Tag Archiv: verhaftung

© Polizeiinspektion Bamberg-Land

Über 50 Mal im Landkreis Bamberg zugeschlagen: Polizei schnappt Serieneinbrecher!

Am Mittwochmorgen (16. Dezember) gelang der Polizeiinspektion Bamberg-Land in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Bamberg ein Schlag gegen eine örtlich agierende Einbrecherbande, die für mehr als 50 Straftaten im nördlichen Landkreis in Frage kommt. Bei einer koordinierten Durchsuchungsaktion wurden mehrere Tatverdächtige aus dem Landkreis Bamberg festgenommen. Gegen sechs Personen wurden Haftbefehle erlassen, zwei Tatverdächtige befinden sich auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg in Untersuchungshaft, weitere vier Haftbefehle wurden gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt.

Einbruchsserie startete im Oktober

Den sechs Tatverdächtigen wird vorgeworfen, seit Oktober diesen Jahres in 17 Bierkeller und 16 Sportheime eingebrochen zu sein, sowie weitere Eigentumsdelikte begangen zu haben. Mit teils roher Gewalt sollen sie Türen und Fenster von Sportheimen und Bierkeller aufgebrochen und daraus vorwiegend Bargeld, Spirituosen, Zigaretten, Fernseher und Werkzeuge entwendet haben. In weniger als drei Monaten hatten die Einbrecher Waren im Wert von mehr als 10.000 Euro erbeutet und einen Sachschaden in Höhe von 40.000 Euro hinterlassen.

Intensive Ermittlungen führten zum Durchbruch

Die Vielzahl der Taten und das teils professionelle Vorgehen der Täter erforderte einen intensiven Ermittlungsaufwand der Ermittlungsgruppe der Landkreispolizei in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Bamberg. Dieser führte am frühen Mittwochmorgen zum Erfolg.

Großteil der Beute sichergestellt

Im Rahmen der Durchsuchung der Wohnungen der Tatverdächtigen und eines angemieteten Lagers konnte neben dem Tatwerkzeug auch umfangreiches Beweismaterial und ein Großteil der Beute sichergestellt werden. Zudem wurden diverse Schreckschuss- bzw. Gasdruck-Waffen, Messer sowie ein Baseballschläger aufgefunden.

Großaufgebot von Polizei im Einsatz

An dem Einsatz beteiligten sich neben der Staatsanwaltschaft Bamberg auch Unterstützungskräfte der Bereitschaftspolizei, der Kriminalpolizei Bamberg, der Operativen Ergänzungsdienste Bamberg, sowie Spezialisten für Computertechnik der Kriminalpolizei Bayreuth. Die sechs Tatverdächtigen wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht Bamberg vorgeführt. Gegen fünf Männer und eine Frau wurde Haftbefehl erlassen. Vier Haftbefehle wurden gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt. Ein 19-Jähriger und ein 21-Jähriger kamen in Untersuchungshaft.

© News5 / Fricke

Nach Sprengsatz-Fund in Oberkotzau: 40-jähriger Bewohner verhaftet

Nach dem Fund eines Pakets mit Sprengstoff vor einer Haustür in Oberkotzau im Landkreis Hof am 02. Oktober haben Beamte des Bayerischen Landeskriminalamts jetzt den Bewohner des Hauses vorläufig festgenommen. Er steht im Verdacht, das Paket mit Sprengstoff selbst dort abgestellt zu haben.

Akribische Durchsuchungen am Freitag

Einsatzkräfte durchsuchten am Freitag (30. Oktober) vier Häuser und Wohnungen in Oberkotzau und Hof und nahmen den Beschuldigten vorläufig fest. Nach derzeitigen Erkenntnissen ist das Motiv des 40-Jährigen im privaten Bereich zu suchen.

Paket wurde kontrolliert gesprengt

Anfang Oktober hatten Entschärfer der Technischen Sondergruppe des Bayerischen Landeskriminalamts das Paket kontrolliert gesprengt. Der Tatverdächtige hatte die Polizei zuvor selbst alarmiert. Wir berichteten!

Dringender Tatverdacht gegen 40-Jährigen

Die Beamten des Bayerischen Landeskriminalamts übernahmen unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft Hof und in enger Zusammenarbeit mit der Kriminalpolizeiinspektion Hof die Ermittlungen auf. Details können aus ermittlungstaktischen Gründen, laut einer Pressemitteilung, nicht bekanntgegeben werden. Der Mann wird wegen des Verdachts des Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion und Vortäuschens einer Straftat dem Ermittlungsrichter vorgeführt.

