© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Ätz-Attacke auf eine 65-Jährige in Bamberg: War es eine antisemitische Tat?

Wie wir bereits berichteten, attackierte ein bislang Unbekannter am Sonntagabend (3. März) eine 65-Jährige in der Bamberger Fußgängerzone mit einer ätzenden Flüssigkeit. Die Frau erlitt daraufhin schwere Verletzungen. Sie wird derzeit stationär behandelt. Die Kripo Bamberg sucht derzeit nach Zeugen. Ein antisemitischer Hintergrund kann laut Polizeimeldung nicht ausgeschlossen werden!

Bayerische Zentralstelle zur Bekämpfung von Extremismus und Terrorismus ermittelt

Nach der Attacke auf die 65-Jährige ermittelt die Kriminalpolizei Bamberg in alle Richtungen. Die Kripo erhält hierbei Unterstützung vom Bayerischen Landeskriminalamt und von einem Rechtsmediziner. Das Ermittlungsverfahren wird von der Bayerischen Zentralstelle zur Bekämpfung von Extremismus und Terrorismus bei der Generalstaatsanwaltschaft München geführt, da ein antisemitischer Hintergrund derzeit nicht ausgeschlossen werden kann. Weitere Auskünfte zu dem Fall gab die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen nicht bekannt.

Kripo sucht nach einem Pärchen 

Die Kripo Bamberg bittet weiterhin um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung. Insbesondere sucht die Polizei nach einem Pärchen, das sich am Sonntagabend (gegen 22:00 Uhr) in der Nähe des Brunnens „Gabelmann“ aufgehalten hatte.

 

Hinweise nimmt die Kripo Bamberg unter der Telefonnummer: 0951 / 91 29 491 entgegen.



Anzeige