Tag Archiv: Klinikum

© TVO / Symbolbild

Hof: Geflüchteter Krankenhauspatient randaliert in der Altstadt

Am Dienstagvormittag (19. September) rief eine Geschäftsinhaberin aus der Hofer Altstadt die Polizei und bat um Hilfe. In ihrem Laden stand ein stark alkoholisierter Mann, der die Kundschaft anpöbelte. Die Polizeiinspektion Hof fuhr mit einer Streifenbesatzung zum Ort des Geschehens.

Weiterlesen

© Pixabay / Symbolbild

Coburg: 46-Jähriger flieht sturzbetrunken aus dem Krankenhaus

Auf medizinische Hilfe war am Dienstagabend (25. Juli) ein 46-jähriger Bamberger angewiesen, der in das Klinikum Coburg eingeliefert wurde. Bei dem Mann wurde ein Alkoholwert von fast vier Promille festgestellt.

Weiterlesen

© Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege

Coburg: Kardiologe Prof. Dr. Brachmann erhält Bundesverdienstkreuz

Kardiologe & Chefarzt der Zweiten Medizinischen Klinik des Klinikums Coburg Prof. Dr. med. Johannes Brachmann wurde am Sonntag (09. Juli) für sein Engagement mit den Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

Weiterlesen

© Symbolbild

Rossdorf am Berg: Motorradfahrer erleidet schwere Verletzungen

Am Mittwoch (05. Juli) ereignete sich ein schweren Verkehrsunfall in Roßdorf am Berg (Landkreis Bamberg) zwischen einem 43-jährigen Motorradfahrer und einem Autofahrer. Der Fahrer des Kraftrads erlitt schwere Verletzungen.

Vorfahrt missachtet

Auf der Staatsstraße in Roßdorf am Berg, im Landkreis Bamberg, übersah ein Autofahrer beim Linksabbiegen den entgegenkommenden vorfahrtsberechtigten Kraftradfahrer (43). Es kam zum Zusammenstoß.

Motorradfahrer muss sofort ins Klinikum

Der Motorradfahrer musste mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden. Währenddessen mussten sowohl das Zweirad, als auch das Auto von einem Abschleppunternehmen abgeholt werden, da beide Fahrzeuge nicht mehr fahrtauglich waren. Es entstand ein Schaden von insgesamt circa 8.000 Euro.

 

© Lucas Drechsel / Symbolbild / Archiv

Ahorn: Drei Verletzte und hoher Sachschaden nach Verkehrsunfall

Drei verletzte Fahrzeuginsassen, sowie Sachschaden im fünfstelligen Bereich sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls vom Mittwoch (05. Juli) gegen 18:30 Uhr an der Einmündung auf die Bundesstraße 303, von Schafhof (Landkreis Coburg) kommend.

48-jährige übersieht Senior VW Fahrer

Eine Opfel-Fahrerin (48) wollte am Mittwochabend in Ahorn im Landkreis Coburg an der Einmündung auf die B303, von Schafhof kommend, links einbiegen. Jedoch übersah sie einen von links kommenden 82-jährigen Fahrer eines VWs der von Tambach in Richtung Coburg fuhr. Im Einmündungsbereich kam es dann zum Zusammenprall der beiden Fahrzeuge.

Fahrlässige Körperverletzung und Totalschäden

Bei dem Zusammenstoß wurde die Unfallverursacherin selbst und im anderen Fahrzeug Fahrer und Beifahrer leicht verletzt. Diese drei Personen mussten vom Rettungsdienst vorsorglich ins Coburger Klinikum gebracht werden. Sowohl der Opel, als auch der Volkswagen waren nicht mehr fahrbereit und mussten von einem Abschleppdienst geborgen werden. Die Polizeiinspektion Coburg ermittelt gegen die 48-jährige Unfallverursacherin wegen fahrlässiger Körperverletzung im Straßenverkehr und einem Verstoß nach der Straßenverkehrsordnung.

© ADAC / Symbolbild

Kletterunfall bei Ebermannstadt: 23-Jähriger wird schwer verletzt

Zu einem schweren Kletterunfall kam es am Sonntagnachmittag (02. Juli) im Bereich Wolkenstein bei Ebermannstadt (Landkreis Forchheim). Weil ein 20-Jähriger Kletterer stürzte, wurde sein 23-Jähriger Sicherer in die Luft geschleudert und schwer verletzt. 

Kletterer stürzt sieben Meter

Am Sonntag war ein 20-jähriger Kletterer am Röthefels klettern. Plötzlich rutschte er ab und stürzte sieben Meter ins Tal. Durch die Wucht des Sturzes riss es den 23-jährigen Mann, der ihn sicherte nach oben, wo er noch gegen eine weitere Kletterin (36) prallte.

Sicherer schwer verletzt

Letztendlich fielen beide Personen zu Boden, wobei sich lediglich der Sicherer schwere Verletzungen zu zog. Dieser wurde mit dem Rettungshubschrauber in das Klinikum Erlangen geflogen. Die anderen Kletterer blieben unverletzt.

Ebensfeld / A73: Betrunkener begeht Unfallflucht

Am Sonntagmorgen (02. Juli) fuhr ein Beamter der Polizeiinspektion Bamberg auf der A73 in Richtung Nürnberg und entdeckte eine Unfallstelle, die offenbar kurz vorher entstanden sein muss. Der Unfallverursacher (24) hatte sich entfernt, kehrte jedoch nach Unfallaufnahme an den Ort des Geschehens zurück.

