Kripo Coburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Mithilfe: Personen, die gegen 1:00 Uhr im Bereich der Hopfenstraße Verdächtiges gesehen haben, setzen sich bitte mit der Kripo Coburg, Telefonnummer 09561/645, in Verbindung.

 


 

 

Michelau (Lkr. Lichtenfels): Junge Fahrerin bei Kollision mit Baum schwer verletzt

Am Abend des gestrigen Sonntags fuhr eine 18-Jährige auf der Kreisstraße LIF 2 von Michelau in Richtung Schney. Aus bislang ungeklärter Ursache kam die junge Frau von der Fahrbahn ab und kollidierte frontal mit einem Baum. Es gelang der Frau noch, sich aus dem Fahrzeug zu schleppen, anschließend blieb sie neben ihrem Pkw liegen. Als die Polizei eintraf, war die verunfallte Fahrerin ansprechbar und gab an, dass Bremsen und Lenkung ihres Fahrzeugs ausgefallen waren, weswegen die Beamten dieses sicherstellten. Die 18-Jährige wurde mit schweren Verletzungen ins Klinikum Lichtenfels eingeliefert, ihr Pkw musste mit wirtschaftlichem Totalschaden abgeschleppt werden. Der gesamte Sachschaden summiert sich auf rund 16.000 Euro.

 


 

 

Michelau (Lkr. Lichtenfels): Gleich 26 Raser erwischt

In Michelau ( Lkr. Lichtenfels) führten Beamte der Polizeiinspektion Lichtenfels am Donnerstagnachmittag auf der Kreisstraße LIF 9 zwischen Neuensee und Neuensorg eine Laserkontrolle durch. Gleich 26 Verkehrsteilnehmer mussten dabei beanstandet werden. Beim Schnellsten zeigte die Messung 116 km/h, erlaubt sind allerdings nur 60km/h. Der Fahrer erhält jetzt eine Anzeige mit einem Bußgeld von mindestens 240 Euro zzgl. Gebühren und Auslagen, 4 Punkte in Flensburg und einem Monat Fahrverbot.

 


 

 

Michelau (Lkr. Lichtenfels): 2,7 Millionen Euro für WfB-Neubau

Auf Anfrage des oberfränkischen CSU-Landtagsabgeordneten Ludwig Freiherr von Lerchenfeld teile heute Staatsministerin Christine Haderthauer mit, dass im Landkreis Lichtenfels der Neubau der Werkstätten für behinderte Menschen St. Joseph in Michelau mit2,7 Millionen Euro gefördert werden kann. Lerchenfeld freue sich sehr, dass damit 100 neue Werkstadtplätze für Menschen mit Behinderung in Michelau geschaffen werden können. „Die umfassende Teilhabe von Menschen mit Behinderung ist eines der zentralen Anliegen der bayerischen Sozialpolitik und dazu gehört ganz selbstverständlich auch die Teilhabe am Arbeitsleben. Werkstätten für behinderte Menschen leisten hier einen wichtigen Beitrag, denn sie geben denjenigen Beschäftigung, denen der allgemeine Arbeitsmarkt nur geringe Chancen bietet. Bei ihnen steht nicht das System, sondern der Mensch mit seinen individuellen Stärken und Fähigkeiten im Vordergrund“, so der Abgeordnete.

 


 

 

Bezirk Oberfranken: Förderung für Projekt in Michelau

Die Werkstätten St. Joseph gGmbH mit ihren beiden Gesellschaftern, dem Diözesancaritasverband Bamberg und der Regens-Wagner-Stiftung-Dillingen, unterhalten an drei Standorten im Landkreis Lichtenfels vier Betriebsstätten für Menschen mit Behinderung. Aufgrund erhöhten Platzbedarfs hat der Ausschuss für Soziales des Bezirkstags von Oberfranken in seiner Sitzung vor längerer Zeit der Erweiterung der Platzkapazität der Werkstätten in Burgkunstadt, Lichtenfels und Michelau um 65 Plätze auf insgesamt 535 Werksattplätze zugestimmt. In Michelau waren bisher Räumlichkeiten für eine Werkstatt für behinderte Menschen mit 60 Plätzen angemietet. Da dieses Mietobjekt bereits seit Längerem überbelegt war, wurden zusätzlich in der Nachbarschaft weitere Räume angemietet. Um die Raumnot zu beseitigen, sollen in einem Werkstattneubau mit 100 Plätzen in Michelau die 60 angemieteten Plätze sowie 40 weitere anerkannte Plätze untergebracht werden. Konzeptionell soll am neuen Werkstattstandort die bisher gute Zusammenarbeit mit der Firma IBC Solartechnik und der Firma Scherer & Trier für die Montage von Automobilzulieferteilen sowie die Fertigung von Befestigungsmodulen ausgebaut werden. Die geplanten Kosten des Neubaus belaufen sich voraussichtlich auf 4,13 Millionen Euro. Diese Gesamtkosten werden vom Bezirk Oberfranken im Rahmen der haushaltsrechtlichen Möglichkeiten mit einem Betrag von 206.500 Euro gefördert, der in diesen Tagen zur Auszahlung kommt.

 


 

 

Michelau (Lkr. Lichtenfels): Hoher Sachschaden bei Brand in Firmengebäude

Einen Schaden von geschätzten 250.000 Euro verursachte ein Feuer in einer Firma für Metalltechnik am Montagmorgen im Gemeindeteil Neuensee. Eine Person erlitt eine leichte Rauchgasvergiftung und kam in ein Krankenhaus.

150 Einsatzkräfte kämpfen gegen die Flammen

Der Brand brach gegen 8.45 Uhr im Bereich einer Maschine aus und griff schnell auf die Absauganlage der Firma in der Maintalstraße über. Rund 150 Einsatzkräfte eilten an die Brandstelle und der Feuerwehr gelang es schnell, das Feuer unter Kontrolle zu bringen. Bereits zuvor hatten etwa 60 Angestellte den betroffenen Gebäudeteil verlassen. Der leichtverletzte 52-Jährige konnte zwischenzeitlich wieder nach Hause.

Funkenflunk einer Schleifmaschine ist Auslöder

Ermittlungen des Fachkommissariats der Kriminalpolizei Coburg ergaben, dass es bei dem Betrieb der Schleifmaschine zum Funkenflug kam, dieser das Gerät entzündete und die Flammen anschließend auf die Absauganlage übergriffen.

 


 

 

TVO-Studioführung: TPZ Hof & Behindertenwerkstatt Michelau zu Gast

Gäste aus dem Therapeutisch-Pädagogischen Zentrum in Hof sowie aus der Behindertenwerkstatt St. Josef aus Michelau besuchten uns am Mittwochabend (19. Juni). Während einer Studiotour bekamen die Teilnehmer einen umfassenden Blick hinter die Kulissen des oberfränkischen Regionalfernsehsenders. In der Regie und im Studio wurde dabei das Gespräch mit den Moderatoren, Redakteuren und dem technischen Personal gesucht. Mehr in „Oberfranken Aktuell“ ab 18.00 Uhr.

 


 

 

1 2 3 4