Tag Archiv: Gebäude

© News5 / Fricke

Enormer Schaden in Hof: Bewohner werden bei Mehrfamilienhaus-Brand verletzt

Ein Mehrfamilienhaus in Hof geriet am Mittwochmorgen (10. März) in Brand. Die eintreffenden Einsatzkräfte mussten die Bewohner aus dem Brandgebäude retten. Zwei Menschen wurden verletzt. Der Schaden geht in den sechsstelligen Bereich.

Anwohner bemerkt am frühen Morgen den Brand

Gegen 4:30 Uhr bemerkte ein Anwohner den Brand im Erdgeschoss des Mehrfamilienhauses in der Eppenreuther Straße. Bei Eintreffen der Rettungskräfte griff das Feuer bereits auf das Obergeschoss über. Mehrere Bewohner konnten erst durch die Einsatzkräfte aus dem Gebäude gerettet werden. Zwei von ihnen erlitten eine Rauchgasvergiftung.

Mindestens 100.000 Euro Schaden - Kripo ermittelt die Brandursache

Trotz des schnellen Eingreifens der Feuerwehr entstand ein Schaden von mindestens 100.000 Euro. Die Kripo Hof übernahm die Ermittlungen und sucht derzeit nach der Ursache des Brandes.

Bilder von der Einsatzstelle:
© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke
© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Heinersreuth: Wollten Unbekannte Schuppen in Brand setzen?

Aus bislang unklarer Ursache geriet ein Teppich in einem Schuppen im Heinersreuther Ortsteil Altenplos (Landkreis Bayreuth) am Neujahrstag in Brand. Wie die Polizei am Montag (04. Januar) mitteilte, wird derzeit eine Brandstiftung nicht ausgeschlossen. Die Kripo Bayreuth bittet um Zeugenhinweise. Weiterlesen
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Unter anderem wegen Corona: Stadt Bayreuth weitet Feuerwerksverbotszone aus

Erneut erlässt die Stadt Bayreuth an Silvester ein Feuerwerksverbot. Das Verbot, dass der Haupt- und Finanzausschuss des Stadtrats bereits im November (Wir berichteten) beschlossen hatte, gilt für weite Teile der Innenstadt mit entsprechend sensiblem Baustand. Neben der bestehenden Brandgefahr von historischen Gebäuden wird die Verbotszone auch wegen der Corona-Pandemie ausgeweitet. 

Verstöße gegen Feuerwerksverbot wird mit Bußgeld geahndet

Das Feuerwerksverbot gilt von Donnerstag (31. Dezember ab 0 Uhr) bis Freitag (1. Januar ab 24 Uhr). Es erstreckt sich auf handelsübliche Kleinfeuerwerke, Raketen, Knallkörper, Batterien und Ähnliches. Mit einer entsprechenden Beschilderung in den betroffenen Straßenzügen wird an Silvester und Neujahr auf die Regelung hingewiesen. Ein privater Sicherheitsdienst, der von der Stadt engagiert wird, wird die Einhaltung des Verbots überwachen. Verstöße können mit einem Bußgeld geahndet werden.

Menschenansammlungen an Silvester sollen vermieden werden

„Bei Silvesterfeierlichkeiten in der Innenstadt entstehen erfahrungsgemäß schnell dicht gedrängte Menschenansammlungen, die unter dem Aspekt einer Infektionsgefahr sehr problematisch sind. Wir appellieren daher an Bayreuths Bürgerinnen und Bürger, Ansammlungen in den Straßen auch an Silvester grundsätzlich zu vermeiden und die Abstandsregeln zu beachten“

(Oberbürgermeister Thomas Ebersberger)

Kein Feuerwerk in der Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Altenheimen, Tierparks, Tierheimen und Umweltinformationszentrum Lindenhof

Die Stadt macht darauf aufmerksam, dass das Feuerwerksverbot auch in unmittelbarer Nähe von Kirchen, Krankenhäusern sowie Kinder-, Alten- und Pflegeheimen gilt. Sie ruft die Bürgerinnen und Bürger auf, auch in der Nähe des Tierparks Röhrensee, des Tierheims und des Umweltinformationszentrums Lindenhof keine Feuerwerkskörper abzubrennen und Rücksicht auf den dortigen Tierbestand zu nehmen, der ebenfalls seit Jahren unter dem Lärm von Silvesterböllern zu leiden hat.

Die Verbotszone umfasst unter anderem:

  • die Opernstraße mit dem UNESCO-Welterbe Markgräfliches Opernhaus
  • die historische Friedrichstraße
  • historisches Gassenviertel

Unten sehen Sie eine Übersicht der Verbotszone in der Stadt Bayreuth!

© Stadt Bayreuth
© News5 / Merzbach

Hausbrand in Bamberg: Tatverdächtiger (58) meldet sich bei der Polizei und wird festgenommen

Ein Tatverdächtiger (58) wurde am Freitag (28. August) festgenommen, der offenbar verantwortlich für den Großbrand eines Mehrfamilienhauses am Mittwochmorgen (26. August) in Bamberg war. Wir berichteten. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg erging am Freitag Haftbefehl wegen schwerer Brandstiftung gegen den Beschuldigten. Das teilte am Freitagnachmittag das Polizeipräsidium Oberfranken mit.

