Tag Archiv: Stau

© News5

Ebersdorf bei Coburg: Trümmerfeld nach Unfall auf der A73

UPDATE (18:05 Uhr):

Eine Auffahrunfall auf der A73 im Bereich von Ebersdorf bei Coburg sorgte am Dienstagnachmittag (7. November) für eine zeitweilige Vollsperrung der Autobahn in Richtung Süden. Zuvor hatte hier die Straßenmeisterei eine bewegliche Tagesbaustelle eingerichtet. Der 46-jährige Fahrer eines Kleintransporters übersah gegen 14:00 Uhr vermutlich diese Baustelle und fuhr mit seinem Fiat ungebremst gegen einen Warnleitanhänger mit Zugfahrzug, der sich auf dem Seitenstreifen befand. Durch den Unfall wurde das Gespann gegen die Außenleitplanke geschoben. Der Fiat Ducato kippte auf die linke Seite und kam auf der rechten Fahrspur zum Stillstand.

© News5© News5© News5© News5© News5

Schaden von 90.000 Euro

Beide Fahrzeugführer kamen laut Polizeiangaben mit leichten Verletzungen in das Klinikum nach Coburg. Die linke Fahrbahn war zeitweise während der Unfallaufnahme gesperrt. Beide Fahrzeuge wurden durch eine Fachfirma abgeschleppt. Der Gesamtschaden belief sich auf rund 90.000 Euro.

ERSTMELDUNG (16:22 Uhr):

Die Autobahn A73 verwandelte sich am Dienstagnachmittag (07. November) im Bereich von Ebersdorf bei Coburg nach einem Unfall in ein Trümmerfeld. Aufgrund einer Baustelle war die Autobahn in Richtung Bamberg in diesem Sektor auf einen Fahrstreifen verengt. Der Fahrer eines Kleintransports übersah die Bauarbeiten nach ersten Erkenntnissen und stieß mit hohem Tempo in den Absicherungshänger der Autobahnmeisterei, der sich auf dem Standstreifen befand.

Zwei Verletzte zu beklagen

Wie News5 in einer ersten Meldung weiter berichtet, wurde dieser bei dem Zusammenprall völlig zerstört. Der Kleintransporter schleuderte nach einigen Metern auf die Seite und blieb liegen. Der Transporter-Fahrer sowie ein Bauarbeiter im Absicherungsfahrzeug erlitten den Angaben nach mittelschwere Verletzungen. Beide kamen mit dem Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser. Für die Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die Autobahn in Richtung Bamberg zeitweise komplett gesperrt werden. Derzeit ist zwischen Rödental und Ebersdorf bei Coburg der rechte Fahrstreifen der A73 gesperrt.

© News5© News5© News5© News5© News5
© TVO / Symbolbild

Unfall bei Bindlach: Drei Verletzte & hoher Schaden auf der A9!

Drei Verletzte, ein Schaden von 16.000 Euro sowie ein Stau von bis zu vier Kilometern Länge waren die Folgen eines Unfalls am Montagmorgen (6. November) auf der Autobahn A9 im Bereich von Bindlach (Landkreis Bayreuth). Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, verlor eine 19-jährige Fahranfängerin aus Mittelfranken auf der Fahrt in Richtung Norden im Kurvenbereich des Bindlacher Berges die Kontrolle über ihren BMW.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Betzenstein: Verkehrsunfall auf der A9 fordert ein Todesopfer

Ein tragischer Unfall ereignete sich am Montagmittag (23. Oktober) auf der Autobahn A9 bei Betzenstein (Landkreis Bayreuth). Ein 47 Jahre alter Mann geriet auf der nassen Fahrbahn mit seinem Wagen unter einen Sattelauflieger und wurde tödlich verletzt. Der Trucker erlitt einen Schock.

Weiterlesen

© TVO

A9 / Hormersdorf & Plech: Lkw prallt rückwärts gegen Sattelzug

Viel Geduld benötigte man am Montagmorgen (23. Oktober) auf der A9 zwischen Plech (Landkreis Bayreuth) und Hormersdorf in Mittelfranken. Ein Verkehrsunfall zwischen zwei Lkw und ein Folgeunfall am Stauende führten am Morgen zum einem Verkehrschaos. Die Bilanz der beiden Unfälle: Keine Verletzten, ein kilometerlanger Stau und rund 170.000 Euro Sachschaden.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild / Archiv

A72 / Trogen: 10 Kilometer Stau nach Lkw-Unfall

Am Dreieck Hochfranken ereignete sich am Montagmorgen (23. Oktober) ein Unfall. Beteiligt daran waren zwei Lkw. Beim Einfahren von der Autobahn A93 in die A72 kam es gegen 5:10 Uhr zum seitlichen Zusammenstoß zwischen einem Sattelzug und einem Schwertransporter. Es bildete sich dadurch am Morgen ein langer Stau.

