Tag Archiv: fußball

Bamberg und Frohnlach siegen, Hof verschenkt Punkte

In der Regionalliga Bayern hat an diesem Wochenende kein oberfränkisches Team verloren – soweit die guten Neuigkeiten.

Der FC Eintracht Bamberg gewinnt bei der SpVgg Greuther Fürth mit 3:1. Zwei Mal Florian Pickel und Alexander Deptalla sichern den Violetten ganz wichtige drei Punkte im Abstiegskampf. In der Tabelle ziehen die Bamberger damit an Viktoria Aschaffenburg vorbei und sind jetzt an Position 14.

Schützenhilfe gab es dabei vom VfL Frohnlach. Der schafft die nächste Überraschung und gewinnt in Aschaffenburg mit 2:0, die Tore besorgen Tayfun Özdemir und Dominik Schmitt. Damit hat Frohnlach nun 27 Punkte auf dem Konto, der Rückstand auf den Tabellenvorletzten SpVgg Bayern Hof beträgt aber immer noch 5 Punkte …

… denn die Hofer Bayern verpassen es, gegen den FC Memmingen einen Dreier einzufahren, obwohl die Voraussetzungen besser nicht hätten sein können:

Bereits nach 19 Minuten sieht Matthias Bader die Rote Karte wegen Schiedsrichter-Beleidigung. Allerdings stehen die Gäste danach sehr kompakt, Hof kann sich kaum Torchancen erarbeiten.

Durch einen Abwehrfehler kassieren die Bayern sogar den 0:1-Rückstand. Den gleicht Daniel Felgenhauer in Durchgang zwei wieder aus. In der Folge rennen die Hofer gegen das Memminger Tor an und haben durch Schäffler teils 100-prozentige Tormöglichkeiten.

Trotz großem Kampf gelingt Hof am Ende kein Siegtreffer mehr. Damit bleiben die Bayern mit 32 Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz.

Eintracht Bamberg: Dominik Barth kommt vom FC Sand

Fußball-Regionalligst Eintracht Bamberg vermeldet den nächsten Neuzugang für die Saison 2013/2014. Dominik Barth wechselt vom FC Sand zu den Violetten. Der 24-jährige Offensivspieler unterschrieb in der Domstadt einen 2-Jahres-Kontrakt. Studienbedingt kamen für Barth nicht viele Vereine in Betracht. Das pendeln nach Bamberg ist für Barth aber machbar. „Hier setzt man auf junge Spieler, das ist mir auch wichtig“, so der 24-Jährige. FCE-Boss Mathias Zeck bezeichnet Barth „als Spieler aus der Region. Und solche Spieler wollen wir beim FC sehen“.

 

 

 


 

 

Frohnlach schlägt Rosenheim

Der VfL Frohnlach gewinnt das Nachholespiel in der Fußball Regionalliga Bayern gegen den TSV Rosenheim mit 3:1. Dabei schlägt es nach knapp 5 Minuten das erste Mal im Gehäuse der Gastgeber ein – gleich die zweite Chance nutzt Rosenheim zur Führung. Frohnlach nicht geschockt, in der Folge das bessere Team. Thomas Karg entlohnt das Mühen mit dem Ausgleich in der 18. Minute und Dominik Schmitt setzt kurz vor der Pause noch eins drauf – Spiel gedreht.

Nach 10 Minuten Leerlauf in Halbzeit 2 folgt der dritte Streich der Gastgeber. Nach einem Freistoß erhöht Beetz auf 3:1. Rosenheim wirft jetzt alles nach vorn, strahlt aber nur bei Standards etwas Gefahr aus – das Frohnlacher Konterspiel ist zu ungenau. Aber die Schlussoffensive der Gäste verpufft und der VfL fährt den verdienten Heimsieg ein – der letzte gelang am 28.07.2012 gegen Eltersdorf.

Die Tore und Stimmen zum Spiel sehen Sie morgen in „Oberfranken Aktuell“

Eintracht Bamberg: Vertragsverlängerungen unter Dach und Fach

Der Regionalligist Eintracht Bamberg hat wichtige Spieler für die Zukunft an sich binden können. So bleibt Abwehrchef Johannes Bechmann (Mitte) dem Verein auch in der kommenden Saison treu. Bechmann: „Ich bin seit 13 Jahren in diesem Verein und alles in allem war das eine sehr erfolgreiche Zeit. das jetzige Angebot hat auch wieder gestimmt, deshalb bleibe ich beim FCE“, begründet der 25-Jährige seine Entscheidung.

