Tag Archiv: marktschorgast

© News5 / Fricke

Marktschorgast: Wohnmobil kippt auf der A9 um

UPDATE, Dienstag (12:02 Uhr):

Reifenplatzer verursacht Unfall

Der geplatzte Reifen eines Wohnmobils führte am Montagmittag (06. August) für einen Unfall und massive Behinderungen auf der Autobahn A9 bei Marktschorgast (Landkreis Kulmbach). Hier war ein 67-Jähriger aus Baden-Württemberg mit seinem Wohnmobil in Richtung München unterwegs. Kurz nach der Ausfahrt Marktschorgast platzte das linke Hinterreifen des Campers.

Schaden von 20.000 Euro verursacht

Das Fahrzeug geriet ins Schleudern, stieß in die Mittelschutzplanke, stürzte anschließend um und blieb schlussendlich mit einem Totalschaden quer auf der Fahrbahn liegen. Der Fahrer und seine Ehefrau (67) blieben unverletzt. Fahrzeugteile flogen auf die Gegenfahrbahn und beschädigten einen dort fahrenden VW. Der Schaden an den Fahrzeugen und Verkehrseinrichtungen betrug rund 20.000 Euro.

Stau über mehrere Stunden

Für die Bergung des Wracks und die Reinigung der Fahrbahn musste die Autobahn in den folgenden Stunden mehrfach komplett gesperrt werden. Es bildete sich ein bis zu 13 Kilometer langer Stau. Dieser löste sich erst am späten Nachmittag wieder auf. 

© News5 / Fricke© News5 / Fricke

UPDATE (Montag, 14:09 Uhr):

Bedingt durch einen Reifenplatzer geriet laut News5 das Wohnmobil ins Schlingern, stieß in die Mittelschutzplanke und kippte anschließend um. Entgegen einer ersten Meldung der Polizei war an dem Unfallgeschehen kein Lkw beteiligt. Der Trucker hielt lediglich an, um sofort Erste Hilfe zu leisten. Beide Insassen im umgestürzten Fahrzeug blieben glücklicherweise unverletzt. Die Autobahn war in Fahrtrichtung Süden anfänglich komplett blockiert. Später wurde der linke Fahrstreifen wieder für den Verkehr freigegeben.

 

ERSTMELDUNG (Montag, 14:02 Uhr):

Am Montagmittag (06. August) hat sich auf der Autobahn A9 bei Marktschorgast (Landkreis Kulmbach) ein Unfall ereignet. In Fahrtrichtung München kollidierten ein Lkw und ein Caravan. Infolgedessen kippte der Wohnwagen um und blockierte die Autobahn auf der rechten sowie mittleren Spur. Nach ersten Informationen der Polizei wurde bei dem Unfall niemand verletzt.

© nordbayern-aktuell

Marktschorgast: Baum stürzt auf vollbesetzten Regionalexpress

Schock-Moment auf der Bahnstrecke zwischen Neuenmarkt und Hof am Sonntagnachmittag (10. Dezember): Ab gestrigen zweiten Advent stürzte kurz vor dem Bahnhof Marktschorgast (Landkreis Kulmbach) ein riesiger Baum auf einen vorbeifahrenden Regionalexpress. Die rund 150 Reisenden in dem vollbesetzten Zug kamen mit dem Schrecken davon. Verletzt wurde nach einem ersten Bericht von vor Ort niemand.

Baum trifft die Klimaanlage des Zuges auf dem Dach

Der Baum stürzte, wohl beeinflusst durch die Schneelast und die starken Winde am Sonntag, auf den Zug, der nur mit geringer Geschwindigkeit diesen Streckenabschnitt zur selben Zeit passierte. Der Baum fiel auf das Dach des Zug und traf dabei die dort befindliche Klimaanlage.

Schadenshöhe noch unbekannt

Die alarmierten Rettungskräfte konnten den Zug unter dem Baum befreien und das meiste Geäst von den Schienen bringen. Anschließend rollte der Zug mit Schrittgeschwindigkeit in Richtung des Bahnhofes von Marktschorgast. Hier wurde der Regionalexpress genau inspiziert und weitere restliche Äste entfernt. Eine Schadenshöhe wurde noch nicht ermittelt.

© nordbayern-aktuell© nordbayern-aktuell© nordbayern-aktuell© nordbayern-aktuell© nordbayern-aktuell
© nordbayern-aktuell
© nordbayern-aktuell
© nordbayern-aktuell
© Polizei

A9 / Marktschorgast: Auffahrunfall am Dienstagabend

Mit leichten Verletzungen kam am Dienstagabend (21. November) eine 36-jährige Autofahrerin aus Baden-Württemberg bei einem Auffahrunfall auf der Autobahn A9 bei Marktschorgast (Landkreis Kulmbach) davon. Bei dem Vorfall entstand ein Schaden in Höhe von rund 10.000 Euro.

