Tag Archiv: Umleitung

© TVO / Archiv

A9 / Bindlacher Berg: Anschlussstelle & Verbindung zur A70 werden gesperrt!

Ab Montag (17. September) wird die A9-Anschlussstelle Bindlacher Berg, ein Brückenbauwerk und die Verbindungsrampen der Autobahn A9 zur A70 saniert. Hierzu muss ab Montag in Fahrtrichtung Berlin die Anschlussstelle mit den dazugehörigen Verbindungsrampen von der A9 zur A70 gesperrt werden. Diese Sperrung dauert voraussichtlich bis zum 24. Oktober 2018.

Weiterlesen

© TVO

Ebersdorf bei Coburg: Weitere Baumaßnahmen an der A73-Anschlussstelle

Aufatmen in Ebersdorf bei Coburg. Die wochenlangen Bauarbeiten und damit die Teilsperrung der Bundesstraße 303 und der A73-Auffahrt in Fahrtrichtung Suhl neigen sich dem Ende zu. (Wir berichteten.) Am Freitagvormittag (22. Juni) sollen die Arbeiten beendet werden und die Straßen wieder für den Verkehr freigegeben werden. Doch vollständig sind die Sanierungen an der Anschlussstelle noch nicht beendet. Ab Montag (25. Juni) muss die A73-Abfahrt aus Richtung Süden für zwei Wochen gesperrt werden.

Weiterlesen

© TVO

Ebersdorf bei Coburg: B303 sechs Wochen lang gesperrt

Die Autofahrer, die von Kronach nach Coburg und umgekehrt über die B303 unterwegs sind, müssen sich in den nächsten sechs Wochen auf längere Fahrzeiten einstgellen. Ab sofort ist die Bundesstraße nahe der Anschlussstelle der A73 bei Ebersdorf bei Coburg wegen einer grundliegenden Fahrbahnerneuerung komplett gesperrt. Außerdem werden zum Teil die Autobahnauffahrten erneuert.

Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Bayreuth: Straßensperrungen für Tatort-Dreharbeiten

Im Zusammenhang mit den in Bayreuth stattfindenden Dreharbeiten für den neuen Franken-„Tatort“ werden am kommenden Freitag, den 23. März, im Bereich Meyernberg/Altstadt mehrere Straßen teilweise beziehungsweise vollständig gesperrt. Umleitungen werden eingerichtet.

Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Bamberg / Forchheim: Straßensanierungen führen zu Vollsperrungen!

Im November müssen sich Verkehrsteilnehmer sowohl in Forchheim, als auch in Bamberg, auf jeweils eine Straßensperrung einstellen. Aufgrund von Bauarbeiten müssen die Emil-Kemmer-Straße in Bamberg und die Äußere Nürnberg Straße in Forchheim komplett gesperrt werden.

Äußere Nürnberger Straße in Forchheim gesperrt

Auch in Forchheim müssen eine Straße saniert werden. Das Straßenverkehrsamt  teilt mit, dass vom Montag, den 13. November bis zum Freitag, den 17. November 2017 die Äußere Nürnberger Straße auf  Höhe der Brücke am Trubbach vollständig gesperrt werden muss. Grund für diese Maßnahme: die Übergangsstelle von der Fahrbahn zur Brücke muss über die  gesamte Fahrbahnbreite erneuert werden. Es handelt sich bei dem zu ersetzenden Bauteil um  ein elastisches Fugenband das nach einer gewissen Zeit marode wird. Der Verkehr wird stadtauswärts in Fahrtrichtung Gewerbegebiet Süd über die Friedrich- Ludwig-Jahn-Straße, die Willy-Brandt-Allee und die Hans-Böckler-Straße umgeleitet,  stadteinwärts in Fahrtrichtung Innenstadt wird der Verkehr über die Hans-Böckler-Straße, die Willy-Brandt-Allee und die Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße geführt.

Emil-Kemmer-Straße in Bamberg gesperrt

Da der Teilbereich der Emil-Kemmer-Straße in Bamberg zwischen dem Autohaus Sperber und der Spielothek Glückspilz neu asphaltiert werden muss, ist die Straße dort von Montag, den 6. November, bis Donnerstag, den 9. November, für den gesamten Verkehr vollgesperrt werden. Umleitungen sind beschildert. Die beiden Unternehmen sind jederzeit erreichbar.

