Der Newsticker vom Donnerstag, 24.11.2016

17:41 Uhr: Richtfest für neues Studentenwohnheim
Das neue Studentenwohnheim in unmittelbarer Nähe des Campus der Universität Bayreuth nimmt Formen an. Nur acht Monate nach Baubeginn ist in der Dr.-Klaus-Dieter-Wolff-Straße Richtfest gefeiert worden. Das fünfstöckige Gebäude auf dem ehemaligen Zapf-Areal wird zukünftig 245 Studenten Platz bieten. Die Übergabe des Wohnheims, welches 19,5 Millionen Euro kostet, soll im September 2017 an den Mieter und Betreiber, das Studentenwerk Oberfranken, erfolgen.

16:30 Uhr: Bundespolizei in Bayern unter neuer Leitung
Der Leiter der Bundespolizeidirektion München, Präsident Hubert Steiger, geht nach achteinhalb Jahren an der Spitze der Bundespolizei im Freistaat Bayern in den Ruhestand. Seine Amtsgeschäfte übernimmt zum 1. Dezember Karl-Heinz Blümel. Steiger stand seit der Neuorganisation der Bundespolizei im März 2008 der Behörde vor, die für grenzpolizeiliche und bahnpolizeiliche Aufgaben sowie für Luftsicherheit zuständig ist. Blümel, von 2008 bis 2014 bereits Vizepräsident in München, kehrt nach zwei Jahren im Bundespolizeipräsidium aus Potsdam nach Bayern zurück.

16:06 Uhr: Focus: Klinikum Bayreuth eine der besten Kliniken
Das Nachrichtenmagazin Focus Gesundheit hat in den aktuellen Ausgaben „Deutschlands Top Kliniken“ und „Die große Klinikliste 2016“ Kliniken der Klinikum Bayreuth GmbH in das Ranking der besten medizinischen Einrichtungen in Deutschland aufgenommen. Einen sehr hohen Standard attestierte man der Pflege in der Klinik für Neurologie an der Klinik Hohe Warte und den Medizinern bei der Behandlung Multipler Sklerose. Auch die Klinik für Strahlentherapie erlangte nach Einschätzung der unabhängigen Experten einen Spitzenplatz in Deutschland. 

15:25 Uhr: Hof: Stadt mietet Sportpark an
Die Stadt Hof will den Sportpark am Untreusee zu neuem Leben erwecken. Dazu will sie das Gebäude zunächst 6 Monate lang zur Probe anmieten. Mit einem erfolgreichen Betrieb hofft die Stadt, danach einen privaten Mieter anlocken zu können. Wenn der russische Eigentümer den Mietvertrag unterschreibt, soll der Sportpark ab dem 1. Dezember nutzbar sein. Er beherbergt unter anderem mehrere Soccer-Courts und einen Kletterpark.

14:29 Uhr: Forchheim: Ortsumfahrungen Wimmelbach und Oesdorf weiterhin im Vordringlichen Bedarf
Die Ortsumfahrungen auf der B470 in Oesdorf und Wimmelbach sind weiterhin im Vordringlichen Bedarf des Bundesverkehrswegeplans 2030 enthalten. Dies teilte der CSU-Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Staatssekretär Thomas Silberhorn mit. „An der Einstufung der Projekte hat sich nichts geändert. Anders lautende Änderungsanträge der Opposition trägt die CSU nicht mit.  Wir werden die Voraussetzungen dafür schaffen, dass die Planungen auch für Oesdorf und Wimmelbach endlich aufgenommen werden können“, so Silberhorn. Der Bundesverkehrswegeplan 2030 wird am 2. Dezember 2016 vom Deutschen Bundestag beschlossen. Das Volumen des BVWP beträgt mehr als 270 Mrd. Euro. Er enthält rund 1000 Projekte, mit denen Verkehrswege modernisiert, Infrastruktur vernetzt und Mobilität in Deutschland beschleunigt werden.

