Tag Archiv: Himmelkron

Tödlicher Badeunfall in Himmelkron: Prozess verzögert sich

Zwei Jahre nach dem Tod eines achtjährigen Mädchens im Himmelkroner Freibad ist mit der Entscheidung über die Zulassung der Anklage dieses Jahr wohl nicht mehr zu rechnen. Das zuständige Amtsgericht Kulmbach wolle einzelne Details des Falls nochmals eingehender prüfen, so ein Gerichtssprecher gegenüber den Medien. Wir berichteten!

Im August 2016 hatte die Staatsanwaltschaft Bayreuth Anklage gegen eine Betreuerin und den Bademeister wegen fahrlässiger Tötung und Verletzung der Aufsichtspflicht erhoben. Zeugen hatten das Mädchen  im Juli 2014 am Boden des Beckens treibend entdeckt. Nach der Erstversorgung durch die Hilfskräfte vor Ort kam das Mädchen anschließend in ein Krankenhaus. Hier starb das Kind trotz aller Bemühungen der Ärzte. Die Achtjährige erlitt durch die lange Zeit unter Wasser schwere Hirnschäden und starb wenige Tage später im Krankenhaus.

Himmelkron (Lkr. Kulmbach): Achtjährige stirbt nach Badeunfall
(Aktuell-Bericht vom 29.07.14)
© TVO / Symbolbild

Bad Alexandersbad: Polizei stellt Autodieb auf der B303

Polizeibeamte stellten am Mittwochvormittag (09. November) auf der Bundesstraße B303 bei Bad Alexandersbad (Landkreis Wunsiedel) einen Autodieb. Der Litauer hatte zuvor in Köln den hochwertigen BMW 535d xDrive gestohlen. Am Donnerstag erging gegen den 27-jährigen Mann der Haftbefehl wegen des Verdachts des schweren Bandendiebstahls eines Kraftwagens.

Weiterlesen

© nordbayern-aktuell

Tierdrama in Himmelkron: 500 Schweine ersticken qualvoll im Stall

Tierdrama in Himmelkron (Landkreis Kulmbach): In der Nacht zum Mittwoch (26. Oktober) kam es nach ersten Informationen zu einem technischen Defekt der Belüftungsanlage eines Schweinestalls in dem Ort. Die tragische Folge: 500 Schweine erstickten unbemerkt. Das Veterinäramt will den Fall genauer untersuchen. Ein Gutachter ist für den morgigen Freitag (28. Oktober) bestellt worden.

Landwirte entdecketen am Morgen 500 tote Schweine

Wie nordbayern-aktuell berichtet, war es für die Betreiber des landwirtschaftlichen Betriebes ein unfassbarer Schock, als sie am Mittwochmorgen den Stall betraten. Rund 500 Schweine lagen leblos in dem Unterstand. Eine erste Ursachenforschung ergab, dass wohl ein technischer Defekt in der Belüftungsanlage ursächlich für das Unglück war. Die Stallbelüftung wurde nach Aussage des Betreibers mehrfach abgesichert. Bei der geringsten Abweichung der Temperatur wird in der Regel durch das elektronische System telefonisch ein Alarm abgegeben. Allerdings versagte diese Sicherheitsmaßnahme in der Nacht auf Mittwoch.

© nordbayern-aktuell© nordbayern-aktuell© nordbayern-aktuell© nordbayern-aktuell

Tiere waren nicht krank

Die Tiere starben somit durch Ersticken. Das Veterinäramt wurde von den Betreibern nach dem Unglück sofort informiert. Laut Aussage des Amtes geht man auch hier von einem technischen Defekt aus. Es wurde hier ausdrücklich mitgeteilt, dass es sich weder um Seuchen oder Krankheiten bei den Tieren handelte.

A9 / Bindlacher Berg: Auffahrunfall mit vier Lkw

Am späten Mittwochvormittag (26. Oktober) ereignete sich auf der Autobahn A9 zwischen der Anschlussstelle Bindlacher Berg und dem Autobahndreieck Bayreuth-Kulmbach ein Verkehrsunfall mit vier beteiligten Lkw. Dabei wurde eine Person leicht verletzt. Der Gesamtschaden belief sich auf etwa 150.000 Euro.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Himmelkron: 18-jährige Frau am Feiertag vergewaltigt

Am Dienstag (4. Oktober) wurde ein 19-Jähriger aus Himmelkron (Landkreis Kulmbach) verhaftet. Der junge Mann hatte am Feiertag (3. Oktober) eine 18-Jährige in seinem Wohnanwesen im einem Ortsteil der Gemeinde vergewaltigt.