Weiterlesen

© Polizeipräsidium Oberfranken

Bayreuth: Diebe stehlen Safe mit mehreren tausend Euro

Unbekannte Einbrecher erbeuteten in der Nacht zum Donnerstag (09. November) bei einer Firma im Bayreuther Ortsteil Wolfsbach einen Safe mit mehreren tausend Euro Bargeld. An der Autobahn A9 bei Marktschorgast (Landkreis Kulmbach) tauchte der leere Tresor nun wieder auf.

Einbruch in der Nacht zum Donnerstag

Zwischen Mittwochabend (21:00 Uhr) bis Donnerstag (7:15 Uhr) schlugen die Täter eine Fensterscheibe zu der Firma in der Straße „Am Briefzentrum“ in Bayreuth ein und gelangten so in die Büroräume. Nachdem sie alles durchwühlt hatten, entwendeten die Täter letztlich einen Möbeltresor mit mehreren tausend Euro Inhalt. Aufgrund der Tatumstände geht die Kripo von mindestens zwei Tätern aus.

Tresor auf der A9 "weggeschmissen"

Am Vormittag teilte dann ein Straßenwärter den Beamten mit, dass er einen offenen Tresor an der Autobahn A9, kurz vor der Anschlussstelle Marktschorgast, gefunden hätte. Er lag nur wenige Meter hinter der Schutzplanke im Graben neben der Fahrbahn in Richtung Berlin. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen haben die Einbrecher offensichtlich auf dem Standstreifen mit ihrem Fahrzeug angehalten und sich hier dem Tresor entledigt.

© Polizeipräsidium Oberfranken

Kripo Bayreuth sucht Zeugen

  • Wer kann Angaben über verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge im Bereich der Gottlieb-Keim-Straße oder der Straße „Am Briefzentrum“ machen? Insbesondere Kraftfahrer, die dort geparkt oder genächtigt haben, kommen als wichtige Zeugen in Frage.
  • Wer hat in der Nacht zum Donnerstag oder am Donnerstagvormittag ein verdächtiges Fahrzeug oder Personen im Bereich der Anschlussstelle Marktschorgast in Fahrtrichtung Berlin festgestellt?

Zeugen werden gebeten, sich mit der Kripo Bayreuth unter der Telefonnummer 0921/506-0 in Verbindung zu setzen.

© Polizei

Marktschorgast: Promillefahrt endet im Straßengraben

Deutlich zu viel im eigenen Tank hatte ein Autofahrer am frühen Dienstagmorgen (24. Oktober). Der 50-jährige Fahrzeuglenker kam auf der Straße im Bereich der A9-Autobahnauffahrt Marktschorgast (Landkreis Kulmbach) von der Fahrbahn ab, beschädigte ein Verkehrszeichen und landete im Straßengraben.

Weiterlesen

© Bundespolizei

Die Dynamo Dresden Fans kommen: Bundespolizei erlässt Allgemeinverfügung!

Die Bundespolizeidirektion München hat anlässlich der Partie der 2. Fußball-Bundesliga zwischen dem 1. FC Nürnberg und der Dynamo Dresden (Sonntag, 22. Oktober / 13:30 Uhr) auf den Bahnstrecken Dresden - Hof - Nürnberg (Hin- und Rückfahrt), den Umsteigebahnsteigen der entsprechenden Bahnhöfe sowie für bestimmte Regionalzugverbindungen ein Verbot des Mitführens von Glasflaschen, Getränkedosen und pyrotechnischen Gegenständen erlassen. Bei einem Verstoß kann ein Zwangsgeld in Höhe von 200 Euro verhängt werden. 

Hauptbahnhof Hof als Umsteigebahnhof betroffen

Der Geltungsbereich dieser bundespolizeilichen Maßnahme umfasst sowohl die Bahnstrecken auf dem Gebiet der Bahnanlagen der Eisenbahnen des Bundes von Dresden - Hof - Nürnberg (Hin- und Rückfahrt) für Züge in der Hinreise mit den Zugnummern sowie während des Umsteigens (Hauptbahnhof Hof) die jeweiligen Bahnsteige der entsprechenden Bahnhöfe / Haltepunkte.