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke
© Pixabay / Symbolbild

70-Jährige in Bamberg überfallen: Zwei mutmaßliche Täter festgenommen!

Nach dem versuchten Tötungsdelikt vom 30. September, bei dem eine 70-Jährige vor ihrer Haustür schwere Kopfverletzungen erlitten hatte, konnten zwei Tatverdächtige ermittelt werden. Die beiden Männer nahmen Spezialkräfte Anfang der Woche in Mittelfranken fest! Weiterlesen

Versuchter Totschlag in Coburg: 35-Jähriger wird niedergestochen!

In der Innenstadt von Coburg kam es am Montagabend (05. Oktober) zu einer Auseinandersetzung, die mit einem versuchten Totschlag endete. Das Opfer, ein 35-jähriger Mann aus der Vestestadt, wurde hierbei niedergestochen. Beim mutmaßlichen Täter klickten die Handschellen. Weiterlesen
© TVO / Symbolbild

Rund 80 Beteiligte: Massenschlägerei vor einer Kneipe in Marktredwitz

Mehrere Polizeistreifen waren in Marktredwitz (WUN) am frühen Sonntagmorgen (04. Oktober) im Einsatz, um eine Schlägerei zwischen zahlreichen Beteiligten vor einer Kneipe in der Flottmannstrasse zu beenden. Die Polizei spricht in ihrer Pressemeldung von circa 80 beteiligten Personen, die sich hochgradig aggressiv verhielten. Weiterlesen
© TVO / Symbolbild

Versuchte Tötung in Marktredwitz: 27-Jähriger sticht mit 17 Zentimeter langem Messer zu

Bei einer Auseinandersetzung am frühen Samstagmorgen (12. September) wurde ein 23-jähriger Mann in Marktredwitz (WUN) schwer verletzt. Gegen den mutmaßlichen Täter (27) ermitteln die Behörden wegen eines versuchten Tötungsdeliktes. Der 27-Jährige sitzt in Untersuchungshaft. Weiterlesen
© Bundespolizei / Archiv / Symbolfoto

Einbruch in das Schulzentrum Bayreuth: 25-Jähriger auf frischer Tat festgenommen

Auf frischer Tat ertappten Polizisten in der Nacht zum Donnerstag (03. September) einen Einbrecher, der in die Staatliche Fachoberschule und Berufsoberschule in Bayreuth eingestiegen war. Noch in dem Gebäude klickten bei dem 25-Jährigen die Handschellen. Weiterlesen
© TVO / Symbolbild

Coburg: Ehestreit endet mit Messerstich in das Gesäß

Am frühen Mittwochabend (02. September) kam es im Steinweg von Coburg zu einem größeren Polizeieinsatz. Eine Anwohnerin fand dort einen Mann mit einer Stichverletzung auf. Die alarmierte Polizei kam daraufhin mit einem Großaufgebot von Einsatzkräften an den Tatort. Weiterlesen
© TVO / Symbolbild

Mehrere Straftaten verübt: Autofahrer auf der A9 bei Pegnitz festgenommen!

Über 50 Gramm Marihuana und einen Joint entdeckten Polizisten der Bayreuther Verkehrspolizei am Freitagnachmittag (19. Juni) bei einem 25-jährigen Autofahrer auf der Autobahn A9 nahe Pegnitz (BT). Zudem stand der junge Mann unter Drogeneinfluss, beging mehrere Verkehrsdelikte und leistete bei der Kontrolle einen erheblichen Widerstand gegen die Beamten. Inzwischen sitzt der 25-jährige Wohnsitzlose in Untersuchungshaft.

