Tag Archiv: Marktrodach

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Kronach / Marktrodach: Tresore das Ziel von Einbrechern

Den Tresor einer Postfiliale in Kronach hatten Einbrecher in der Zeit von Samstagabend bis Montagfrüh (8. August) im Visier. Ebenfalls ein Safe war am Montagmorgen das Ziel von Dieben in einem Schnellrestaurant in Marktrodach (Landkreis Kronach). Die Kripo Coburg ermittelt.

Weiterlesen

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Marktrodach (Lkr. Kronach): Zwei Einbrüche am Wochenende

Unbekannte drangen Samstag (19. März) in zwei Wohnhäuser im Marktrodacher Ortsteil Zeyern ein und entwendeten zumindest in einem Fall Bargeld, Schmuck und ein Mobiltelefon. Der Kriminaldauerdienst der Kripo Coburg übernahm die ersten kriminalpolizeilichen Maßnahmen vor Ort.

Weiterlesen

© TVO

Marktrodach: Baufällige Scheune eingestürzt

Eine völlig marode Scheune, die eigentlich in den nächsten Wochen abgerissen werden sollte, stürzte am Dienstagmittag (2. Februar) aufgrund der Witterung der letzten Tage und Wochen von selber ein. Ein bereits aufgestelltes Baugerüst wurde dabei umgeworfen. Es fiel auf ein benachbartes Haus.

Weiterlesen

Marktrodach: 18-jähriger Fußgänger bei Unfall tödlich verletzt

Tödliche Verletzungen erlitt am Samstagabend (19. September) ein 18-jähriger Fußgänger bei einem Unfall auf der Bundesstraße B173 bei Marktrodach (Landkreis Kronach). Gegen 22:40 Uhr lief der dunkel gekleidete Mann von Unterrodach in Richtung Höfles. Aus bislang ungeklärten Gründen wurde der Mann von einem 35-jährigen Pkw-Fahrer aus Kronach erfasst und zu Boden geschleudert. 

Weiterlesen

© Symbolbild / Archiv

Marktrodach (Lkr Kronach): Störer beim Gottesdienst ermittelt

Der Mann, der am 23. September in Zeyern (Landkreis Kronach) einen Gottesdienst störte, wurde ermittelt. Die Kriminalpolizei Coburg machte einen 32-Jährigen aus Saalfeld in Thüringen ausfindig. Politisch oder religiös motivierte Hintergründe liegen nicht vor.

Weiterlesen

Todesschütze von Marktrodach (Lkr. Kronach): Selbstmord in U-Haft

Der mutmaßliche Todesschütze von Marktrodach im Landkreis Kronach ist tot. Wie die Staatsanwaltschaft Coburg am Dienstag (25. Februar) mitteilt, hat sich der 59-jährige in seiner Zelle in der Untersuchungshaft erhängt. Ende August 2013 soll der Mann vor einer McDonalds Filiale in Marktrodach eine 43 Jahre alte, dreifache Mutter erschossen haben. (Wir berichteten!) Der mutmaßliche Täter hatte bis zuletzt zum Tatvorwurf geschwiegen. Der Prozess gegen ihn stand allerdings unmittelbar bevor.

 

>>> Hier unsere Themseite zu diesem Fall aus dem letzten Jahr! <<<

 

 


 

 

Marktrodach (Lkr. Kronach): Frau erschossen – Paar als Zeugen gesucht

Update: Donnerstag, 13:00 Uhr:

Die Coburger Kripo sucht ein junges Pärchen, welches am Samstagabend kurz nach 19.15 Uhr das Schnellrestaurant in Marktrodach besucht hatte. Die Ermittler sehen das Paar als wichtige Zeugen im Fall der tödliche Schüsse auf eine 43-jährige Frau.

Die Ermittlungen der Kripobeamten ergaben inzwischen, dass das junge Pärchen gegen 19.20 Uhr das Schnellrestaurant besucht hatte und dabei wichtige Wahrnehmungen zum Tötungsdelikt gemacht haben könnte. Demzufolge saß die junge Frau an einem der Tische im Lokal, während ihr Begleiter erst nach einiger Zeit zu ihr zurückkehrte. Die Beiden informierten im Anschluss die Mitarbeiter des Restaurants über eine hilflose Frau in einem der Fahrzeuge vor dem Restaurant. Bei der anschließenden Überprüfung durch das Personal war der Parkplatz bereits von der Polizei abgesperrt.

Der Mann und die Frau sind möglicherweise wichtige Zeugen und konnten folgendermaßen beschrieben werden:

–          Sie ist geschätzte 20 Jahre alt, etwa 165 Zentimeter groß und hat lange glatte Haare. Bekleidet war die Frau mit einem blau-weiß-gestreiften Oberteil.

–          Er ist ebenfalls um die 20 Jahre alt, rund 170 Zentimeter groß, hat dunkle Haare und war mit einer roten Mütze bekleidet.

Aufgrund der Mitteilung des Paares erhoffen sich die Ermittler weitere wichtige Hinweise zum Tötungsdelikt und bitten darum, dass sich die Beiden dringend mit der Kriminalpolizei in Coburg unter der Tel.-Nr. 09561/6450 in Verbindung setzen.

 

Update: Dienstag, 18:30 Uhr:

Der Verdacht gegen den 59-jährigen Tatverdächtigen hat sich erhärtet. Dazu unser aktueller Bericht mit neusten Ermittlungen und Erkenntnissen der Kripo und der Staatsanwaltschaft.