19-Jähriger fesselte sein Opfer

Die 18-Jährige fuhr den Tatverdächtigen in den Morgenstunden des Montags mit dem Auto zu seinem Anwesen. Laut der Polizeimeldung fesselte er dort die Frau trotz ihrer Gegenwehr, schleppte sie in ein Nebengebäude und vergewaltigte sie dort.

Leichtverletzte vertraut sich ihrer Familien an

Nachdem der 19-Jährige der Frau die Fesseln wieder abnahm, verließ die leichtverletzte Frau das Anwesen. Zu Hause vertraute sie sich ihren Angehörigen an. Die Polizei wurde umgehend eingeschaltet. Kripo und Staatsanwaltschaft Bayreuth übernahmen daraufhin die Ermittlungen. Am Dienstagvormittag wurde der Tatverdächtige von der Polizei festgenommen.

Mutmaßlicher Täter sitzt in Untersuchungshaft

Nachdem auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bayreuth ein Haftbefehl gegen den Sexualtäter erging, wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Himmelkron: Unbekannter Toter wurde identifiziert

Ein unbekannter Toter beschäftigte seit dem 20. Juli die Bayreuther Kriminalpolizei. Wir berichteten. Der Mann, der augenscheinlich Suizid im Bereich der Schiefen Ebene bei Himmelkron (Landkreis Kulmbach) beging, wurde jetzt identifiziert. Bei dem Toten handelt es sich um einen 59-jährigen Bayreuther.

Mann verübte offenbar Selbstmord

Am Abend des 20. Juli trat der bis dato Unbekannte auf der Bahnstrecke der Schiefen Ebene zwischen Neuenmarkt und Marktschorgast (Landkreis Kulmbach) auf die Bahngleise und lies sich von einem Personenzug überrollen. Hierbei erlitt der Mann tödliche Verletzungen.

DNA-Abgleich bringt Klarheit

Trotz umfangreicher Ermittlungen und einem Aufruf in den Medien gelang es der Kriminalpolizei über Wochen nicht, die Identität des Getöteten zu klären. Die Polizei veröffentliche sogar Kleidungsstücke und ein Foto des Getöteten auf der Webseite des Polizeipräsidiums. Laut Polizei ergaben sich im Rahmen "anderweitiger Ermittlungen" Mitte September erste Hinweise auf den 59-Jährigen. Eine DNA-Untersuchung führte jetzt zu dessen Identifizierung.

Berichterstattung über Selbstmorde

In der Regel berichten wir nicht über Suizide, um keinen Anreiz für Nachahmungen zu geben – außer Suizide erfahren durch die Umstände eine besondere Aufmerksamkeit.

Wenn Sie selbst Selbsttötungsabsichten haben, dann kontaktieren Sie bitte sogleich die Telefonseelsorge unter der Adresse www.telefonseelsorge.de. Unter der kostenlosen Hotline 0800 -111 0 111 oder 0800 – 111 0 222 erhalten Sie Hilfe von Beratern, die Auswege aus schwierigen Situationen Ihnen aufzeigen können.

© Bär / nordbayern-aktuell

Himmelkron: Autobahn A9 nach Lkw-Unfall dicht

Ein Auffahrunfall zweier Lkw verursachte am Freitagmorgen (9. September) einen kilometerlangen Stau auf der Autobahn A9 bei Himmelkron (Landkreis Kulmbach). Bei dem Unfall wurde ein Lkw-Fahrer leicht verletzt. Es entstand ein immenser Sachschaden.

Trucker schätzt Geschwindigkeit falsch ein

In Richtung Berlin überschätzte gegen 6:00 Uhr in der Früh ein Trucker (62) die Geschwindigkeit seines vorausfahrenden Kollegen (54). Erst unmittelbar vor dem Aufprall auf den Sattelzug bemerkte er dessen geringe Geschwindigkeit. Da ein Ausscheren verkehrsbedingt nicht möglich war, fuhr der 62-Jährige fast ungebremst auf den Vordermann auf.

© Bär / nordbayern-aktuell© Bär / nordbayern-aktuell© Bär / nordbayern-aktuell© Bär / nordbayern-aktuell© Bär / nordbayern-aktuell© Bär / nordbayern-aktuell

Unfallverursacher eingeklemmt

Der 62-Jährige wurde dabei in seinem Führerhaus eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit und gerettet werden. Er wurde bei dem Unfall leicht verletzt.

Sachschaden von 87.000 Euro

Für die Bergungsarbeiten und die Unfallaufnahme war die A9 für rund 30 Minuten komplett gesperrt, anschließend für mehrere Stunden nur einspurig befahrbar. Es bildete sich ein bis zu fünf Kilometer langer Stau. Der Gesamtschaden am Morgen belief sich auf rund 87.000 Euro.

