© Lucas Drechsel / Symbolbild / Archiv

Trümmerfeld auf der A9 bei Helmbrechts: Achtjähriger steht nach Unfall unter Schock

Ein Trümmerfeld mit zwei Verletzten und ein unter Schock stehender Achtjähriger war das Ergebnis eines schweren Auffahrunfalls am Ostersonntag (04. April) auf der A9 bei Helmbrechts im Landkreis Hof. Weshalb ein 19-Jähriger einem vorausfahrenden Auto auffuhr, ist bislang noch ungeklärt.

250 Meter langes Trümmerfeld nach mehrfacher Kollision 

Nachdem der 19-Jährige mit hoher Geschwindigkeit in den Nissan einer 52-Jährigen aus Berlin auffuhr, wurde das Auto der Frau über die gesamte Autobahn geschleudert. Der Nissan prallte mehrfach gegen die Betongleitwand bevor er 250 Meter weiter auf der linken Spur zum Stehen kam. Der Ford Fiesta des 19-Jährigen schleuderte durch die Wucht des Aufpralls ebenso über die gesamte Fahrbahn und prallte gegen die Betongleitwand.

52-Jährige kommt mit Ehemann ins Krankenhaus

Die 52-Jährige und ihr Ehemann (52) erlitten durch den Unfall leichte Verletzungen. Ihr Enkelkind (8) stand unter Schock. Die Verletzten wurden durch das BRK ins Krankenhaus gebracht.

Vollsperrung der A9 für knapp zwei Stunden

Durch das entstandene Trümmerfeld sperrten die Einsatzkräfte die A9 in Richtung Norden für 1,5 Stunden komplett ab. Zur Unfallaufnahme rückten mehrere Streifen der Polizei Hof aus. Die Feuerwehr kümmerte sich um die Absicherung der Unfallstelle. Der entstandene Schaden beträgt 12.500 Euro.



Anzeige