Tag Archiv: Haftbefehl

© Polizeipräsidium Oberfranken

Coburg: Polizei hebt Rauschgiftbande aus!

Die seit Beginn des Sommer laufenden Drogenfahndungen der Kripo Coburg gegen insgesamt fünf Männer und eine Frau aus Coburg endeten nun mit sechs Haftbefehlen. Spezialisten des Fachkommissariats für Drogendelikte gelang es nach umfangreichen Ermittlungen, die Personen des monatelangen Handelns mit Amphetamin, Haschisch und Marihuana im Kilobereich zu überführen.

Weiterlesen

Eggolsheim (Lkr. Bamberg): Messerstecherei beim Johannisfeuer

Mit einer Messerstecherei endete in der Nacht zum Samstag (21. Juni) ein Streit zwischen drei jungen Männern während des Retterner Johannisfeuers. Ein 22-jähriger Forchheimer verletzte mit einem Messer seine zwei Kontrahenten, die in einem Krankenhaus behandelt werden mussten.

Weiterlesen

Hof / Heidelberg: Serie von Automatenaufbrüchen geklärt

Die Serie von Automatenaufbrüchen in Auto-Waschparks in Hof, Helmbrechts und Naila (Landkreis Hof) von Ende März dieses Jahres scheint geklärt. Fünf bundesweit agierende Männer aus Ludwigshafen und Mannheim, die Mitte April festgenommen wurden, kommen auch für die Aufbrüche im Raum Hof in Frage.

Weiterlesen

Marktredwitz (Lkr. Wunsiedel): Ausländischen Straftäter festgenommen

Ein mit einem internationalen Haftbefehl gesuchter Mann wurde am Samstag (31. Mai) von Polizeibeamten aus Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel) festgenommen. Gesucht wurde der Mann von tschechischen Behörden wegen verschiedener Straftaten im Rotlichtmilieu. Auch in Deutschland verübte der Festgenommene mehrere Delikte. Über seine Auslieferung nach Tschechien wird die Generalstaatsanwaltschaft in Bamberg in kürze entscheiden.

 



 

Weismain (Lkr. Lichtenfels): Ausländische Einbrecherbande geschnappt

Mit der schnellen Festnahme von drei Einbrechern endete am Sonntagnachmittag eine erfolgreiche Fahndung mit mehreren Polizeifahrzeugen im Ortsteil Arnstein. Zwei Männer aus Estland im Alter von 23 und 31 Jahren sowie ein 36-jähriger Russe, hatten dort zwei Einbrüche in Wohnhäuser verübt und konnten anschließend mit einem Auto flüchten. Das Trio sitzt inzwischen in Untersuchungshaft. 

Vom Hausbesitzer überrascht

Ein aufmerksamer Anwohner entdeckte gegen 15.45 Uhr bei einem Nachbaranwesen eine eingeschlagene Fensterscheibe und verständigte den Hausbesitzer. Als dieser in sein Haus  ging, sah er sich einem Unbekannten gegenüber, der gerade die Schränke seines Wohnzimmers durchwühlte. Sofort flüchtete der Einbrecher, der erschrockene Hausbesitzer konnte jedoch noch ein silbernes Auto und das Bruchstück eines ausländischen Kennzeichens  erkennen, das Richtung Weihersmühle verschwand.

Auf der Flucht von der Polizei gestoppt

Gleich nachdem der Mann die Polizei verständigt und sowohl den Täter, als auch das Fluchtfahrzeug beschreiben konnte, fahndeten sofort zahlreiche Polizisten nach dem Einbrecher und seinen Komplizen. Kurz darauf entdeckte eine Streifenwagenbesatzung das gesuchte Fahrzeug auf Höhe des Ortsteiles Wassmannsmühle. Mit mehreren Polizeiautos stoppten die Beamten den silbernen Kia und beendeten die Flucht. Der Beifahrer konnte als der gesuchte Einbrecher identifiziert werden, da ihn die Polizisten aufgrund der Beschreibung des Opfers eindeutig wiedererkannten. Die Beamten nahmen alle drei Bandenmitglieder sofort fest.

