Tag Archiv: Flammen

+++EILMELDUNG+++ A9 / Plech: Lkw in Vollbrand!

ERSTMELDUNG (14:20 Uhr):

Wie die Polizei soeben mitteilte brennt am heutigen Dienstagnachmittag (03. Juli) ein Sattelzug auf der A9 bei Plech (Landkreis Bayreuth) lichterloh. Das Fahrzeug steht nach ersten Informationen bereits in Vollbrand. Das brennende Fahrzeug befindet sich auf der Autobahn in Fahrtrichtung Berlin. In dem Bereich kommt es aktuell zu Verkehrsbehinderungen. Einsatzkräfte sind bereits vor Ort, weitere folgen.

 

  • Mehr Informationen in Kürze!

 

© News5 / Holzheimer

Wohnungsbrand in Kulmbach: 43-Jähriger schwer verletzt

Dichte Rauchschwaden und Hilferufe drangen am späten Montagabend (02. Juli) aus einem Wohnhaus in Kulmbach. Bei dem verheerenden Brand wurde ein 43 Jahre alter Bewohner durch die Flammen schwer verletzt. Die Kripo Bayreuth ermittelt. Noch ist die Brandursache unklar. An dem Gebäude entstand ein Sachschaden von rund 50.000 Euro.

Bewohner rettet sich auf Erker

Gegen 23:20 Uhr alarmierten Bewohner des Mehrfamilienhauses in Kulmbach die Rettungskräfte, nachdem sie auf Rauch und Hilferufe aufmerksam geworden waren. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte hatte sich der 43-jährige Bewohner einer Wohnung im vierten Stock des Hauses auf einen Erker vor seinem Fenster gerettet. Aus den Räumen quollen dichte immer noch Rauchschwaden.

Schwere Verbrennungen

Der Mann auf dem Erker konnte von der Feuerwehr mit der Drehleiter gerettet werden. Er wurde vom Rettungsdienst mit Brandwunden am ganzen Körper schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Die übrigen 15 Bewohner konnten sich alle rechtzeitig und unverletzt ins Freie retten.

© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer

Ermittlungen laufen

Nach Abschluss der Löscharbeiten konnten sie wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Die Ursache für den Brand ist derzeit noch unklar. Der Dauerdienst der Kripo Bayreuth hat noch in der Nacht die Ermittlungen aufgenommen.

Brand in Hummeltal: Flammen zerstören Garage

Die oberfränkischen Feuerwehren hatten keine ruhige Nacht. Am frühen Donnerstagmorgen (28. Juni) brannte auch in Hummeltal (Landkreis Bayreuth) ein Feuer und zerstörte ein Nebengebäude. Der Sachschaden wird auf rund 20.000 Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei Bayreuth hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Weiterlesen

© Feuerwehr Heroldsbach / Symbolfoto / Archiv

Brandstiftung in Coburg: Vereinsheim brennt in der Nacht

Bislang unbekannte Täter setzten augenscheinlich vorsätzlich das Vereinsheim des Seemannschores im Coburger Stadtteil Ketschendorf in Brand. Ein Fußgänger bemerkte in der Nacht zum Donnerstag (28. Juni) das Feuer. Die Kripo in Coburg hat Ermittlungen wegen vorsätzlicher Brandstiftung aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise.

Weiterlesen

© News5 / Herse

Ebensfeld: Lodernde Flammen zerstören Scheune

Am gestrigen Mittwoch (20. Juni) brannte nicht nur eine Scheune im Landkreis Bamberg. (Wir berichteten.) Auch in Ebensfeld im Landkreis Lichtenfels wurde ein landwirtschaftliches Gebäude ein Raub der Flammen. Bei dem Einsatz wurde ein Feuerwehrmann verletzt.  Die Kripo ermittelt und sucht nach möglichen Zeugen.

