Tag Archiv: Trucker

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Bayreuth: Betrunkener Trucker fährt Straßenlaterne um

Obwohl er am Montagmorgen (4. Juni) eine Straßenlaterne umfuhr, fuhr ein Trucker nach dem Unfall unbeirrt weiter, ohne sich um den Schaden in Höhe von mindestens 2.000 Euro zu kümmern. Die Ursache für den Unfall lag wohl die Alkoholisierung des Lkw-Fahrers.

Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Neudrossenfeld: Per Rad über die A70 zur nächsten Fastfood-Bude!

Da staunten die Polizisten nicht schlecht! Am Sonntagnachmittag (27. Mai) fuhr ein 32-Jähriger mit seinem Fahrrad von der Anschlussstelle Neudrossenfeld (Landkreis Kulmbach) der Autobahn A70 bis zum Parkplatz Rotmaintal auf dem Standstreifen. Dies entgegengesetzt der eigentlichen Fahrtrichtung.

Weiterlesen

A9 / Bayreuth: Trucker begeht nach Unfall Fahrerflucht!

Einen Schaden von rund 10.000 Euro verursachte der Fahrer eines Lastwagens am frühen Montagmorgen (30. April) auf der Autobahn A9, im Bereich der Anschlussstelle Bayreuth-Nord. Anschließend flüchtete der Kraftfahrer, ohne sich um den Unfall zu kümmern.

Weiterlesen

© Polizei

A73 / Scheßlitz: Polizei verhindert die Fahrt eines sturzbetrunkenen Truckers

Am Sonntagabend (29. April) verhinderten Polizisten die Alkoholfahrt eines Lkw-Fahrers auf der Autobahn A73 bei Scheßlitz (Landkreis Bamberg. Die Beamten trafen auf dem Autobahnparkplatz „Giechburgblick“ auf den Trucker, der dort seine Ruhezeit verbrachte.

Weiterlesen

© Polizei

Lichtenfels: Lkw-Fahrer hatte drei Promille auch dem „Tacho“ stehen!

Der Disponent einer auswärtigen Firma meldete sich am Dienstag (24. April) bei der Lichtenfelser Polizei, da er sich Sorgen um seinen Lkw-Fahrer machte. Dieser meldete sich nämlich nicht zurück. Der 62-jährige Kraftfahrer wurde kurze Zeit später von den Beamten in der Michael-Och-Straße von Lichtenfels angetroffen, wo er seinen Lkw entlud. Der Mann stand dabei deutlich unter dem Einfluss von Alkohol.

Weiterlesen

© Polizeipräsidium Oberfranken / Symbolbild

A9 / Leupoldsgrün: Lkw-Fahrer setzt Kollegen bei Minusgraden aus!

Hilfseinsatz für die Hofer Verkehrspolizei am Montagabend (19. März): Ein Lkw-Fahrer teilte über Notruf eine hilflose Person auf dem A9Parkplatz Lipperts, unweit der Anschlussstelle Hof-West mit. Eine Streife der Hofer Verkehrspolizei traf dort einen 45-jährigen Mann, welcher bei Eiseskälte samt Reisegepäck auf einer Bank saß.

Weiterlesen

© Polizei

A9 / Münchberg: Unbekannte überfallen zwei schlafende Trucker!

Während die Fahrer in ihrer Kabine schliefen, brachen zwei Unbekannte in der Nacht zum Freitag (09. März) auf dem A9-Autohof bei Münchberg (Landkreis Hof) in das Führerhaus von zwei Lastwagen ein und entwendeten Mobiltelefone und Bargeld. Die Polizei ermittelt und sucht Zeugen der Tat.

Weiterlesen

© Polizei Hof

Lkw übersehen in Hof: 250.000 Euro Sachschaden bei Verkehrsunfall

Eine heftige Kollision zwischen zwei Sattelzügen am Mittwochabend (07. März) in Hof führte zu einem enorm hohen Sachschaden und leichten Verkehrsbehinderungen. Beim Abbiegevorgang übersah einer der Trucker seinen entgegenkommenden Kollegen.

Kollision am späten Abend

Ein polnischer Lkw-Fahrer befuhr gegen 23:50 Uhr die Lessingstraße in Hof stadteinwärts. An der Kreuzung zum Sigmundsgraben wollte der polnische Fahrer nach links abbiegen. Dabei übersah er einen entgegenkommenden Sattelzug. Die Kollision der beiden Sattelzüge war unvermeidlich.

