Tag Archiv: Fußgänger

© TVO / Symbolbild

Zusammenstoß in Coburg: Pkw erfasst Fußgänger frontal!

Einen Fußgänger übersah am Montagabend (4. Februar) ein Pkw-Fahrer (54) beim Abbiegen von der Max-Brose Straße in die Bamberger Straße in Coburg und erfasste den Mann frontal. Der Fußgänger zog sich hierbei Verletzungen zu. Weiterlesen

© TVO

Konradsreuth: Wagen schleudert Fußgänger gegen Hauswand

Am Dienstagmittag (15. Januar) ereignete sich in der Münchberger Straße ein schwerer Unfall. Zwei Fahrzeuge krachten dabei zusammen, eines davon schleuderte anschließend auf den gegenüberliegenden Fußgängerweg und verletzte dort einen 27-Jährigen schwer.

Skoda-Fahrer übersieht Honda aus Tschechien

Ein 41-jähriger Skoda-Fahrer aus dem Landkreis Hof war gegen 12:25 Uhr von Leupoldsgrün nach Konradsreuth unterwegs. Als der Mann in Richtung Hof nach links abbiegen wollte, übersah er den Honda eines 51-Jährigen aus Tschechien, der in Richtung Münchberg unterwegs war. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge.

Honda schleudert auf Fußgängerweg

Durch die Kollision landete der tschechische Wagen auf der anderen Straßenseite und dem dortigen Fußgängerweg. Der Honda erfasste einen jungen Mann und schleuderte ihn gegen eine Hauswand bzw. einen Gartenzaun. Dabei verletzte sich der 27-Jährige schwer und musste zur Behandlung ins Klinikum  gebracht werden.

20.000 Euro Schaden nach Unfall

Auch die beiden Autofahrer verletzten sich bei diesem Unfall und erlitten Prellungen. Die Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden durch einen Abschleppdienst von der Unfallstelle entfernt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 20.000 Euro.

© nordbayern-aktuell / Archiv / Symbolbild

Unfall in Münchberg: Autofahrer übersieht zwei Fußgänger!

Am Mittwochabend (2. Januar) übersah ein 46-jähriger Opel-Fahrer an der Kreuzung Friedrich-Ebert-Straße / Sparnecker Straße in Münchberg (Landkreis Hof) bei seinem Abbiegen zwei Fußgänger, welche die Fahrbahn überquerten. Die beiden Fußgänger wurden durch den Autofahrer frontal erfasst.

Weiterlesen

© nordbayern-aktuell / Archiv / Symbolbild

Bamberg: Fußgänger (82) bei Unfall lebensgefährlich verletzt

Bereits am Samstag (29. Dezember) um 17.20 Uhr kam es in der Weißenburgstraße in Bamberg zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem ein 82-jähriger Fußgänger von einem Pkw erfasst und schwer verletzt wurde. (Wir berichteten.) Der Rentner befindet sich nach nach dem Unfall immer noch mit lebensgefährlichen Verletzungen im Klinikum.

Zur Klärung des Unfallhergangs sucht die Polizei dringend Zeugen, insbesondere zwei Ersthelfer am Unfallort. Diese werden gebeten, sich bei der Polizei unter Telefonnummer 0951/9129-210 zu melden.

© TVO / Symbolbild

Bamberg: Fußgänger (82) bei Unfall lebensgefährlich verletzt

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am späten Samstagnachmittag (29. Dezember) in der Weißenburgstraße in Bamberg. Hier wurde gegen 17:20 Uhr ein Fußgänger (82), der mit seiner Gehhilfe die Straße überqueren wollte, von einem Pkw eines 48-jährigen Bambergers frontal erfasst.

Weiterlesen

© News5 / Merzbach

Bamberg: Fußgänger bei Unfall mit Pkw schwer verletzt

Ein schwerer Unfall ereignete sich am Samstagabend (20. Oktober) im Bereich der Kreuzung Berliner Ring / Memmelsdorfer Straße in Bamberg. Ein offenbar alkoholisierter Fußgänger lief auf die Straße und wurde dort von einem Autofahrer erfasst. Der Fußgänger durchschlug mit seinem Kopf die Windschutzscheibe, fiel danach auf die Straße und blieb dort liegen. Nach seiner Erstversorgung vor Ort wurde er mit schweren Kopfverletzung in ein Krankenhaus eingeliefert. 

Pkw-Fahrer unter Alkohol und ohne Führerschein unterwegs

Bei der folgenden Unfallaufnahme wurde auch bei dem 36-jährigen Autofahrer ein Alkoholgeruch festgestellt. Ein Test ergab hier einen Wert von 0,72 Promille. Zudem wurde festgestellt, dass er nicht im Besitz eines gültigen Führerscheins ist. Sowohl bei dem Fußgänger als auch bei dem Autofahrer wurden auf Weisung der Staatsanwaltschaft Blutentnahmen durchführt. An dem beteiligten Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 1.500 Euro.   