© TVO / Symbolbild

A9 / Himmelkron: Reifenteile beschädigen zehn Autos

In der Nacht zum Donnerstag (8. September) wurde durch einen Reifenschaden am Anhänger eines Lastwagens auf der Autobahn A9 ein Schaden von 44.000 Euro verursacht. An der A9-Ausfahrt Bad Berneck / Himmelkron löste sich auf der Fahrt in Richtung Norden die Lauffläche eines Reifens.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

A9 / Himmelkron: Raser mit Drogen und Waffen geschnappt

Am Montagnachmittag (22. August) hielt die Polizei auf der Autobahn A9 im Baustellenbereich bei Himmelkron einen Mercedes mit Schweizer Kennzeichen an. Der Fahrer war aggressiv,  fuhr deutlich zu schnell und überholte rechts. Außerdem hatte der Mann Drogen und Waffen im Gepäck.

Weiterlesen

© Polizeipräsidium Oberfranken

Himmelkron: Unbekannter Toter gibt weiter Rätsel auf!

Die Identität des Unbekannten, der am 20. Juli bei Himmelkron (Landkreis Kulmbach) von einem Zug tödlich erfasst wurde, ist immer noch nicht geklärt. Durch die Veröffentlichung von Fotos der getragenen Kleidungsstücke erhoffen sich die Ermittler nun Hinweise aus der Bevölkerung.

Mann begang offenbar Selbstmord

Gegen 20:15 Uhr hatte ein Personenzug den Mann am 20. Juli auf der Bahnstrecke der Schiefen Ebene zwischen Neuenmarkt und Marktschorgast (Landkreis Kulmbach) erfasst. Der Unbekannte war offensichtlich in suizidaler Absicht auf die Bahngleise getreten und erlitt bei dem Zusammenprall mit dem Zug tödliche Verletzungen. Wir berichteten!

Hintergründe noch völlig offen

Trotz umfangreicher Ermittlungen der Kripo Bayreuth zu den Hintergründen, konnte bislang nicht geklärt werden, um wen es sich bei dem Getöteten handelt. Mit einer Veröffentlichung der Lichtbilder der zuletzt getragenen Kleidung des Mannes, bitten die Beamten nun um Unterstützung der Bevölkerung.

Beschreibung des Mannes

  • etwa 45 bis 50 Jahre alt
  • schlank
  • etwa 170 bis 180 Zentimeter groß
  • bekleidet war er mit einem grauen Blouson, einem weiß-rot gestreiften, langärmeligen Hemd, einer blauen Jeans mit schwarzem Ledergürtel, Stricksocken sowie braunen Halbschuhen.

Zeugen gesucht

Zeugen, die den Mann erkennen oder Hinweise zu seiner Person geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0921/506-0 bei der Kriminalpolizei Bayreuth zu melden.

Berichterstattung über Selbstmorde

In aller Regel berichten wir nicht über Suizide, um keinen Anreiz für Nachahmungen zu geben – außer Suizide erfahren durch die Umstände eine besondere Aufmerksamkeit.

Wenn Sie selbst Selbsttötungsabsichten haben, dann kontaktieren Sie bitte sogleich die Telefonseelsorge unter der Adresse www.telefonseelsorge.de. Unter der kostenlosen Hotline 0800 -111 0 111 oder 0800 – 111 0 222 erhalten Sie Hilfe von Beratern, die Auswege aus schwierigen Situationen Ihnen aufzeigen können.

© TVO / Symbolbild

Himmelkron: Verfolgungsjagd endet auf dem Acker

Als ihn eine Streife der Bayreuther Verkehrspolizei im Gewerbegebiet Himmelkron kontrollieren wollte, gab ein 27-jähriger Autofahrer plötzlich Gas und fuhr davon. Der Flüchtende kam aber nicht weit. Er geriet auf der nassen Fahrbahn ins Schleudern und baute einen Unfall. Eine Person wurde dabei leicht verletzt.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Himmelkron: Drogendealer macht mit Joint auf sich aufmerksam

Sehr unvorsichtig verhielt sich ein Italiener (21) am Mittwochabend auf einem Parkplatz im Himmelkroner Ortsteil Lanzendorf (Landkreis Kulmbach). Der junge Mann wurde durch Bayreuther Polizisten beim Rauchen eines Joints ertappt. Eine genauere Kontrollen brachte dann weitere Drogen an das Tageslicht. Anschließend klickten die Handschellen.

Weiterlesen

123456789