Tag Archiv: Radweg

© TVO / Symbolbild

Wilde Verfolgungsjagd in Stadtsteinach: 16-Jähriger flüchtet vor der Polizei!

Eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei lieferte sich ein 16-Jähriger, nachdem dieser am Sonntagnachmittag (20. Oktober) auf dem Radweg zwischen Untersteinach und Stadtsteinach (Landkreis Kulmbach) mit seinem frisierten Mofa unterwegs war und vor einer Verkehrskontrolle flüchtete. Radfahrer und Fußgänger, die während der Flucht, von dem 16-Jährigen gefährdet worden sind, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Weiterlesen

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Neustadt b. Coburg: Fahrradfahrer beißt & schlägt 33-Jährigen!

Attackiert wurde ein Mofafahrer (33) am Dienstagnachmittag (9. April), als dieser auf einem Radweg in Neustadt bei Coburg kurz anhielt und ein Fahrradfahrer (circa 40 Jahre) offensichtlich äußerst verärgert darüber war. Aus einer verbalen wurde plötzlich eine handfeste Auseinandersetzung.  Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Memmelsdorf: Radfahrer von Auto erfasst – schwer verletzt

Am Montagvormittag (01. Oktober) ereignete sich bei Memmelsdorf (Landkreis Bamberg) ein schwerer Radunfall. Bei der Kollision mit einem Auto, erlitt ein 82-jähriger Radfahrer massive Verletzungen. 

Weiterlesen

© nordbayern-aktuell / Archiv / Symbolbild

Memmelsdorf: Rollerfahrer prallt gegen Poller und wird schwer verletzt

Auf einem Radweg zwischen Memmelsdorf und Drosendorf (Landkreis Bamberg) kam es am Dienstagabend (18. September) zu einem Verkehrsunfall. Ein 58-Jähriger stürzte und wurde schwer verletzt.

Weiterlesen

Bogenbrücke wiedereröffnet: Neues Wahrzeichen von Naila eingeweiht

In Naila (Landkreis Hof) wurde jetzt der neue Radweg vom touristischen Zentrum im Bahnhof bis zur Einmündung in die Frankenwaldstraße über die Bogenbrücke, dem neuen Wahrzeichen der Stadt, offiziell in Betrieb genommen. Zur Einweihung begrüßte Frank Stumpf, 1.Bürgermeister der Stadt, am Bahnhof rund 100 Gäste.

Weiterlesen

Vorsicht Hundebesitzer: Giftköder zwischen Kulmbach und Mainleus ausgelegt

Wie die Polizeiinspektion Kulmbach am Sonntag (29. April) mitteilte, fraß im Laufe des vergangenen Wochenendes ein Hund nahe des Radweges bei Mainleus (Landkreis Kulmbach) einen Giftköder. Kurze Zeit später starb der Vierbeiner an den Folgen der Vergiftung.

Weiterlesen

Eggolsheim: Rund eine halbe Million Euro für Geh- und Radweg

Für den Anbau eines Geh- und Radweges entlang der Bahnhofstraße auf rund 630 Metern hat die Regierung von Oberfranken dem Markt Eggolsheim (Landkreis Forchheim) jetzt eine Fördersumme in Höhe von 480.000 Euro bewilligt. Die Bauarbeiten laufen bereits und werden voraussichtlich im ersten Halbjahr 2018 enden.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Pegnitz: Millionenförderung für Radweg-Neubau

Die Regierung von Oberfranken hat der Stadt Pegnitz (Landkreis Bayreuth) 1,2 Millionen Euro Fördermittel für den Bau eines Radweges an der Staatsstraße 2162 zwischen Hainbronn und Weidlwang bewilligt. Die Gesamtkosten für die Baumaßnahme wurden auf rund 1,54 Millionen Euro geschätzt.

Weiterlesen

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Bamberg: Radfahrer & Polizei retten Entenfamilie

Am Montagabend (1. August) blockierte eine 13-köpfige Entenfamilie den Fahrradweg zwischen Bamberg und Strullendorf. Ein Radfahrer befürchtete, dass die Tiere in Richtung Bundesstraße watscheln könnten. Er versuchte, die Tiere in den sicheren Wald zu treiben.