Hinreise:

  • RE26964 von Dresden mit Ankunft in Hof 8:32 Uhr
    ab Hof als RE3426 über Marktredwitz, Kirchenlaibach und Pegnitz
  • RE26966 von Dresden mit Ankunft in Hof 9:32 Uhr
    ab Hof als RE3082 über Münchberg, Marktschorgast, Bayreuth und Pegnitz
  • RE26968 von Dresden mit Ankunft in Hof 10:32 Uhr
    ab Hof als RE3428 über Marktredwitz, Kirchenlaibach und Pegnitz
  • RE26970 von Dresden mit Ankunft in Hof 11:32 Uhr
  • ab Hof als RE3084 über Münchberg, Marktschorgast, Bayreuth und Pegnitz 
© Bundespolizei
Verwüsteter Regionalzug im Dezember 2016

Rückreise:

  • RE3431 von Nürnberg über Pegnitz, Kirchenlaibach und Pegnitz mit Ankunft Hof 17:24 Uhr
    ab Hof als RE26989
  • RE3091 von Nürnberg über Pegnitz, Bayreuth und Münchberg mit Ankunft Hof 18:23 Uhr
    ab Hof als RE26991
    RE 3433 von Nürnberg über Pegnitz, Kirchenlaibach und Pegnitz mit Ankunft Hof 19:24 Uhr
    ab Hof als RE26993
  • RE 3093 von Nürnberg über Pegnitz, Bayreuth und Münchberg mit Ankunft Hof 20:24 Uhr
    ab Hof als RE26995
© Bundespolizei
Verwüsteter Regionalzug im Dezember 2016

Bundespolizei bittet Reisende sich auf Besonderheiten einzustellen

Diese Allgemeinverfügung gilt am kommenden Sonntag (22. Oktober) im Zeitraum von 05:00 Uhr bis 22:00 Uhr. Die Bundespolizei bittet alle Reisende, sich auf diese Besonderheiten bei der Planung und Durchführung ihrer Reise einzustellen und gegebenenfalls auch Alternativen zur An- und Abreise zu prüfen.

Weitere Einzelheiten entnehmen sie der beigefügten Anlage: Hier klicken!

Bundespolizei reagiert auf Vorfälle in den letzten Jahren

Die Bundespolizei reagiert damit auf Vorkommnisse von Dresden-Fans in den letzten Jahren. So kam es im August 2015 zu einem Polizei-Großeinsatz am Hauptbahnhof Hof. Zudem verwüsteten sogenannte Fans des sächsischen Fußball-Zweitligisten auf ihre Auswärtstour am 3. Dezember 2016 einen Regionalzug auf der Strecke von Hof nach München (siehe Bilder oben).

© Reporter24

Marktschorgast: Auffahrunfall zweier Lkw sorgt für Stau auf der A9

Ein Auffahrunfall zweier Lastwagen zwischen den A9-Anschlussstellen Bad Berneck (Landkreis Bayreuth) und Marktschorgast (Landkreis Kulmbach) sorgte am gestrigen Mittwoch (27. September) erneut für einen kilometerlangen Stau auf der Autobahn in Richtung Berlin. Die Bergung und die Reinigung der Fahrbahn nahm rund zwei Stunden Zeit in Anspruch.

© Reporter24© Reporter24© Reporter24

Glücklicherweise niemand verletzt

Am gestrigen Vormittag bemerkte ein 59-jähriger Trucker zu spät, dass der vor ihm fahrende Berufskollege aus Nordrhein-Westfalen sein Gefährt verkehrsbedingt abbremste und fuhr mit seinem Lkw auf den Vordermann auf. Hierbei wurde das Führerhaus des 59-Jährigen stark in Mitleidenschaft gezogen. Glücklicherweise erlitt keiner der beiden Unfallbeteiligten Verletzungen. Es entstand hingegen ein hoher Schaden von 50.000 Euro.

© News5

Trümmerfeld auf der A9 bei Marktschorgast: Lkw durchbohrt Mittelleitplanke

UPDATE (12:45 Uhr):

Unfall-Schaden von mindestens 350.000 Euro

Ein schwerer Lkw-Unfall mit gleich zwei Trucks verursachte im Berufsverkehr auf der Autobahn A9 am Montagmorgen (18. September) kilometerlange Staus in beide Richtungen. Bei dem Unfall wurden zwei Lkw-Fahrer verletzt. Zudem entstand ein Schaden von mindestens 350.000 Euro. Zwischen den Ausfahrten Marktschorgast (Landkreis Kulmbach) und Bad Berneck (Landkreis Bayreuth) geriet der Sattelzug eines 33-Jährigen aus Niederbayern bei einem Bremsmanöver ins Schlingern. Wie die Polizei berichtete, war der Lkw mit abgefahrenen Reifen auf regennasser Fahrbahn unterwegs. Die Zugmaschine durchbrach die Mittelleitplanke, riss hierbei eine Schilderbrücke um und krachte in einen entgegenkommenden Sattelzug aus Frankreich. Die Schilderbrücke traf das Führerhaus des französischen Lkw genau im Fahrerbereich. Der 37-jährige Franzose wurde hierbei mittelschwer verletzt.

