© TVO

Selb: 400 Autofahrer zu schnell auf der A93 unterwegs

Die Verkehrspolizei Hof hatte am sonnigen zweiten Advent (4. Dezember) aller Hand zu tun. Sage und schreibe 393 Fahrzeugführer zeigten sich am Sonntag auf der Autobahn A93 von den bestehenden Geschwindigkeitsbegrenzungen unbeeindruckt. Dies hat jetzt einige Anzeigen und Geldbußen zur Folge.

224 Fahrer erhalten Punkte

Die Polizei kontrollierte am gestrigen Tag bei Selb in Fahrtrichtung Weiden. Dort wird die zulässige Geschwindigkeit zunächst auf 120 km/h und vor der Einhausung Unterweißenbach auf 80 km/h reduziert. 224 Fahrer waren so schnell, dass sie Punkte in Flensburg kassieren werden.

169 Fahrer bekamen Verwarnungen ausgestellt

169 Fahrer kamen mit Verwarnungen davon. Schnellster Autofahrer am zweiten Advent war mit 145 km/h ein Audi-Fahrer aus Neu-Ulm. Ihm drohen jetzt zwei Monate Fahrverbot und eine Geldbuße in Höhe von 440 Euro.

 



Anzeige