Weiterlesen

Coburg: Radfahrer schwer verletzt

Am Samstagabend ist ein 65-jähriger Radfahrer in Scheuerfeld bei einem Sturz schwer verletzt worden.

Der Mann war kurz nach 19 Uhr zwischen Haßfurter Straße und Sändleinsweg unterwegs. Aufgrund der Schneeglätte stürzte er und zog sich dabei so schwere Verletzungen zu, dass er mit dem Rettungsdienst ins Klinikum gebracht werden musste.

 

710.000 Euro für neuen Radweg nach Holenbrunn (Lkr. Wunsiedel)

Die Regierung von Oberfranken hat der Stadt Wunsiedel 710.000 Euro Fördermittel für den Bau eines Radweges entlang der Staatsstraße 2665 zwischen Wunsiedel und Holenbrunn/Ort bewilligt. Die Gelder stammen aus dem Förderprogramm „Staatsstraßenumfahrungen in gemeindlicher Sonderbaulast“ des Art. 13 f Finanzausgleichsgesetz (FAG). „Wir freuen uns, dass der Bayerische Landtag dieses Förderprogramm mit einer guten Finanzausstattung versehen hat und das Innenministerium unserer Vorlage gefolgt ist, das Projekt in das Förderprogramm einzustellen“, so Oberfrankens Regierungspräsident Wilhelm Wenning. Der rund 1,5 Kilometer lange Radweg wird im Vorgriff auf die St 2665, Ortsumgehung Holenbrunn verwirklicht und verläuft auf der ehemaligen Bahnlinie zwischen der Egerstraße (frühere Porzellanfabrik Retsch) und dem Kreisverkehrsplatz in Holenbrunn.

 

Radfahrer müssen künftig nicht mehr die Fahrbahn mitbenutzen

 

Auf der Egerstraße (St 2665) bewegen sich täglich rund 4.000 Fahrzeuge. Die Radfahrer mussten bisher die Fahrbahn der Egerstraße mitbenutzen. Der neue Radweg ermöglicht es jetzt, die Strecke abseits des Verkehrs der Egerstraße, auf einem eigenen Radweg zurück zu legen. Die für die Bemessung der Förderhöhe relevanten Projektkosten betragen 830.000 Euro. Die Gesamtkosten der Maßnahme belaufen sich auf 845.000 Euro. Die St 2665, Ortsumgehung Holenbrunn ist im 7. Ausbauplan für die bayerischen Staatsstraßen in der 1. Dringlichkeit enthalten. Der Realisierungshorizont von Projekten der 1. Dringlichkeit erstreckt sich bis zum Jahr 2020. Seit Ende 2012 läuft für die Ortsumgehung Holenbrunn bei der Regierung von Oberfranken das Planfeststellungsverfahren.

 


 

 

Der RegnitzRadweg erhält vier Sterne

Vier von fünf möglichen Sternen verleiht der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) dem RegnitzRadweg in Bamberg. Der Radweg trägt nun das begehrte Prädikat „Vier-Sterne-Radweg“. Vor allem in den Kategorien touristische Infrastruktur, Marketing und Anbindung an Bus und Bahn erhält die Route von Bischberg bis Nürnberg hervorragende Bewertungen. Die Kriterien für die Auszeichnung orientieren sich stark an den Bedürfnissen der Radtouristen.  Verbesserungen sind lediglich bei der Wegweisung und der Oberfläche nötig. Auf zwei Routen führt der Radweg durch Franken: Die 85 Kilometer lange Talroute verläuft durch kleine Ortschaften und Städte und folgt dabei den Windungen der Regnitz. Parallel dazu führt die 75 Kilometer lange Kanalroute die Radler entlang des Main-Donau-Kanals. Was den RegnitzRadweg besonders auszeichnet sind die Kulturschätze, Museen und die angrenzenden idyllischen Parkanlagen. Als Teil der Deutschlandroute D11 von der Ostsee nach Oberbayern hat er eine überregionale Verbindungsfunktion für das touristische Radroutennetz. Drei Jahre ist die Auszeichnung des ADFC nun gültig. Die Aufgabe, die es jetzt zu meistern gilt, ist das Niveau zu erhalten und es weiterhin zu verbessern.