Verdacht erhärtet sich gegen den 58-Jährigen, dessen Aufenthalt seit Tagen unbekannt war 

Mehrere Anwohner teilten am Mittwochmorgen den Brand eines Mehrfamilienhauses in der Egelseestraße mit. Die Löscharbeiten der Feuerwehr dauerten bis in die Abendstunden an. Zudem brannte eine Scheune nieder. Ab Donnerstagmorgen (27. August) konnte die Kripo Bamberg die Ermittlungen in dem einsturzgefährdeten Gebäude aufnehmen. Schnell erhärtete sich der Verdacht gegen den 58 Jahre alten Mannes, dessen Aufenthalt seit Tagen unbekannt war.

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

58-Jähriger befindet sich offenbar in einer psychischen Ausnahmesituation und meldet sich bei der Polizei Unterfranken

Der 58-Jährige meldete sich am Freitagmorgen über Notruf bei der Polizeizentrale Unterfranken. Er befand sich offenbar in einer psychischen Ausnahmesituation. Die Polizei konnte den Tatverdächtigen ausfindig machen und festnehmen. Sie übergaben ihn an die Beamten der Kripo Bamberg.

Tatverdächtiger sitzt seit Freitag in Haft

Nach weiteren Ermittlungen des Fachkommissariats erging am Freitag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg Haftbefehl wegen schwerer Brandstiftung gegen den Beschuldigten. Beamte brachten ihn anschließend in eine Justizvollzugsanstalt.

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Bayreuth: Unbekannte brechen in Schule ein und erbeuten Bargeld

Bislang Unbekannte brachen in der Nacht zum Donnerstag (13. August) in eines der beiden Berufsschulen in der Äußeren Badstraße in Bayreuth ein. Die Einbrecher entwendeten Bargeld im niedrigen vierstelligen Eurobetrag. Die Kripo Bayreuth übernahm die Ermittlungen und sucht nach Zeugenhinweise. Weiterlesen
© TVO / Symbolbild

+ UPDATE+ Selbitz: Leerstehendes Gebäude gerät plötzlich in Brand

Am Montagnachmittag (13. Juli) geriet ein leerstehendes Gebäude in Selbitz im Landkreis Hof aus unerklärlichen Gründen in Brand. Ein Großaufgebot an Rettungskräften waren für die Löscharbeiten im Einsatz. Nach dem Brand bestehe derzeit eine Einsturzgefahr des Anwesens. Die Kripo Hof übernahm die Ermittlungen und bittet um Zeugenhinweise. Weiterlesen
© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Neustadt bei Coburg: Unbekannte brechen in Firmengebäude ein!

Bislang Unbekannte brachen am vergangenen Osterwochenende (09. bis 14. April) in ein Firmengebäude in der Liebigstraße im Neustadter Ortsteil Haarbrücken im Landkreis Coburg ein. Die Polizei sucht derzeit nach Zeugenhinweise. Weiterlesen
© Continental Truck Tires

Bad Rodach: Lkw reißt Dach ab – 50.000 EUR Schaden!

Ein Lkw-Fahrer erlebte am gestrigen Tag bereits. Am Donnerstagnachmittag (12. November) lieferte der 47-Jährige im Kurring von Bad Rodach (Landkreis Coburg) mit seinem Lkw Ware aus. Bei der Anlieferung übersah er ein massives Metallvordach. Der Schaden ist immens.

Weiterlesen

© News5

Reckendorf (Lkr. Bamberg): Großbrand vernichtet Schreinerei

Am frühen Montagmorgen (8. September) wurde in Reckendorf (Landkreis Bamberg) Großalarm ausgelöst. Hier stand eine Schreinerei in Brand. Über 30 Feuerwehren mit mehr als 300 Einsatzkräften aus den Landkreisen Bamberg und Haßberge waren im Einsatz um das Feuer zu löschen. Weiterlesen

Hof: Hausschwamm bedroht Theresienstein

Es existiert bereits seit 111 Jahren, ist ein Juwel des Jugendstils und steht für Exklusivität. Das Wirtschaftsgebäude am Hofer Theresienstein. Selbst König Ludwig III. von Bayern ging dort ein und aus. In den 1950er und 60er Jahren spielen nur die besten Kapellen und Ensembles am „Stein“ – wie die Hofer in nennen. Die Gäste kamen von überall, um in dem großen Saal das Tanzbein zu schwingen. Doch mittlerweile ist das Gebäude in die Jahre gekommen. Und noch schlimmer: Der Echte Hausschwamm hat sich eingenistet. Ein fieser Pilz, der ganze Gebäude zerstören kann. Mehr in „Oberfranken Aktuell“ ab 18:00 Uhr.

 



 

 

12