Tag Archiv: Kreisstraße

© TVO / Symbolbild

Großheirath: Gegenverkehr übersehen – 10.000 Euro Schaden

Einen Verkehrsunfall mit einem Sachschaden von mindestens 10.000 Euro verursachte am Dienstagnachmittag (27. März) ein 32-Jähriger aus dem Landkreis Bamberg auf der Kreisstraße CO12 bei Großheirath (Landkreis Coburg). Beim Abbiegen auf den Autobahnzubringer übersah der Autofahrer eine 40-Jährige, die mit ihrem Pkw von Großheirath in Richtung Coburg unterwegs war.

Weiterlesen

© News5 / Fricke

Hegnabrunn: Gegen Baum geprallt – Pkw-Fahrer verbrennt in seinem Auto

UPDATE (14:20 Uhr):

Nach dem tödlichen Verkehrsunfall am Mittwochmorgen steht laut Polizeiangaben die Identität der Person mit großer Wahrscheinlichkeit nun fest. Nach Ermittlungen der Polizei Stadtsteinach handelt es sich bei dem Toten aller Wahrscheinlichkeit nach um einen 54-jährigen Mann aus Kulmbach. Eine endgültige Gewissheit soll die von der Staatsanwaltschaft Bayreuth angeordnete rechtsmedizinische Untersuchung bringen.

 

  • Aktuell-Bericht vom Mittwoch (14. März) - siehe rechts!
Hegnabrunn: Autofahrer (54) verbrennt in seinem Auto!
© News5 / Fricke
© News5 / Fricke

ERSTMELDUNG (10:20 Uhr):

Ein schrecklicher Unfall ereignete sich am Mittwochmorgen (14. März) auf der Kreisstraße KU21 zwischen Hegnabrunn und dem Ortsteil See (Landkreis Kulmbach). In seinem Auto kam ein bislang nicht identifizierter Fahrzeugführer ums Leben. Nachdem sein Wagen gegen einen Baum geprallt war, brannte das Fahrzeug vollkommen aus.

Feuerwehrkräfte bergen Pkw-Fahrer aus dem Auto

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei war der Opel gegen 6:00 Uhr in Richtung Hegnabrunn unterwegs. Aus noch ungeklärter Ursache kam der Mann mit seinem Auto auf gerader Strecke und bei regennasser Straße nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen einen Baum. Der Wagen fing umgehend Feuer. Nachdem die Feuerwehr den Brand gelöscht hatte, bargen die Einsatzkräfte den leblosen Mann aus dem Autowrack.

Tote noch nicht identifiziert

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bayreuth unterstützte ein Sachverständiger die Beamten der Polizeiinspektion Stadtsteinach an der Unfallstelle bei der Klärung der Unfallursache. Die Kreisstraße war für die Dauer der Verkehrsunfallaufnahme, Bergung des Fahrzeugs und Reinigung der Fahrbahn gesperrt. Derzeit laufen polizeiliche Maßnahmen zur Identifizierung des Toten. Es entstand Sachschaden in Höhe von 5.000 Euro.

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke
Polizeistatement von Ludger Fleischmann, Polizeiinspektion Stadtsteinach
Gegen Baum geprallt: Tödlicher Unfall am Morgen bei Hegnabrunn
© TVO / Symbolbild

Landkreis Wunsiedel: Millionenförderung für Ausbau der Kreisstraße

Der Landkreis Wunsiedel erhält eine finanzielle Unterstützung von der Regierung von Oberfranken. Mit einer Summe von einer Million Euro fördert man den Ausbau der Ortsdurchfahrt im Marktredwitzer Ortsteil Wölsau im Zuge der Kreisstraße WUN 18. Der Landkreis führt in Partnerschaft mit der Stadt Marktredwitz Arbeiten zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse durch und baut die Kreisstraße auf einer Länge von rund 550 Metern aus.

Weiterlesen

Eggolsheim: Rund eine halbe Million Euro für Geh- und Radweg

Für den Anbau eines Geh- und Radweges entlang der Bahnhofstraße auf rund 630 Metern hat die Regierung von Oberfranken dem Markt Eggolsheim (Landkreis Forchheim) jetzt eine Fördersumme in Höhe von 480.000 Euro bewilligt. Die Bauarbeiten laufen bereits und werden voraussichtlich im ersten Halbjahr 2018 enden.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Lichtenfels: Glätteunfall am Dienstagabend

Rund 2.000 Euro Sachschaden entstanden bei einem Verkehrsunfalles, der sich am Dienstagabend (12. Dezember) auf der Kreisstraße LIF2  ereignete. Ein 28-jähriger Audi-Fahrer fuhr Richtung des Lichtenfelser Stadtteils Rothmannsthal, als er aufgrund der glatten Fahrbahn mit seinem Auto ins Schleudern geriet.

