Tag Archiv: Schneeglätte

© TVO / Symbolbild

Drei Unfälle im Landkreis Bayreuth: Zu schnell auf den glatten Straßen unterwegs!

Nicht angepasste Geschwindigkeit war die Ursache für drei Glätteunfälle am Montagmorgen (11. März) im Landkreis Bayreuth, die sich innerhalb einer Stunde ereigneten und die Einsatzkräfte auf Trab hielten. Hierbei entstand ein Gesamtschaden von mehreren Zehntausend Euro. Verletzt wurden fünf Personen. Weiterlesen

© News5 / Fricke

Köditz: Zwei Glätteunfälle auf der A72

Bei zeitweisem Schneefall ereigneten sich am späten Montagnachmittag (11. Februar) auf der Autobahn A72 bei Köditz zwei von einander unabhängige Glätteunfälle. Hierbei wurde eine Person verletzt. Es entstand ein Schaden von rund 13.500 Euro.

Paketfahrer prallt in die Leitplanke

Zum ersten Unfall kam es gegen 17:10 Uhr in Fahrtrichtung Chemnitz. Auf Höhe des Autobahndreiecks Bayerisches Vogtland geriet ein Paketzusteller (22) mit seinem Sprinter aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf schneeglatter Fahrbahn zunächst nach rechts in die äußere Schutzplanke. Im Anschluss prallte er nach links in die Mittelschutzplanke. Dort verkeilte sich das Fahrzeug und kam zum Stehen. Der Fahrer wurde leicht verletzt und kam mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus. Bei dem Unfall entstand ein Schaden von rund 7.000 Euro. Aufgrund der Bergungsmaßnahmen und der Unfallaufnahme kam es im Berufsverkehr zu Behinderungen.

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke

Drei Fahrzeuge bei zweiten Unfall beschädigt

Kurz nach dem Unfallgeschehen ereignete sich in Folge ein weiterer Unfall bei dem noch drei weitere Pkw beschädigt wurden. Die Insassen blieben hier aber unverletzt. Den Schaden schätzte die Verkehrspolizei Hof auf rund 6.500 Euro. Die Freiwilligen Feuerwehren Selbitz und Lipperts waren mit einem größeren Aufgebot vor Ort an der Unfallstelle im Einsatz.

© TVO / Symbolbild

Raum Hof: Mehrere Unfälle wegen Schneeglätte

Im Verlauf des Sonntagvormittags (03. Februar) kam es aufgrund des Schneefalls zu gleich mehreren Verkehrsunfällen. Der Schaden beläuft sich dabei auf rund 21.000 Euro. Personen wurden zum Glück nicht verletzt. Zu schnell bei Unterhartmannsreuth unterwegs Unter anderem befuhr ein 19-jähriger aus dem Landkreis Hof die Straße von Unterhartmannsreuth in Richtung Feilitzsch. Aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit kam er von der Straße ab und stieß gegen die Leitplanke. Der jungen Mann blieb dabei unverletzt. Am Fahrzeug und an der Leitplanke entstand ein Sachschaden in Höhe von 15.000 Euro. In Hof gegen ein Verkehrszeichen Ein 28-jähriger Hofer bog zu schnell von der Kreuzsteinstraße in die Marienstraße ab. Dabei verlor er auf Grund unangepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über seien Audi und fuhr über eine Verkehrsinsel gegen ein Verkehrszeichen. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 1.100 Euro.

A93 / A72: Über 40.000 Euro Schaden bei sechs Unfällen

Heftige Schneefälle führten am gestrigen Sonntag (03. Februar) zu mehreren Unfällen auf den hochfränkischen Autobahnen A93 und A72. Insgesamt krachte es am Nachmittag sechs Mal. Zehn Fahrzeuge wurden beschädigt, vier Personen verletzt, der Schaden beläuft sich auf insgesamt über 40.000 Euro. Überschlag bei Regnitzlosau Um 13:10 Uhr kam eine 39-jährige Frau aus Blankenfelde mit dem Auto auf der A93 in Richtung Holledau bei Regnitzlosau (Landkreis Hof) ins Rutschen, schrammte an der Leitplanke entlang und überschlug sich anschließend im Straßengraben. Ihr Wagen blieb schließlich auf den Rädern stehen. Die Frau war mit den beiden sechs- und zehnjährigen Töchtern unterwegs. Alle Insassen nur leicht verletzt Mutter und Kinder hatten aber Glück im Unglück. Denn nach ersten Untersuchungen trugen die drei nur leichte Verletzungen bei dem Überschlag davon. Das Auto indes ist ein Fall für die Schrottpresse. Die Beamten der Hofer Autobahnpolizei schätzen den Sachschaden auf rund 10.000 Euro.
© Lucas Drechsel / Symbolbild / Archiv

Hallerndorf: Drei Verletzte bei Unfall auf der Staatsstraße 2264

Aufgrund des starken Schneefalls und der nicht angepassten Fahrweise rutschte am Freitagnachmittag (11. Januar) eine Kia-Fahrerin (29) auf der Staatstraße 2264 zwischen Hallerndorf und Schlammersdorf (Landkreis Forchheim) in den Gegenverkehr. Dort kollidierte sie frontal mit einem entgegenkommenden Hyundai. Ein nachfolgender Golf-Fahrer (70) konnte nicht mehr ausweichen und fuhr in das Hyundai-Heck.

