Tag Archiv: Kollision

© nordbayern-aktuell / Symbolbild / Archiv

Kollision zwischen Lkw & Bus bei Mitwitz: Trucker (45) schwer verletzt!

UPDATE (16:24 Uhr):

Wie die Polizei soeben mitteilte, sind die Bergungs- und Reinigungsarbeiten an der Unfallstelle zwischen Mitwitz und Kaltenbrunn abgeschlossen. Die Staatsstraße 2708 wurde anschließend wieder für den Verkehr freigegeben.

UPDATE (15:17 Uhr):

Zu einem schweren Unfall kam es am Freitagvormittag (14. September) auf der Staatsstraße 2708 zwischen Mitwitz und Kaltenbrunn (Landkreis Kronach). Ein 39-jähriger Busfahrer wollte mit seinem Fahrzeug auf Höhe der Ortschaft Neubau nach links abbiegen. Hierzu bremste der den Linienbus bis fast zum Stillstand ab. Aus bislang ungeklärter Ursache prallte ein hinter dem Bus fahrender Trucker (45) eines Milchtanklastzugs frontal in den Bus.

Lkw-Fahrer nach 90 Minuten aus dem Führerhaus befreit

Durch den Aufprall wurde der Lkw-Fahrer in seinem Führerhaus eingeklemmt und konnte erst nach etwa 90 Minuten durch die herbeigerufenen Einsatzkräfte geborgen werden. Aufgrund seiner schweren Verletzungen musste der 45-Jährige mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus transportiert werden. Der Fahrer des Linienbusses sowie der einzige Fahrgast wurden durch den Aufprall glücklicherweise nur leicht verletzt. Auch sie kamen in ärztliche Behandlung.

220.000 Euro Schaden

Durch die Schwere der Kollision wurde das Führerhaus des Lkw komplett zerstört. Zudem wurde das Heck des Linienbusses stark in Mitleidenschaft gezogen. Der entstandene Schaden wurde auf insgesamt etwa 220.000 Euro geschätzt.

Staatsstraße über Stunden gesperrt

Zur Ermittlung der Unfallursache wurde durch die Staatsanwaltschaft Coburg ein Sachverständiger beauftragt, der die Beamten der Polizeiinspektion Kronach bei der Unfallaufnahme unterstützte. Die Staatsstraße 2708 ist derzeit immer noch für die Bergung der Fahrzeuge und die Verkehrsunfallaufnahme gesperrt.

EILMELDUNG (11:30 Uhr):

Wie die Polizei soeben mitteilte, ereignete sich auf der Staatsstraße 2708 zwischen Mitwitz und Kaltenbrunn (Landkreis Kronach) ein schwerer Verkehrsunfall. Hierbei soll laut der Polizei ein Lkw mit einem Linienbus kollidiert sein. Der Lkw-Fahrer wurde durch den Zusammenstoß eingeklemmt. Ein Fahrgast des Linienbus erlitt den ersten Angaben nach leichte Verletzungen. Zahlreiche Rettungskräfte sind derzeit vor Ort. Die Staatsstraße ist derzeit in diesem Bereich gesperrt. Es kommt hier zu Verkehrsbehinderungen.

© Polizei

A9 / Haag: Im Vollrausch in die Schutzplanke

Am Mittwochmorgen prallte ein Kleintransporter mit Nürnberger Zulassung auf der A9 bei Haag (Landkreis Bayreuth) in die Außenschutzplanke. Verletzt wurde bei dem Unfall glücklicherweise niemand. Grund für die Kollision war wohl der Alkoholpegel des Fahrers.

Weiterlesen

A9/Plech: Riskantes Manöver – Unfallverursacher flüchtet

Die Verkehrspolizei Bayreuth sucht nach einem flüchtigen Fahrer eines weißen Transporters. Der bislang unbekannte Fahrer verursachte am Mittwochvormittag (12. September), durch ein riskantes Überholmanöver, einen Verkehrsunfall auf der A9 bei Plech (Landkreis Bayreuth).