Weiterlesen

© Verkehrspolizeiinspektion Coburg

Heftiger Unfall bei Bad Rodach: Pkw-Fahrerin überschlug sich

Zwei Verletzte und ein Sachschaden in fünfstelliger Höhe waren die Bilanz eines Unfalls am Dienstagabend (17. Oktober) auf der Staatsstraße 2205 bei Bad Rodach (Landkreis Coburg). Die Coburger Polizei ermittelt.

Heftiger Aufprall

Ein Audi-Fahrer (61) befuhr zum Unfallzeitpunkt gegen 22:35 Uhr die Kreisstraße CO16 und wollte an der Abzweigung Breitenau in die Staatsstraße 2205 einbiegen. Hierbei übersah er eine Seat-Fahrerin (20), die Vorfahrt hatte. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Aufgrund der hohen Geschwindigkeit beim Aufprall wurde der Audi in das angrenzende Gebüsch geschleudert. Der Seat überschlug sich.

15.000 Euro Schaden

Beide Fahrzeuglenker zogen sich mittelschwere Verletzungen zu. Diese wurden in einem Krankenhaus behandelt. Der Unfallschaden belief sich auf rund 15.000 Euro. Die örtlichen Feuerwehren übernahmen die Absicherung und Verkehrsregelung an der Unfallstelle.

© Verkehrspolizeiinspektion Coburg
© TVO / Symbolbild

Ebersdorf: 59-Jähriger fährt in Baustellenabsperrung

Ein Schaden von mindestens 6.000 Euro, ein demoliertes Auto sowie eine beschädigte Baustellenabsicherung waren am gestrigen Feiertag (3. Oktober) die Bilanz eines Verkehrsunfalls auf der Kreisstraße CO13 bei Ebersdorf (Landkreis Coburg). Ein kurzer Moment der Unaufmerksamkeit führte bei einem 59-jährigen Autofahrer zu dem Vorfall.

Weiterlesen

© News5 / Herse

Oberhaid: Tödlicher Unfall auf der Kreisstraße BA34 am Morgen

UPDATE (16:38 Uhr):

Beifahrer des Peugeot im Krankenhaus verstorben

Der Frontalzusammenstoß am Donnerstagmorgen (14. September) auf der Kreisstraße BA34 zwischen Oberhaid und Lauter forderte im Laufe des Tages ein weiteres Todesopfer. Auch der zweite Insasse des Peugeot erlag den Folgen seiner schweren Verletzungen. Der 37 Jahre alte polnische Fahrer starb noch an der Unfallstelle, während ein Notarztteam seinen lebensgefährlich verletzten Mitfahrer in ein Krankenhaus transportierte. Die Bemühungen der Ärzte blieben jedoch ohne Erfolg.  Am Nachmittag erlag auch der 27-jährige Pole seinen schweren Verletzungen.Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.

UPDATE (12:45 Uhr):

Unfall auf regennasser Fahrbahn

Ein Todesopfer und zwei Verletzte forderte am Donnerstagmorgen (14. September) ein Unfall auf der Kreisstraße BA34 zwischen Oberhaid und Lauter (Landkreis Bamberg). Kurz vor 7:00 Uhr war ein 37 Jahre alter Autofahrer aus Polen mit seinem Peugeot zwischen Sandhof und Appendorf unterwegs. Aus bislang nicht geklärter Ursache geriet sein Wagen auf regennasser Fahrbahn in einer leichten Rechtskurve zunächst ins Bankett und anschließend auf die Gegenspur. Hier stieß er frontal in einen entgegenkommenden Mercedes-Geländewagen einer 52-Jährigen aus dem Landkreis Bamberg.

Beifahrer lebensgefährlich verletzt

Durch den heftigen Anstoß erlitt der Fahrer des Peugeot tödliche Verletzungen. Der Beifahrer (27) im Peugeot erlitt lebensgefährliche und die Mercedes-Fahrerin leichte Verletzungen. Ersthelfer kümmerten sich bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes um die Verletzten. Ein Notarztteam brachte sie anschließend in umliegende Krankenhäuser.

