Tag Archiv: handy

© Pixabay / Symbolbild

Strullendorf: Navi lotst E-Scooter-Fahrer auf die A73

Mehrere Verkehrsteilnehmer meldeten am Dienstagabend (01. September) einen Mann (35), der mit einem E-Scooter auf der B505 in Richtung Norden unterwegs war. Die Polizei konnte den Mann noch beim Einfahren auf die A73 stoppen. Weiterlesen

© Pixabay

Abgelenkt durch Handy: Motorradfahrer (18) kollidiert mit Traktor in Marktschorgast

Aufgrund von Ablenkung durch ein Handy verursachte am Freitagabend (14. August) ein 18 Jahre alter Motorradfahrer in Ziegenburg (Ortsteil von Marktschorgast) im Landkreis Kulmbach einen Unfall mit einem Traktor. Der Fahranfänger geriet auf die Gegenspur und kollidierte dort mit einem Traktor. Das teilte am Montag (17. August) die Polizei Stadtsteinach mit. Weiterlesen

Passantin hört aus Streitgespräch Drogenbesitz raus: Polizei durchsucht Wohnung in Coburg

Die Polizei stellte in der Nacht zum Montag (10. August) Drogen und ein verbotenes Messer in einer Wohnung in Coburg sicher. Eine Passantin hörte aus einem lautstarken Streitgespräch zwischen einem Paar den Besitz von Drogen raus und informierte die Polizei. Weiterlesen

© privat

Corona-Warn-App: Welche Funktion die App erfüllen soll

Seit Dienstag (16. Juni) kann die Corona-Warn-App heruntergeladen werden. Die App soll im Kampf gegen die Ausbereitung des Coronavirus helfen und Infektionsketten stoppen. Die Nutzung ist freiwillig.

App informiert Nutzer im Fall eines positiven Corona-Befundes

Technisch nutzt die Warn-App den Kurzstreckenfunkstandard Bluetooth auf Smartphones, um zu messen, wie lange sich Nutzer begegnen und wie groß der Abstand dabei etwa ist. Dafür tauschen die Geräte verschlüsselte Zufallscodes aus, die für zwei Wochen auf dem Smartphone gespeichert werden. Im Fall eines positiven Corona-Befundes, berechnet die App das Infektionsrisiko und benachrichtigt alle gespeicherten Kontaktpersonen anonym.

Behörden und Betreiber sollen keinen Zugriff auf die Nutzerdaten haben

Wie das bayerische Gesundheitsministerium am Dienstag (16. Juni) informierte, sollen Behörden und Betreiber der App keinen Zugriff auf die Nutzerdaten haben. Die App würde weder Namen und Telefonnummern oder Standorte speichern. Sie funktioniert ohne Anmeldung. Die anonymisierten Daten werden lediglich dezentral auf dem eigenen Smartphone gespeichert und nach zwei Wochen gelöscht.

„Die App ist unser digitales Gedächtnis im Kampf gegen die Pandemie. Sie merkt sich unsere Begegnungen - auch mit Menschen, die wir nicht persönlich kennen. Das können zum Beispiel Menschen sein, denen wir in Bus oder Bahn begegnen. Wenn ein Nutzer sich als infiziert meldet, schlägt die App Alarm und benachrichtigt alle seine aufgezeichneten Kontakte. Das ist ein großer Fortschritt bei der Suche nach Kontaktpersonen und unterstützt die wertvolle Arbeit unserer Gesundheitsämter ungemein.“

(Melanie Huml, Gesundheitsministerin von Bayern)

Der Aktuell-Beitrag zur Corona-Warn-App:
Oberfranken: Die Corona-Warn-App ist da
© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Vom Smartphone abgelenkt: Radfahrerin stürzt in Litzendorf & verletzt sich schwer

Am Sonntagnachmittag (08. März) befuhr eine 29-Jährige mit ihrem Fahrrad einen Radweg, als sie aus Unachtsamkeit in Litzendorf (Landkreis Bamberg) vom Rad stürzte. Weiterlesen
© Polizei

Bamberg: Unbekannter entwendet den Geldbeutel eines 15-Jährigen!