Weißer Transporter zieht plötzlich rüber

Gegen 11:15 Uhr war ein 79 Jahre Rentner war gerade dabei, auf der linken Fahrspur der A9, eine Fahrzeugkolonne zu überholen, als plötzlich ein weißer Kleintransporter ohne zu blinken ebenfalls nach links zog. Der Senior musste aufgrund des gefährlichen Manövers des Transporters ausweichen und geriet mit seinem Pkw gegen die Betonwand. Glücklicherweise reagierte er vorbildlich und es wurden keine weiteren Fahrzeuge in den Unfall involviert. Es entstand ein geringer Sachschaden von rund 250 Euro. Die Polizei sucht nach dem Verursacher, zu ihm ist nur bekannt, dass es sich um einen weißen Transporter mit ausländischem Kennzeichen gehandelt hat.

 

Wer den Unfall beobachtet hat und nähere Hinweise zum Verursacher machen kann wird gebeten, sich mit der Verkehrspolizei Bayreuth unter der Rufnummer 0921/506-2330 in Verbindung zu setzen.

© Polizei

Coburg: Betrunkene Rentnerin begeht Unfallflucht

Im alkoholisierten Zustand verursachte eine 72 Jahre alte Frau am Montagabend (10. September) einen Verkehrsunfall in Coburg und entfernte sich anschließend unerlaubt vom Unfallort. Zeugen führten die Polizei auf die Spur der Seniorin.

Weiterlesen

© News5 / Merzbach

Würgauer Berg: Motorradfahrer prallt gegen die Leitplanke

Auf der Motorradunfallstrecke am Würgauer Berg im Landkreis Bamberg ereignete sich am Montagnachmittag (10. September) ein schwerer Verkehrsunfall. Mehrere Motorradfahrer verunglückten bereits auf dieser Strecke, einige verloren sogar ihr Leben.

21-Jähriger wird schwer verletzt

In der sogenannten Applauskurve verlor ein 21-Jähriger die Kontrolle über seine Suzuki und krachte in die Leitplanke. Bei dem Unglück erlitt der junge Biker schwerer Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Aktuell deutet nichts auf ein Fremdverschulden hin. An seiner Maschine entstand ein Totalschaden von etwa 2.000  Euro.

© News5 / Fricke

Verkehrsunfall bei Berg: A9 verwandelt sich in ein Trümmerfeld

Die nasse Fahrbahn wurde einem Autofahrer auf der A9 bei Berg (Landkreis Hof), in der Nacht zum Freitag (07. September), zum Verhängnis. Es kam zu einem schweren Verkehrsunfall. Bei dem Unglück wurden zwei Personen verletzt, es entstand ein Schaden von rund 65.000 Euro und die Autobahn musste zeitweise gesperrt werden.

© News5 / Fricke
© News5 / Fricke
© News5 / Fricke

Mercedes kracht in Mittelschutzplanke

Gegen Mitternacht war ein 23-jähriger Student aus Berlin, der zusammen mit seinem 21-jährigen Cousin unterwegs war, befuhr mit seinem Mercedes Benz die A9 in Richtung Berlin. In einer leichten Rechtskurve verlor er auf der nassen Fahrbahn plötzlich die Kontrolle über sein Fahrzeug. Das Heck brach aus und der Pkw krachte mit voller Wucht in die Mittelschutzplanke, die auf einer Länge von fast 50 Metern aus der Verankerung gerissen und massiv beschädigt wurde.

Lkw-Fahrer sichern Unfallstelle

Das Auto kam dann schwer beschädigt und unbeleuchtet auf der mittleren Spur zum Stehen. Mehrere Lkw Fahrer hielten an und sicherten die Unfallstelle und das unbeleuchtete Fahrzeug soweit es ging ab. Glücklicherweise befand sich eine Streife der Verkehrspolizeiinspektion Hof in der Nähe der Unfallstelle und sperrte die Autobahn in Richtung Norden.

© News5 / Fricke
© News5 / Fricke
© News5 / Fricke

Trümmerteile verstreuten sich quer über die A9

Die beiden Insassen wurden zum Glück nur leicht verletzt und kamen ein Krankenhaus. Die Feuerwehren Berg und Selbitz kümmerten sich um die Sicherung der Unglücksstelle, die auf einer Länge von etwa 200 Metern mit Trümmerteilen übersäht war. Da auch in Richtung Süden Fahrzeugteile auf der Autobahn lagen, musste hier zunächst der mittlere und der rechte Fahrstreifen weggenommen werden.