© News5 / Herse
© News5 / Herse

Starke Rauchentwicklung bei Scheunenbrand

Um 16:45 Uhr ging die Meldung über einen Brand einer Scheune auf einer freien Fläche in Ebensfeld am südlichen Ortsrand des Ortsteils Pferdsfeld ein. Zu diesem Zeitpunkt stiegen bereits schwarze Rauchschwaden über dem Brandort auf. Trotz der Bemühungen der umliegenden Feuerwehren brannte das Gebäude, in dem Stroh gelagert war, vollständig nieder. Bei den Löscharbeiten zog sich ein Feuerwehrmann leichte Verletzungen zu. Der geschätzte Schaden beläuft sich auf etwa 20.000 Euro. Die Brandursache ist noch völlig unklar. Die Kriminalpolizei Coburg hat die Ermittlungen in dem Fall übernommen und erbittet Hinweise aus der Bevölkerung.

Zeugen, die am Mittwoch zwischen 12:00 Uhr und 16:45 Uhr verdächtige Beobachtungen in dem Bereich gemacht haben, sollen sich unter der Rufnummer 09561/645-0 mit der Kripo Coburg in Verbindung setzen.

© News5 / Herse© News5 / Herse© News5 / Herse© News5 / Herse© News5 / Herse© News5 / Herse
© News5 / Merzbach

Heroldsbach: Lodernde Flammen zerstören Scheune

UPDATE (20:20 Uhr)

Bis auf die Grundmauern brannte am späten Donnerstagnachmittag (07. Juni) eine Scheune im Hausener Gemeindeteil Heroldsbach (Landkreis Forchheim) nieder. Zahlreiche Feuerwehren aus der Umgebung waren im Einsatz. Die Kriminalpolizei Bamberg hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Meterhohe Rauchsäule

Gegen 17:30 Uhr ging die Meldung über das Feuer in der freistehenden Scheune in der Pfarrer-Geiler-Straße in Heroldsbach ein. Die starke Rauchentwicklung war weit über den Ort hinaus erkennbar. Zahlreiche Einsatzkräfte der umliegenden Wehren rückten umgehend zum Brandort aus und begannen mit den Löscharbeiten.

Traktor und Geräte durch Brand beschädigt

Der Dachstuhl und die Holzverschalung wurden trotz des schnellen Einsatzes der Feuerwehr ein Raub der Flammen. In der Scheune befindliche Gerätschaften sowie ein Traktor konnten nicht mehr in Sicherheit gebracht werden. Umliegende Gebäude blieben durch das Feuer verschont. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere zehntausend Euro.

Ermittlungen laufen

Der Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizei Bamberg hat am Brandort die Ermittlungen zur bislang unklaren Brandursache aufgenommen.

© News5 / Merzbach
© News5 / Merzbach

ERSTMELDUNG (18:00 Uhr)

Am heutigen Donnerstagabend (07. Juni) ist in Heroldsbach im Landkreis Forchheim ein Feuer in einer Scheune ausgebrochen. Die Scheune in der Pfarrer-Gailer-Straße steht bereits im Vollbrand. Laut ersten Informationen der Polizei steigen starke Rauchschwaden von dem Brandort auf. Anwohner werden deshalb gebeten ihre Fenster und Türen geschlossen zu halten. Weitere Details zu dem Brand sind derzeit nicht bekannt.

  • Mehr Informationen folgen!
© Feuerwehr Heroldsbach / Symbolfoto / Archiv

Kellerbrand in Coburg: Bewohner bei Löschversuch verletzt

Ein technischer Defekt an einem Akkuladegerät löste am Mittwoch (06. Juni) in einem Einfamilienhaus in Coburg einen Feuerwehreinsatz aus. Der Kurzschluss entfachte ein Feuer in dem Keller des Hauses und zog diesen stark in Mitleidenschaft.

Weiterlesen

© Lucas Drechsel / Symbolbild

Autobrand in Wiesenttal: 80.000 Euro gehen in Flammen auf

Zahlreiche Einsatzkräfte eilten in der Nacht zum Mittwoch (30. Mai) nach Neudorf (Landkreis Forchheim), einem Ortsteil von Wiesenttal. Ein neuwertiger Mercedes wurde hier ein Raub der Flammen und brannte komplett aus. Die Polizei ermittelt zu der noch unklaren Brandursache.

