Tag Archiv: Auffahrunfall

© ADAC / Symbolbild

Horror-Crash bei Schauenstein: Mutter und zwei Kinder schwer verletzt

UPDATE (10:50)

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Donnerstagvormittag auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Haidengrün und Uschertsgrün (Landkreis Hof). Bei dem Unfall wurden drei Personen schwer verletzt, darunter auch zwei Kinder. Zudem entstanden 30.000 Euro Sachschaden.

Tiefstehende Sonne blendet Autofahrerin

Ein 39-jährige Pkw-Fahrerin war mit ihren zwei Kindern im Alter von 7 und 10 Jahren in Fahrtrichtung Uschertsgrün unterwegs. Nach ersten Ermittlungen dürfte die tiefstehende Sonne die Unfallursache für das Auffahren auf ein am Fahrbahnrand stehendes, forstwirtschaftliches Erntefahrzeug sein.

Rettungshubschrauber im Einsatz

Bei dem Aufprall wurden alle drei Insassen des Pkw schwer verletzt. Ein Kind wurde mit dem Hubschrauber in eine Spezialklinik geflogen. Der 59-jährige Forstarbeiter, der mit dem Abladen von Holzstämmen beschäftigt war, erlitt einen Schock.

ERSTMELDUNG (09:05)

Am heutigen Donnerstagmorgen (18. Mai) ereignet sich bei Schauenstein (Landkreis Hof), zwischen Haidengrün und Uschertsgrün ein schwerer Verkehrsunfall. Laut ersten Angaben der Polizei sind drei Personen schwer verletzt. Ein Pkw soll auf einen Holztransporter aufgefahren sein. Die Fahrbahn ist derzeit blockiert! (Stand 09:00 Uhr)

  • Mehr Informationen folgen in Kürze!
© Reporter 24 / Markus Roider

Bad Berneck / Bologna: 16 Verletzte bei Busunglück in Italien

Bereits am Dienstag (28. März) kam es nahe der italienischen Stadt Bologna zu einem schweren Verkehrsunfall auf der Autobahn. Ein Reisebus aus Bad Berneck (Landkreis Bayreuth) wurde bei dem Unfall von einem Lkw gerammt. 16 Personen wurden verletzt.

Bus wird von Autotransporter gerammt

Der mit 43 Senioren besetzte Reisebus war am Dienstagabend auf dem Weg von Bologna nach Rimini. Auf der Autobahn nahe Bologna geriet der Bus an das Ende eines Staus. Ein von hinten ankommender Autotransporter übersah den Stillstand des Verkehrs und prallte auf den Bus auf.

16 Personen verletzt

Durch den Zusammenstoß mit dem Autotransporter wurden 16 Insassen des Busses verletzt. Dass es nicht mehr Verletzte gab, lag wohl an dem Ski-Koffer, welcher hinten an dem Bus angebracht war. Das Busunternehmen schickte schnellstmöglich einen Ersatzbus, um die Reisenden wieder in ihre Heimatorte zu bringen.

© Reporter24 / Markus Roider© Reporter24 / Markus Roider

Enormer Schaden entstanden

Durch den Unfall ist ein hoher Sachschaden entstanden. Der Reisebus hat nur noch Schrottwert und auch der Autotransporter und einige aufgeladene Fahrzeuge sind schwer beschädigt worden.

© TVO / Symbolbild

Marktredwitz: 30.000 Euro Schaden bei Doppel-Unfall

Am Sonntagnachmittag (5. Februar) ereigneten sich an der Einfahrt der Bayreuther Straße in die Bundesstraße B303 in Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel) gleich zwei Auffahrunfälle. Verletzt wurde bei den zwei Vorfällen glücklicherweise niemand.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Coburg: Siebenjähriger bei Unfall verletzt

Verletzt wurde bei einem Unfall am Sonntagnachmittag (5. Februar) in siebenjähriger Junge, der im Auto seines Vaters mitfuhr. Der Mann, der mit seinem Daihatsu in der Callenberger Straße von Coburg unterwegs war, musste an einer Ampel trotz Grünlicht verkehrsbedingt halten.