Bilder vom Unfallort
© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Trogen: Unfall zwischen Fußgänger und Radfahrer

Zwei Leichtverletzte forderte ein Unfall am Dienstagvormittag (14. August) bei Trogen (Landkreis Hof). Ein 17-Jähriger überquerte hier die Straße zu Fuß, übersah aber einen Fahrradfahrer, der in Richtung Feilitzsch unterwegs war. Der 67-jährige Radler konnte nicht mehr bremsen und stieß mit dem Jugendlichen zusammen.

Weiterlesen

© Deutsche Bahn AG / Oliver Lang / Symbolbild

Coburg: 18-Jähriger von ICE erfasst und getötet!

Tödliche Verletzungen erlitt ein 18-jähriger Fußgänger am Dienstagmorgen (07. August), als ihn auf der Bahnstrecke Erfurt – Nürnberg, im Stadtteil Creidlitz, ein ICE erfasste. Der Lokführer erlitt einen Schock. Die Kriminalpolizei Coburg hat die Ermittlungen aufgenommen. Wir berichteten bereits am Morgen über einen Notarzteinsatz und eine Streckensperrung.

Weiterlesen

Coburg: 76-Jähriger fährt Fußgänger an und flüchtet

Ein 19 Jahre alter Passant wurde am Dienstag (17. Juli) gegen 17:50 Uhr in Coburg von einem Auto erfasst und glücklicherweise nur leicht verletzt. Der Autofahrer fuhr anschließend einfach weiter. Jedoch konnte die Polizei den Unfallflüchtigen wenig später ausfindig machen.

Weiterlesen

© News5 / Herse

Strullendorf: 14-Jähriger bei Unfall in der Nacht getötet

UPDATE (Montag, 25. Juni):

Wie die Polizei auf TVO-Nachfrage am Montag (25. Juni) erklärte, bestätigten sich die ersten Informationen aus der Unglücksnacht. Demnach hatte der 18-jährige Autofahrer unter Alkoholeinfluss den Unfall verursacht. Ein genaues Ergebnis der Blutuntersuchung steht noch aus. Dies soll zur Mitte der Woche den Ermittlern vorliegen. Das Gutachten, welches ein Sachverständiger vor Ort anfertigte, wird zeitgleich ausgewertet. Es kann ebenso Schlüsse über den Unfallhergang liefern. Unterdessen laufen die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Bamberg gegen den 18-jährigen VW-Fahrer, der einen Schock erlitt und in der Nacht - ebenso wie sein Beifahrer - in ein Krankenhaus eingeliefert wurde.

ERSTMELDUNG (Samstag, 09:15 Uhr):

Kurz vor Mitternacht kam es am späten Freitagabend (22. Juni) im Auweg von Strullendorf (Landkreis Bamberg) zu einem schweren Unfall. Hierbei wurde ein 14-jähriger Fußgänger tödlich verletzt.

14-Jähriger von Auto erfasst

Ein 18-jähriger Autofahrer befuhr mit einem Golf Cabriolet zum Unfallzeitpunk den Auweg in Richtung Sportplatz. Zum gleichen Zeitpunkt lief eine Personengruppe zu Fuß vom Johannisfeuer am Sportplatz in Richtung Strullendorf. Aus bislang noch nicht geklärter Ursache wurde der 14-Jährige in der "Tempo" 30 - Zone von dem Fahrzeug frontal erfasst.

14-Jähriger in Strullendorf getötet: Unfallfahrer hatte Alkohol im Blut
Statement von Alexander Krapp, PI Bamberg-Land

14-Jähriger erleidet schwere Kopfverletzungen

Das Unfallopfer kam am Fahrbahnrand mit schwersten Kopfverletzungen zum Liegen. Vor Ort musste der 14-Jährige reanimiert werden. Trotz der Bemühungen der hinzugerufenen Rettungskräfte und eines Notarztes verstarb er noch an der Unfallstelle.

Strullendorf 14-Jähriger stirbt bei Unfall

Anzeichen von Alkoholkonsum beim Autofahrer

Der Unfallfahrer und sein Beifahrer erlitten einen Schock. Beim Unfallfahrer wurden laut dem Polizeibericht Anzeichen von Alkoholkonsum festgestellt. Es wurde eine Blutentnahme angeordnet und der Führerschein sichergestellt.

Kriseninterventionsteam am Unfallort tätig

Zur Klärung der Unfallursache wurde durch die Staatsanwaltschaft Bamberg ein Gutachter bestellt. Die Freiwillige Feuerwehr Strullendorf war zur Absicherung und Ausleuchtung der Unfallstelle mit zahlreichen Kräften vor Ort. Zur Betreuung der Angehörigen und Zeugen war ein Kriseninterventionsteam im Einsatz.