 

 

Update: Dienstag, 12:00 Uhr:

Der Kriminalpolizei und der Staatsanwaltschaft Coburg liegen jetzt erste Teilergebnisse der Obduktion des 43-jährigen Opfers vor. Die Ermittler entdeckten außerdem am Montag eine Pistole, die als mögliche Tatwaffe in Frage kommt. Dem Ergebnis der Rechtsmediziner zufolge, wurde der Körper der 43-Jährigen von einem Projektil aus einer Schusswaffe getroffen. Da der Schuss die Hauptschlagader des Opfers traf, erlitt die Frau einen massiven Blutverlust und erstickte.

Zudem stellten die Ermittler am Montagnachmittag in der Wohnung des Tatverdächtigen eine Schusswaffe sicher. Ob es sich bei der Pistole um die Tatwaffe zum Tötungsdelikt handelt, soll nun eine genaue Untersuchung durch Spezialisten des Landeskriminalamtes in München zeigen. Diese Überprüfung wird allerdings mehrere Tage in Anspruch nehmen. Zeitgleich laufen die Ermittlungen woher diese Waffe stammt und ob sie der Tatverdächtige berechtigt besaß. Mehr ab 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 

Update: Montag, 18.00 Uhr:

Unser Beitrag vom Montag mit Stimmen aus Marktrodach (Landkreis Kronach) sowie mit neusten Erkenntnissen der Polizei:

 

 

Update: Montag, 16.16 Uhr:

Kripo sucht nach Zeugen – Die Ermittler der Coburger Kripo suchen nach dem Tötungsdelikt vom Samstagabend in Marktrodach Zeugen des Vorfalls. Nach ersten Erkenntnissen der Kripobeamten unterhielten sich Besucher des Schnellrestaurants an dem Abend über den Streit eines Pärchens auf dem Parkplatz des Lokales. Diese Gäste könnten wichtige Wahrnehmungen im Zusammenhang mit dem Tötungsdelikt gemacht haben. Die Ermittler bitten deshalb, dass sich Personen, die am Samstagabend Wahrnehmungen im Bereich des Schnellrestaurants gemacht haben und insbesondere die Gäste, die sich über einen Streit unterhielten, sich mit der Kriminalpolizei in Coburg unter der Telefonnummer 09561/6450 in Verbindung zu setzen. Mehr ab 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 

Update: Sonntag, 15.52 Uhr:

Unser Beitrag vom Sonntag:

 

 

Update: Sonntag, 10.20 Uhr:

Eine 43-jährige Frau erlag am Samstagabend tödlichen Schusverletzungen auf dem Parkplatz eines Schnellrestaurants in Marktrodach im Landkreis Kronach. Die Kronacher Polizei nahm einen 59-jährigen Tatverdächtigen vorläufig fest. Gegen 20.00 Uhr erschien der Tatverdächtige aus Kronach bei der Polizeiinspektion und teilte den Beamten die tote Frau auf dem Parkplatz in Marktrodach (Landkreis Kronach) mit.

Polizei findet Frau tot im Wagen

Ein sofortiger Polizeieinsatz an dem mitgeteilten Ort in Marktrodach bestätigte die Aussage des Mannes. Die Beamten entdeckten die 43-jährige Frau leblos in ihrem Pkw. Ein umgehend verständigter Notarzt konnte nur noch den Tod der Frau feststellen.

59-jährige Mann wurde festgenommen

Der 59-Jährige Kronacher wurde indes von der Polizei festgenommen. Die Kriminalpolizei Coburg übernahm die weiteren Ermittlungen zur Klärung des genauen Tatherganges. Näheren Aufschluss soll auch eine Obduktion der Leiche ergeben.

 


 

 

Marktrodach (Lkr. Kronach): Gleitschirmflieger abgestürzt!

Am Dienstagnachmittag erlitt ein Gleitschirmflieger bei einem Absturz bei Marktrodach (Landkreis Kronach) schwerste Verletzungen. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, startete der 42-Jährige aus dem Landkreis Kulmbach am Nachmittag ohne Probleme mit seinem Gleitschirm unterhab des Radspitzturmes bei Seibelsdorf in südwestlicher Richtung. Am Ende der Startschneise blieb der Mann jedoch mit seinem Schirm nahezu in der Luft „stehen“ wodurch dieser von der Seite her einklappte. Der Versuch des Mannes den Schirm zu stabilisieren schlug fehl und der Gleiter verlor zusehends an Höhe. Letztendlich verfing sich der Schirm in einem zirka 15 bis 20 Meter hohen Baum und der Flieger stürzte anschließend auf einen Waldweg. Hierbei verletzte er sich schwer und musste mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus transportiert werden. Der Sachbearbeiter für Flugunfälle der Polizei Kronach hat die Ermittlungen vor Ort aufgenommen.

 


 

 

Marktrodach: Feuer beschädigt Wohnhaus

Geschätzte 50.000 Euro Sachschaden entstanden am späten Montagabend beim Brand eines Einfamilienhauses in Unterrodach. Gegen 22.30 Uhr bemerkte das 72 und 82 Jahre alte Ehepaar in dem Haus in der Hauptstraße den Brand im Obergeschoss und verständigte die Rettungskräfte. Bei Eintreffen der Feuerwehr schlugen bereits erste Flammen aus dem Dach. Die beiden Hausbewohner konnten sich währenddessen ins Freie retten und blieben unverletzt. Obwohl die umliegenden Feuerwehren den Brand rasch unter Kontrolle hatten, entstand ein hoher Sachschaden. Die Kriminalpolizei Coburg hat die Ermittlungen übernommen. Experten des Fachkommissariats für Brandermittlungen von der Kriminalpolizei Coburg nahmen im Verlauf des Dienstages den Brandort in Augenschein. Nach ersten Ermittlungen der Spezialisten hat ein Kaminbrand das Feuer im Obergeschoss verursacht.

12