Tag Archiv: Fahrrad

Helmbrechts: Mit Drogen und gestohlenem Fahrrad unterwegs

Drei Männer haben am Samstag das Interesse einer Polizeistreife ungemein geweckt, weil die drei beim Erblicken der Streife plötzlich in verschiedene Richtungen wegliefen. Bei der anschließenden Kontrolle wurden bei einem der Männer, einem 50-jährigen Helmbrechtser, 7,4 Gramm Marihuana und 0,6 Gramm Haschisch in der Hosentasche aufgefunden. Bei der zweiten Person, ein 37-jähriger Bayreuther, wurde festgestellt, dass das hochwertige Bulls Fahrrad, mit dem er unterwegs war, zur Fahndung wegen Diebstahls ausgeschrieben war. Das Fahrrad wurde sichergestellt. Der Bayreuther habe das Fahrrad im Internet erworben, meinte er gegenüber der Polizei. Beide Personen erhalten nun eine Strafanzeige und müssen sich vor Gericht verantworten. Bei der dritten Person wurde nichts Illegales festgestellt.



width=


Hof: Fahrräder im Wert von 50.000 Euro geklaut

In der Nacht zum Donnerstag (20. März) entwenden bislang Unbekannte hochwertige Fahrräder im Wert von etwa 50.000 Euro aus einem Geschäft in der Ernst-Reuther-Straße in Hof. Die Einbrecher verschaffen sich gewaltsam Zutritt zu dem Laden und entwenden unter anderem Fahrräder der Marken Cube, Ghost und Haibike. Das Fachkommissariat für Eigentumsdelikte hat die Ermittlungen vor Ort aufgenommen. Auf Grund der großen Anzahl der gestohlenen Räder gehen die Ermittler davon aus, dass die Täter ihre Beute mit einem Lastwagen oder einem ähnlichen Gefährt abtransportiert haben. Im Zuge der ersten Recherchen erhalten die Spezialisten den Hinweis, dass sie am Vorabend gegen 19:00 Uhr in einem Fahrradgeschäft in der Wunsiedler Straße zwei verdächtige Personen umgesehen haben. Die beiden Männer fuhren von dort mit einem Transporter weg. Eine mögliche Verbindung zu dem Einbruch in der Ernst-Reuter-Straße ist derzeit nicht auszuschließen.

Die Kriminalpolizei Hof bittet in diesem Zusammenhang um Hinweise:

  • Wer kann nähere Angaben zu den beiden Verdächtigen Personen und ihrem Fahrzeug in der Wunsiedler Straße machen
  • Wem sind in der Nacht in der Ernst-Reuter-Straße in der Nähe des Finanzamts verdächtige Personen und / oder Fahrzeuge aufgefallen
  • Wer hat in diesem Bereich ungewöhnliche Geräusche wahrgenommen
  • Wer kann sonst Angaben zu dem Einbruch machen?

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 entgegen. 

Hier unser Bericht dazu …

 


 

Hof: Polizei sucht wichtige Zeugen des Wohnhausbrandes

Nach dem Wohnhausbrand am 5. März in der Hofer Innenstadt sucht die Kriminalpolizei nach den Eigentümern zweier Fahrräder. Womöglich haben diese Personen wichtige Wahrnehmungen zur Entstehung des Feuers gemacht und können den Brandermittlern wertvolle Hinweise liefern. Die Ermittlungen der Hofer Kriminalpolizei zur Ursache des Feuers, bei dem eine 74-jährige Bewohnerin ums Leben kam, laufen nach wie vor auf Hochtouren. Kurz nach 14.30 Uhr ging der Notruf über den Brand in der Königstraße bei der Polizeieinsatzzentrale ein. Im Rahmen der Ermittlungen sicherten die Brandfahnder jetzt ein Aufnahme, die aus dem Nachbarhaus gemacht wurde. Auf dem Foto sind unmittelbar vor Brandausbruch zwei Fahrräder zu erkennen, die an der Wand des Hauses in der Königstraße abgestellt waren. Womöglich kommen die Fahrer dieser Räder als wichtige Zeugen in Betracht, die zur Ermittlung der Brandursache beitragen können.

