Tag Archiv: A70

A70 / Scheßlitz (Lkr. Bamberg): Beim Überholen nicht aufgepasst

Donnerstagnachmittag fuhr ein 75-Jähriger mit seinem Peugot auf der A 70 in Richtung Bamberg. Auf Höhe Scheßlitz scherte er zum Überholen eines Lkw nach links aus und übersah dabei einen bereits auf der Überholspur fahrenden Ford. Der 34-jährige Ford-Fahrer konnte einen Zusammenstoß mit dem Peugeot auch mithilfe einer Vollbremsung nicht mehr verhindern. Durch den Aufprall schleuderten beide Fahrzeuge gegen die Mittelschutzplanke. Beim Unfall wurde der 75-Jährige leicht verletzt und musste zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Beide Fahrzeuge waren außerdem nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 10.200 Euro.

 

 



 

A70 / Oberhaid (Lkr. Bamberg): Bei Regen ins Schleudern gekommen

Eine leicht verletzte und eine schwer verletzte Person war die Bilanz eines Verkehrsunfalls an der Anschlussstelle Viereth-Trunstadt. Der Unfallverursacher wollte am Donnerstagmorgen auf die A70 in Richtung Bayreuth auffahren, kam aber bereits im Kurvenbereich auf der regennassen Fahrbahn mit seinem Fahrzeug ins Schleudern. Das Auto schleuderte über beide Fahrbahnen und prallte mit einem Pkw zusammen, der auf der linken Spur fuhr. Beide Fahrzeuge waren nach dem Zusammenstoß nicht mehr fahrbereit. Während der Aufräumarbeiten musste der linke Fahrstreifen gesperrt werden. Es entstand ein Gesamtsachschaden von mindestens 22.800 Euro.

 



 

A70/Memmelsdorf (Lkr. Bamberg): Unfall mit 20.000 Euro Schaden

Am Sonntagnachmittag fährt eine 33-jährige Skoda-Fahrerin auf der A70 bei Memmelsdorf im Landkreis Bamberg in Richtung Schweinfurt. Kurz nachdem sie einen Honda überholt, kommt sie beim Wiedereinscheren nach rechts von der Fahrbahn ab und prallt gegen die Außenschutzplanke. Von der wird das Fahrzeug weggeschleudert, so dass es erst nach etwa 20 Metern auf dem linken Fahrstreifen zum Liegen kommt. Die 33-Jährige und ihr 31-jähriger Beifahrer werden bei dem Unfall leicht verletzt, ein 38-jähriger Mitfahrer wird schwer verletzt und muss mit dem Rettungsdienst in ein Klinikum gebracht werden. Durch umherfliegende Teile wird der Honda leicht beschädigt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 20.000 Euro.

 



 

A70 / Stettfeld (Lkr. Bamberg): Sattelzug fährt auf Pannen-LKW

Aufgrund eines Motorschadens stand mit eingeschalteter Warnblinkanlage ein Kühl-Lkw mit Fleischwaren auf dem rechten Seitenstreifen. Bereits kurz nach dem der Lkw anhalten musste, fuhr ein Sattelzug aus bislang ungeklärten Gründen auf das stehende Fahrzeug auf. Durch den Aufprall wurde das Heck und die komplette linke Seite des Pannen-LKW beschädigt und die Ladung teilweise auf der Fahrbahn verteilt. Beide Fahrzeuge waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit. Der Fahrer des unfallverursachenden Lastwagens musste leicht verletzt ins Klinikum Hassfurt gebracht werden. Die Aufräum- und Bergungsarbeiten dauerten den ganzen Nachmittag an. Es entstand ein Sachschaden von mindestens 100.000 Euro.

 


 

A70 / Stadelhofen (Lkr. Bamberg): 5-Jähriger bei Unfall verletzt

 Aus bisher unbekannten Gründen kam am Montag auf der A 70 in Richtung Würzburg ein 56-Jähriger mit seinem Renault nach rechts von der Fahrbahn ab. Im Bereich der Ausfahrt zum Parkplatz „Paradiestal“ stieß der Pkw gegen die aufsteigende Leitplanke und wurde dadurch in die Luft geschleudert. Der Renault schlug im Grünstreifen auf, überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. Der eingeklemmte Fahrer musste durch die Feuerwehr mittels Rettungsschere befreit werden. Sein 5-jähriger Sohn auf der Rückbank konnte durch Ersthelfer befreit werden und wurde schwer verletzt mit dem Rettungshubschrauber in ein Klinikum gebracht. Der 56-Jährige und seine 54-jährige Ehefrau wurden ebenfalls schwer verletzt und mussten mit dem Rettungsdienst in Krankenhäuser eingeliefert werden. Am Fahrzeug war Schaden in Höhe von ca. 20.000 Euro entstanden.

 


 

A70 / Thurnau (Lkr. KU): Unter Drogen mit geklautem Auto unterwegs

Am frühen Montagabend gingen der oberfränkischen Polizei auf der Autobahn A70 bei Thurnau zwei albanische Autodiebe ins Netz. Die beiden Männer im Alter von 31 und 33 Jahren sitzen seit Dienstag in Untersuchungshaft und müssen sich vermutlich noch für weitere Straftaten verantworten.

Wagen aus Baden-Württemberg gestohlen

Kurz nach 17.30 Uhr fiel der weiße VW Tiguan aus dem Zulassungsbereich Main-Taunus-Kreis Bayreuther Verkehrspolizisten auf der A70 in Richtung Bamberg auf. Eine Fahndungsüberprüfung der Kennzeichen ergab, dass der Wagen erst in der Nacht zum Montag im baden-württembergischen Murr gestohlen worden war. Die Diebe waren hier in ein Wohnhaus eingebrochen und hatten unter anderem auch den Volkswagen mit den Originalschlüsseln entwendet. Auf ihrer Flucht gerieten sie bei Bayreuth schließlich ins Visier der Polizisten.