Insassen im Peugeot nicht angegurtet

Zur genauen Klärung des Unfallherganges kam auf Anordnung der Staatsanwaltschaft ein Sachverständiger an die Unfallstelle, der die Polizei unterstützte. Nach ersten Erkenntnissen der Unfallermittler waren die beiden Männer im Peugeot nicht angegurtet. Die Kreisstraße war während der Unfallaufnahme und für die Bergung der Fahrzeuge sowie Reinigung der Fahrbahn bis 10:30 Uhr komplett gesperrt. Der entstandene Sachschaden belief sich auf geschätzte 18.000 Euro.

© News5 / Herse© News5 / Herse© News5 / Herse© News5 / Herse

ERSTMELDUNG (10:30 Uhr):

Ein Frontalzusammenstoß auf der Kreisstraße BA34 zwischen Appendorf und Sandhof (Landkreis Bamberg) endete am Donnerstagmorgen (14. September) für eine Verkehrsteilnehmerin tödlich. Nach ersten Informationen stieß der Fahrer eines Peugeot, die in Richtung Appendorf unterwegs war, frontal mit einem entgegenkommenden Mercedes zusammen. Auf Grund der Wucht des Aufpralles wurden beide Pkw in den Straßengraben geschleudert. Nach Polizeiangaben erlitt der Fahrer des Peugeot bei dem Unfall tödliche Verletzungen. Der Beifahrer, der laut News5-Angaben aus dem Wagen geschleudert wurde, kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. Der Fahrer des Mercedes SUV trug leichte Verletzungen davon. Die Kreisstraße war zwischenzeitlich für die Unfallaufnahme komplett gesperrt. Ein Gutachter wurde von der Staatsanwaltschaft an den Ort des Unglücks bestellt, um die Polizei bei der Klärung des Unfallherganges zu unterstützen.

© nordbayern-aktuell / Archiv / Symbolbild

Heinersreuth: Frontalcrash auf der Kreisstraße BT14

Am Mittwochvormittag (13. September) kam es auf der Kreisstraße BT14 zu einem Frontalzusammenstoß zweier Pkw. Zwischen Heinersreuth und Dörnhof (Landkreis Bayreuth) geriet ein 21-jähriger Kulmbacher in einer Rechtskurve aus bisher ungeklärter Ursache auf die linke Fahrspur und kollidierte mit dem entgegenkommenden VW Polo eines 24-Jährigen aus dem Landkreis Bayreuth.

Weiterlesen

© Feuerwehr Bad Berneck

Marktschorgast / Bad Berneck: Trucker auf Kamikaze-Fahrt

Eine wahrliche Kamikaze-Fahrt vollzog am frühen Sonntagmorgen (16. Juli) ein polnischer Lastwagenfahrer (57), nachdem er vom Gelände einer Firma in Neuenmarkt (Landkreis Kulmbach) mit einer Sattelzugmaschine inklusive Auflieger einfach davon fuhr. Aber nicht nur dies: Der 57-jährige Trucker war aufgrund seiner Alkoholisierung absolut fahruntüchtig!

Verkehrszeichen niedergewalzt

Der Brummifahrer fuhr bei Himmelkron (Landkreis Kulmbach) auf die Autobahn A9 auf. An der Abfahrt Marktschorgast (Landkreis Kulmbach) ging es runter von der A9. Dabei walzte er mehrere Verkehrszeichen nieder. Bei dieser Aktion riss zudem der Dieseltank auf.

VW beim Wenden beschädigt

Seine Fahrt führte ihn dann weiter in Richtung des Bad Bernecker Ortsteils Wasserknoden (Landkreis Bayreuth). Hier versuchte er zu Wenden. D wurde ein geparkter VW Polo über den Haufen gefahren. Der Lkw-Fahrer setzte seine Fahrt unbeirrt fort und konnte erst durch einen beherzten Pkw-Fahrer, der das Geschehen beobachtete, zum Anhalten gebracht werden.

© Feuerwehr Bad Berneck
© Feuerwehr Bad Berneck
© Feuerwehr Bad Berneck

Kreisstraße mit Diesel verunreinigt

Die Kreisstraße BT49 wurde auf der gesamten Fahrtstrecke des Lkw durch den ausgelaufenen Diesel verunreinigt. Laut Polizei gelangten rund 150 Liter Kraftstoff in das Erdreich, weshalb das Wasserwirtschaftsamt, das Landratsamt Bayreuth sowie die Feuerwehren Bad Berneck, Stein, Wasserknoden und Gefrees zur Unfallstelle gerufen wurden. Den Sattelzug barg eine Spezialfirma aus Bindlach.