Weiterlesen

© Lucas Drechsel / Symbolbild / Archiv

Schwerer Unfall in Kulmbach: Vier Verletzte durch tiefstehende Sonne

In Kulmbach kam es am späten Dienstagnachmittag (17. Oktober) zu einem folgenschweren Verkehrsunfall, nachdem eine 29-jährige Autofahrerin von der tiefstehenden Herbstsonne geblendet wurde. Beim folgenden Zusammenstoß ihres Pkw mit einem anderen Auto erlitten vier Personen Verletzungen, die im Krankenhaus behandelt werden mussten.

Weiterlesen

© News5 / Fricke

Neudrossenfeld: Kühllaster kippt auf der B85 um

ERSTMELDUNG (10:01 Uhr):

Die berüchtigte "Bierkurve" an der A70-Anschlussstelle bei Neudrossenfeld (Landkreis Kulmbach) hat am Freitagmorgen (29. September) wieder zugeschlagen. Aufgrund einer überhöhten Geschwindigkeit kam bei der Abfahrt von der Autobahn zur Bundesstraße B85 ein Kühllaster ins Schlingern und kippte im Kreuzungsbereich um.

Lkw-Fahrer leicht verletzt

Laut ersten Meldungen von vor Ort wurde der Lkw-Fahrer leicht verletzt. Durch die eingesetzten Kräfte der Feuerwehr wurde die Unfallstelle gesichert und gereinigt. Im morgendlichen Berufsverkehr kam es durch den Unfall zu erheblichen Behinderungen. Die Polizei lenkte den Verkehr an der Unfallstelle. Über die Höhe des entstandenen Sachschadens liegen derzeit noch keine Erkenntnisse vor.

  • Weitere Informationen folgen!
© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke
© Reporter24

Marktschorgast: Auffahrunfall zweier Lkw sorgt für Stau auf der A9

Ein Auffahrunfall zweier Lastwagen zwischen den A9-Anschlussstellen Bad Berneck (Landkreis Bayreuth) und Marktschorgast (Landkreis Kulmbach) sorgte am gestrigen Mittwoch (27. September) erneut für einen kilometerlangen Stau auf der Autobahn in Richtung Berlin. Die Bergung und die Reinigung der Fahrbahn nahm rund zwei Stunden Zeit in Anspruch.

© Reporter24© Reporter24© Reporter24

Glücklicherweise niemand verletzt

Am gestrigen Vormittag bemerkte ein 59-jähriger Trucker zu spät, dass der vor ihm fahrende Berufskollege aus Nordrhein-Westfalen sein Gefährt verkehrsbedingt abbremste und fuhr mit seinem Lkw auf den Vordermann auf. Hierbei wurde das Führerhaus des 59-Jährigen stark in Mitleidenschaft gezogen. Glücklicherweise erlitt keiner der beiden Unfallbeteiligten Verletzungen. Es entstand hingegen ein hoher Schaden von 50.000 Euro.

© News5 / Fricke

Hof: Drei Verletzte bei Unfall mit Rettungswagen

Zu einem schweren Verkehrsunfall mit der Beteiligung eines Fahrzeuges des Rettungsdienstes kam es am späten Montag (18. September) in der Hans-Böckler-Straße in Hof. Wie die Polizei am Dienstagnachmittag mitteilte, wurden bei dem Unfall drei Personen verletzt. Es entstand ein hoher Sachschaden.

Rettungsdienst auf dem Weg zum Einsatz

Der Rettungsdienst befand sich auf der Fahrt zu einem Notfalleinsatz. In der Hans-Böckler-Straße hatte sich zu diesem Zeitpunkt ein Rückstau gebildet, den das Fahrzeug mit eingeschaltetem Blaulicht und Martinshorn links überholte. Auf Höhe der Einmündung zur Güterzufuhrstraße hatten die stehenden Verkehrsteilnehmer eine Lücke gebildet, um einem Fahrzeug das Einbiegen von rechts in die Hans-Böckler-Straße zu ermöglichen.

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke
© News5 / Fricke
© News5 / Fricke
© News5 / Fricke

Zusammenprall im Kreuzungsbereich

Als der Rettungsdienst auf Höhe dieser Einmündung war, bog ein Autofahrer durch die wartenden Fahrzeuge hindurch ein und übersah dabei das Notfallfahrzeug. Im Kreuzungsbereich kam es zu dem Zusammenstoß, bei dem sowohl der Fahrer des Autos, als auch der Notarzt und dessen Fahrerin zum Teil erheblich verletzt wurden.