Weiterlesen

© News5 / Herse

Neunkirchen am Brand: Feuer in der Nacht verursacht hohen Schaden

Großeinsatz am späten Montagabend (28. Mai) in Neunkirchen am Brand (Landkreis Forchheim): In einem noch nicht fertiggestelltem Verwaltungsgebäude brach ein Feuer aus. Die Flammen richteten einen großen Schaden an. 

Brand im Dachgeschoss

Gegen 23:30 Uhr bemerkte eine Polizeistreife die Rauchentwicklung an dem Rohbau einer Baustelle in der Weyhausenstraße in Neunkirchen am Brand. Als die alarmierten Feuerwehrkräfte eintrafen, brannte es bereits lichterloh im Dachgeschoss des noch nicht fertiggestellten Gebäudes.

Kripo ermittelt zur Brandursache

Durch das zügige Eingreifen konnte die Feuerwehr die Flammen schnell löschen. Dennoch entstand ein Sachschaden von etwa 50.000 Euro. Verletzt wurde niemand. Nach den ersten Maßnahmen der Forchheimer Polizei übernahm die Kripo Bamberg die weiteren Ermittlungen. Demnach wurden wenige Stunden zuvor Schweißarbeiten an dem Rohbau durchgeführt. Diese könnten in der Folge das Feuer verursacht haben. Die Ermittlungen dauern an.

© News5 / Herse
© News5 / Herse
© Lucas Drechsel / Symbolbild

Garagenbrand in Glashütten: Flammen zerstören zwei Autos

Dem leichten Schlaf eines 14-Jährigen ist es wohl zu verdanken, dass bei einem Garagenbrand am Montagmorgen (28. Mai), gegen 1:00 Uhr, in Glashütten (Landkreis Bayreuth) keine Personen verletzt wurden. Allerdings entstand Sachschaden von rund 30.000 Euro. Die Kriminalpolizei Bayreuth ermittelt.

Weiterlesen

© News5 / Merzbach

Mülltonnenbrand in Zapfendorf: Feuer greift auf Garage über

UPDATE

Nach dem Garagenbrand am Sonntag (17. Mai) im Zapfendorfer Ortsteil lauf gab die Polizei am heutigen Montag erste Ermittlungsergebnisse bekannt. Offensichtlich unsachgemäß entsorgte Grillasche war der Grund für den Ausbruch des Feuers. Nun ermittelt die Kriminalpolizei Bamberg gegen den Nachbarn wegen fahrlässiger Brandstiftung.

Nachbarn wirft Asche in Mülltonne

Nach derzeitigem Erkenntnisstand hatte ein Nachbar noch nicht vollständig erkaltete Asche in seine Mülltonne eingefüllt. Die Mülltonne, welche nahe der beschädigten Garagen stand, entzündete sich durch die Glut. Das Feuer griff auf die Garagen und das angrenzende Haus über.

Polizei warnt vor Glutnestern in Asche

Die Polizei weist in diesem Zusammenhang auf die Gefahr von vermeintlich erkalteter Asche hin. Auch noch nach mehreren Tagen können sich Glutnester in den Brandrückständen befinden. Bewahren Sie daher auch vermeintlich erkaltete Asche mehrere Tage in nicht brennbaren Behältnissen auf.

© News5 / Merzbach
© News5 / Merzbach
© News5 / Merzbach

ERSTMELDUNG

Ein hoher Sachschaden von rund 60.000 Euro ist das Ergebnis eines Garagenbrandes am Sonntagnachmittag (27. Mai) im Zapfendorfer Ortsteil Lauf (Landkreis Bamberg). Bei dem Feuer wurde glücklicherweise niemand verletzt. Die Ermittlungen zur Brandursache hat die Kriminalpolizei Bamberg übernommen.