Weiterlesen

© Polizeiinspektion Hof

Leupoldsgrün / B15: Vier Fahrzeuge krachen ineinander

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Montag (05. Dezember) um 15:30 Uhr auf der B15 bei Leupoldsgrün (Landkreis Hof), kurz vor der Auffahrt auf die Autobahn der A9. Aufgrund der tiefstehenden Sonne prallten mehrere Fahrzeuge zusammen.

Audi-Fahrer muss Geschwindigkeit reduzieren

Ein 33-jähriger Audi-Fahrer wurden am Montagnachmittag auf der Bundesstraße B15 bei Leupoldsgrün von der Sonne geblendet und verlangsamte deshalb sein Fahrzeug. Zu spät bemerkten dies die hinter ihm fahrenden Pkw-Fahrer und es kam infolgedessen zu mehreren Auffahrunfällen.

20.000 Euro Sachschaden entstanden

Insgesamt waren vier Fahrzeuge in die Karambolage verwickelt. Ein 22-jähriger Unfallbeteiligter verletzte sich leicht am Knie. Der Sachschaden dürfte nach ersten Schätzungen der Polizei knapp 20.000 Euro betragen. An der Unfallstelle kam es vorübergehend zu Behinderungen.

© Polizeiinspektion Hof© Polizeiinspektion Hof

Himmelkron / A9: Vollsperrung und zehn Kilometer Stau nach Unfall

Mehr als zehn Kilometer Stau und eine Vollsperrung verursachte ein Verkehrsunfall am frühen Montagmorgen (28. November) auf der Autobahn 9 bei Himmelkron (Landkreis Kulmbach) in Richtung Süden. Ein 44-Jähriger bemerkte nicht, dass das vor ihm fahrende Fahrzeug langsamer wurde.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Bayreuth: 43-Jähriger bei schwerem Auffahrunfall verletzt

Am Dienstag (22. November) kurz vor 17:00 Uhr kam es an der Autobahnausfahrt Bayreuth-Süd der A9 zu einem Verkehrsunfall mit einer verletzten Person. Als der Fahrer eines Skoda einem 18-Jähriger Bayreuther ausweichen wollte, fuhr dieser auf seinen Vordermann auf. Dieser musste verletzt ins Krankenhaus.

Weiterlesen

A9 / Bad Berneck: 50-Jähriger bei Unfall schwer verletzt

Ein 50-jähriger Kulmbacher zog sich bei einem Unfall am späten Montagabend (14. November) am A9-Autobahndreieck Bayreuth/Kulmbach bei Bad Berneck (Landkreis Bayreuth) schwerste Gesichtsverletzungen zu. Der Mann fuhr mit seinem Mercedes auf einen Lkw auf und musste schwer verletzt in das Krankenhaus gebracht werden. Der Fahrer des Lkw wurde bei dem Unfall nicht verletzt.

Weiterlesen

A70/Oberhaid: 35-Jähriger fährt auf Auto mit Säugling auf

Am Mittwochabend (02. November) kam es auf der A70 bei Oberhaid in Richtung Bayreuth zu einem Auffahrunfall und einem Folgeunfall. Bei dem Unfall wurden zwei Personen leicht verletzt. In einem der Wagen befand sich ein Säugling. Es entstand ein Sachschaden von rund 31.500 Euro.

Weiterlesen

A9 / Bindlacher Berg: Auffahrunfall mit vier Lkw

Am späten Mittwochvormittag (26. Oktober) ereignete sich auf der Autobahn A9 zwischen der Anschlussstelle Bindlacher Berg und dem Autobahndreieck Bayreuth-Kulmbach ein Verkehrsunfall mit vier beteiligten Lkw. Dabei wurde eine Person leicht verletzt. Der Gesamtschaden belief sich auf etwa 150.000 Euro.