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Bundesstraße mehrere Wochen dicht: Sperrung der B303 bei Ahorn

UPDATE (20. Oktober)

Die Bauarbeiten an der  Untertunnelung der B303 bei Ahorn (Landkreis Coburg) werden am Montagvormittag (23. Oktober) beendet und damit die Vollsperrung der Bundesstraße in dem Bereich aufgehoben. Ursprünglich war eine Vollsperrung bis zum 20. Oktober geplant, dieses Datum konnte aufgrund technischer Probleme beim Einbau der 55 Tonnen schweren Betonfertigteile nicht eingehalten werden. Die Gemeinde Ahron teilte am Freitagmorgen (20. Oktober) mit, dass ab Montagvormittag die B303 in dem Bereich "Alte Schäferei" wieder eingeschränkt befahrbar sein wird. Es werden noch Markierungsarbeiten stattfinden. Bis zur endgültigen Fertigstellung wird der Verkehr durch eine Ampelanlage reguliert werden. 

© Staatliches Bauamt

ERSTMELDUNG (18. September)

Die Bundesstraße B303 wird in den kommenden Wochen im Bereich von Ahorn (Landkreis Coburg) komplett gesperrt. Die Vollsperrung betrifft den Bereich der bestehenden Einmündung zur „Alten Schäferei“ zum Einbau eines Geh- und Radweg-Durchlasses. Aus diesem Grund wird die Bundesstraße vom 27. September bis 20. Oktober für den gesamten Verkehr gesperrt.

Umleitungsstrecke ab dem 27. September

Die notwendige Umleitung des überörtlichen Verkehrs erfolgt laut Mitteilung der Behörden in beiden Richtungen zwischen der Bundesstraße B4 - Anschlussstelle B303 „Schweinfurt“ und der B303 bei Schorkendorf über die Bundesstraße B4 / Anschlussstelle St2202 (Gaudlitz) / Staatsstraße 2202 / Kreisstraße  CO16. (Siehe Bild!) Die Umleitung wird hierfür ausgeschildert.Die Mehrlänge der Umleitung beträgt circa sechs Kilometer.

Zielverkehr nach Ahorn weiterhin möglich

Der Ziel- und Quellverkehr von und nach Ahorn wird weiterhin möglich sein. Die Zufahrt zur „Alten Schäferei“ erfolgt während der Vollsperrung über Ahorn und die bereits fertig gestellte neue Gemeindeverbindungsstraße.

Grund der Bauarbeiten

Durch die Baumaßnahme entstehen laut der Gemeinde Ahorn wesentliche Verbesserungen für die Verkehrssicherheit, hauptsächlich für Fußgänger als auch für Radfahrer.

© Gemeinde Ahorn
© TVO

Bauarbeiten: Teilsperrung des Autobahndreiecks Bayreuth-Kulmbach

Die Dienststelle Bayreuth der Autobahndirektion Nordbayern lässt die beiden Brückenbauwerke auf der Rampe der Autobahn A70 zur Autobahn A9 am Autobahndreieck Bayreuth-Kulmbach sanieren. Hierzu kommt es zu einer Teilsperrung des Autobahnkreuzes für den Verkehr.

Sperre ab Montag

Ab Montag (11. September) wird die Rampe von der A70 kommend in Fahrtrichtung Berlin gesperrt. Diese Sperrung dauert voraussichtlich bis zum 25. September. Da für diese Rampe keine Umleitungsmöglichkeit existiert, wird der Verkehr während der Bauzeit über die nahegelegene A9-Anschlussstelle Bindlach zurück auf die A9 geführt.

Kosten von 800.000 Euro

Die Maßnahme ist laut Autobahndirektion notwendig, da sich Schäden an den Übergangskonstruktionen und am Beton zeigen, die nur in einer Vollsperrung beseitigt werden können. Die Gesamtkosten des Vorhabens betragen circa 800.000 Euro

Aktuell-Bericht vom 11. September 2017
© Stadt Marktredwitz

Marktredwitz: Riesiges Loch klafft in der Wunsiedler Straße!

In Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel) brach am Mittwoch (21. Juni) plötzlich die Fahrbahn in der Wunsiedler Straße ein. Ein mehrere Meter großes klaffendes Loch entstand in der Teerdecke. Die Straße wurde daraufhin erst einmal komplett gesperrt.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Bayreuth: Wasserrohrbruch in der Friedrichstraße

Am Dienstagmorgen (13. Juni) brach in der Bayreuther Friedrichstraße eine Wasserleitung. Laut Stadtwerke sind die Bewohner eines Hauses derzeit von der Wasserversorgung abgeschnitten. Der Versorger rechnet damit, dass der Schaden voraussichtlich bis 17:00 Uhr behoben sein wird.

Weiterlesen

© TVO

Bamberg: Großbaustelle am Berliner Ring ab April

Der vierspurige Berliner Ring überquert vor der Anschlussstelle zur A70 mit zwei Brücken die Kronacher Straße und die Gundelsheimer Straße. Wie die regelmäßige Bauwerksprüfung sowie Betonuntersuchungen zeigen, sind umfassende Erneuerungsarbeiten an den 1972/1973 errichteten Brücken erforderlich.