Ohne Führerschein und mit Drogen unterwegs

Wie sich bei der Kontrolle an der Anschlussstelle Thurnau-West herausstellte, besitzt der 33-jährige Fahrer zudem keinen gültigen Führerschein. Nachdem die Fahnder bei ihm auch noch eine kleine Menge Kokain entdeckten und ein Drogentest anschlug, musste der 33-Jährige außerdem eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Bei ihm und seinem Komplizen, der nach der Anhaltung des Wagens auch noch versuchte zu Fuß zu flüchten, klickten an Ort und Stelle die Handschellen.

Wahrscheinlich noch andere Straftaten begangen

Die Kripo Bayreuth übernahm die weitere Sachbearbeitung und prüft derzeit in enger Absprache mit den baden-württembergischen Kollegen, für welche Delikte das Duo noch in Frage kommt. Auf Anordnung der dortigen Staatsanwaltschaft wurden beide Albaner am Dienstag dem Ermittlungsrichter in Bayreuth vorgeführt, der Untersuchungshaftbefehl erließ. Beide Männer sitzen nun in Justizvollzugsanstalten.

 


 

A70: Baubeginn der Grunderneuerung am Montag

Am Montag, den 17. März beginnt die Autobahndirektion Nordbayern mit dem zweiten Teil der Grunderneuerung der Autobahn A70 zwischen der Anschlussstelle Kulmbach/Neudrossenfeld und dem Autobahndreieck Bayreuth/Kulmbach. Nachdem im vergangenen Jahr die Richtungsfahrbahn Bamberg komplett grunderneuert wurde, erfolgt in diesem Jahr die Erneuerung der Richtungsfahrbahn Bayreuth. Dazu wird die Richtungsfahrbahn Bayreuth gesperrt und der Verkehr auf die Richtungsfahrbahn Bamberg gelegt. Danach beginnen die eigentlichen Hauptarbeiten – komplette Erneuerung der Fahrbahn und aller Unterführungswerke. Bis Ende dieses Jahres sollen alle Arbeiten weitestgehend abgeschlossen sein. Die Gesamtkosten, die vom Bund getragen werden, betragen rund 50 Millionen Euro.

Zur Errichtung der Baustellenverkehrsfürhung muss die A70 in Fahrtrichtung Bamberg in den drei Nächsten vom Montag, den 17. März bis zum Donnerstag, den 20. März jeweils von 19 Uhr bis 6 Uhr gesperrt werden.

 


 

A70 / Wonsees (Lkr. Kulmbach): Warnleitanhänger zerstört

 Aus Unachtsamkeit fuhr am Montagnachmittag ein 84-jähriger Bamberger ungebremst auf einen Warnleitanhänger der Autobahnmeisterei Thurnau auf. Der Rentner war mit seinem Renault in Richtung Bayreuth unterwegs. Wegen einer Tagesbaustelle war die Fahrbahn zwischen den Ausfahrten Stadelhofen und Schirradorf auf einen Fahrstreifen verengt. Den dafür aufgestellten Warnleitanhänger übersah der 84-Jährige und zerstörte den Sicherungsanhänger vollständig. Der Mann wurde bei dem Unfall glücklicherweise nicht verletzt. Der Totalschaden an Renault und Sicherungsanhänger summiert sich jedoch auf 30000 Euro. Zur Bergung der Wracks musste die Autobahn kurzzeitig gesperrt werden, es bildete sich in Richtung Bayreuth ein Stau von bis zu vier Kilometern.

 


 

A70/Neudrossenfeld (Lkr. Kulmbach): Zu schnell unterwegs bei Nässe

Wegen nicht angepasster Geschwindigkeit in der Autobahneinfahrt Neudrossenfeld im Landkreis Kulmbach gerät ein 52-jähriger Brandenburger auf die Gegenfahrbahn und stößt frontal gegen ein dort fahrendes Fahrzeug. In der starken Rechtskurve rutscht der VW beim Einfahren auf die Autobahn auf nasser Fahrbahn geradeaus. Ein entgegenkommender 72-jähriger Unterfranke kann nicht mehr ausweichen und stößt mit ihm zusammen. Beide Autofahrer werden leicht verletzt. Die Fahrzeuge werden total beschädigt und abgeschleppt. Der Gesamtschaden beträgt 12.000 Euro.

 


 

 

A70 / Scheßlitz (Lkr. Bamberg): Schulbus-Unfall mit 40.000 Euro Schaden

Am Morgen des gestrigen Freitags kam es neben dem Schulbus-Unfall in Lichtenfels (TVO berichtete) auch auf der A70 bei Scheßlitz (Landkreis Bamberg) zu einem Unfall mit einem mit Schulkindern besetzten Omnibus. Der Busfahrer fuhr hinter einem Unimog und schätzte offenbar dessen Geschwindigkeit falsch ein. Dadurch fuhr er auf den Transporter auf und schob ihn dazu noch auf ein weiteres vor ihm fahrendes Fahrzeug auf. Trotz des erheblichen Sachschadens von über 40.000 Euro konnten alle beteiligten Fahrzeuge aus eigener Kraft die Autobahn verlassen. Zu Verletzungen kam es glücklicherweise nicht, die Schulkinder brachte ein Ersatzbus zum Unterricht.

 


 

 

1314151617