© News5© News5© News5© News5© News5© News5
© News5© News5© News5© News5© News5© News5

Der Auflieger des Unfallverursachers riss ab und blieb auf der Mittelschutzplanke hängen. Der Tank der Zugmaschine riss ebenfalls ab. Hierbei ergossen sich etwa 500 Liter Diesel auf der Fahrbahn. Die Autobahn in Richtung Hof musste komplett gesperrt werden. In Richtung Bayreuth war die Autobahn über Stunden auf einen Fahrstreifen verengt. Die Umleitung sowie die Reinigung, die Absicherung der Unfallstelle sowie die Verkehrsregelung auf den Umleitungsstrecken übernahmen die Feuerwehren aus der gesamten Region sowie das THW. In Richtung Nürnberg wurde ein Sichtschutzzaun aufgebaut, der für eine deutliche Verbesserung des Verkehrsflusses sorgte. Dennoch kam es zu massiven Stauungen. Die Behinderungen, auch auf den überfüllten Umleitungsstrecken, werden bis in die Nachmittagsstunden andauern.

© News5
© News5
© News5

ERSTMELDUNG (10:01 Uhr):

Zu einem schweren Unfall mit zwei beteiligten Lkw kam es am Montagmorgen (18. September) auf der Autobahn A9 zwischen den Anschlussstellen Marktschorgast und Himmelkron (Landkreis Kulmbach). Nach ersten Informationen verlor ein Trucker aus bisher ungeklärten Gründen die Kontrolle über sein Gefährt und raste in die Mittelleitplanke. Dabei durchbohrte er die Leitplanke und stieß anschließend in eine Schilderbrücke der Autobahn. Dabei löste sich die Zugmaschine vom Anhänger. Das Schild wurde in einen anderen Lkw hineingeschleudert. Nach News5-Angaben wurde der Unfallverursacher schwer verletzt. Er kam mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus.

A9 / Himmelkron: Schwerer Lkw-Unfall am Montagmorgen
Aktuell-Bericht vom Montag (18. September 2017):
A9 / Marktschorgast: Mega-Stau nach schwerem LKW-Unfall
© TVO

Marktschorgast: Zehn Kilometer Stau nach Auffahrunfall auf der A9

Ein Auffahrunfall im Baustellenbereich der Autobahn A9 bei Marktschorgast (Landkreis Kulmbach) am Montagmorgen (31. Juli) war die Ursache für einen zehn Kilometer langen Stau in Richtung München. Beim Ausscheren zum Überholen übersah ein 51-jähriger Sachse den dort fahrenden Opel eines 53-Jährigen, ebenfalls aus Sachsen.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Marktschorgast: Einbrecher flüchten mit teurem Schmuck

Mit Schmuck entkamen bislang unbekannte Einbrecher in den vergangenen Tagen (04.-07. März) aus einem Einfamilienhaus in Marktschorgast (Landkreis Kulmbach). Die Kripo Bayreuth ermittelt und bittet um Mithilfe der Bevölkerung.

Weiterlesen

© Reporter24

A9 / Marktschorgast: Fünf Verletzte nach Unfall mit mehreren Fahrzeugen

Update (Mittwoch, 15:10 Uhr):

Nach Informationen der Polizei wollte wohl eine Autofahrer (26) aus dem Landkreis Bayreuth mit seinem Opel Omega an der Anschlussstelle Marktschorgast auf die Autobahn auffahren. Dabei kam er im Bereich der Auffahrtsspur zu weit nach links und kollidierte mit einem weißen VW Passat, der auf der rechten Spur fuhr. Dadurch schleuderten beide Fahrzeuge über die Fahrbahnen in Richtung Süden. Der Opel kam auf dem Seitenstreifen zum Liegen, der Passat auf der linken Spur. Ein nachfolgender Golf-Fahrer erkannte die Situation zu spät und prallte in den stehenden Passat. Beide Fahrzeuge schleuderten über die Fahrbahn und kamen auf der Mittelspur zum Erliegen. Dabei prallte der Golf gegen einen Sattelzug. Beschädigt wurde zudem der Audi A4 eines Fahrers aus Sachsen.

Bei dem Unfall wurden fünf Personen verletzt. Drei Beteiligte wurden in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Beamten der VPI Bayreuth gehen von einem Sachschaden von rund 100.000 Eurro aus, da bis auf den Omega fast alles Neufahrzeuge waren.