Verkehrsbehinderungen in der Nacht

Bis zur Bergung des beteiligten Fahrzeuges und Reinigung der Fahrbahn blieb die Autobahn in Richtung Norden für zirka eine Stunde komplett gesperrt, es bildete sich ein Rückstau von rund drei Kilometern, der sich gegen 03:00 Uhr wieder aufgelöst hatte. In Richtung Süden kam es zu keinen nennenswerten Behinderungen.

© News5 / Merzbach

Maineck: Mofafahrer (16) wird bei Unfall tödlich verletzt

UPDATE (19:36 Uhr):

Tödliche Verletzungen zog sich am Donnerstagnachmittag (06. September) ein 16-jähriger Mofafahrer zu, als er bei Maineck mit seinem Kleinkraftrad ins Schlingern geriet, ein entgegenkommendes Auto touchierte und anschließend gegen die Leitplanke prallte.

16-Jähriger verstirbt vor Ort

Gegen 17:00 Uhr fuhr der Jugendliche mit seiner 125er-Maschine, von Altenkunstadt kommend, in Richtung Maineck (Landkreis Lichtenfels). Auf Höhe der dortigen Kiesgrube geriet er aus bislang unbekannter Ursache in einer Rechtskurve ins Schleudern und stieß leicht mit dem entgegenkommenden VW eines 51-jährigen Mannes zusammen. Daraufhin stürzte er und prallte gegen eine Leitplanke. Dabei zog er sich schwerste Verletzungen zu, denen er noch an der Unfallstelle erlag. Ein alarmierter Notarzt konnte dem 16-Jährigen nicht mehr helfen. Der Autofahrer erlitt leichte Verletzungen.

Kreisstraße gesperrt

Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde die Kreisstraße LIF18 im Bereich von Maineck komplett gesperrt. Ein von der Staatsanwaltschaft Coburg beauftragter Sachverständiger unterstützte die Beamten der Polizei Lichtenfels bei der Rekonstruktion des Unfallverlaufes.

Maineck: 16-Jähriger stirbt nach schwerem Unfall
Unfalltragödien in Oberfranken: Zwei Mofafahrer im Alter von 16 Jahren sterben

EILMELDUNG (18:00 Uhr):

Wie die Polizei soeben mitteilte, ereignete sich auf Höhe der Kiesgrube von Maineck (Landkreis Lichtenfels), einem Ortsteil von Altenkunstadt, ein schwerer Verkehrsunfall. Hier kam es laut TVO-Nachfrage bei der Polizei zu einer Kollision zwischen einem Motorradfahrer und einem Auto. Bei dem Unfall wurde der Biker schwerst verletzt. Zahlreiche Rettungskräfte sind aktuell am Unfallort im Einsatz. Die Kreisstraße LIF18 ist in diesem Bereich für den Verkehr gesperrt.

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
Aktuell-Bericht vom Freitag (07. September 2018)
Schwarzer Donnerstag in Oberfranken: Zwei Mofafahrer (16) bei Unfällen getötet

Gefrees: Unfallverursacher fährt einfach weiter

Am späten Dienstagnachmittag (04. September) kam es auf der Straße zwischen Böseneck und Streitau (Landkreis Bayreuth) zu einem Verkehrsunfall.Der mutmaßliche Unfallverursacher fuhr einfach weiter, ohne sich um die verunglückte 29-jährige Unfallgegenerin zu kümmern.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Küps: Rettungswagen im Einsatz angefahren & geflüchtet

Eine besonders dreiste Unfallflucht beschäftigt die Polizei in Küps (Landkreis Kronach). Am Montag (03. September) wurde ein Rettungswagen während eines Einsatzes von einem bislang unbekannten Fahrzeug angefahren. Der Unfallverursacher fuhr anschließend einfach weiter ohne sich um den Schaden zu kümmern.

Weiterlesen

Sekundenschlaf auf der A9 / Pegnitz: Transporter prallt gegen Betonleitwand

Weil er hinter dem Steuer einschlief, verlor ein 60 Jahre alter Mann auf der A9 bei Pegnitz (Landkreis Bayreuth) am Montagmorgen (03. September) die Kontrolle über sein Fahrzeug. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von rund 15.000 Euro.

Weiterlesen

© Freiwillige Feuerwehr Stadt Selbitz

Selbitz: In den frühen Morgenstunden – Pkw kracht frontal gegen Baum

Am frühen Donnerstagmorgen (30. August) ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall im Landkreis Hof. Gegen 05:00 Uhr kolliderte ein Pkw zwischen Sellanger und Selbitz mit einem Baum. Die Frau wurde verletzt in ein Krankenhaus gebracht.