Fahrbahn blockiert

Die Wucht des Aufpralls war so stark, dass an den beiden Fahrzeugen ein Sachschaden von rund 250.000 Euro entstand. Da die beiden Lkw massiv beschädigt wurden und nicht mehr fahrbereit waren, mussten Abschleppunternehmen die Trucks von der Kreuzung bergen. Es kam zu leichten Verkehrsbehinderungen. Glücklicherweise wurde keiner der Lkw-Fahrer verletzt.

 

© Polizei Hof
© Polizeipräsidium Oberfranken / Symbolbild

Bayreuth: Trucker mehrfach 20 Stunden am Stück hinter dem Steuer

Mit einer Geldbuße im vierstelligen Eurobereich muss der Fahrer eines Sattelzuges nach einer Kontrolle am A9-Parkplatz Sophienberg bei Bayreuth rechnen. Am Sonntagabend (4. Februar) wurde der 58-jährige Unterfranke mit seinem Truck durch Beamte des Schwerverkehrstrupps der Verkehrspolizei Bayreuth angehalten.

Weiterlesen

© Bundespolizei

Nach Trucker-Überfall am Autohof Berg: Täter nach Flucht festgenommen

Nach einem entscheidenden Hinweis aus der Bevölkerung nahmen Polizisten am späten Mittwochnachmittag (31. Januar) vier Tatverdächtige fest, die am Mittwochmorgen am Autohof Berg (Landkreis Hof) die Plane eines Lkw-Anhängers aufgeschlitzt und Elektronikartikel entwendet hatten. Wir berichteten! Die Täter waren vom Lkw-Fahrer bei dem Diebstahl ertappt worden.

Weiterlesen

© Bundespolizei

Rastanlage Frankenwald: Trucker schummelt bei seiner Ladung

Trotz des deutschlandweiten Sonntagsfahrverbots war ein Lkw-Fahrer mit gefrorenem Ladegut am gestrigen Tag (26. Januar) verbotenerweise auf der Autobahn unterwegs. Der 28-jährige Lkw-Fahrer fiel mit seinem Sattelzug bei einer Kontrolle durch Beamte der Schwerverkehrskontrollgruppe der Hofer Verkehrspolizei an der Rastanlage Frankenwald der Autobahn A9 auf.

Weiterlesen

© News5 / Merzbach

Gefährliche Irrfahrt durch Oberfranken: Trucker schreckt vor nichts zurück

Unglaubliche Szenen spielten sich am späten Dienstagabend (23. Januar) in Oberfranken ab. Ein Sattelzug hinter ließ bei einer gefährlichen Irrfahrt eine Spur der Verwüstung. Der Trucker war kaum zu bremsen und zerstörte alles, was sich ihm in den Weg stellte. Er machte auch nicht davor Halt Menschen massiv zu gefährden. Über 80 Kilometer weit lieferte sich der Brummi-Fahrer eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei bis er letztendlich bei Untersiemau (Landkreis Coburg) mit Hilfe eines Polizeihubschraubers gestoppt werden konnte.

 

Aktuell - Bericht vom heutigen Mittwoch (24. Januar)
Lkw-Irrfahrt in Oberfranken: Trucker (38) liefert sich Verfolgungsjagd mit der Polizei

Ohne Rücksicht auf Verluste fuhr der Lkw von Erlangen bis nach Coburg. Durch sein gefährliches und rücksichtsloses Verhalten wurden insgesamt fünf Menschen verletzt, darunter mehrere Polizisten. Die Kriminalpolizei Coburg und die Staatsanwaltschaft Coburg haben die Ermittlungen aufgenommen. Inzwischen ist bekannt, dass der 38 Jahre alte Mann unter Drogeneinfluss stand.

Lkw ohne Licht unterwegs

Einen Großeinsatz löste ein Lkw-Fahrer am Abend in mehreren Landkreisen in Oberfranken aus. Es waren Szenen wie in einem Action-Film. Kurz nach 21:00 Uhr ging bei der Einsatzzentrale Mittelfranken die Information über einen unfallflüchtigen, schlangenlinienfahrenden Sattelzug auf der Autobahn A73 bei Erlangen in Mittelfranken ein. Die Polizei nahm sofort die Verfolgung auf. Als Streifenbesatzungen den Fahrer kontrollieren wollten, widersetzte er sich jeglicher Anhalteversuche. Bei Ebensfeld (Landkreis Lichtenfels) drängte er bei seiner Flucht einen anderen Lastwagen von der Straße. Der Brummi-Fahrer setzte seine Fahrt unbeirrt in Richtung Coburg fort. Im Landkreis Coburg angekommen verließ er die Autobahn und fuhr auf der B4 weiter. Die Polizei blieb ihm dicht auf den Fersen, doch der Trucker ignorierte weiterhin alle Anhaltesignale und fuhr in das Stadtgebiet.