Kettler und Gradl verlängern auch

Zudem haben die Violetten Vertragsverlängerungen mit zwei weiteren Spielern des aktuellen Kaders perfekt gemacht. Gleich für drei Jahre hat sich Defensiv-Allrounder Christopher Kettler an den Verein gebunden, zwei weitere Jahre bleibt zudem Mittelfeldakteur Victor Gradl. 

 

TVO in den sozialen Netzwerken – Folgt uns!





SpVgg Bayern Hof: Serie reißt

Die Siegesserie der SpVgg Bayern Hof hat gegen den TSV 1860 München II ein jähes Ende gefunden.

Gegen die „kleinen Löwen“ unterliegen die Hofer auf der Grünen Au deutlich mit 1:4. Schon in der 6. Minute klingelt’s zum ersten Mal im Hofer Kasten, nur drei Minuten später kann Cem Ekinci per Kopf nach Ascherl-Freistoßflanke allerdings ausgleichen.

Spielerisch ist der Tabellenführer jedoch überlegen, in der 16. Minute gehen die Gäste dann auch durch einen verwandelten Foulelfmeter in Führung.

Bitter dann 3:1 für 1860:

Nach einer Ecke für Hof in der 45. Spielminute fahren die Löwen einen blitzschnellen Konter, den Maier erfolgreich vollendet.

Kurz nach dem Seitenwechsel sind die Hofer Bayern nach einer Gelb-roten Karte für Daniel Felgenhauer in Unterzahl, verkaufen sich aber weiter teuer.

Die Gäste verlegen sich aufs Kontern, und das hat schließlich in der 80. Minute Erfolg:

Der ehemalige Bayreuther Chris Wolf schiebt zum 4:1-Endstand ein.

Schon am Dienstag geht’s für Hof mit einem Heimspiel weiter:

Um 18 Uhr gastiert Viktoria Aschaffenburg auf der Grünen Au.

Hofer Bayern schmeißen Unterhaching raus!

Die Feierabendfußballer von der Grünen Au gewinnen das Viertelfinale des bayerischen Landespokals mit 4:3 im Elfmeterschießen.

Dabei kommt der Regionalligist schon in der 38. Minute auf die Siegerstraße, als Christopher Klaszka einen Eckball ins Tor der Gäste wuchtet.

Der Drittligist ist zwar spielerisch überlegen, scheitert jedoch immer wieder an Hof´s Schlussmann Berchthold.

In der zweiten Halbzeit lassen aufopferungsvoll kämpfende Bayern nicht viel zu – haben sogar einige gute Kontermöglichkeiten, die aber ungenutzt bleiben.

Der Schock dann in der 87. Minute: Voglsammer verwandelt einen fragwürdigen Elfmeter zum Ausgleich – es geht ins Elfmeterschießen.

Hier pariert Christian Berchthold einen Elmeter mehr als sein Gegenüber Korbinian Müller und Daniel Felgenhauer macht den Halbfinaleinzug perfekt.

Einen ausführlichen Bericht sehen Sie am Mittwoch in „Oberfranken Aktuell“.

 

 

 

FC Eintracht Bamberg siegt im Derby gegen Frohnlach mit 2:1

Es war wohl das schlechteste Spiel des FC Eintracht Bamberg in dieser Saison – und trotzdem setzen sich die Violetten im Oberfrankenderby gegen den VfL Frohnlach mit 2:1 durch.

Dabei gibt’s auch eine Premiere: Zum ersten Mal seit genau einem Jahr haben die Bamberger wieder ein Spiel nach Rückstand gedreht.

Mit 1:0 brachte Sinan Bulat die Frohnlacher nämlich nach fünf Minuten in Front. Das war der Auftakt zu einer ganzen Serie von Großchancen der Gäste. Zur Halbzeitpause hätte der VfL gut und gerne 3,4 Tore schießen können, ja müssen. Stattdessen schafften die nervösen Bamberger den Ausgleich: Alexander Deptalla, lang geschickt, stürmte in der Stratraum hinein und schob den Ball flach ins lange Eck. Ein Tor aus dem Nichts, und von verdient kann auch keine Rede sein.