Weiterlesen
© News5 / Holzheimer

Bayreuth / Kulmbach: Kripo fasst mutmaßlichen Serienbrandstifter

Ein Bayreuther muss sich nach umfangreichen Ermittlungen der Kriminalpolizei Bayreuth für mehrere Brandstiftungen verantworten. Er sitzt nun auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bayreuth in Untersuchungshaft. Sieben absichtlich gelegte Brände Ab etwa Mitte März kam es zu sieben bekanntgewordenen Bränden in Waldstücken im Landkreis Bayreuth und Kulmbach. Die verständigten Polizeibeamten hatten rasch Anhaltspunkte, dass die Feuer absichtlich gelegt worden waren. Aufgrund der Witterung erloschen sie in fast allen Fällen von selbst und es kam zu keinem größeren Sachschaden. Zeugen meldeten verdächtiges Auto Kriminalbeamte übernahmen die weiteren Ermittlungen, in deren Verlauf der 24-jährige Bayreuther in ihren Fokus geriet. Zwei Zeugen konnten zudem Hinweise auf ein verdächtiges Auto im Zusammenhang mit Bränden geben. Mutmaßlichen Brandstifter in Wohnung verhaftet Nachdem sich der Tatverdacht gegen den 24-Jährigen weiter erhärtet hatte, beantragte die Staatsanwaltschaft Bayreuth aufgrund der Ermittlungsergebnisse der Kriminalbeamten Haftbefehl. Am Dienstagvormittag (24. März) nahmen Polizeieinsatzkräfte den mutmaßlichen Brandstifter in seiner Wohnung im Stadtgebiet vorläufig fest. 24-Jähriger möglicherweise für weitere Taten verantwortlich Am Dienstagnachmittag erging Haftbefehl gegen den Beschuldigten wegen des Verdachts der Brandstiftung in derzeit sechs Fällen. Er befindet sich nun in einer Justizvollzugsanstalt. Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft prüfen weiterhin, ob der bereits kriminalpolizeilich in Erscheinung getretene Mann für die Begehung noch weiterer vergleichbarere Straftaten verantwortlich ist. Polizei hofft auf weitere Zeugenhinweise Zeugen, die im Zusammenhang mit den Brandstiftungen noch sachdienliche Angaben machen können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Bayreuth unter der Telefonnummer 0921/506-0 in Verbindung zu setzen. Brände im Landkreis Bayreuth und Kulmbach Am gestrigen Dienstag (24. März) berichteten wir über mehrere kleinere möglicherweise gelegt Feuer.
© TVO / Symbolbild

Nach Stich in den Kopf: Mutmaßlicher Täter in Bayreuth verhaftet!

Nach einem Messerstich in den Kopf seines Kontrahenten begab sich ein 33-Jähriger am Freitagabend (15. November) in Bayreuth auf die Flucht. Wir berichteten! Am gestrigen Samstagabend (16. November) konnte er durch die Polizei festgenommen werden. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bayreuth erging Untersuchungshaftbefehl.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Versuchter Totschlag in Bamberg: 31-Jährige sticht auf Lebensgefährten ein

Mit Stichverletzungen, zugefügt durch ein Messer, endete am späten Dienstagabend (12. November) eine handfeste Auseinandersetzung zwischen einem Paar im Bamberger Hafengebiet. Die mutmaßliche Täterin, eine 31 Jahre alte Frau, sitzt auf Veranlassung der Staatsanwaltschaft inzwischen in Untersuchungshaft. Weiterlesen
© Bundespolizei

Lichtenfels: Beziehungsstreit eskaliert am Sonntagmorgen

Am frühen Sonntagmorgen (10. November) teilte eine Bewohnerin eines Mehrfamilienhauses im Lichtenfelser Ortsteil Seubelsdorf der Polizei mit, dass ein heftiger Streit bei Nachbarn im Gange sei. Eine Streifenbesatzung traf gegen 03:00 Uhr in der Wohnung auf einen 42-jährigen Mann, seine Lebensgefährtin (40) und deren Tochter (12).

Weiterlesen
© TVO / Symbolbild

Landkreis Lichtenfels / Deutschland: Behörden decken gewerbsmäßigen Betrug auf!

Im Februar nahmen Coburger Kripobeamte in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Coburg die Ermittlungen wegen eines Betrugsverdachts auf, nachdem einer Firma aus dem Landkreis Lichtenfels mittels betrügerischer Bestellungen von Tablets durch Unbekannte ein Schaden im fünfstelligen Eurobereich entstanden war. Der Firmeninhaber befürchtete nun aufgrund eines neuen, anstehenden Auftrages, erneut Opfer zu werden. Weiterlesen
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Messer-Attacke in Selb: 48-Jähriger sticht unvermittelt auf Passanten ein!

Eine Stichverletzung erlitt am Mittwochnachmittag (06. November) ein 34 Jahre alter Mann in Selb (Landkreis Wunsiedel), nachdem er von einem 48-jährigen Selber mit einem Messer attackiert wurde. Der mutmaßliche Täter muss sich nun strafrechtlich verantworten! Weiterlesen
12345