Polizeibeamter findet „frische“ Unfallstelle vor

Der Verkehrspolizei Coburg wurde von einem Polizeibeamten der Polizeiinspektion Bamberg über den Notruf eine „frische“ Unfallstelle auf der A73 in Richtung Nürnberg mitgeteilt. Der Unfallverursacher war geflüchtet, sein Kennzeichen blieb jedoch am Unfallort zurück. Dieses fanden die Beamten der Coburger Polizei beim Eintreffen am Unfallort.

Schuldiger kehrt zurück – betrunken!

Während der weiteren Unfallaufnahme kam der Unfallverursacher, ein 24-jähriger VW Fahrer aus dem Landkreis Lichtenfels, zur Unfallstelle zurück und stellte sich den Beamten. Den Verkehrspolizisten fiel sofort der Alkoholgeruch auf. Daraufhin wurde vor Ort ein Atemalkoholtest durchgeführt und ergab einen Wert von 0,9 Promille. Der Führerschein des Mannes wurde sichergestellt und eine Blutentnahme im Klinikum Lichtenfels durchgeführt. Der VW Fahrer muss sich nun wegen eines Vergehens wegen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr verantworten. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 3.000 Euro.

© Symbolbild

Kollision bei Seßlach: Motorradfahrer erleidet multiple Brüche

Am Dienstagabend (16. Mai ) verlor ein 24-jähriger Motorradfahrer aus Untersiemau in der Nähe von Seßlach (Landkreis Coburg) die Kontrolle über sein Zweirad und verursachte somit einen kleinen, aber für den Zweiradfahrer schmerzhaften Unfall, mit einem Autofahrer.

Weiterlesen

© Uwe Miethe / Deutsche Bahn

Bahnhof Bayreuth: Betrunkener bettet sich auf Bahnsteig-Bank

Selber Bundespolizisten mussten am Sonntagabend (2. April) einem 43-Jährigen am Bayreuther Bahnhof zu Hilfe kommen. Der Mann aus Erlangen schlief tief und fest auf einer Bank – direkt auf dem Bahnsteig.

Weiterlesen

Bayreuth: 79-jähriger Vermisster tot aufgefunden

Update – Samstag, 1. April: 79-Jähriger tot aufgefunden

Wie die Polizei am späten Freitagabend (31. März) mitteilte, ist der Leichnam des vermissten 79-Jährigen am Freitag gegen 18.30 von einem Fußgänger in einem Waldstück in der Nähe des Klinikums Bayreuth aufgefunden worden. Hinweise auf ein Fremdverschulden für den Tod des Mannes haben sich dabei nicht ergeben.

Erstmeldung – Freitag, 31. März: Vermisstensuche nach 79-Jährigen

Seit Freitagmorgen (31. März) sucht die Polizei in Bayreuth nach einem 79-jährigen Vermissten. Bislang fehlt von ihm jede Spur. Die Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.

79-jähriger verschwand aus dem Klinikum

Mit einem Großaufgebot, darunter Polizeihubschrauber, Personensuchhunde und zahlreiche Streifenbesatzungen, durchkämmt die Polizei Bayreuth-Stadt seit dem Morgen den Bereich rund ums Klinikum Bayreuth und sucht nach dem vermissten 79-Jährigen. Der Mann ist seit Mittwochabend aus dem Klinikum verschwunden und bislang zu Hause nicht angekommen. Mittlerweile benötigt er aufgrund seines Gesundheitszustandes Medikamente und Hilfe. Er ist leicht desorientiert und geistig eingeschränkt.

© TVO

Bamberg: Ex-Chefarzt gegen Kaution auf freien Fuß

Wegen des Verdachts der Vergewaltigung erging am Freitag (13. Januar) gegen einen 45-jährigen Ex-Mediziner des Klinikums Bamberg Haftbefehl. Wir berichteten! Wenige Tage zuvor wurde der Mann bereits von seinem Arbeitgeber freigestellt sowie ein Hausverbot gegen ihn erwirkt. Der Haftbefehl wurde am Dienstag (7. Februar) gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt.

Kaution in Höhe von 50.000 Euro aufgesetzt

Dies teilte die Staatsanwaltschaft Bamberg am heutigen Mittwoch (8. Februar) mit. Anders als das Amtsgericht und die Staatsanwaltschaft Bamberg sah es das Landgericht Bamberg zur Sicherung des Strafverfahrens für ausreichend an, die weiterhin fortbestehende Fluchtgefahr durch Auflagen auszuschließen. Diese bestehen aus einer Zahlung einer Kaution in Höhe von 50.000 Euro, einer Meldeauflage und einem Kontaktverbot zu Zeugen. Bis zur vollständigen Hinterlegung der Kaution, verbleibt der ehemalige Chefarzt in Untersuchungshaft.

Ermittlungen der Behörden dauern an

Der dringende Tatverdacht der Vergewaltigung und das Vorliegen eines Haftgrundes für den Erlass eines Haftbefehls bestehen laut Staatsanwaltschaft nach wie vor. Die Ermittlungen der Behörden werden fortgesetzt. Wie berichtet, soll der Arzt im Dezember 2016 eine Frau vergewaltigt haben.

Aktuell-Bericht vom 11. Januar 2017
Bamberg: Klinikum stellt Chefarzt frei
© Polizei

Romansthal: Mercedesfahrer flippt völlig aus

Völlig ausgeflippt ist ein 58-jähriger Mercedesfahrer am Parkplatz unterhalb des Staffelbergs im Landkreis Lichtenfels. Nach einem verbalem Hinweis und dem Einklappen seines linken Außenspiegels, stieg er aus und verpasste einem 57-jährigen Mann mehrere Faustschläge ins Gesicht bis er zu Boden ging, wobei auch seine Brille erheblich beschädigt wurde.

Weiterlesen

12345678910