Tag Archiv: Anzeige

© Polizei

Nagel: Mann greift Polizisten unter Drogeneinfluss an

Unter anderem wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte muss sich ein aggressiver Mann verantworten, der am Mittwoch (02. November) von Polizeibeatmen bei einer Fahrzeugkontrolle unter die Lupe genommen wurde. Die Beamten stellten bei ihm eine geringe Menge Drogen sicher.

Weiterlesen

© TVO

Angebliche Horror-Clown Attacke in Trabelsdorf: Urheber einer Fake-News ermittelt

Neben einer ersten Horror-Clown Attacke in Oberfranken in der Samstagnacht (22. Oktober) in Bamberg (Wir berichteten!) tauchte am Montag im Internet die Nachricht über eine Clown-Attacke in Trabelsdorf (Landkreis Bamberg) auf. Wie die Polizei recherchierte, handelte es sich dabei um eine Falschmeldung, die auf einem entsprechendem Fake-News-Portal im Internet gepostet wurde. Der Urheber der Nachricht wird jetzt von den Behörden zur Verantwortung gezogen.

Keine Clowns ins Trabelsdorf

Ausgangspunkt waren die sozialen Netzwerke, über die sich am Montag (24. Oktober) eine Meldung über die sogenannten Horror-Clowns verbreitete. Diese, so die Nachricht, trieben ihr Unwesen am Sonntagabend (23. Oktober) in Trabelsdorf (Landkreis Bamberg), einem Ortsteil von Lisberg. Angeblich waren dort als Clowns verkleidete Personen mit Pistolen und Baseballschlägern bewaffnet unterwegs und hätten Passanten auf der Straße angegriffen.

Falschmeldung tausende Mal geteilt

Der Eintrag in einem sozialen Netzwerk wurde innerhalb weniger Stunden zig-tausendmal geteilt und sorgte für Aufsehen. Bei Nachforschungen durch die Polizeiinspektion Bamberg-Land kam heraus, dass der Mitteiler der Nachricht eine Fake-Seite nutzte, um die Nachricht zu verbreiten.

38-jähriger Urheber ermittelt

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Bamberg wurden Ermittlungen nach dem Urheber der Nachricht aufgenommen. Diese führten noch am Montag zum Fahndungserfolg. Nach Recherchen im Umfeld der angeblich geschädigten Personen konnte ein 38-Jähriger aus dem Landkreis Bamberg ermittelt werden. In einer polizeilichen Vernehmung räumte der Mann ein, die falsche Gruselgeschichte in das Internet gestellt zu haben.

Behörden waren vor Verbreitung von Falschmeldungen

Gegen ihn wurde jetzt ein Ermittlungsverfahren wegen Vortäuschens einer Straftat eingeleitet. Dieses Vergehen kann laut Polizei mit einer Geld- oder Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren geahndet werden. Die Staatsanwaltschaft sowie die Polizei warnen ausdrücklich vor der Verbreitung solcher falschen Meldungen im Internet, die die Polizei unnötig belasten und die Bürger verunsicher.

© Polizei

Coburg: Unfall mit 2,5 Promille verursacht

6.500 Euro Sachschaden, eine leicht verletzte Person, sowie Ermittlungsverfahren wegen mehrerer Verstöße sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Mittwochmittag (19. Oktober). Ein alkoholsierter Mann fährt einer 37-Jährigen an einer roten Ampel auf und verschwindet noch bevor die Polizei eintrifft. Wenig später wird er von der Polizei mit offenem Airbag und 2,5 Promille geschnappt.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Bamberg: 49-Jähriger mit vielfältigem Drogensortiment festgenommen

Eine beachtlichen Auswahl an verschiedenen Drogen entdeckten Bamberger Polizisten am frühen Dienstagmorgen (18. Oktober) bei einem 49 Jahre alten Mann im Inselgebiet. Der Tatverdächtige wird nun wegen Verstößen nach dem Betäubungsmittelgesetz angezeigt.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Thiersheim (Lkr. Wunsiedel): Kinder zeigen sich selbst an

Mehrere Kinder kamen am Samstag zur Polizeiinspektion Marktredwitz und zeigten sich selbst an. Bereits im August hatte sie gemeinsam mehrere Scheiben an einem Bagger in einem Steinbruch bei Thiersheim im Landkreis Wunsiedel eingeworfen. Die vier Kinder sind im Alter zwischen 10 und 15 Jahren. Den Steinbruch nutzten sie als „Abenteuerspielplatz“. Aus einer dummen Idee heraus warfen sie dann mit Steinen mehrere Scheiben ein. Dabei entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Euro. Eines der Kinder filmte dies mit dem Handy und stellte dann das Video auf einer Internetplattform ein. Als drohte, dass allgemein bekannt wird wer die Täter der Sachbeschädigung sind stellten sie sich lieber selbst bei der Polizei. Für den Schaden müssen sie nun aufkommen.