Weiterlesen

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Pegnitz: Kleintransporter kracht auf der A9 in die Leitplanke

Einen klassischen Unfallgrund zu dieser Jahreszeit bilanzierte am Dienstagabend (06. März) die Polizei auf der Autobahn A9 bei Pegnitz (Landkreis Bayreuth). Der Fahrer (21) eines Kleintransporters war auf der schneebedeckten Autobahn zu schnell unterwegs. Zwischen der Ausfahrt Trockau und der Rastanlage Fränkische Schweiz brach dadurch in einer langgezogenen Kurve das Heck seines Fahrzeuges aus.

Weiterlesen

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Frankenwald: Wintereinbruch sorgt für jede Menge Blechschäden

Der einsetzende Schneefall sorgte im Bereich des Frankenwaldes am Montag (27. November) für Unfälle auf glatten Straßen. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. 

Weiterlesen

© News5 / Fricke

Geroldsgrün: Tonnenschwerer Autokran rutscht von der „Piste“

UPDATE (Mittwoch, 12:30 Uhr):

Autokran wich Lkw aus, der stecken blieb

Wie sich die Polizei in ihrer heutigen Meldung zum Unfall äußerte, musste am gestrigen Dienstag (28. November) auf der schneebedeckten Staatsstraße zwischen Geroldsgrün und Straßdorf (Landkreis Hof) der Fahrer des Autokrans etwas nach rechts ausweichen, um an einem Lastwagen vorbeizufahren, der aufgrund der Witterungsbedingungen stecken blieb. Das aufgeweichte Straßenbankett machte dem Vorhaben einen Strich durch die Rechnung.

Bergung dauerte 2,5 Stunden

Der Autokran sank aufgrund seines Eigengewichts von 28 Tonnen mit den rechten Rädern ein und blieb im Straßengraben stecken. Verletzt wurde niemand. Für die anschließende Bergung des Autokrans, die etwa 2,5 Stunden dauerte, musste eine Spezialfirma aus Hof anrücken.

© News5 / Fricke
© News5 / Fricke

ERSTMELDUNG (Dienstag, 12:15 Uhr):

Wenige Meter Höhenunterschied reichten am Dienstagmorgen (28. November) aus, um aus Regen mehrere Zentimeter Schnee zu machen. Auf 600 Höhenmetern sorgte die weiße Pracht dafür, dass mehrere Fahrzeugführer ins Schlingern kamen. Zwischen Geroldsgrün und Schwarzenbach am Wald (Landkreis Hof) rutschte sogar ein tonnenschwerer Autokran von der Fahrbahn. Das Fahrzeug geriet am Morgen auf der Staatsstraße 2194 in Schräglage und blieb im Graben stecken. Ein Abschleppunternehmen musste beauftragt werden, um den Kran wieder auf den richtigen Weg zurückzuziehen. Auch andere Verkehrsteilnehmer, egal ob mit Pkw, Kleintransporter oder Lkw, hatten am Dienstag ebenfalls mit den widrigen Verkehrsbedingungen im Frankenwald zu kämpfen.

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke
  • Bereits am Montag kam es im Bereich des Frankenwaldes aufgrund des Wintereinbruches zu einigen Unfällen. Hier der Bericht!
© TVO / Symbolbild

A9 / Stammbach: Schwerer Unfall auf schneeglatter Fahrbahn

Am Montagabend (20. November) kam es auf der glatten Fahrbahn der Autobahn A9 zu einem Verkehrsunfall. Zwischen der Anschlussstelle Münchberg Süd und dem Parkplatz Streitau wurde eine Person schwer verletzt. Es entstand ein hoher Sachschaden.

Weiterlesen

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Oberfranken: Wintereinbruch sorgt für zahlreiche Unfälle

Alle Hände voll zu tun hatten am Sonntag die Beamten der Verkehrspolizei aus Hof und Bayreuth. Der am Sonntagnachmittag (13. November) einsetzende erste Schneefall führte zu etlichen witterungsbedingten Verkehrsunfällen im Regierungsbezirk. Betroffen von den Unfällen waren die Autobahnen A9, A70 und A93.

Weiterlesen

© Aktivnews

Oberfranken: Der erste Schnee und das erste Chaos

Der erste Schnee in diesem Herbst führte auf mehreren Straßen in Oberfranken zu einem Verkehrschaos sowie zu Unfällen. Betroffen waren unter anderem die Bundesstraße B303 im Bereich Marktredwitz, die Autobahn A70 oder auch die Straßen im Frankenwald.