Lkw-Irrfahrt durch Oberfranken: Hier passiert der Trucker eine Stoppstelle der Polizei
Lkw-Irrfahrt durch Oberfranken: Trucker schrottet Polizeiwagen & Pkw

Spur der Verwüstung

Seinen großen Sattelzug steuerte der Fahrer dann in die schmale Straße "kleine Rosenau" im Coburger Stadtteil Weichengereuth. Dort wurde er von Streifenwagen umstellt. Doch tatsächliche schaffte es der Trucker sein Gefährt in der engen Sackgasse zu wenden. Jedoch wurden bei dem Wendemanöver ein geparkter Pkw und zwei mit Beamten besetzte Polizeiautos, sowie der Vorgarten eines Hauses massiv beschädigt. Der Brummi setzte seine Flucht in Richtung Landkreis Haßberge fort. Auf dem Weg dorthin rammte der Fahrer wohl absichtlich ein entgegenkommendes Fahrzeug. Der Autofahrer wurde glücklicherweise nur leicht verletzt. Bei Tambach rammte der Lkw eine Leitplanke und fuhr dann als Geisterfahrer und ohne Licht weiter zurück in Richtung Coburg. Immer noch versuchte die Polizei die verrückte Fahrt zu stoppen. Doch erst bei Untersiemau gelang es den Beamten der Irrfahrt ein Ende zu setzen.

 

Fahrer unter Drogeneinfluss

Der Besatzung eines zwischenzeitlich eingetroffenen Polizeihubschraubers gelang es, den Fahrer durch gezielten Einsatz des Scheinwerfers zu blenden und damit zum Anhalten zu zwingen. Sogleich waren die Beamten bei dem Führerhaus, schlugen die Scheibe der Beifahrerseite ein und gelangten so ins Innere. Sie brachten den Fahrer ins Freie und nahmen ihn sofort fest. Bei dem Mann handelt es sich um einen 38-Jährigen aus Schleswig-Holstein. Nach bisherigen Erkenntnissen stand er unter dem Einfluss von Drogen. Die Kriminalpolizei Coburg und die Staatsanwaltschaft Coburg haben die Ermittlungen, insbesondere auch zum genauen Ablauf, aufgenommen.

Fahrzeugführer, die durch die Fahrweise des Lastwagenfahrers gefährdet wurden, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Coburg unter der Telefonnummer 09561 / 645-0 in Verbindung zu setzen.

Lkw-Irrfahrt durch Oberfranken: Augenzeuge berichtet

Update (18:00 Uhr):

Am Mittwochnachmittag (24. Januar) erging durch das Amtsgericht Kronach auf Antrag der Staatsanwaltschaft der Haftbefehl gegen den 38-Jährigen, unter anderem wegen versuchten Mordes in vier Fällen und versuchten Totschlags. Beamte brachten ihn anschließend in ein Gefängnis. Nach derzeitigem Ermittlungsstand wurden fünf Personen verletzt sowie einige Streifenwagen und weitere Fahrzeuge beschädigt. Den Schaden der Kamikaze-Tour schätzt die Polizei derzeit auf eine sechsstellige Summe.

Fotos aus der Nacht
© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
© Polizei

Unfall bei Dormitz: Trank der Trucker vor oder nach der Kollision?

Am Dienstagmittag (16. Januar) wollte ein 29-jähriger Lkw-Fahrer an einer Einmündung, kurz vor Dormitz (Landkreis Forchheim), nach links abbiegen. Hierbei übersah er den Pkw eines 60-Jährigen, der von Dormitz in Richtung Neunkirchen am Brand fuhr. Im Bereich der Einmündung kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

A9 / Bayreuth: 100.000 Euro Schaden bei Unfall zweier Lkw

Am Montagmorgen (20. November) ereignete sich auf der Autobahn A9 in Richtung München ein Verkehrsunfall mit zwei polnischen Sattelzügen. Auslöser des Unfalls war wahrscheinlich, so der Polizeibericht, ein schwarzer / dunkler Mini Cooper, der sich allerdings vom Unfallort entfernte.

Weiterlesen

12345