 

Bei den abgestellten Fahrrädern handelt es sich augenscheinlich um Kinderräder. Eines der Fahrräder hat einen nach hinten gebogenen sogenannten „Hollandlenker“, einen rot-blauen Rahmen, kein hinteres Schutzblech und in den Speichen beider Reifen jeweils einen orangefarbenen Seitenreflektor. Das zweite Fahrrad hat einen geraden Lenker und die vordere Fahrradgabel ist in gelber Farbe lackiert.

 

Die Ermittler der Kriminalpolizei bitten um Hinweise auf die Besitzer dieser beiden Fahrräder und/oder auf die Personen, die die Räder am 5. März an dem Gebäude in der Königstraße abgestellt haben. Insbesondere bitten die Brandfahnder, dass sich die Fahrer als wichtige Zeugen mit der Kriminalpolizei Hof unter der Tel.-Nr. 09281/7040 in Verbindung setzen.

 

 


 

Stadtsteinach (Lkr.Kulmbach): Radfahrerin von LKW erfasst

Schwerste Verletzungen erlitt am Donnerstagnachmittag eine 85-jährige Fahrradfahrerin bei einem Verkehrsunfall in Stadtsteinach, als sie von einem Sattelzug erfasst wurde.  Die 85-Jährige aus dem Landkreis Kulmbach wollte kurz nach 14 Uhr mit ihrem Fahrrad die Kronacher Straße auf Höhe eines Einkaufsmarktes am Stadtrand überqueren. Dabei übersah sie offenbar einen stadtauswärts fahrenden Sattelzug. Obwohl der Fahrer des Lastwagens noch versuchte nach rechts auszuweichen, prallte die von links kommende Radfahrerin auf Höhe des Führerhauses in die Seite des Sattelzuges, stürzte zu Boden und wurde von den Hinterreifen der Zugmaschine überrollt. Sie erlitt lebensgefährliche Verletzungen und wurde von einem Notarztteam in ein Krankenhaus transportiert. Der 24-jährige Fahrer des Sattelzuges aus Coburg blieb unverletzt, erlitt aber einen Schock. Auf Anordnung der Bayreuther Staatsanwaltschaft soll nun ein Sachverständiger, zusammen mit der Polizeiinspektion Stadtsteinach, den genauen Unfallhergang klären. Die Bundesstraße war für die Unfallaufnahme bis gegen 16.45 Uhr komplett gesperrt. Der Verkehr wurde weiträumig umgeleitet.

 

 


 

Kirchenlaibach (Lkr. Bayreuth): Crystal in Fahrradlenker versteckt

Ein Drogenversteck in einem Fahrrad hatten die Marktredwitzer Schleierfahnder und Beamte der Kripo Bayreuth wohl so noch nicht entdeckt. Dennoch gelang es ihnen am Samstagvormittag, zwei Drogenschmuggler am Bahnhof Kirchenlaibach zu entlarven. In dem Fahrrad eines der Reisenden fanden sie rund 15 Gramm Crystal. Er sitzt inzwischen in Untersuchungshaft.

 

Männer waren schon länger unter Verdacht

Der 48 Jahre alte Mann aus Hof und sein 35-jähriger Bekannter waren gegen 10 Uhr mit dem Zug aus der Tschechischen Republik zum Kirchenlaibacher Bahnhof gekommen, als die Fahnder sie genauer ins Visier nahmen. Beamte des Fachkommissariats der Bayreuther Kripo waren den beiden zuvor durch länger andauernde Ermittlungen auf die Spur gekommen. Es bestand der dringende Verdacht, dass die Männer Crystal geschmuggelt hatten. Die Schleierfahnder nahmen die zwei sowie ein Fahrrad mit nach Schirnding. Unterstützung erhielten die Beamten dabei von Kollegen der Bundespolizei. Dort fanden die Spezialisten der Fahndungsgruppe im Rucksack des Hofers ein Messer, aber zunächst keine Drogen.