Weiterlesen

Straßen-Rowdys in Hof: Fluchtversuch mit Folgen

Am Ende war es nur ein kleiner Auffahrunfall, der sich am Freitagabend (07. Oktober) auf der Ernst-Reuter-Straße in Hof ereignete. Interessant ist dabei aber vor allem die Vorgeschichte…

Kontrahenten liefern sich „Straßenkampf“

Ein 33-jähriger Autofahrer fuhr gegen 22.30 Uhr auf der B15 aus Richtung Rehau nach Hof ein. Wohl schon an der ersten Ampel traf er seinen späteren Kontrahenten, einen 24-jährigen BMW-Fahrer aus Selb. Warum genau ist bislang unklar, aber offenbar entwickelte sich ein Duell zwischen den beiden Fahrern.

Mitten auf der B15 ausgebremst

Das Ergebnis: Der 24-Jährige hatte wohl nach kurzer Zeit genug, setzte sich vor den 33-Jährigen und bremste diesen mitten auf der Fahrbahn zum Stillstand aus. Anschließend verließ er zusammen mit seinem Beifahrer das Fahrzeug – wohl um seinem Kontrahenten mindestens ordentlich die Meinung zu geigen.

Auffahrunfall bei „Fluchtversuch“

Der hatte allerdings scheinbar wenig Interesse an einer solchen Konfrontation. Er verriegelte sein Fahrzeug von innen und versuchte, der Situation mithilfe des Rückwärtsganges zu entfliehen. Dumm nur, dass hinter ihm inzwischen ein anderes Fahrzeug stand, auf das der 33-Jährige folgerichtig rückwärts auffuhr.

Ausbremser flieht ebenfalls

Das wiederum führte offensichtlich dazu, dass der BMW-Fahrer seinerseits kalte Füße bekam, denn er und sein Beifahrer kehrten daraufhin schnell zu ihrem eigenen Auto zurück und zogen mit Vollgas von dannen.

Nötigung im Straßenverkehr

Die Polizeiinspektion Hof ermittelt jetzt, was genau zwischen den beiden Streithähnen vorgefallen ist. Danach wird der Fall wohl an die Staatsanwaltschaft gehen – im Raum steht eine mögliche Nötigung im Straßenverkehr.

 

© Bär / nordbayern-aktuell

Himmelkron: Autobahn A9 nach Lkw-Unfall dicht

Ein Auffahrunfall zweier Lkw verursachte am Freitagmorgen (9. September) einen kilometerlangen Stau auf der Autobahn A9 bei Himmelkron (Landkreis Kulmbach). Bei dem Unfall wurde ein Lkw-Fahrer leicht verletzt. Es entstand ein immenser Sachschaden.

Trucker schätzt Geschwindigkeit falsch ein

In Richtung Berlin überschätzte gegen 6:00 Uhr in der Früh ein Trucker (62) die Geschwindigkeit seines vorausfahrenden Kollegen (54). Erst unmittelbar vor dem Aufprall auf den Sattelzug bemerkte er dessen geringe Geschwindigkeit. Da ein Ausscheren verkehrsbedingt nicht möglich war, fuhr der 62-Jährige fast ungebremst auf den Vordermann auf.

© Bär / nordbayern-aktuell© Bär / nordbayern-aktuell© Bär / nordbayern-aktuell© Bär / nordbayern-aktuell© Bär / nordbayern-aktuell© Bär / nordbayern-aktuell

Unfallverursacher eingeklemmt

Der 62-Jährige wurde dabei in seinem Führerhaus eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit und gerettet werden. Er wurde bei dem Unfall leicht verletzt.

Sachschaden von 87.000 Euro

Für die Bergungsarbeiten und die Unfallaufnahme war die A9 für rund 30 Minuten komplett gesperrt, anschließend für mehrere Stunden nur einspurig befahrbar. Es bildete sich ein bis zu fünf Kilometer langer Stau. Der Gesamtschaden am Morgen belief sich auf rund 87.000 Euro.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10