Nachbarin bemerkt Feuer

Gegen 13:00 Uhr stellte eine Nachbarin des Anwesens in der Straße "Hellerwiese" Flammen aus den Mülltonnen an der dortigen Garage fest. Die Frau alarmierte daraufhin sofort die Feuerwehr. Die eintreffenden, örtlichen Einsatzkräfte konnten den Brand rasch unter Kontrolle bringen und letztendlich löschen.

Kripo Bamberg ermittelt

Allerdings konnten sie nicht verhindern, dass das Feuer auf die Garagen übergriff und diese beschädigte. Der Kriminaldauerdienst der Kripo Bamberg hat die Ermittlungen zur bislang noch unbekannten Brandursache vor Ort aufgenommen.

© Facebook / Mmo Ganni

Feuer in Hof: Hoher Sachschaden bei Brand in Textilreinigung

Am Pfingstmontag (21. Mai) brach in einer Textilreinigung in Hof ein Feuer aus und hinterließ rund 40.000 Euro Sachschaden an dem Wohn- und Geschäftsgebäude. Die Brandursache ist derzeit noch nicht vollständig geklärt. Die Kripo Hof ermittelt in dem Fall.

Weiterlesen

© News5 / Fricke

Großbrand im Kulmbacher Bowlingcenter: Kripo ermittelt wegen Brandstiftung

Nach dem verheerenden Feuer in einem Kulmbacher Freizeitcenter in der Nacht zum 23. April 2018 deutet derzeit alles auf eine mutwillige Brandstiftung hin. Die Kriminalbeamten aus Bayreuth bitten um Hinweise aus der Bevölkerung. Bei dem Großbrand entstand nach derzeitigem Ermittlungsstand ein Sachschaden von rund drei Millionen Euro. (Wir berichteten.)

Großeinsatz in der Nacht

Gegen 03:30 Uhr am  23. April 2018 drangen dichte Rauchschwanden aus dem Bowlingcenter in der Straße „Am Goldenen Feld“. Das Feuer zerstört in dem Freizeitcenter nahezu die komplette Inneneinrichtung. Bis zu 270 Einsatzkräfte der Feuerwehr, des Technischen Hilfswerks, des Rettungsdienstes und der Polizei waren stundenlang im Einsatz. Die Löscharbeiten gestalteten sich aufgrund der Blechverkleidung schwierig. Glücklicherweise erlitt bei dem Brand niemand Verletzungen.

© News5 / Fricke

Erste Ermittlungsergebnisse

Kriminalbeamte aus Bayreuth übernahmen noch während der Löscharbeiten die Ermittlungen. Aufgrund des enormen Schadensausmaßes und des hohen Zerstörungsgrades der Halle, gestalteten sich die in alle Richtung laufenden Ermittlungen schwierig. Unterstützung erhielten die Bayreuther Brandfahnder von einem Sachverständigen des Bayerischen Landeskriminalamtes und von einem speziell ausgebildeten Spürhund der Polizei. Nach Auswertung der nun vorliegenden Erkenntnisse, gehen die Kriminalbeamten von Brandstiftung aus.   

© News5 / Fricke

Hinweise aus der Bevölkerung gesucht

Zur weiteren Aufklärung der Ursache des Brandes setzen die Ermittler auf die Unterstützung der Bevölkerung und fragen:

  • Wer hat in der Nacht zum 23. April 2018 Wahrnehmungen in der Straße „Am Goldenen Feld“ in Kulmbach gemacht, die im Zusammenhang mit dem    Brand stehen könnten?
  • Wem sind womöglich verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge aufgefallen?
  • Wer kann sonst sachdienliche Angaben machen, die im Zusammenhang mit der Ursache des Feuers stehen könnten?

Zeugen werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Bayreuth unter der Telefonnummer 0921/506-0 in Verbindung zu setzen.

Bericht aus Oberfranken Aktuell vom 23. April 2018
Großbrand in Kulmbach: Schwieriger Einsatz für die Feuerwehr
3 4 5 6 7