Auch für zweiten Einbruch verantwortlich

Spezialisten des zuständigen Fachkommissariats der Kriminalpolizei Coburg übernahmen die weiteren Ermittlungen. Nach ersten Ermittlungen müssen sich die drei Tatverdächtigen auch für einen zweiten Einbruch in Arnstein verantworten. Anscheinend gingen die Täter immer nach dem gleichen Schema vor. Während zwei der Männer zu einem Anwesen gingen und dort gewaltsam eindrangen, wartete ihr Komplize im Auto auf sie, sodass die Bande schnell wieder vom Tatort flüchten konnte. Die Polizeibeamten führten umfangreiche Spurensicherung an den Einbruchsorten durch und stellten mehrere Gegenstände der drei Einbrecher sicher, die auf eine gut organisierte Vorgehensweise schließen lassen. Die Ermittlungen zum Diebesgut aus den Häusern dauern weiter an.

Haftbefehle erlassen

Ein Ermittlungsrichter am Kronacher Amtsgericht erließ auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Coburg sowohl gegen die zwei Esten als auch gegen den Russen Haftbefehle. Alle drei Einbrecher sitzen inzwischen in verschiedenen Justizvollzugsanstalten ein. Die Arbeit der Coburger Kripo sowie der Staatsanwaltschaft dauert an und wird unter anderem zeigen, ob die Bande nicht auch noch für weitere Einbrüche verantwortlich ist.

 

 


 

 

Bamberg: 700 Gramm Haschisch bei Festnahme sichergestellt

Bei der Vollstreckung eines Haftbefehls gegen einen 46-jährigen Mann aus Bamberg staunten Polizeibeamten am Dienstagnachmittag (1. April) nicht schlecht. Sie stießen in der Wohnung des Mannes zufällig auch auf größere Mengen Rauschgift, die der Bamberger zusammen mit einer hohen Geldsumme auf seinem Wohnzimmertisch liegen hatte. Die Kripo Bamberg übernahm die weiteren Ermittlungen, während der 46-Jährige direkt in eine Haftanstalt einwandern musste.

700 Gramm Haschisch sichergestellt

Die Kriminalpolizei Bamberg stellte nach einer richterlich angeordneten Durchsuchung der Wohnung insgesamt rund 700 Gramm Haschisch, 70 Gramm Amphetamin und Methamphetamin, sowie etwa zehn Gramm Marihuana sicher. Dazu kamen mehrere Rauschgiftutensilien und ein größerer Bargeldbetrag. Weitere Ermittlungen wurden veranlasst

 


 

Kulmbach: Haftbefehl nach Fußtritten

Nach einer Auseinandersetzung am frühen Freitagmorgen (7. März) in der Kulmbacher Innenstadt sitzt jetzt ein 34-jähriger Schläger in Untersuchungshaft. Der Mann hatte seinen 30 Jahre alten Kontrahenten mit mehreren Fußtritten schwer verletzt.

Tritte mit der Stahlkappe

Kurz vor 1 Uhr trafen die beiden Männer auf offener Straße in der Oberen Stadt aneinander. Im Verlauf der handfesten Auseinandersetzung brachte der 34-Jährige aus Kulmbach den 30 Jahre alten Mann aus dem Landkreis Kulmbach zunächst zu Boden. Anschließend verpasste er mit seinen schweren Schuhen mit Stahlkappe dem am Boden liegendem Opfer mehrere Tritte gegen den Oberkörper und gegen den Kopf. Der 30-Jährige erlitt dabei schwere Kopfverletzungen und musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden.

Haftbefehl wegen versuchten Totschlags

Streifenbesatzungen der Kulmbacher Polizei nahmen den deutlich alkoholisierten 34-Jährigen vorläufig fest. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bayreuth wurde der brutale Schläger noch am Freitag dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der gegen ihn Untersuchungshaftbefehl wegen versuchten Totschlags erließ. Mittlerweile sitzt der Mann in einer Justizvollzugsanstalt.

 


 

Kronach: Mann misshandelt Freundin mit Gegenstand

 In der Nacht zum Donnerstag misshandelte ein 22 Jahre alter Kronacher seine Freundin körperlich und mit einem Gegenstand. Da er in der Vergangenheit bereits mehrfach wegen Gewaltdelikten in Erscheinung getreten war, kam er dafür jetzt in Untersuchungshaft. Nach bisherigen Erkenntnissen kam es kurz nach Mitternacht zu einer Auseinandersetzung zwischen dem 22-Jährigen und der 21 Jahre alten Frau. Dabei verletzte der Mann seine Freundin mit einem spitzen Gegenstand sowie mit körperlicher Gewalt und sperrte sie längere Zeit in einem Zimmer ein. Die Kripo Coburg hat die Ermittlungen aufgenommen und nahmen den Mann am Donnerstag vorläufig fest. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Coburg erfolgte am Freitag die Vorführung des Tatverdächtigen bei dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht Kronach. Dieser erließ gegen den bereits vorbestraften Mann Haftbefehl. Er wurde anschließend in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