Wie Aktivnews berichtet, blieben in der Nacht zum Mittwoch (09. November) zahlreiche Lkw auf der B303 stecken. In Richtung Wunsiedel und auch in Richtung Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel) gab es nach einsetzendem Schneefall für viele Trucker kein Weiterkommen. Viele von ihnen waren noch nicht auf Winter eingestellt. Aufgrund der chaotischen Situation wurde in der Nacht zwischenzeitlich die B303 im Bereich Marktredwitz-West in Richtung Wunsiedel für die Verkehr gesperrt. Die Polizei und das THW hatten alle Hände voll zu tun, um dieses Chaos wieder aufzulösen. Der Einsatz dauerte bis in die Morgenstunden des Mittwochs.

© Aktivnews© Aktivnews© Aktivnews© Aktivnews© Aktivnews© Aktivnews© Aktivnews

Wintereinbruch überrascht Autofahrer im Frankenwald

Der Wintereinbruch am Dienstagabend (8. November) überraschte auch die Autofahrer im hochgelegenen Frankenwald. Wie die Polizei in Naila mitteilte, ereigneten sich in ihrem Bereich drei Unfälle. So rutschte ein Sattelzugfahrer (22) auf schneeglatter Straße bei Döbra (Landkreis Hof) in den Graben, als er nach Naila abbiegen wollte. Personen wurden nicht verletzt. Auch der Sachschaden hielt sich in Grenzen.

Ein 36jähriger Autofahrer aus Nürnberg verunglückte am Dienstagabend auf der schneebedeckten Kreisstraße bei Bernstein am Wald (Landkreis Hof). Sein Aufprall an die Leitplanke war derart heftig, dass an seinem VW ein Schaden von rund 8.000 Euro entstand. Der 36-Jährige kam mit dem Schrecken davon.  Zudem wurde ein Fahranfänger (19) bei Pillmersreuth (Landkreis Hof) von den winterlichen Verhältnissen überrascht. Sein Polo im Zeitwert von rund 8.000 Euro erlitt einen Totalschaden, als er von der Straße rutschte und gegen einen Wasserdurchlass prallte. Mit leichten Verletzungen wurde der junge Mann anschließend ins Krankenhaus gebracht.

Glätteunfall auf der A70 bei Thurnau

Kurz vor Mitternacht geriet ein 31-Jähriger aus Rheinland- Pfalz mit seinem Mercedes Sprinter am Ende einer langgezogenen Linkskurve bei winterlichen Straßenverhältnissen auf der A70 ins Schleudern. Kurz nach der Anschlussstelle Thurnau-West prallte er in Fahrtrichtung Bayreuth mit der rechten Fahrzeugseite gegen die rechte Schutzplanke. Sein Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Verletzt wurde niemand. Der Gesamtschaden belief sich auf rund 12.000 Euro.

Schneefall löst Blockade bei Scheßlitz aus

Schneetreiben löste am Dienstagabend zudem eine Totalblockade auf der A70 in Richtung Schweinfurt aus. Kurz vor 19:00 Uhr wurde ein liegengebliebener Lkw am Würgauer Hang aufgrund der Schneeglätte gemeldet. Während dieser Truck wieder ins Rollen kam, konnten andere Lkw aufgrund der extrem glatten Fahrbahn nicht mehr weiterfahren und mussten bis zur Streuung der Autobahn durch den Winterdienst stehen bleiben. Dies führte in der Summe zu einer Totalblockade des Würgauer Hangs, da auch auf der B22 Lkw aufgrund von Schneeglätte nicht mehr weiter kamen. Erst gegen 22:30 Uhr war die B22 wieder befahrbar, die Autobahn ab 23:00 Uhr.

Autofahrer mit Sommerreifen unterwegs

Aufgrund fehlenden Winterreifen und seiner den Wetterverhältnissen nicht angepassten Geschwindigkeit geriet am Dienstagabend ein VW-Fahrer (38) auf der teils mit Schneematsch bedeckten Fahrbahn der A70 bei Hallstadt (Landkreis Bamberg) ins Schleudern. Versuche das Fahrzeug unter Kontrolle zu bringen scheiterten. Der Pkw kam nach rechts ab und stieß gegen die Leitplanke. Der Fahrer blieb unverletzt. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von fast 11.000 Euro.

© Torsten Cuck, TVO

Schney (Lkr. Lichtenfels): Schwerer Unfall auf glatter Straße

Ein schwerer Unfall ereignete sich am Montagmorgen (4. Januar) auf der Kreisstraße LIF 2. Hier war eine 19-Jährige mit ihrem VW von Michelau in Richtung Schney (Landkreis Lichtenfels) unterwegs. Vermutlich aufgrund zu hoher Geschwindigkeit auf der schneeglatten Fahrbahn kam die junge Frau nach rechts von der Straße ab und prallte seitlich gegen einen Baum.

Weiterlesen

© Torsten Cuck, TVO

Oberfranken: Zahlreiche Unfälle aufgrund von Schneeglätte

Der Winter ist zurück und darauf waren einige Autofahrer wohl nicht eingestellt. So gab es auf den hochfränkischen Autobahn einige Unfälle aufgrund von glatten Straßenverhältnissen in der Nacht von Mittwoch auf Gründonnerstag (2. April).

Weiterlesen

1 2