© TVO / Symbolbild

Ins Gleisbett geworfen & Tritte gegen den Kopf: Attacke gegen einen 17-Jährigen in Coburg

Zwei Personengruppen gerieten am Samstagabend (26. Juni) am Bahnhof Coburg Nord aneinander. Bei der Auseinandersetzung erlitten nach Polizeiangaben zwei 17-Jährige Verletzungen. Die Kriminalpolizei Coburg ermittelt und sucht Zeugen der Attacken.

Streit am Bahnhof Coburg Nord eskaliert

Nach derzeitigen Erkenntnissen der Polizei waren die beiden Teenager gegen 23:25 Uhr mit Bekannten zu Fuß am Bahnhof in der Rodacher Straße in Coburg unterwegs. Hierbei trafen sie auf eine andere Gruppe, die sich bereits am Bahnhof aufhielt. Beide Gruppen gerieten in Streit. Im Verlaut der verbalen Auseinandersetzung warfen zwei Männer (25 und 29 Jahre) einen 17-Jährigen zunächst in das Gleisbett und traten ihm anschließend mit den Füßen gegen den Kopf. Im Anschluss wurde der zweite 17-Jährige mit den Fäusten traktiert.

Verletzten kommen in das Krankenhaus

Die zwei Tatverdächtigen sowie weitere Personen der Gruppe konnten von der alarmierten Polizei ermittelt werden. Die beiden Verletzten kamen zur Abklärung ihrer Verletzungen in ein Krankenhaus.

Kriminalpolizei sucht Zeugen

Die Kriminalpolizei Coburg hat die Ermittlungen in dem Fall aufgenommen und bittet Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise geben können, sich unter der Rufnummer 09561 / 645-0 zu melden.



Anzeige