Schaden von 20.000 Euro

Am Unfallort band die Feuerwehr ausgelaufene Flüssigkeiten abbinden. An den beteiligten Fahrzeugen entstand laut Polizei jeweils ein Totalschaden in Höhe von insgesamt rund 20.000 Euro. Während der Unfallaufnahme kam es im Bereich der Hans-Böckler-Straße zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

A9 / Hummeltal: Mit Kleidung beladener Lkw platzt nach Unfall auf

Die Autobahn A9 bei Hummeltal (Landkreis Bayreuth) sah am Mittwoch (09. August) wohl nach Sommerschlussverkauf in einem Bekleidungsgeschäft aus. Bei einem Auffahrunfall platzte ein mit Kleidung beladener Lkw auf und verteilte die Textilien auf der Fahrbahn.

Weiterlesen

© Reporter24

Himmelkron: Hunderte Bierflaschen verteilen sich über die A9

UPDATE (12:45 Uhr):

Ladung war völlig ungesichert

Einen Großteil seiner Ladung, die aus 1.240 Kästen Bier bestand, verteilte ein 41-jähriger Trucker am Freitagmorgen (4. August) auf der Autobahn A9 bei Himmelkron (Landkreis Kulmbach). Der Lkw-Fahrer wollte mit seinem Sattelzug an der Einfahrt Bad Berneck/Himmelkron auf die A9 in Richtung Berlin einfahren. Im Kurvenbereich gerieten die völlig ungesicherten Bierkästen auf der Ladefläche ins Rutschen, durchbrachen das linke Verdeck und verteilten sich auf allen drei Fahrstreifen.

60.000 Euro Schaden

Drei nachfolgende Fahrzeuge konnten den Scherben nicht mehr ausweichen und wurden leicht beschädigt. Alle Fahrer blieben unverletzt. Der Gesamtschaden betrug rund 60.000 Euro. Mehrere örtliche Feuerwehren sowie das THW aus Kulmbach und Bayreuth reinigten die Fahrbahn und sicherten die Unfallstelle ab. Bis der beschädigte Sattelzug geborgen werden konnte, musste die Autobahn mehrmals komplett gesperrt werden. Es bildete sich ein Stau von bis zu fünf Kilometern Länge.

© Reporter24
© Reporter24
© Reporter24

ERSTMELDUNG (08:30 Uhr):

Verkehrsprobleme gibt es am Freitagmorgen (4. August) auf der Autobahn A9 im Bereich der Anschlussstelle Bad Berneck / Himmelkron (Landkreis Kulmbach). Ein polnischer Sattelzug verlor in der Einfahrt zur Autobahn in Fahrtrichtung Berlin gegen 7:00 Uhr seine Ladung. Dutzende Kästen Bier samt den Flaschen verteilten sich über alle A9-Fahrspuren in Richtung Norden. Aktuell laufen die Aufräumarbeiten. Nach einer zeitweisen Vollsperrung sind aktuell wieder zwei Spuren befahrbahr. Dennoch staut sich der Verkehr noch bis zum Autobahndreieck Bayreuth / Kulmbach zurück. Verletzt wurde bei dem Unfall nach ersten Angaben niemand. Mehrere Autos wurden allerdings durch Trümmer beschädigt.

© Reporter24
© Reporter24
© Reporter24

Bereits im Mai 2016 kam es an der gleichen Stelle zu einem ähnliches Bier-Unfall. Auch damals verteilten sich hunderte Bierkästen über die Autobahn. Wir berichteten! Die Netz-Gemeinschaft reagierte damals auf ihre eigene Art auf die "Bierdusche": Hier geht es zu dem Beitrag!

© nordbayern-aktuell / Symbolbild / Archiv

Münchberger Senke: Sechs Verletzte nach schwerem Unfall auf der A9

UPDATE (20:18 Uhr):

Zwei Schwer- und vier Leichtverletzte

Zwei Schwerverletzte und vier Leichtverletzte waren die Bilanz eines schweren Verkehrsunfalls bei Starkregen zwischen den Anschlussstellen Münchberg-Süd und Münchberg-Nord auf der Autobahn A9 am Mittwochnachmittag (12. Juli). Auch in Richtung Süden kam es beinahe zeitgleich zu zwei Unfällen. Hier blieben die Beteiligten unverletzt. Es kam in beiden Richtungen zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Fahrer aus dem Fahrzeug geschleudert

Gegen 15:45 Uhr kam kurz vor der Talbrücke Münchberg ein mit sechs Männern besetzter Kleinbus bei nasser Fahrbahn ins Schleudern und anschließend nach links von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug überschlug sich anschließend in der Böschung. Hierbei wurde der Fahrer aus dem Kleinbus geschleudert. Das Unfallfahrzeug kam zum Schluss auf dem Seitenstreifen zum Liegen. Alle Insassen zogen sich bei dem Unfall Verletzungen zu. Zur Erstversorgung zweier Schwerverletzter kamen Rettungshubschrauber an die Unfallstelle und flogen die Männer in ein Krankenhaus. Die vier weiteren Verletzten brachte der Rettungsdienst zur Behandlung in Kliniken. 