Straße mehrere Stunden gesperrt

Der Fahrer musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Sein Führerschein wurde an der Unfallstelle sichergestellt. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs. Der Sachschaden beläuft sich den Angaben nach auf rund 21.000 Euro.

© Feuerwehr Regnitzlosau

Regnitzlosau: Pkw-Fahrer überschlägt sich auf Kreisstraße

Auf der Kreisstraße HO4 kam es am Montagabend (26. Juni) zu einem Verkehrsunfall, bei dem der Fahrer eines Pkw leichte Verletzungen erlitt. Das Auto überschlug sich zwischen Regnitzlosau (Landkreis Hof) und Prex. Der mögliche Verursacher wird nun von der Polizei gesucht!

Gegenverkehr zu sehr mittig unterwegs

Gegen 18:45 Uhr befuhr ein 24-jähriger Rehauer mit seinem Pkw die Kreisstraße in Richtung Prex. Nach seinen Angaben kam ihm in einer Rechtskurve ein Fahrzeug „etwas mittig“ entgegen. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, lenkte er sein Auto nach rechts. Dabei kam er in das Bankett, steuerte gegen, fuhr durch einen Graben und überschlug sich letztendlich. Das Auto kam schlussendlich seitlich auf der Straße zum Liegen.

Schaden von 12.000 Euro

Am Fahrzeug entstand ein Totalschaden in Höhe von 12.000 Euro. Der Fahrer kam mit leichten Verletzungen davon. Hinweise auf den möglichen Verursacher nimmt die Polizei Rehau unter der Telefonnummer 09283 / 86 00 entgegen.

© Feuerwehr Regnitzlosau© Feuerwehr Regnitzlosau© Feuerwehr Regnitzlosau
© TVO

Busendorf: Vollsperrung der Kreisstraße BA42

Der Landkreis Bamberg saniert ab dem Montag (3. Juli) die Kreisstraße BA 42 im Bereich der Bundesstraße B4 bei Busendorf bis zur Landkreisgrenze Lichtenfels bei Ummersberg. Hierfür wird eine Vollsperrung notwendig. Die Sperrung dauert bis maximal 4. August. Die Umleitung für den öffentlichen Verkehr führt über die B 4 – Lahm – Döringstadt – Oberbrunn – Birkach und umgekehrt.

Weiterlesen

© Feuerwehr Helmbrechts

Helmbrechts: Blendende Sonne verursacht Unfall

Die blendende Sonne wurde am Dienstagabend (13. Juni) zwei Autofahrern zum Verhängnis. Auf der Kreisstraße HO25 zwischen Helmbrechts (Landkreis Hof) und Ahornberg kam es zu einem Unfall, bei dem ein Mann leicht verletzt wurde und ein hoher Sachschaden entstand.

Unfall bei Wendemanöver

Ein Autofahrer aus Berlin wendete gegen 19:00 Uhr in der Zufahrt zu den Windrädern im Schwarzholz. Er wollte anschließend geradeaus in den gegenüberliegenden Waldweg einfahren. Beim Überqueren der Kreisstraße wurde er durch die tief stehende Sonne geblendet. Er übersah deshalb einen aus Richtung Helmbrechts kommenden Mini Cooper. Dessen Fahrer, ein Mann (43) aus Helmbrechts, fuhr frontal in die vordere linke Seite des Unfallverursachers. Der Berliner stellte sich mit seinem Fahrzeug quer über beide Fahrbahnen. Der Aufprall war allerdings so stark, dass der Mini von der Fahrbahn schleuderte und zwischen mehreren Bäumen zum Liegen kam.

(Fotos: Feuerwehr Helmbrechts)

© Feuerwehr Helmbrechts© Feuerwehr Helmbrechts© Feuerwehr Helmbrechts© Feuerwehr Helmbrechts© Feuerwehr Helmbrechts

43-Jähriger kommt in das Krankenhaus

Der 43-jährige Mann erlitt hierbei ein Schleudertrauma und wurde mit dem Rettungswagen zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. An den Autos entstand ein Gesamtschaden von 25.000 Euro. Die Feuerwehr Helmbrechts musste mehrere Bäume fällen, damit der Mini-Cooper geborgen werden konnte. Beide Autos wurden im Anschluss abgeschleppt.

1 2 3 4 5 6