 

Hartnäckigkeit der Beamten zahlt sich aus

Schließlich konnten die Polizisten bei den beiden Männer auch einen Körperschmuggel ausschließen. Davon ließen sich die Fahnder jedoch nicht beirren und nahmen sich dann das Mountainbike genauer vor. Stück für Stück zerlegten sie das Fahrrad und ihr richtiges Gespür zahlte sich schließlich aus. Im Lenker verborgen, beförderten sie schließlich eine Tüte mit Crystal ans Tageslicht. Dass dieses Versteck auffliegt, hätten die beiden Überführten mit Sicherheit nicht für möglich gehalten.

 

Haftbefehl erlassen

Die weiteren Ermittlungen übernahm das Fachkommissariat der Kripo Bayreuth. Der 48-jährige Fahrradbesitzer, der zudem beim Schmuggel das Messer bei sich hatte, wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bayreuth dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl gegen den Hofer, der inzwischen in einer Justizvollzugsanstalt einsitzt. Sein Komplize muss sich ebenfalls strafrechtlich vor Gericht verantworten. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Bayreuth und der Kriminaler dauern weiter an.

 


Forchheim: Radfahrerin mit Kinderanhänger schwer verletzt

Eine 41-jährige Fahrradfahrerin mit Kinderanhänger wurde am Morgen des gestrigen Donnerstags in Forchheim von einem Pkw angefahren und erlitt schwere Verletzungen an Oberkörper und Kopf. Sie hatte ihr Kind gerade zum Kindergarten gefahren, deswegen war der Anhänger glücklicherweise leer. Die Frau missachtete an einer Kreuzung ein Stoppschild, wodurch ein von links herannahender Pkw trotz gemäßigter Geschwindigkeit nicht mehr bremsen konnte. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf etwa 2000 Euro.

 


 

Mit 17 schon internationale BMX-Spitzenklasse: Michael Meisel aus Kulmbach

Gerade einmal 17 Jahre ist Michael Meisel. Und doch gehört er in seiner Sportart – dem BMX-Fahren – bereits zur internationalen Spitzenklasse. Barspin, Nosepick, Backflip, Five-fourty – wohl nur ein ausgewähltes Publikum kann mit den Bezeichnungen der BMX-Tricks wirklich etwas anfangen, doch Michael Meisel beherrscht sie alle. Sehen Sie heute Abend ab 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell“, was den Sport des jungen Kulmbachers so besonders macht.

 


 

 

Dörfles-Esbach (Lkr. Coburg): Erneuter Einbruch in Fahrradgeschäft

30 Fahrräder, das ist die Beute von bislang unbekannten Einbrechern. Wie die Polizei heute mitteilte, drangen in der Nacht zum letzten Freitag (27.09.13) die Einbrecher gewaltsam in das Fahrradgeschäft in der Straße „Ziegelei“ am Ortsrand vom Dörfles-Esbach ein. Der Fahrradladen ist nicht zum ersten Mal das Ziel von Einbrechern: Erst im April, also vor wenigen Monaten, wurde in den Laden eingebrochen.

 

Hochwertige Beute

Ganz gezielt suchten die Unbekannten nach hochwertigen Fahrrädern und Fahrradbekleidung. Der Gesamtwert der Beute beträgt etwa 100.000 Euro. Vermutlich schafften die Täter ihre Beute über eine Wiese in einen dort abgestellten Transporter oder Klein-Lastwagen.

 

Kriminalpolizei Coburg ermittelt und bittet um Hinweise

Die Kriminalpolizei Coburg hat die Ermittlungen aufgenommen und prüft derzeit mögliche Parallelen mit dem Einbruch im April. In diesem Zusammenhang bittet die Kripo um Hinweise aus der Bevölkerung:

  • Wer hat in der Zeit von Donnerstag (26.09.), 19 Uhr bis Freitag (27.09.), 7.30 Uhr im Bereich des Tatorts Wahrnehmungen gemacht?

  • Wem sind verdächte Fahrzeuge, möglicherweise Transporter oder Klein-Lastwagen aufgefallen?

  • Wer kann sonst Angaben zu dem Einbruch machen?

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Coburg unter der Tel.-Nr. 09561/645-0 entgegen.