Weiterlesen

© TVO

Bamberg: Asphaltarbeiten auf der Coburger Straße

Die Asphaltschicht der Coburger Straße muss zwischen der Kreuzung Memmelsdorfer Straße und der Tankstelle erneut saniert werden. Grund ist fehlerhaftes Asphaltmischgut, das 2015 geliefert und verbaut wurde. Für die Dauer der Maßnahme ist eine Vollsperrung der Coburger Straße ab kommenden Montag (24. Oktober) für etwa eine Woche unvermeidlich. Weiterlesen

Bayreuth: Erneut Asphaltierungsarbeiten auf dem Hohenzollernring

Am Dienstag und Mittwoch, (18. und 19. Oktober), wird auf dem Hohenzollernring der zweite Abschnitt der Asphaltierungsarbeiten in Angriff genommen. Dabei müssen erneut zwei Fahrspuren im Bereich zwischen Josephsplatz und Wieland-Wagner-Straße gesperrt werden. Für den Verkehr steht dann jeweils noch eine Fahrspur in jeder Fahrtrichtung zur Verfügung.

Weiterlesen

© TVO

Heiligenstadt in Oberfranken: Erneuerung der Staatsstraße 2188

Am kommenden Montag (12. September) beginnt das Staatliche Bauamt Bamberg mit der Erneuerung der Staatsstraße 2188 zwischen Neumühle (Heiligenstadt in Oberfranken) im Landkreis Bamberg und der Landkreisgrenze zu Bayreuth in Richtung Aufseß. Hierzu wird der Verkehr umgeleitet. Für Pkw und Lkw gibt es verschiedene Strecken.

Sperre bis Mitte Dezember

Für die Baumaßnahmen wird die Staatsstraße zwischen der Einmündung der Kreisstraße nach Stücht und der Landkreisgrenze zu Bayreuth für den Verkehr voll gesperrt. Die Sperrung wird voraussichtlich bis Mitte Dezember andauern. 

Lkw-Umleitung

Die Umleitung für die Lastkraftwagen erfolgt über Hohenpölz, Voitmannsdorf, Hollfeld und Plankenfels.

Pkw-Umleitung

Autofahrer müssen über Stücht und Neudorf ausweichen. Die Umleitungsstrecken sind entsprechend ausgeschildert.

 

(Bild anklicken für größere Darstellung / Quelle: Staatliches Bauamt Bamberg)

Fahrbahn wird erneuert und verbreitert

Die Staatsstraße 2188 ist in dem Bereich sehr schadhaft. Die Fahrbahn weist unter anderem Risse und Bruchstellen auf. Die Straße ist zudem nur 5,30 Meter, die Bankette 0,50 Meter breit. Somit kommt es immer wieder zu Verkehrsbehinderungen, insbesondere wenn sich Lkw begegnen.

Die Straße wird daher von Grund auf erneuert und die Fahrbahn auf 6,50 Meter sowie die Bankette auf 1,50 Meter verbreitert. Die Kosten für die rund 1,9 Kilometer lange Strecke belaufen sich auf rund 1,2 Millionen Euro.

© Polizeiinspektion Hof

Hof: 40 Verwarnungen erteilt – Stopp heißt Stopp!

Seit März 2016 laufen die Bauarbeiten in der Hofer Fabrikzeile. Der Verkehr wird unterdessen umgeleitet. Bereits kurz nach Beginn der Arbeiten im Frühjahr gab es massive Beschwerden über das Verhalten der Kraftfahrer am Zebrastreifen in der Leimitzer Straße auf Höhe Jaspisstein.

STOP-Schild wurde aufgestellt

Die Behörden reagierten umgehend und veranlassten die Aufstellung eines STOP-Schildes. Dieses Verkehrszeichen sollte dazu führen, dass die Autofahrer vom Jaspisstein kommend, nicht mehr ungebremst nach rechts in die Leimitzer Straße abbiegen und dabei wenig Rücksicht auf die Fußgänger auf dem Zebrastreifen nehmen.

STOP-Schild wird nicht beachtet

Bei Kontrollen am Sonntag (21. August) und Dienstag (23. August) durch Beamte der Hofer Polizei kam Erschreckendes zu Tage. An beiden Tagen wurde jeweils eine Stunde lang kontrolliert. Hierbei wurde laut Polizei festgestellt, dass so gut wie kein Kraftfahrer - wie gefordert -  am STOP-Schild vollständig zum Stillstand kam.

Polizei kontrolliert weiter

Es wurden rund 40 gebührenpflichtige Verwarnungen ausgestellt. Die Polizei informiert, dass auch in Zukunft Kontrollen an dieser Stelle vorgenommen werden, um die größtmögliche Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer, insbesondere der Fußgänger, zu gewährleisten.

1234