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Leupoldsdorf: Rabiates Rentner-Ehepaar verteilt Backpfeifen

Drei Kinder im Alter von vier, acht und elf Jahren spielten am Sonntagmittag (18. September) im Tröstauer Ortsteil Leupoldsdorf (Landkreis Wunsiedel) in der Röslau. Ein in der Nähe wohnendes Ehepaar zeigte sich wenig angetan von dem Treiben und forderte die Kinder auf, sich zu entfernen.

Weiterlesen

© Tierheim Erlalohe

Hof: Polizisten retten Hund vor dem Hitzetod

Solch einen Einsatz hatten die beiden Hofer Polizeibeamten auch noch nicht mitmachen müssen! Eine Frau (39) informierte am Dienstag (13. September) die Polizei über einen eingesperrten Hund in einem Pkw bei brütender Mittagshitze.

Vierbeiner litt im aufgeheizten Auto Qualen

Laut der Polizeimeldung waren die alarmierten Beamten völlig fassungslos als sie am Hofer Jaspisstein den im Fahrzeug befindlichen Hund sahen. Die Türen des Autos waren zu, die Fenster verschlossen. Das Tier litt Qualen, hechelte und hatte bereits Schaum vor dem Mund.

Polizisten retten Hund aus dem Auto

Glücklicherweise war der Pkw nicht versperrt. Die Beamten öffneten die Autotür und befreiten den großen Hund aus seiner misslichen Lage. Er wurde umgehend mit Wasser versorgt. Die Ordnungshüter verständigten im Anschluss das Tierheim Hof. Hier wurde der Vierbeiner in Obhut genommen.

Hof: Polizei rettet Doggen-Mischling vor Hitzetod
(Aktuell-Beitrag vom 16. September 2016)

Anzeige gegen Besitzerin

Als die Tierbesitzerin zum Auto kam, stellten die Beamten sie zur Rede. Die Herausgabe des Tieres wurde durch die Polizisten verweigert. Die Hundehalterin muss jetzt mit einer Anzeige nach dem Tierschutzgesetz rechnen. Weiterhin wird geprüft, ob die Frau zum Halten von Hunden überhaupt geeignet ist. Laut dem Tierheim geht es den Hund zwischenzeitlich wieder den Umständen entsprechend gut.

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Gefährlicher Leichtsinn in der Nacht: Trio springt von Bamberger Kettenbrücke

Einen äußerst gefährlichen Leichtsinn zeigten am späten Freitagabend (2. September) ein junger Mann und zwei junge Frauen im Stadtgebiet von Bamberg. Das Trio sprang im Dunkeln von der Kettenbrücke in den Main-Donau-Kanal. Anschließend schwammen die drei Personen an das Ufer.

Nicht der erste Vorfall in Bamberg

Die drei Brückenspringer müssen nun mit einer Ordnungswidrigkeitenanzeige rechnen. Es war nicht der erste Vorfall dieser Art in der Domstadt. Mitte August kontrollierte die Wasserschutzpolizei den Heinrich-Bosch-Steg neben der Konzerthalle. Hier sah man, wie vier junge Männer von der Fußgängerbrücke in die Regnitz sprangen. Vorher turnten die Brückenspringer auf den Stahlseilen des Bauwerks herum, von denen sie dann unter dem Applaus von Passanten ins Wasser hechteten.

 

Wasserschutzpolizei informiert

Die Wasserschutzpolizei Bamberg weist in diesem Zusammenhang eindringlich auf die große Gefahr für die Springer, als auch für die Schifffahrt auf dem Main-Donau-Kanal hin. Einerseits besteht ein großes Verletzungsrisiko für den Akteure. Andererseits stellt das Springen eine sehr große Gefahr für die Berufsschifffahrt dar. Im Stadtbereich Bamberg ist das Schwimmen in der Regnitz nur im Bereich des Hainbades gestattet.

