© News5 / Michael Dicker (TVO)

Getötete Janina (†11): Mutmaßlicher Täter festgenommen

Im Fall der in der Silvesternacht im unterfränkischen Unterschleichach (Landkreis Haßberge) getöteten 11-jährige Janina aus Burgebrach (Landkreis Bamberg) hat die Polizei den mutmaßlichen Todesschützen ermittelt und festgenommen. Das Kind wurde kurz nach Mitternacht von dem Kleinkaliber-Projektil am Kopf getroffen und erlag am Neujahrsmorgen (1. Januar) den schweren Verletzungen.

Unser Beitrag über die Festnahme des mutmaßlichen Täters (13. Januar):

 

Reaktionen aus Unterschleichach zur Festnahme des 53-Jährigen (13. Januar):

 

 

Mittwoch, 13. Januar:

53-Jähriger aus Unterschleichach festgenommen

Auf einer Pressekonferenz informierten am Mittag die Polizei und die Staatsanwaltschaft über die Festnahme des mutmaßlichen Todesschützen der 11-jährigen Janina. Bei dem Mann handelt es sich um einen 53-Jährigen, der im Oberauracher Ortsteil Unterschleichach (Landkreis Haßberge) wohnt. Der Mann legte ein Geständnis ab.

Schütze besitzt legal Waffen

Der Mann ist ein angestellter Kraftfahrer der JVA Ebrach (Landkreis Haßberge), der nicht dazu berechtigt ist, während der Arbeit eine Waffe zu tragen. Der Mann war aber im legalen Besitz von insgesamt vier Waffen, aufgrund seiner Mitgliedschaft in einem Schützenverein. Zwei der vier Waffen sind Kleinkaliberwaffen.

 

 

50-köpfige SOKO ermittelte

Im Rahmen der Ermittlungen wurden unter anderem bei Waffenbesitzern im Raum Unterschleichach Überprüfungen vorgenommen und Zeugen vernommen. Bei der Prüfung der Aussagen kam man auf den 53-Jährigen. Es hatten sich hier Widersprüche hinsichtlich des Mannes ergeben, der zunächst als Zeuge befragt worden war. Am Dienstagnachmittag wurde der Mann nochmals befragt. Hierbei erhärtete sich der Tatverdacht. Daraufhin wurde er vorläufig festgenommen.

Mann physisch labil

Laut den Aussagen der Staatsanwaltschaft Bamberg ist der 53-Jährige nach der Trennung von seiner Lebensgefährtin und deren Kind in einem physisch labilen Zustand. In der Silvesternacht wurde er in seinem Haus durch Silvesterkanller geweckt. Nachdem er sich durch die laute Knallerei gestört fühlte, holte er aus dem Keller ein Kleinkalibergewehr und ging in seinen Garten. Hier schoss er, so die Angaben, drei bis vier Mal in einem flachen Winkel in Richtung einer feiernden Gruppe auf der Straße „Am Käppela“ vor seinem Haus. Nicht wissentlich und gezielt will er auf die 11-jährige Janina gezielt haben.

 

 

Projektil trifft Kopf der 11-Jährigen

Ein Projektil drang am Hinterkopf in das Mädchen ein. Trotz einer ärztlichen Notversorgung und einer mehrstündigen Operation im Schweinfurter Klinikum verstarb das Mädchen am 1. Januar. Der 53-Jährige wurde am heutigen Mittwoch dem Haftrichter vorgeführt. Die Anklage lautet auf Mord aus niedrigen Beweggründen. Er sitzt bereits in Untersuchungshaft. Die weitreichenden Ermittlungen dauern an!

>>> Mehr am Abend in Oberfranken Aktuell ab 18:00 Uhr! <<<

 

Andreas Heuberger war am Mittwochvormittag noch einmal am Ort des Geschehens…

 

Dienstag, 12. Januar:

Polizei nimmt Tatverdächtigen fest

Der Mann soll dringend tatverdächtig sein. Demnach ist der Mann im Besitz jener Waffe, aus der der tödliche Schuss in der Silvesternacht fiel. Das Polizeipräsidium Unterfranken und die Staatsanwaltschaft Bamberg wollen am Mittwoch (13. Januar) um 12:30 Uhr auf einer Pressekonferenz nähere Details zur Festnahme verkünden.

Schock-Nachricht für die Region zu Jahresbeginn

Kaum eine Nachricht schockte direkt zu Jahresbeginn die Region so sehr, wie der Tod der 11-jährigen Janina aus dem oberfränkischen Burgebrach, die im benachbarten Unterschleichach mit Freunden fröhlich in das neue Jahr starten wollte. Nach einem Telefonat mit ihrer Mutter, kurz nach Mitternacht, brach die 11-Jährige auf der Straße plötzlich zusammen. Trotz einer ärztlichen Notversorgung und einer mehrstündigen Operation im Krankenhaus verstarb das Mädchen am 1. Januar. Um den Schützen zu ermitteln, wurde die SOKO „Unterschleichach“ ins Leben gerufen, die mit 50 Mann die Geschehnisse der Nacht recherchierte, Spuren vor Ort sicherte und Befragungen durchführte.

 

Die TVO-Berichte zu dem Fall in den letzten Tagen:

 

Getötete Janina (†11): Ermittlungen gehen unvermindert weiter

 

Getötete Janina (†11): Keine heiße Spur der Ermittler (7. Januar)

 

Getötete Janina (†11): SOKO „Unterschleichach“ – Ermittler bitten um Hinweise (5. Januar)

 

Unterschleichach / Burgebrach: 11-Jährige stirbt – Janinas Mutter appelliert an Täter (4. Janaur)

 

 



Anzeige