Sachschaden von 15.000 Euro

Wegen der Landung der Hubschrauber, der anschließenden Versorgung der Verletzten sowie der Reinigungs- und Abschleppmaßnahmen musste die A9 in Fahrtrichtung Berlin bis 17:30 Uhr komplett gesperrt werden. Es bildete sich zwischenzeitlich ein kilometer langer Stau. Die Schadenshöhe betrug etwa 15.000 Euro.

Weitere Unfälle in der Gegenrichtung

In der Gegenrichtung kam es – ebenfalls vor der Talbrücke – zu zwei Verkehrsunfällen, die auch hier für einen Stau sorgten. Zunächst kam eine Frau mit ihrem Kleinwagen bei nasser Fahrbahn ins Schleudern und prallte mehrmals in die Mittelschutzplanke. Die Fahrerin blieb unverletzt. Ihr Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Den sich anstauenden Verkehr erkannte ein Trucker zu spät und wich nach links in die Schutzplanke aus. Auch hier kam es zeitweilig zu einer Komplettsperrung der A9. Gegen 17:45 Uhr konnte ein Fahrstreifen wieder freigegeben werden. Der Sachschaden in diesen beiden Fällen belief sich auf rund 50.000 Euro.

 

ERSTMELDUNG (16:12 Uhr):

Wie die Polizei soeben mitteilte, ereignete sich auf der Autobahn A9 bei Münchberg (Landkreis Hof) am Mittwochnachmittag (12. Juli) ein schwerer Unfall. In Fahrtrichtung Berlin fahrend, überschlug sich in der Münchberger Senke ein Pkw. Die Trümmerteile des Unfallwagens liegen verteilt über die drei Fahrstreifen der Autobahn. Nach ersten Informationen wurde mindestens eine Person verletzt. Die Autobahn ist derzeit für den Verkehr gesperrt. Ein Rettungshubschrauber ist im Einsatz. Es hat sich bereits ein Stau mit einer Länge von rund drei Kilometern gebildet. Bitte bilden Sie eine Rettungsgasse!

Fehlende Rettungsgasse auf der Autobahn: Wut-Rede eines Lkw-Fahrers

Nach einem Unfall auf der Autobahn zählt jede Minute! Durch die Bildung einer Rettungsgasse kann jeder Fahrzeuglenker dazu beitragen, schnelle Hilfe zu ermöglichen und die Überlebenschance von Unfallopfern zu erhöhen. Immer wieder kommt es aber vor, dass keine Rettungsgasse entstehen kann, weil Verkehrsteilnehmer Spuren blockieren oder im Stau einfach falsch reagieren.

"Nur Vollidioten!"

Solch ein Fehlverhalten seiner Kollegen dokumentierte jetzt Lkw-Fahrer Christopher M. aus Oberfranken. Der Trucker hielt per Video auf der Autobahn A9 bei Münchberg fest, dass sich in diesem Fall vor allen Fernfahrer nicht an Vorgaben halten und sich im Stau noch gegenseitig überholen und die Fahrbahn verstopfen, sodass keine Rettungsgasse entstehen kann. "Nur Vollidioten!", so kommentiert er das Fahrverhalten seiner Kollegen auf der Gegenfahrbahn!

Erst am Montagmorgen (26. Juni) sorgte eine unzureichende Rettungsgasse für Probleme nach einem Unfall auf der A9 zwischen Münchberg und Gefrees. Wir berichteten!

Wie man eine Rettungsgasse korrekt bildet, darüber informiert unter anderem der ADAC auf seiner Internetseite.

Keine Rettungsgasse auf der Autobahn: Wut-Video eines Truckers
Weiterführende Informationen
(16.01.2017)
TVO-Info: Wie und wann ist eine Rettungsgasse zu bilden?
(16.01.2017)
Pendler-GAU auf der A9 bei Gefrees: 20 Kilometer Stau am Morgen
(26.06.2017)
Bamberg: Fehlende Rettungsgasse sorgt fast für Waldbrand
(06.09.2016)

A9 / Bayreuth: Pkw überschlägt sich mehrmals im Baustellenbereich

Am Sonntagmorgen kam es auf der Autobahn A9, zwischen den Anschlussstellen Bayreuth-Süd und Bayreuth-Nord, zu einem schweren Verkehrsunfall. Hierbei überschlug sich im dortigen Baustellenbereich ein 69-jähriger Mann mit seinem Auto. Es kam zu größeren Verkehrsbehinderungen.

Weiterlesen

1 2 3 4 5 6 7 8 9