Update (Dienstag, 14:38 Uhr):

Die Vollsperre auf der Autobahn zwischen Gefrees und Himmelkron ist aufgehoben. Die Bergungsarbeiten dauern noch an. Es hat sich ein Stau mit einer Länge von mehreren Kilometern gebildet. Der Unfallschaden wird laut ersten Angaben auf über 100.000 Euro geschätzt. Fünf Personen sollen Verletzungen erlitten haben. Von Polizeiseite wurde dies noch nicht abschließend bestätigt. Weiterhin ist auch die Unfallursache noch unklar. Eine offizielle Pressemitteilung der Polizei zum Unfallhergang sowie den Einzelheiten steht noch aus. Details will die Polizei erst am Mittwoch (8. März) bekanntgeben.

Update (Dienstag, 12:50 Uhr):

Laut Auskunft der Polizei sind sechs Fahrzeuge an dem Unfall beteiligt gewesen, davon ein Lkw. Derzeit ist die Rede von drei Verletzten, die durch den Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht werden. Die Autobahn in Richtung Bayreuth ist komplett dicht. Der Verkehr staut sich bis Gefrees zurück. Auch die Umleitungsstrecken sind schon ausgelastet. Wie lang die Sperre dauern wird, ist laut Polizei noch nicht absehbar.

© Reporter24
© Reporter24
© Reporter24
© Reporter24

ERSTMELDUNG (12:25 Uhr):

Das Polizeipräsidium Oberfranken teilte soeben mit, dass sich auf der Autobahn A9 - im Bereich der Anschlussstelle Marktschorgast (Landkreis Kulmbach) - ein schwerer Unfall ereignet hat. Betroffen ist die Fahrbahn in Richtung Süden. Laut der Erstmeldung sind mehrere Fahrzeuge an dem Unfall beteiligt gewesen. Mehrere Personen sollen verletzt sein. Die Autobahn ist derzeit (12:25 Uhr) zwischen Gefrees und Bad Berneck / Himmelkron komplett gesperrt. Bitte bilden Sie eine Rettungsgasse!

© TVO / Rebecca Salyards

A9 / Gefrees: Umgekippter Lkw sorgt für Stau und Chaos

Zu einem spektakulären Verkehrsunfall kam es am frühen Donnerstagmorgen (16. Februar) auf der A9, nahe Gefrees (Landkreis Bayreuth). Ein Lkw durchbrach die Mittelschutzplanke und kippte um. Durch den Unfall wurde eine Person verletzt und es entstand ein hoher Sachschaden.

 

Lkw bricht durch die Mittelschutzplanke

Ein mit Gemüse beladener Lkw aus dem Elbe-Elster-Kreis hatte die A9 in Richtung Berlin befahren. Kurz vor 01:00 Uhr kam der Sattelzug aus noch ungeklärter Ursache zwischen den Anschlussstellen Marktschorgast und Gefrees nach links, durchbrach die Mittelschutzplanke und kippte dann um.

Fahrbahn blockiert und Fahrer verletzt

Der umgestürzte Sattelzug blockierte nun die Richtungsfahrbahn München. Der 59-jährige Fahrer wurde dabei verletzt. In den querliegenden Lkw krachte noch ein Kleintransporter, dessen Fahrer aber unverletzt blieb. Auch auf der Richtungsfahrbahn Berlin wurden Pkw-Fahrer geschädigt, die über umherliegende Fahrzeug- und Ladungsteile fuhren.

 

A9 gesperrt und 100.000 Euro Schaden

Derzeit (Stand 09:55 Uhr) ist die A9 in Richtung München in diesem Bereich für die Unfallaufnahme und die Bergung des umgestürzten Lkw gesperrt. In Fahrtrichtung Berlin wird der Verkehr über die rechte und die mittlere Fahrspur  an der Unfallstelle vorbei geleitet. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen mindestens auf rund 100.000 Euro.

Aktuell-Beitrag
A9 / Gefrees: Umgekippter Lkw sorgt stundenlang für Verkehrschaos
© Polizei

Marktschorgast: Mit 99 km/h durch den Ort gebrettert

Am Donnerstagnachmittag (2. Februar) führte die Polizei im Bereich der Gefresser Straße in Marktschorgast (Landkreis Kulmbach) eine Geschwindigkeitsmessung durch. Von insgesamt 375 erfassten Fahrzeugen überschritten insgesamt 15 Verkehrsteilnehmer die dort innerorts erlaubte Geschwindigkeit von 50 km/h.

Weiterlesen

12345