Weidensees: Nach riskantem Überholvorgang – Trümmerteile auf der A9

Beim Überholen von rechts ereignete sich am Samstag (31. Oktober) auf der A9 im Bereich der Anschlussstelle Weidensees (Landkreis Bayreuth) ein schwerer Verkehrsunfall. Dies teilte die Polizei am Montag (02. November) mit. Eine Person wurde verletzt.

58-Jähriger schleudert nach rechts über die A9

Der 58 Jahre alte Ford-Fahrer aus dem Raum Erfurt befuhr die linke Spur der A9 in Richtung Berlin. Nachdem er mit hoher Geschwindigkeit einen vor ihm fahrenden Audi aus Nürnberg von rechts überholen wollte, verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der 58-Jährige schleuderte nach rechts über die Fahrbahn.

Kollision beider Fahrzeuge auf der linken Spur

Es wurden 20 Meter der rechten Schutzplanke niedergemäht, bis der Ford auf der linken Fahrspur zum Stehen kam. Die überholte Audi-Fahrerin konnte nicht mehr rechtzeitig abbremsen, sodass es noch zu einem leichten Zusammenstoß beider Fahrzeuge auf der linken Spur kam.

Vollsperrung der A9 und mehrere Kilometer Stau

Der 58-Jährige erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen und kam ins Klinikum. Während den Bergungsarbeiten sperrten die Einsatzkräfte die A9 komplett ab, da sich die Trümmerteile über alle Fahrspuren verteilt hatten. Hierbei bildete sich mehrere Kilometer langer Stau. Den 58-Jährigen erwartet Verfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs.



Anzeige