 


 

Selber Zoll: Crystal in Körperöffnung entdeckt

In der Nähe des Grenzübergangs Waldsassen kontrollierten Selber Zöllner einen aus Tschechien kommenden Pkw. Die drei Reisenden gaben an lediglich getankt zu haben und selbstverständlich nur Zigaretten im Rahmen der Richtmenge bei sich zu führen. Anschließend wurden bei allen drei Personen Drogenschnelltest durchgeführt, die positiv waren, jedoch lieferte die Intensivkontrolle des Fahrzeugs und die körperliche Durchsuchung kein Ergebnis. Die Zöllner erwirkten eine richterliche Anordnung zur körperlichen Untersuchung. Bei der Untersuchung fand der zuständige Arzt bei einem der drei Männer in einer Körperöffnung einen Gegenstand, bei dem es sich um ca. 73 Gramm Crystal handelt. Gegen den Schmuggler wurde nun ein Haftbefehl erlassen.

 

(Foto: Archiv/Symbolbild)


 

 

Coburg: Unglück im Glück – Spielgewinn von Polizei kassiert

Unglück im Glück hatte ein 29-jähriger Coburger in der Nacht zum heutigen Mittwoch: In einer Spielothek gewann er bis Mitternacht 1.400 Euro Bargeld. Lange konnte er sich allerdings nicht über das Geld freuen, denn just in dieser Nacht kontrollierte die Polizei die Glücksspiel-Oase und damit auch den glücklichen Gewinner. Der wurde mit zwei Haftbefehlen polizeilich gesucht und konnte die drohende Einlieferung in eine Justizvollzugsanstalt nur durch eine Strafzahlung von 1.100 Euro abwenden. Außerdem hatte der Mann eine geringe Menge Rauschgift dabei, für die voraussichtlich eine Geldstrafe fällig wird. Um die zu bezahlen, könnten die verbleibenden 300 Euro genau ausreichen – wie gewonnen, so zerronnen.

 


 

 

A9: Teures Weihnachtsgeschenk

Übermäßiger Alkoholkonsum und ein Haftbefehl wurden einem lettischen Arbeiter aus Baden-Württemberg zum Verhängnis. Er wurde am Samstag auf der A9 an der Rastanlage Frankenwald von der Polizei kontrolliert. Die 8 Insassen nebst Fahrer waren nicht nur stark alkoholisiert (Fahrer: 2,78 Promille)- der Mann wurde auch per Haftbefehl in Baden-Baden gesucht. Die Folge: der Lette zahlte seine noch offene Strafe in Höhe von 2.000 Euro, durfte mit dem Zug heim fahren und wird sich wegen Beleidung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte noch vor Gericht verantworten müssen.

 


 

 

Bamberg: Polizei bringt widerständigen Angeklagten vor Gericht

Ein 54-jähriger Bamberger hatte eine Vorladung des Amtsgerichts Erlangen ignoriert, woraufhin der zuständige Richter einen Vorführungshaftbefehl erließ. Um diesen zu vollziehen, rückten am gestrigen Dienstagmorgen (03. Dezember) mehrere Polizeibeamte an. Der Mann weigerte sich, seine Wohnungstür zu öffnen, das half ihm allerdings auch nicht, denn die Einsatzkräfte brachen die Tür schließlich auf und nahmen den überraschten Angeklagten fest. Die Durchsuchung der Wohnräume förderte im Anschluss eine kleine Menge Crystal Speed sowie mehrere Messer und Rasierklingen zutage.

 


 

 

Hof: Erst Ehemann und dann noch Ehefrau verhaftet

Am Mittwoch, kurz vor Mitternacht, sprach eine 44-jährige Kauffrau aus Wiesbaden bei der Verkehrspolizei Hof vor. Sie wollte lediglich die sichergestellten Fahrzeugschlüssel für den Pkw ihres am Vortag festgenommenen Ehemannes abholen. Wollte. Denn bei einer routinemäßigen Überprüfung im Fahndungscomputer staunten die Beamten nicht schlecht. Die Frau wurde wegen Betruges von der Berliner Justiz mittels Haftbefehl gesucht. Somit klickten noch in der Polizeiwache die Handschellen. Die Kauffrau wird heute dem Ermittlungsrichter in Hof vorgeführt und anschließend in eine Berliner Justizvollzugsanstalt verbracht. Hier dürfte sie dann wohl auch ihren Ehemann wieder treffen.

 


 

 

11 12 13 14 15