Nach dem Seitenwechsel kam der FC Eintracht mit zwei Umstellungen aus der Kabine, und sofortr war mehr Schwung in der Partie.

Die Fehlerquote blieb zwar bei beiden Mannschaften hoch, allerdings hatten die Frohnlacher scheinbar noch die vergebenen Tormöglichkeiten im Hinterkopf, denn Bamberg  erspielte sich jetzt optische Vorteile. Richtig gefährlich waren die Angriffe aber meistens nicht.

Matchwinner wurder dann wieder Neuzugang Abou Khalil:

Sieben Minuten vor Schluss sprintete er in einen Freistoß aus dem Halbfeld und schob den Ball unhaltbar für Hausner zum 2:1-Endstand über die Linie. Es war das dritte Tor im dritten Spiel für Abou Khalil.

Insgesamt ein mehr als glücklicher Erfolg für die Bamberger, aber einer mit Symbolcharakter. Für die Frohnlacher steht am Dienstag das nächste Oberfrankenderby in Hof an – der Regionalligazug ist für den VfL aber wohl schon abgefahren.

Neuzugang Aleksander Hurec vorgestellt

Am Rande der Partie stellte der FC Eintracht Bamberg übrigens auch einen Neuzugang vor:

Der Top-Torjäger der Landesliga Nordost, Aleksander Hurec, wecshelt vom SV Friesen an die Regnitz. Der 23-Jährige hat einen Zweijahres-Vertrag unterschrieben.

FC Eintracht Bamberg erhält Nachwuchsleistungszentrum

Ab der kommenden Saison bekommt der Bayerische Fußballverband sprichwörtlich Nachwuchs. Der BFV erweitert die Zahl seiner Nachwuchsleistungszentren (NLZ) bayernweit von 15 auf 18. Auch Oberfranken hat hierbei allen Grund zur Freude. Denn: Neben den bisher drei oberfränkischen Standorten Coburg, Bayreuth und Hof wird mit Beginn der nächsten Saison auch beim FC Eintracht Bamberg ein solcher Stützpunkt eröffnet.

Laut Mathias Zeck, dem Vorsitzenden der Eintracht, honoriere der BFV damit die hervorragende Jugend- und Nachwuchsarbeit des FCE.

Bei der Suche des Fußballverbands nach einem weiteren oberfränkischen Standort für ein Nachwuchsleistungszentrum erhielt die Eintracht aus Bamberg den Vorzug vor dem SV Memmelsdorf und der DJK Don Bosco Bamberg. Trotzdem, so Zeck, profitiere der Fußball in ganz Bamberg von dieser Entscheidung pro Bamberg.

Bayern Hof siegt in Unterzahl – Bamberg kassiert Klatsche

Die SpVgg Bayern Hof steht nach langer langer Zeit nicht mehr ganz unten in der Tabelle der Regionalliga Bayern.

Gegen den FC Augsburg II erkämpften sich die Hofer einen 3:2-Sieg. Dabei musstensie ab der 39. Minute auf Daniel Felgenhauer verzichten, der beim Stand von 1:1 Gelb-rot sah.

Mann des Tages war Daniel Schäffler, der mit einem Hattrick den vierten Saisonsieg unter Dach und Fach brachte.

Rückschlag für den FC Eintracht Bamberg

Die Bamberger kassieren beim TSV Buchbach eine bittere 1:4-Klatsche. Dabei ging der FC Eintracht noch in der 23. Minute durch Neuzugang Abou Khalil mit 1:0 in Führung. Doch schon zwei Minuten später stellte Buchbach durch den Ausgleichstreffer die Weichen auf Sieg.

FC Eintracht Bamberg holt U23-Nationalspieler

Regionalligist FC Eintracht Bamberg hat sich kurz vor dem Ende der Wechselfrist verstärkt.

Ab sofort verstärkt der Deutsch-Libanese Abdel Moneem Abou Khalil die Offensive der Bamberger. Der 21-Jährige wurde in Deutschland geboren, besitzt beide Staatsangehörigkeiten, ist aktueller libanesischer U23-Nationalspieler und wechselt vom Viertligisten Victoria Hamburg nach Franken. Khalil ist 1,77 Meter groß, beidfüßig und hat für Hamburg in dieser Saison in elf Spielen zwei Tore erzielt.

123456789