 


 

 

Memmelsdorf (Lkr. Bamberg): Zwei Schwerverletzte bei Unfall

Eine Radlerin und ein Motorradfahrer erlitten bei einem Verkehrsunfall am Mittwochabend, kurz nach 18 Uhr, schwere Verletzungen.  An der Memmelsdorfer Querungshilfe wollte die 56-jährige Radfahrerin die Staatsstraße überqueren und übersah dabei offensichtlich den aus Richtung Drosendorf kommenden 21-jährigen Motorradfahrer. Beim Zusammenprall wurde die Radfahrerin ca. 15 Meter weit geschleudert. Auch der Motorradfahrer stürzte und blieb mit schweren Verletzungen im Seitenstreifen liegen. Beide Unfallbeteiligte wurden mit dem Rettungsdienst ins Klinikum Bamberg und in die Juraklinik Scheßlitz eingeliefert. Der entstandene Unfallschaden beträgt rund 2.300 Euro.

 

 


 

 

Bayreuth: Schwerer Eingriff in den Bahnverkehr!

Ein Fahrrad legten in der Nacht zum Freitag (10. Mai) unbekannte Täter an der Bahnlinie Bayreuth in Richtung Kirchenlaibach auf die Gleise. Dieses Rad wurde gegen 22.20 Uhr im Stadtgebiet Bayreuth, im Bereich der „Neuen Heimat“, vom Agilis-ZUg „84580“ erfasst und überrollt. Dabei wurde der Tank des Triebfahrzeugs beschädigt und eine größere Menge Dieseltreibstoff ist ausgetreten. Die Festlegung der Gesamtschadenshöhe bedarf noch weiterer Ermittlungen, wird sich jedoch im fünfstelligen Bereich befinden.

Bundespolizei bittet um Mithilfe

Das  Bundespolizeirevier Bayreuth hat die Ermittlungen wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 0921 871106 – 0.

Kein Aprilscherz: Neuer Bußgeldkatalog in Kraft

Im Straßenverkehr gibt es seit dem 01. April 2013 einige Neuerungen, auf die sich Verkehrsteilnehmer einstellen müssen. Bußgelder wurden erhöht, die Straßenverkehrsordnung angepasst. Für Verkehrssünder wird es teurer. Bei Verstößen gegen die gesetzlichen Regelungen müssen sie tiefer in die Tasche greifen. So wird das Parken ohne Parkschein und das Überschreiten der Parkdauer teurer. Auch für Radfahrer gelten neue Regeln. So beträgt das Verwarngeld für das Nichtbenutzen eines vorhandenen Radweges 20 Euro. das Freihandfahren wird mit 5 Euro verwarnt.

Im Straßenverkehr soll es aber auch einfacher zugehen. Überflüssige Schilder sollen abgebaut werden, Verkehrszeichen und Kosten reduziert werden. So wird unter anderem das Verkehrszeichen „Richtgeschwindigkeit“ aus der StVO gestrichen.

Wir haben einige Links zusammengefasst, unter denen Sie sich über die neuen Regelungen und Bußgelder informieren können:

 

Linksammlung:

Link zur Straßenverkehrsordnung: www.gesetze-im-internet.de/stvo_2013/

Link zum neugefassten Bußgeldkatalog auf der Seite des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung: www.bmvbs.de/SharedDocs/DE/Artikel/LA/bussgeldkatalog.html

Link zu den Neuregelungen – speziell für Radfahrer – auf der Seite des ADFC: www.adfc.de/stvo

 

Radfahrer auf B 303 umgefahren

Ein 56-jähriger Bayreuther war am 15.03.2013, 01.55 Uhr mit dem Fahrrad auf der B303 unterwegs zur Arbeit nach Himmelkron. Auf Höhe von Gössenreuth wurde er von einem 32-jährigen Kulmbacher, der mit seinem Pkw in gleicher Richtung fuhr, übersehen und umgefahren.

Der Radfahrer wurde verletzt und musste vom BRK nach Bayreuth ins Klinikum gebracht werden, wo er stationär behandelt wird. Der entstandene Gesamtschaden betrug ca.  1700 Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinispektion Stadtsteinach unter Tel.:09225/96300-21 entgegen.

1 2 3 4 5