© TVO / Symbolbild

Coburg: Spur der Verwüstung zieht sich durch die Vestestadt

Verwüstete Blumenbeete, ein brennender Mülleimer, ein beschädigtes Metallgeländer sowie eine zerstörte Sitzbank sind die Bilanz einer Serie von Sachbeschädigungen in der Nacht von Sonntag auf Montag (25. Juli) im Bereich Schlossplatz, Theaterplatz und Hofgarten in Coburg. Es entstand nach ersten Schätzungen ein Sachschaden von mindestens 8.000 Euro.

Polizei ermittelt 16-Jährigen

Polizeibeamte ermittelten noch in der Nacht einen 16-jährigen Coburger, dem ein Teil der Vendalismusdelikte angelastet werden kann. So warf der Jugendliche laut Polizeibericht vermutlich sogar eine Sitzbank von den Arkaden auf den Schlossplatz. Glücklicherweise wurde hierbei glücklicherweise niemand verletzt.

Einzeltäter oder mehrere Beteiligte?

Die Ermittler prüfen jetzt, ob der Tennager allein für die massiven Verwüstungen verantwortlich ist, oder auch noch andere Personen beteiligt waren. Aktuell wird gegen den 16-Jährigen wegen Sachbeschädigung ermittelt.

© TVO / Symbolbild

Bamberg: Mann geht auf Polizeibeamte los

In der Geisfelder Straße in Bamberg kommt es in der Nacht zwischen einem Taxifahrer und einem 45-jährigen Fahrgast zu einer Auseinandersetzung. Als die Polizei hinzukommt, geht der alkoholisierte Fahrgast auf die Beamten los. Nur durch den Einsatz von Pfefferspray kann der Angriff abgewehrt werden. Eine Anzeige wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und versuchte Körperverletzung sind die Folge für den Angreifer.

© TVO / Symbolbild

Forchheim: Dreister Autodieb klaut Opel Astra

Mit falschen Papieren hat sich am Samstagnachmittag ein bislang Unbekannter bei einem Forchheimer Autohaus ein Fahrzeug erschlichen. Der Opel Astra, an dem die roten Kennzeichen FO-06126 angebracht waren und der Mann sind bislang spurlos verschwunden. Die Kripo Bamberg ermittelt. Kurz nach 13 Uhr erscheint der Mann bei dem Autohaus und interssiert sich für einen etwa ein Jahr alten, weißen Opel Astra Caravan. Im Vorfeld der Probefahrt händigt er einen Führerschein und einen Personalausweis aus, dann fährt er mit dem Fahrzeug und dem roten Händlerkennzeichen FO-06126 weg und kommt nicht wieder, der Verkäufer erstattet Anzeige. Wie sich bei den ersten Ermittlungen herausstellt, sind die zurückgelassenen Papiere gestohlen worden. Die Identität des Betrügers ist unklar. Der Wagen im Wert von gut 15.000 Euro und die Kennzeichen bleiben verschwunden. Hinweise auf den weißen Opel Astra Caravan mit den roten Kennzeichen FO-06126 nimmt die Kriminalpolizei Bamberg unter der Telefonnummer 0951/9129-491 entgegen. 

© TVO / Symbolbild / Archiv

Hof: Das „Wedder Nei“ zum 584. Schlappentag

Fünf Anzeigen wegen Maßkrugdiebstahls, vier Anzeigen gegen „Wildpinkler“, eine Anzeige wegen Beamtenbeleidigung, zwei Gewahrsamnahmen und mehrere Hilfeleistungen, so liest sich die Bilanz der Hofer Polizei zum 584. Schlappentag am Montag (23. Mai).

Weiterlesen

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Marktredwitz: Spiel in der A-Klasse wird ein Fall für die Polizei

Wie die Polizei am Montag vermeldete, kam es am gestrigen Sonntagnachmittag (22. Mai) während des Spiel in der A-Klasse Ost 1 Hof-Marktredwitz zwischen dem TSV Brand und dem FC Lorenzreuth 2 zu einer Körperverletzung.

Weiterlesen

1314151617