Auf Geldbeutel und Handy eines 15-Jährigen hatte es ein bislang Unbekannter am Montagvormittag (14. Oktober) in der Ludwigsstraße in Bamberg abgesehen. Eine sofortige Fahndung nach dem Täter verlief ohne Erfolg, weshalb die Polizei aktuell nach Zeugen sucht. Weiterlesen
© Polizei

Bad Staffelstein: 69-Jährige während ihres Einkaufs bestohlen

Unbekannte bestahlen am Freitagmittag (03. Mai) eine 69-jährige Frau in Bad Staffelstein (Landkreis Lichtenfels). Der Diebstahl ereignete sich während ihres Einkaufes in einem Verbrauchermarkt in der Lichtenfelser Straße. Die Unbekannten entwendeten ihren weinroten Damenrucksack aus dem Einkaufswagen, der im integrierten Kindersitz abgelegt war. Weiterlesen
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Bayreuther Mediengespräch: Thema „Digitaler Dauerstress“

"Digitaler Dauerstress? - Smartphone zwischen Helfer und Suchtfaktor." Mit diesem Thema beschäftigen sich Experten beim Bayreuther Mediengespräch am kommenden Dienstag (29. Januar) im Liebesbier in Bayreuth. Veranstaltet wird der Abend von der bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM), zusammen mit den Medienpartnern Radio Mainwelle und TVO. Anmeldungen für das Bayreuther Mediengespräch sind unter der Mailadresse events@blm.de möglich. Der Eintritt ist frei. Los geht es ab 18:30 Uhr: Hier der Link zur Veranstaltung auf Facebook!

Umfrage zur Smartphone-Nutzung

Suchtfaktor "Handy": Wie nutzt Ihr das Smartphone?

  • Ich bin 24 Stunden online!
  • Ich gönne mir regelmäßige Handy-Pausen
  • Ich nutze bewusst kein Smartphone
Abstimmen

Suchtfaktor "Handy": Wie nutzt Ihr das Smartphone?

Danke für Deine Abstimmung!

  • Ich bin 24 Stunden online!
    11,1%
  • Ich gönne mir regelmäßige Handy-Pausen
    66,7%
  • Ich nutze bewusst kein Smartphone
    22,2%

Sie müssen Cookies zulassen, um abstimmen zu können.

Hopla, etwas ist schief gegangen!

Laden Sie die Seite neu und stimmen Sie erneut ab.

Aktuell-Beitrag vom 25. Januar 2019
Bayreuther Mediengespräch: Thema "Digitaler Dauerstress"
© Polizei

„Handy! Handy!“: 39-Jähriger wehrt sich gegen drei Angreifer in Bamberg

Am Mittwochabend (28. November) wollte ein unbekannter Angreifer gemeinsam mit zwei Begleitern einem 39-Jährigen im Bahnhofsgebiet von Bamberg die Wertsachen abnehmen. Bevor dies jedoch passiere, versetzte der 39-Jährige dem Haupttäter einen Schlag und rannte davon. Die Kriminalpolizei Bamberg ermittelt und bittet um Zeugenhinweise. Weiterlesen
© TVO / Symbolbild

Kulmbach: Betrunken & mit Handy am Steuer

Eine 49 Jahre alte Autofahrerin wird vorerst nur noch zu Fuß unterwegs sein. Am Samstagnachmittag (24. März) prallte die Frau mit ihrem Pkw auf der B85 bei Kulmbach gegen die Leitplanke. Die Frau gab an, dass sie von ihrem Handy abgelenkt wurde, jedoch dürften auch die 2,2 Promille in ihrem Blut zu dem Unfall beigetragen haben.

Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Münchberg: Einbrecher erbeuten zahlreiche Smartphones

Smartphones im Gesamtwert eines mittleren fünfstelligen Eurobetrages stahlen in der Nacht zum Donnerstag (15. März) Einbrecher aus einem Elektronikgeschäft in Münchberg (Landkreis Hof). Zudem hinterließen sie einen beträchtlichen Sachschaden. Die Kripo Hof ermittelt.

Weiterlesen

123