© TVO / Symbolbild

Oberkotzau / Rehau: Polizei schnappt mutmaßliche Einbrecherbande

Die Polizei hat am späten Freitagabend (11. August) in Oberkotzau und Rehau zwei mutmaßliche Wohnungseinbrecher festnehmen können. Wir berichteten. Den Männern wird vor allem ein Einbruch in Oberkotzau zur Last gelegt, eine Beteiligung an weiteren Taten und Versuchen in Schirnding und Marktredwitz wird geprüft. Ein mutmaßlicher dritter Komplize ist weiterhin auf der Flucht.

Täter erbeuten in Oberkotzau Schmuck

Am Freitagvormittag waren die Täter bei einem Einbruch in ein Oberkotzauer Einfamilienhaus beobachtet worden – dort erbeuteten sie wertvollen Schmuck. Die Polizei veröffentlichte daraufhin auch über die Sozialen Medien eine Täterbeschreibung und fahndete nach zwei Männern.

Täter könnten weitere Versuche unternommen haben

Einen 32-jährigen mutmaßlichen Komplizen der beiden Gesuchten konnten die Beamten bereits eine Stunde später am Ortsrand von Oberkotzau in einem PKW litauischer Zulassung festnehmen. Derweil gingen bei der Polizei Meldungen über einen weiteren Einbruch in Marktredwitz ein, auch dort wurde Schmuck im Wert von einigen Tausend Euro entwendet. Zwei weitere Einbruchsversuche in Schirnding blieben erfolglos. Für alle drei Fälle erstreckt sich der Tatzeitraum von Donnerstagnacht bis Freitagvormittag – es wird geprüft, ob auch diese Taten auf das Konto der gefassten Einbrecher gehen.

Zeugenhinweis führt zur Festnahme

Am Freitagabend dann meldete sich ein junger Rehauer bei der Polizei – ihm war in der Stadt ein Mann aufgefallen, auf den die Täterbeschreibung passte, von der er durch die Veröffentlichung im Internet erfahren hatte. Rehauer Polizisten fanden den mutmaßlichen Einbrecher wenig später, allerdings verletzte dieser einen Beamten leicht und konnte flüchten. Nicht für lange – eine Stunde später klickten bei dem 31-Jährigen die Handschellen, die Beamten konnten ihn hinter dem Rehauer Bahnhof stellen und überwältigen. Bei sich trug der Mann Schmuck, der zweifelsfrei dem Einbruch in Oberkotzau zuzuordnen ist. Vom dritten Täter fehlt allerdings weiterhin jede Spur.

Polizei dankt Aufmerksamkeit der Bürger

Die beiden Festgenommenen befinden sich nun in unterschiedlichen Gefängnissen in Untersuchungshaft. Die Polizei dankt in diesem Zusammenhang vor allem der Aufmerksamkeit der Bürger, durch die es hier einen der leider seltenen schnellen Fahndungserfolge im Kampf gegen Wohnungseinbrüche gegeben hat.