Bilder vom Unfallort
© News5 / Herse© News5 / Herse© News5 / Herse© News5 / Herse© News5 / Herse
© News5 / Merzbach

Ebersdorf bei Coburg: Flucht vor der Polizei endet in schwerem Unfall

Die Flucht vor der Polizei endete für einen Autofahrer in der Nacht zum Samstag (2. Juni) in Ebersdorf bei Coburg mit einem schweren Unfall. Hierbei wurden zwei unbeteiligte Fußgänger verletzt, einer davon sogar schwer.

Flucht mit über 100 km/h

Vorausgegangen war, dass eine Streife der Polizeiinspektion Coburg ein Fahrzeug auf der Bundesstraße B303 einer Kontrolle unterziehen wollte. Der Fahrer hielt jedoch nicht an, sondern gab Gas und flüchtete. Der Mann am Steuer bog nach Ebersdorf ab und beschleunigte dabei auf über 100 km/h. In der Canterstraße verlor der Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug und schlingerte auf dem Gehweg gegen einen geparkten Kleintransporter.

Ebersdorf: Mehrere Verletzte nach Verfolgungsjagd

Fußgänger werden bei Unfall verletzt

Dieser wurde gegen einen davor parkenden Pkw geschleudert. Weiterhin wurde ein Stromverteilerkasten sowie eine Straßenlaterne umgefahren. Zu allem Unglück befanden sich zu diesem Zeitpunkt zwei Fußgänger auf dem Gehweg. Einer der beiden Fußgänger wurde von umherfliegenden Splittern leicht verletzt. Der andere Fußgänger wurde vom Unfallfahrer erfasst. Er erlitt schwerste Verletzungen. Der Unfallverursacher wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt, konnte jedoch von der Streifenbesatzung befreit werden. Neben leichteren Verletzungen erlitt er einen Schock. Der Schwerverletzte wurde mit dem Rettungshubschrauber nach Erlangen in das Klinikum geflogen.

Gutachter soll Unfallhergang klären

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde beim Unfallverursacher eine Blutentnahme durchgeführt, sein Fahrzeug sichergestellt sowie ein Gutachter zur Klärung des Hergangs an die Unfallstelle beordert. Die Unfallaufnahme sowie die Reinigungsarbeiten zogen sich bis in die frühen Morgenstunden hin. Die Ermittlungen dauern an.

Bilder vom Unfallort
© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

A9 / Konradsreuth: Lkw erfasst Fußgänger bei voller Fahrt

UPDATE

 Schwerste Verletzungen zog sich am Donnerstagabend (05. April) ein 25-jähriger Fußgänger zu, nachdem er auf der Autobahn A9 auf Höhe Konradsreuth (Landkreis Hof) von einem Sattelzug erfasst wurde. Die Autobahn wurde komplett gesperrt.

25-Jähriger läuft auf die A9

Gegen 17:00 Uhr betrat der Mann aus dem Landkreis Hof die Autobahn A9 bei der Betriebszufahrt bei Ahornberg. Ein Sattelzug, der in Richtung Berlin auf dem rechten Fahrstreifen unterwegs war, erfasste den Fußgänger. Dieser zog sich schwerste Verletzungen zu und ein Rettungshubschrauber brachte ihn in ein Krankenhaus. Der 58-jährige Lasterfahrer blieb unverletzt, während an seiner Zugmaschine ein Sachschaden in Höhe von zirka 2.000 Euro entstand.

Ermittlungen zum Unfallhergang laufen

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft unterstützte ein Sachverständiger die Beamten der Verkehrspolizei Hof bei der Rekonstruktion des Unfallhergangs. Während der Hubschrauberlandung und der Unfallaufnahme war die Autobahn für mehr als zwei Stunden komplett gesperrt. Das Technische Hilfswerk war zur Absicherung des Stauendes und die Feuerwehr Münchberg zu Absperr- und Verkehrsmaßnahmen eingesetzt.

ERSTMELDUNG

Am heutigen Donnerstagabend (05. April) ereignete sich auf der A9 bei Konradsreuth im Landkreis Hof in Fahrtrichtung Berlin ein schwerer Verkehrsunfall. Laut ersten Angaben der Polizei wurde ein Fußgänger von einem Lkw erfasst. Der Passant erlitt lebensgefährliche Verletzungen. Ein Rettungshubschrauber befindet sich im Einsatz. Die Autobahn ist in dem Bereich momentan gesperrt. Die genaueren Umstände des Unfalls sind noch unklar. Bitte bilden Sie eine Rettungsgasse für weitere Einsatzkräfte.

  • Mehr Informationen folgen in Kürze!

Weiterlesen

12345