13:43 Uhr: Bamberg: Uni Bamberg will Hallenbad kaufen
Die Otto-Friedrich-Universität Bamberg plant, das alte Hallenbad der Stadt zu kaufen. Das Gebäude am Margaretendamm in Bamberg steht seit dem Neubau des Bambados im Jahr 2011 leer, für die Stadtwerke Bamberg kam so, auch aus energetischen Gesichtspunkten, ein Weiterbetrieb des alten Bades nicht mehr in Frage. Da das 60er-Jahre-Gebäude unter Denkmalschutz steht, war auch ein Abriss nicht möglich. Die Universität will das Hallenbad zu einem Sportzentrum umbauen und für die sportdidaktische Ausbildung für Lehramtsstudenten nutzen. Vom Freistaat Bayern ist bereits grünes Licht für konkrete Kaufverhandlungen gekommen.

12:38 Uhr: Hof: Durch Eierwurf Hausfassade beschädigt
Am Mittwoch (23. November) warfen bislang unbekannte Täter in der Zeit von 19:00 Uhr bis 19:30 Uhr mehrere Eier gegen eine Hausfassade. Ziel war ein Gasthaus in der Sedanstraße in Hof. Der Besitzer des Restaurants macht einen Schaden von 250 Euro geltend. Hinweise zu den unbekannten Eierwerfern nimmt die Polizeiinspektion Hof unter der Telefonnummer 09281/7040 entgegen.

12:01 Uhr: Bamberg: Mit voller Plastikflasche zugeschlagen     
Zu einer Streitigkeit zwischen zwei Schülern kam es am Mittwochnachmittag (23. November) an der Bushaltestelle in der Neuerbstraße in Bamberg. Dabei schlug ein 9-Jähriger seinen gleichaltrigen Kontrahenten mit einer vollen Plastikflasche ins Gesicht und verletzte diesen leicht.

11:30 Uhr: Gräfenberg / Ebermannstadt /Weilersbach: Mehrere Alkoholfahrten
Gleich zwei Alkoholsünder gingen Streifenbesatzungen der Polizei Ebermannstadt (Landkreis Forchheim) am Mittwochabend (23. November9 ins Netz. Gegen 19:45 Uhr hielten die Beamten einen 52-jährigen VW-Fahrer in Gräfenberg in der Egloffsteiner Straße an. Bei der Kontrolle konnte Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Ein durchgeführter Test ergab einen Wert von 1,80 Promille. Kurze Zeit später konnte in der Forchheimer Straße in Ebermannstadt eine 55-jährige Opel-Fahrerin angehalten werden. Bei ihr ergab der Test sogar einen Wert von 2,74 Promille. Bei beiden Fahrzeugführern wurde eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein sichergestellt.

09:59 Uhr: Bayreuth / München: Beste Bäcker Bayerns ausgezeichnet. Zwei Medaillen gehen nach Bayreuth
20 Bäckereien aus ganz Bayern hat Landwirtschaftsminister Helmut Brunner am Donnerstag (24. November) mit dem Staatsehrenpreis für das bayerische Bäckerhandwerk ausgezeichnet. In der Münchner Residenz überreichte der Minister Medaillen und Urkunden an die Preisträger. „Sie dürfen auf die hohe Auszeichnung stolz sein, denn damit gehören Sie zu den besten Bäckereien Bayerns“ sagte Brunner in seiner Laudatio. Der Preis sei die verdiente Anerkennung für Spitzenqualität, die auf Wissen, Erfahrung, handwerklichem Können und der Verwendung hochwertiger Rohstoffe basiere. Insgesamt haben sich in diesem Jahr 162 Betriebe für den Staatsehrenpreis qualifiziert. Grundlage für die Auszeichnung, sind die Ergebnisse der Bäcker bei den jährlichen Brotprüfungen. Die Bewerber müssen über die letzten fünf Jahre hinweg jährlich mindestens fünf verschiedene Brote zur Prüfung eingereicht haben, darunter drei gleichbleibende Brotsorten. Unter den Gewinnern sind auch die Bäckerei-Konditorei Lang und Fuhrmanns Backparadies aus Bayreuth.



Anzeige