 

46-Jährige bei heftiger Kollision verletzt

Die 46 Jahre alte Autofahrerin befuhr am Morgen die sogenannte alte B173 bei Selbitz, als sie plötzlich die Kontrolle über ihren Skoda verlor und frontal gegen einen Baum am Straßenrand prallte. Das Fahrzeug wurde massiv beschädigt und scheint ein Totalschaden zu sein. Der Schaden wird auf rund 10.000 Euro geschätzt. Die 46-Jährige hatte großes Glück. Sie musste zwar verletzt in ein Krankenhaus gebracht werden, doch Sicherheitsgurt und Airbag bewahrten sie vor schlimmeren Verletzungen. An der Unfallstelle waren außer einem Rettungsteam und der Polizei auch zahlreiche Einsatzkräfte der Feuerwehr im Einsatz.

© Freiwillige Feuerwehr Stadt Selbitz
© News5 / Herse

Igensdorf: Radfahrer (63) bei Unfall getötet

UPDATE (16:05 Uhr):

Ein 63-jähriger Fahrradfahrer aus dem Landkreis Forchheim kam am Dienstagmittag bei einem Verkehrsunfall ums Leben, nachdem er bei Unterrüsselbach von einem Autofahrer erfasst wurde. Der Fahrradfahrer und seine Ehefrau waren um 13.10 Uhr mit den Fahrrädern auf der Kreisstraße in Richtung des Igensdorfer Ortsteils Unterrüsselbach unterwegs. Etwa 200 Metern vor dem Ortseingang überholte ein Skoda-Fahrer (48) zunächst die Radfahrerin, die hinter ihrem Mann am Straßenrand fuhr. Aus noch ungeklärter Ursache übersah der Autofahrer dann den 63-Jährigen, erfasste ihn mit seinem Pkw und schleifte den Mann ein Stück mit.

Radfahrer stirbt an der Unfallstelle

Der Radfahrer zog sich bei dem Unfall schwerste Verletzungen zu. Ein alarmierter Notarzt konnte ihm nicht mehr helfen. Der 63-Jährige erlag noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen. Zwei Notfallseelsorger kümmerten sich um die um Ehefrau und weitere Angehörige. Der Autofahrer aus dem Landkreis Forchheim erlitt einen Schock und wurde vom Notarzt betreut.

Kreisstraße gesperrt

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bamberg kam ein Sachverständiger vor Ort und unterstütze die Beamten der Polizei Ebermannstadt bei der Klärung der Unfallursache. Feuerwehrkräfte waren für die Sperrung und Reinigung der Straße im Einsatz. Die Kreisstraße war bis in die Nachmittagsstunden für den Verkehr in diesem Bereich gesperrt.

© News5 / Herse© News 5 / Herse© News5 / Herse© News5 / Herse

EILMELDUNG (14:10 Uhr):

Zu einem tödlichen Verkehrsunfall kam es am Dienstagmittag (28. August) bei Igensdorf (Landkreis Forchheim). Dies teilte die Polizei soeben mit. Kurz vor dem Ortsteil Unterrüsselbach kam es zu der Kollision zwischen einem Radfahrer und einem Pkw. Der Radfahrer verstarb noch an der Unfallstelle. Das alarmierte Notarztteam konnte nicht mehr helfend eingreifen. Die Einsatzkräfte sind derzeit an der Unfallstelle tätig. Die Straße ist in diesem Bereich für den Verkehr aktuell gesperrt. Es kommt zu Verkehrsbehinderungen. Die Staatsanwaltschaft bestellte einen Sachverständigen an die Unfallstelle, um die Polizei bei der Aufklärung der Unfallursache zu unterstützen.

© TVO / Symbolbild

Unfall in Bamberg: Zwei verletzte Kleinkinder durch Crash!

Am Montagmittag (27. August) ereignete sich in Bamberg ein schwerer Verkehrsunfall. Dabei kam es zu einem Zusammenstoß zwischen einem Pkw und einem Linienbus. Durch den Unfall gab es Verletzte vor Ort. Es entstanden mehrere tausend Euro Schaden. Weiterlesen

1617181920